Beiträge von pitcat

    Ich verwende Lansinoh... hilft bei meiner Tochter sehr gut.

    Das benutzen wir auch. Hilft auch gut bei geröteten, empfindlichen Nasen bei Schnupfen


    Wenn es ganz schlimm ist, creme ich die Lippen abends vorm Schlafengehen mit Penatencreme (die Popo-Creme) ein. Morgens dann sanft mit der Zahnbürste rüber um die letzten weißen Stellen wegzubekommen und die Lippen sind zart wie ein Kinderpopo. ^^

    Siehst du denn dieser Person beim ersten Begrüßen oder Blickkontakt an, dass sie dir ihre Lebensgeschichte erzählen wird? Dass sie ein Redebedürfnis hat? Ich rede von wildfremden Menschen, denen ich in der U-Bahn gegenüber sitze und mit denen noch nie ein Wort gewechselt habe, nur kurz angesehen.


    Ja, ich schaue auch anscheinend nett aus. #freu Wenn ich nichts hören mag, schaue extra grimmig, dass bloß keiner auf die Idee kommt mir sein Herz auszuschütten. Wobei sich das jetzt so negativ liest. Ich höre sehr oft sehr gerne Menschen zu, aber manchmal habe ich keine Kapazitäten dafür.

    Daroan Ich glaube nicht, dass es etwas mit dir zu tun hatte. Wahrscheinlich hast du bei einer Person etwas angetriggert, was mit ihr selbst zu tun hatte. Und wenn diese Person auch noch diejenige ist die unterschwellig das "Sagen" hat, dann ist das ganz schnell rum und man kommt da auch nicht gegen an.

    Und deshalb zweifelt Daroan die Unfehlbarkeit von "Menschenkennern" an. Das ist doch wirklich nicht schwer zu verstehen.

    Ich kenne so viele Menschen, die behaupten, dass ihre aktuellen Gefühle ihre Urteile niemals beeinflussen. Das stimmt einfach nicht. Ich habe aufgeschlossene Tage und welche, an denen ich weniger offen bin. Leute erinnern einen an irgendwen, haben deswegen einen Sympathiebonus... Davon ist doch niemand frei.

    Ich verstehe nicht mal mich selbst komplett. Wie soll das dann mit anderen/bei anderen funktionieren? Das geht nur mit sehr großer Vereinfachung. Es ist normal, dass man andere weniger komplex wahrnimmt als sich selbst. Dessen sollte man sich aber auch bewusst sein.

    So, etwas würde ich nie behaupten. Ich würde auch nie behaupten, dass ich unfehlbar bin. Ich würde auch nie hingehen und sagen, dass ich ein "Menschenkenner" bin. Bin ich nicht. Ich sehe nur manchmal beim ersten Begrüßen Dinge in Menschen, die ein Teil von ihnen sind. D.h. aber nicht, dass ich diesen Menschen dann ablehne und überall herumposaune, dass diese Person XYZ ist und das stimmen muss, weil ich eine gute Menschenkenntnis habe. Das ist ein unsäglicher Charakterzug so etwas zu tun.


    Wie ich schon schrieb für mich ist Menschenkenntnis nur das Erkennen eines Fragments eines Menschen beim ersten Begegnen, was ich mit dieser Erkenntnis tue, ist doch ein ganz anderer Aspekt.

    Daroan Ich glaube nicht, dass es etwas mit dir zu tun hatte. Wahrscheinlich hast du bei einer Person etwas angetriggert, was mit ihr selbst zu tun hatte. Und wenn diese Person auch noch diejenige ist die unterschwellig das "Sagen" hat, dann ist das ganz schnell rum und man kommt da auch nicht gegen an.

    Danke für deine Worte.


    Ich denke es spielt mit hinein. So wie manche einfach Mathe können und andere müssen es erst mühsam lernen. Wie in der Defintion steht, setzt sich diese Menschenkenntnis ja aus vielen Faktoren zusammen. Und ich möchte behaupten, dass die eigene Persönlichkeit auch mit hinein spielt in dem was man erkennt oder nicht.


