Beiträge von MaidenMotherCrone

    Leider ist das ein sehr üblicher Kritikpunkt :( Aber je nach Aufnahmefähigkeit der Pflegedienstleitung könnte man auch mal besprechen woran das liegt und was man verändern könnte (zB ist die Tour zu eng geplant? Verbindlich eine andere Zeit ausmachen? sowas...) Ich kenne es allerdings von allen aufsuchenden Berufsgruppen, die viele Hausbesuche mit Chaosfaktor haben.

    Ich wollt ja nochmal antworten, aber vom Handy aus ist das immer so mühsam und dann sind Tage vergangen und ich habs immernoch nicht gemacht ...


    Was ich aber eigentlich sagen wollte ist danke für eure Ermutigungen. Ich bin froh, dass ich schon gebucht hab, sonst hätte ich vermutlich schon wieder einen Rückzieher gemacht. Es tut mir aber gut zu lesen, dass es für so manche hier auch nicht ganz leicht war. Die Erfahrung bei "kinderfrei" ständig über die Kinder zu sprechen, was immer weniger wird, hab ich allerdings auch gemacht.

    Ich würde gern mal eure Mutmachgeschichten hören. Nach 13 Jahren Mutterschaft hab ich beschlossen, einmal eine Reise mit meinem Mann allein zu machen (4 Nächte). Es ist eine Reise die ich glaub ich für meine Seele brauche (an einen Ort, den ich nochmal sehen muss, weil ich dort wichtige Erlebnisse hatte). Ich habe sehr schnell die Fahrt dorthin gebucht, weil ich mir sicher war sonst einen Rückzieher zu machen.


    Denn meine Kinder, v.A. aber die Kleine, 4 Nächte nicht zu sehen setzt mir sehr zu. Sie ist dann 5,5 Jahre alt und hat bisher eine Nacht bei ihren Großeltern geschlafen (zusammen mit großer Schwester). Meine mittelgroße Tochter (dann fast 11) und mein Großer fahren auch mit den Großeltern zusammen in den Urlaub in der Zeit. Sie sind also umsorgt und liebevoll behütet. Aber ich tu mich so sehr.


    Ich werd die Kinderchen arg vermissen. Und was ist wenn uns was passiert auf der Fahrt und sie Waisen werden? #hmpf


    Erzählt mir doch mal von euren schweren Herzen und schönen Reisen?

    Es gibt viel häufiger als Brustkrebs Zysten in der Brust. Gerade wenn da auf einmal was Großes ist, spricht das schon sehr dafür. Aber ich kann dich schon sehr gut verstehen. Kannst du dich heut beschäftigen um dich abzulenken bis morgen?

    Oh, ihr seid toll! Wir werden die alle durchkämmen die kommenden Wochen/Monate. Leider muss man sagen, dass wir noch nicht so wanderfest sind was lange Strecken angeht. So 8km schaffen wir problemlos mit den Knirpsen, danach ist es oft mühsam weil die kleine Madame dann getragen werden will und wir zudem mit jedem "OH EIN STEINCHEN!" sehr langsam sind. Vielleicht müssen wir stückweise ausbauen.

    Für Familienwandertage suche ich Empfehlungen von euch und zwar am liebsten so, dass man sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Es darf aber in und um Berlin sein.


    Kennt ihr Wälder oder Gegenden, die man gut bewandern kann? Ich mag es gern, wenn wir weniger Leuten begegnen. Der Tegeler Forst z.B. ist sehr schön, aber keine Minute vergeht, wo man nicht eine Person samt Hund auf der Hunderunde begegnet. Also entlegen und gut zu erreichen wäre ideal :D#freu


    Wo geht ihr denn so hin?

    Ich find die Scheinheiligkeit im gesamten Politikgeschwurbel brechreizerzeugend. Die Afd ist nicht das einzige Problem, der latente Rassismus kommt in der Politik der meisten Parteien zum tragen. Weil Rassismus generell extrem verbreitet ist und zwar in allen Bildungsschichten. Sieht man auch immer wieder hier in Diskussion im Forum.


    Daneben ist aber auch die Schere zwischen arm und reich sehr gewollt und wird zementiert und Rassismus ist da einfach ein Teil von. Ich bin mir sicher, dass den westlichen Industrienationen + Kapitalismus der Rassismus u. anderen systemimmanent ist.


    Meine Wut auf Afd Wähler ist nicht größer als auf FDP, CDU, SPD etc.pp Wähler.