    Mir fallen bspw. eher Menschen auf, die ein akutes Redebedürfnis haben. Weil es mir schon ganz oft passiert ist, dass wildfremde Menschen angefangen haben mir ihre Lebensgeschichte zu erzählen, obwohl ich überhaupt nicht daran interessiert bin und ich mich schwer tue sie wieder in ihrem Redeschwall zu stoppen. Da hilft kein konsequentes Weggucken oder nur nicht antworten. Das Bedürfnis ist so groß, dass ich sie dann nicht stoppen kann. Außer ich werde krass unhöflich, aber das mag ich dann auch nicht, weil ja hinter diesem Bedürfnis eine Not (welcher Art auch immer) steht. D.h. wenn ich in der U-Bahn mich gegenüber von einer Person hinsetze und wir uns beide kurz ansehen und ich dann das Gefühl hab, diese Person hat dieses Bedürfnis (nur dieser Part hat etwas mit Menschenkenntnis zu tun) und ich habe dafür gerade keine Kapazitäten (was mache ich mit der gewonnenen Erkenntnis), dann vermeide ich bewusst nach diesem ersten Ansehen den Augenkontakt. Weil dieser zweite Augenkontakt und ein neutrales Gesicht schon ausreichen, dass sie anfangen zu erzählen. Ganz oft habe ich diesen ersten Eindruck ignoriert und habe mich ganz normal verhalten und immer traf dann das ein. Wenn ich innere Kapazitäten habe, dann ist das auch ok., Dann höre ich mir gerne die Geschichte an, aber nicht immer. Außerdem geht es auch ganz oft in die andere Richtung, dass ich mir denke dieser Mensch ist mir sympathisch und es entsteht so eine Verbindung.


    Nachtkerze Menschenkenntnis ist für mich nur ein erstes Erkennen von etwas in einer Person, was ich dann daraus mache (etwas Gutes oder nicht), ist dann ja wieder etwas anderes. Ich kann diese Erkenntnis nehmen und als gegeben hinnehmen und nie mehr hinterfragen oder ich kann sie ignorieren oder als einen Aspekt sehen und trotzdem den Menschen näher kennenlernen. Ich finde diese Schubladen stecken und nie hinterfragen ganz schlimm. Aber nur weil das einige Menschen machen, heißt das nicht, dass alle das tun. Oder nicht?

    Mondschein Nein, ich rede nie mit Menschen über andere. Ich meine damit ÜBER ANDERE reden, nicht zB dass der G mit war beim Bowling, sondern wirklich "ich hab das Gefühl, der G xy", nein das tue ich nie. Als eheamaliges ausgegrenztes Kind in der Schule hat das für mich sehr negatives, ja. Es hat sich eben keiner die Mühe gemacht MIT mit zu reden und vieles stimmte so gar nicht.

    Natürlich ist das daher der krasse Gegensatz geworden, ich passe sehr sehr auf, nicht "vorzudenken" oder eben auch, mit anderen über Dinge, die ich an Menschen wahrnehme zu sprechen.

    Ich bin eher die, die Menschen sagt "ich finde, Deine Körpersprache und Deine Worte passen iwie heute nicht zusammen, daher fühle ich mich damit grad unwohl". Sowas tue ich tatsächlich wenn ich da was spüre, was nicht passt.

    Das finde ich ganz schlimm und würde ich bpsw. nie tun. Ich kenne das aus der Schule mit der Ausgrenzung und fand es damals ganz schlimm. Auch heute noch, sobald ich merke, dass jemand ausgegrenzt wird, versuche ich da entgegen zu wirken. Egal was für ein Mensch das ist und ob ich ihn persönlich mag oder nicht. Niemand (außer krasse Arschlöcher) hat so etwas verdient.

    Am liebsten würde ich dich in den Arm nehmen, da liest sich so viel Trauer raus. Es tut mir sehr leid, dass du diese Erfahrungen gemacht hast.

    Aber das hat ja nichts mit der ersten Einschätzung zu tun, sondern mit dem was ich mit der Einschätzung tue.

    Mondschein Danke. Es tut gut zu wissen, dass es doch Menschen gibt, die da einen verstehen.


    Nachtkerze Mir wurde gerade ganz schlecht bei deiner Antwort. Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst, heißt es nicht, dass es nicht so ist.


    Entgegen der hier im Thread herrschenden Meinung grenze ich keine Menschen aus, eher das Gegenteil. Und ich hinterfrage ganz oft meine Einschätzung.