    Ich zitier mich mal selbst: Der Rassismus ist nicht nur bei AFD-Wählern verbreitet und kein Ausnahmephänomen, sondern omnipräsent und zwar in allen Bildungsschichten und Wählerschaften. Das ist ja der Mist. Es ist Augenwischerei nur auf die AfD zu schimpfen (die ohne Frage idiotische Ziele hat, allerdings nicht weniger idiotisch als so manch andere Partei).

    Ich find die Scheinheiligkeit im gesamten Politikgeschwurbel brechreizerzeugend. Die Afd ist nicht das einzige Problem, der latente Rassismus kommt in der Politik der meisten Parteien zum tragen. Weil Rassismus generell extrem verbreitet ist und zwar in allen Bildungsschichten. Sieht man auch immer wieder hier in Diskussion im Forum.


    Daneben ist aber auch die Schere zwischen arm und reich sehr gewollt und wird zementiert und Rassismus ist da einfach ein Teil von. Ich bin mir sicher, dass den westlichen Industrienationen + Kapitalismus der Rassismus u. anderen systemimmanent ist.


    Meine Wut auf Afd Wähler ist nicht größer als auf FDP, CDU, SPD etc.pp Wähler.

    Ich hatte bei allen drei Kindern Stillstreiks und jedes Mal hats mich sehr aus den Socken gehauen und ich hab mich abgelehnt gefühlt und war traurig.


    Aber die Tipps hier kann ich auch bestätigen:

    - geh davon aus, dass es vorbei geht

    - streich aus wenn du musst oder willst. Das ist ok.

    - gib deinem Knirps Wasser aus dem Becher, keine Flaschen o.ä. (das geht ja gut mit 7 Monate)

    - versuchs im Halbschlaf, nachts, Badewanne, nackig sein, im Spiel vielleicht

    - kuschel so viel wie du kannst und dein Baby mag


    Es wird vorbei gehen. Mit dem Stillen fertig sind Kinder mit 7 Monaten extrem selten. Dein Knirps braucht die Milch noch, vermutlich auch noch lange und wird in Kürze weiter trinken, versprochen :)

    @Vudolacri Doch, stört die Berliner schon :D Die Bahnen sind übervoll, Touriorte sind teuer was Wohnraum, aber auch Lebensmittel angeht, Spätis haben horrende Preise, besondere Ecken sind so überlaufen, dass man da nicht mehr hin kann (zB der Mauerpark, früher gabs da wildfremde Leute die sich zum jammen mit ihren Instrumenten trafen, heute nur noch kichernde Amerikaner die ganz verschmitzt ein Bierfläschchen in der Hand halten). Unsere Nachbarn scheinen immer mal zu vermieten an Touristen und ich mag es nicht, dass ständig fremde Leute und wechselnde Gesichter in unserem Wohnhaus sind und man nie weiß, ob die Person nun her gehört oder nicht (wobei sie sich echt gut benehmen, hatte noch kein Problem mit denen bisher). Radweg, Gehweg ... typische Tourifallen, wo ich mich doch immer mal ärgere. Aber ich wohn auch in Mitte, quasi Backe an Backe mit Touriattraktionen.


    ich find schlau, was du gesagt hat, dass es: das betrifft alles. Sei es Nahrung, Reisen, Kleidung, Konsumgüter ... alles gibt es zu viel, wird zu selbstverständlich genommen und überkonsumiert ohne Bedenken oder Gedanken.

    Bettwäsche


    Naja, ich weiß nicht was ich machen soll hatte bei verschiedenen Hilfsorganisationen angefragt ob sie mein Bett wollen. Die Frau vom Roten Kreuz der ich Zig Tüten mit Babysachen von mir und meiner Nachbarin vorbei gebracht hatte. Hat mich total vorwurfsvoll angesehen. So als ob ich wahnsinnig wäre.


    Wie bekomme ich den das Zeug zu Leuten die es wirklich brauchen?

    Oh, darf ich die haben? Bettwasche haben wir zu wenig. Ich schick dir mal eine PN.

    Manche PKV Kassen haben wohl so ein System, dass man erst ab einer gewissen Summe Rechnungen gesammelt einreichen kann.


    Was Beihilfe etc. betrifft hab ich schon oft Ältere oder kranke Menschen erlebt, die überfordert sind mit dem Sortieren der verschiedenen Stellen, einreichen der Abrechnungen wo, Überblick über Zahlungen und Rückzahlungen etc. und immer ist die Frage: worauf hab ich Anspruch mit meinem Vertrag?