    Ich merke aber grad, wie sehr es mit negativen Vorurteilen behaftet ist, wenn Menschen eine gute Menschenkenntnis haben.

    Und ich glaube einfach nicht, dass es das gibt. #angst

    Aus diesem Grund spreche ich auch nie mit jemanden darüber, höchstens mit meinem Mann. Es ist einfach schwierig. Es heißt ja auch nicht, dass ich meine Einschätzung hinterfrage. Eher das Gegenteil, dass ich diese mit Blödsinn abtue und ganz normal dieser Person umgehe. Und dann verhält sich diese Person so, wie ich sie im ersten Augenblick eingeschätzt habe.

    Diese Einschätzung trifft auch nur einen Teil der Persönlichkeit und nicht die ganze Person.


    Ich könnte Beispiele sagen, aber ich weiß nicht ob das eher missverstanden wird. Ich bin niemand, die Leute gleich in eine Schublade steckt oder jemanden ablehnt.


    Und nicht bei jedem ploppt etwas auf. Die meisten Menschen sind für mich neutral beim ersten Kennenlernen. Aber es gibt Menschen, da springt etwas an. Es geht auch nicht darum, ob jemand gerade einen schlechten Tag hat oder nicht. Sondern um grundlegende Persönlichkeitsmerkmale, die sich nicht so schnell ändern. Wenn jemand introvertiert ist, wird er sicherlich nicht so schnell eine extrovertierte Persönlichkeit.


    Eigentlich hatte ich noch mehr geschrieben, aber das geht mir zu nah. Daroan hat das schon erfasst, ich bin da eher sensibel. Allerdings würde ich nie jemanden ablehnen, weil ich da ein Gefühl habe oder damit hausieren gehen. Das finde ich ganz schlimm, denn so findet Ausgrenzung statt.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Menschenkenntnis


    Hier scheint mir das unbedingt mit dem "ersten Eindruck" verknüpft zu werden.

    Die Definition hier hört sich doch recht passend für mein Verständnis an, ja.

    Wenn es gar nicht drum geht herauszufinden und kennenzulernen, was in einem Menschen so alles steckt, sondern sein wahrscheinliches Verhalten aufgrund eines ersten Eindrucks vorherzusagen...ja...mit der Definition noch ich einverstanden.

    So, interpretiere ich auch Menschenkenntnis. Die Wahrscheinlichkeit das Verhaltens eines Menschen einzuschätzen.


    Dein Beispiel mit dem Nichttrauen von X, weil Y hat gute Menschenkenntnis, finde ich sehr unsympathisch von der Person. Von dieser Person würde ich bspw. eher Abstand halten als von X. Ich versuche mir immer eine eigene Meinung zu bilden, egal was Andere sagen. Aber das hat nichts mit Menschenkenntnis zu tun.

    Daroan Ich stimme dir zu. Das tue ich auch. Ich lerne meistens einen Menschen, trotz der "Idee", wie er/sie ist kennen, da ich diese Gedanken oft als Blödsinn abtue. Bis jetzt hat mein erster Gedanke gestimmt, was mir von anderen auch so bestätigt wurde. Diese Gedanken habe ich auch nicht immer bei jedem Menschen.


    Ach, es ist einfach schwierig zu beschreiben und hat mit der Menschenkenntnis nur am Rande, glaube ich, zu tun.


    Für mich ist Menschenkenntnis, zu wissen, dass es meinem Gegenüber eigentlich schlecht geht auch wenn die Person sagt, dass sie glücklich ist. Und wenn ich dann nachhake, recht habe mit dem Schlecht gehen.

    Für mich ist Menschenkenntnis, wenn jemand behauptet etwas zu sein und ich anhand der Gestik, der Sprache und Körpersprache lese, dass diese Person es nicht ist. Und ein Nachhaken mir dann Recht gibt.

    Für mich hat Menschenkenntnis etwas mit dem Lesen des Menschen zu tun. Ich lese ihn anhand seiner Körpersprache, seiner Gestik, seiner Mimik, seiner Augen. Augen sind für mich die Spiegel der Seele.


    Vielleicht habe ich Personen nicht näher kennengelernt, weil ich kein gutes Gefühl bei ihnen hatte und ich hätte mich geirrt. Mag sein, aber dann hätte ich eine schlechte Menschenkenntnis, oder nicht? #confused

    So scheint mir die Vorstellung, man könne bei einem oberflächlichen Gespräch "hinter die Fassade gucken" ein wahnsinniger Anspruch. Eigentlich unmöglich.

    Doch kann ich, aber nur bei Menschen, die ich gerade kennenlerne. Es funktioniert auch nicht immer. Es ist so eine Eingebung, die mir durch den Kopf schießt.

    Bspw. habe ich beim Studium einen Mitstudenten kennengelernt. Mein erster Gedanke war, dass er ein Mensch ist, der keine Grenze kennt. D.h. ich habe ihn mir auf Abstand gehalten. Er war wirklich so, dass er keine Grenze anerkannte und sozial echte Probleme hatte. Meine anderen Mitstudenten haben es dann später mitbekommen und ihn dann auf Abstand gehalten.

    Ich kann da ganz bei Mondschein unterschreiben.


    Ich mag deshalb auch keine Sonnenbrillen, weil ich sonst die Leute nicht lesen kann.

    Das ist gerade auch bei mir Thema, aber die Firma ist sehr groß. Ich werde die Kündigung per Post mit Einschreiben an die Personalabteilung schicken. Mit meinem Chef habe ich einen Termin ausgemacht und werde es ihm dort sagen, bevor er es über die Personalabteilung erfährt. Wir haben aber auch ein gutes Verhältnis.

    Du bist deinem Chef nichts schuldig. Also du musst dich nicht erklären, wenn du nicht möchtest.

    Edit: Ich habe per Mail mit Gespräch angeklickt. Bei dir hört sich die Situation etwas verzwickt an. Es sind beide Wege in Ordnung.

    wurschtel Das Buch kenne ich nicht. Es scheint aber mehr auf die Zertifizierung einzugehen. Wobei das aus meiner Sicht nur ein Weg des Testens ist und sehr theoretisch. So wie in der Zertifizierung testen wir bspw. gar nicht.


    Mit dem Werkstundenten kannst du doch einfach mal ausprobieren. Mehr als Absagen können sie nicht. Ich würde auch eher bei großen Firmen oder öffentlichem Dienst suchen.


    Ich muss übrigens meine Erfahrung ergänzen. Man kann mit mehrerenKindern und Teilzeit einen neuen Job finden. Nächste Woche unterschreibe ich meinen neuen Arbeitsvertrag. Ich fange mit unter 30 Stunden an, kann aber aufstocken. Es ist allerdings öffentlicher Dienst.

    Ich habe heute auch Mails verschickt und sogar schon eine sehr nette Antwort von einer Landtagsabgeordneten bekommen. #top Sie haben die Situation der Familien auf dem Schirm und setzen sich weiter für die Verbesserungen der ein.

    Wen schreibe ich denn bei den Landtagsabgeordneten an? Denjenigen mit dem Direktmandat? Bei uns im Landkreis sind es vier und einer mit Direktmandat.

    Ich schreibe alle an :D Dazu noch den Träger des Kindergartens, die Oberbürgermeisterin, Herrn Söder, Frau Giffey, Frau Merkel .... je mehr umso wirksamer (hoffe ich zumindest].

    Ok. #super Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Die Petition "Kinder brauchen Kinder" habe ich schon unterschrieben.


    Wen schreibe ich denn bei den Landtagsabgeordneten an? Denjenigen mit dem Direktmandat? Bei uns im Landkreis sind es vier und einer mit Direktmandat.

    Ich würde gerne in dieser ganzen schrecklichen Situation für Eltern aktiv werden und mich beschweren, unterzeichnen etc.


    Leider habe ich so gar keine Ahnung wo ich aktiv werden könnte. In ein paar Threads wurde schon etwas gekostet, aber ich habe da keinen Überblick bzw. finde die Post nicht wieder.


    Deshalb dachte ich, mache ich einen Thread auf wo solche Informationen gesammelt werden können.


    Vor allen Dingen auch Fragen beantwortet werden: Wo finde ich meine:n zuständige:n Landtagsabgeordnete:n? Wo finde ich Vordrucke?


    Ich rufe mal @RoteDahlie her. Du hattest schon ein paar Sachen in anderen Threads gekostet. Vielleicht kannst hier die Links noch einmal posten? Ansonsten suche ich sie raus und kopiere sie hier rein.