Beiträge von Madrone

    Krass. ich hab vorgestern für 15 Euro und in 15 Minuten hinter den Ohren und Nacken rasiert gekriegt und den Rest 3 cm. Allerdings bin ich extra zu einem FrIseur gegangen, der keinen Preisunterschied nach Geschlecht macht. Der Friseur hat keine einzige wertende Bemerkung gemacht #super


    Ich hab sonst auch gute Erfahrungen damit gemacht, zum "Männerfriseur" zu gehen.

    ja, bei männern und frauen.

    Das sag ich doch und darauf will ich hinaus. "von Hormonen beeinflusst sein" ist keine weibliche Eigenschaft, sondern normales, menschliches Funktionieren.
    Man ist weder besonders cool, noch besonders uncool, wenn man sich von Hormonen beeinflusst fühlt oder auch nicht, das ist der Bezug von deinem Beitrag, zu meinem.

    Welche Relevanz, ob man das von dir nun hören wird, oder nicht?

    VivaLaVida

    Ich verstehe nicht ganz, inwiefern deine oder meine persönlichen Empfindungen zum Thema Hormone und Gefühle die Diskussion weiterbringen können. Ich wollte darüber auch gar nicht sprechen, denn selbstverständlich gibt es da eine grosse Bandbreite an Sensibilität und Reaktivität usw. #weissnicht
    Das ändert ja nichts daran, dass biochemisch Gefühle eben durch Hormone vermittelt werden. Meine Aussage war ganz allgemein gemeint, in dem Sinne, dass es das nicht geben kann, dass jemand nicht durch Hormone beeinflusst wird, weil, siehe oben. Und das hat auch nichts damit zu tun, ob man darüber redet oder irgendwelche Schwankungen wahrnimmt, oder nicht.



    Zitat

    andererseits ist hier im Forum auch oft zu lesen, dass wir zumindest sehr oft hormon- bzw.zyklusgesteuert sind.

    wirst du von mir niemals hören.


    Emotionen werden ja bei allen Menschen von Hormonen gesteuert, so fonktioniert eben die Biochemie des Körpers. Da ist es ja ziemlich absurd, zu sagen, bei mir ist das nicht so.

    also ich nehme niemanden ernst, der rumbrüllt.

    Ich nehme auch niemanden nicht ernst, der weint. Aber unsere beiden individuellen Reaktionen ändern wenig an der allgemeinen gesellschaftlichen Tendenz.

    Ich vermute, dass das genau der gleiche Mechanismus ist, der dazu führt, dass ein Mädchen in Jungsklamotten aufgewertet, ein Junge in Mädchenklamotten dagegen abgewertet wird. Die soziale Zuschreibung Tränen-weiblich-muss man nicht ernst nehmen gegenüber Brüllen-männlich-ist ernst zu nehmen.

    Was mich hier jetzt beschäftigt und vielleicht fliegen hier jetzt wirklich gleich die Tupperdosen:

    Einerseits wollen wir Frauen nicht für hysterisch und hormongesteuert gehalten werden, wir verwehren uns sogar gegen diese Genderkacke und andererseits ist hier im Forum auch oft zu lesen, dass wir zumindest sehr oft hormon- bzw.zyklusgesteuert sind.

    Ich sehe darin keinen Widerspruch, höchstens insofern, dass ich weder "hormongesteuert" noch "hysterisch" angemessene Wörter zur Beschreibung der Sachlage finde. Das geht doch auch neutraler. Dass Hormone Einfluss auf die Gefühlslage haben, heisst ja noch lange nicht, dass der sachliche Verstand flöten geht. Wenn ich unter Tränen sage, was richtig ist, wird es durch die Tränen ja nicht falsch.



    Daher nun die ketzerische Frage:

    Ist in diesem einem speziellen Fall (Hormonchaos aufgrund des Zyklus') tatsächlich etwas dran und eben keine Genderkacke?

    Vor langer Zeit im Studium habe ich gelesen, dass Männer genauso grossen hormonellen Schwankungen unterworfen sind, wie Frauen, mit dem Unterschied, dass die Schwankungen bei Männern eher an einem Tag auftreten, bei Frauen eher über Wochen.

    Samosas mit Kartoffel-Zitronen Füllung

    Lasagne, am besten in mehreren Formen, die kann man gut einfrieren

    Falafel und Sahnejoghurt-Dip

    Quiche


    Und süss:

    Far breton (so eine Art Flan mit Backpflaumen drin)

    kouign amann (ich würde sagen: Butterkuchen :P)

    eingefrorene Germknödel oder Marillenknödel oder Erdbeerknödel

    Eine Tassenkuchenmischung

    Früher dachte ich immer Ballaststoffe wären nur in Vollkornbrot. Aber sind sie nicht auch in Gemüse?

    Schon. Aber leider nicht so furchtbar viele. Man müsste dann schon das Vollkornbrot durch Gemüse ersetzen und nicht durch ballaststofffreies Brot, um auf die empfohlene Menge zu kommen. Wenn man das Weissbrot einfach noch zusätzlich isst, isst man fast garantiert zuviel.

    Manchmal hilft Schaukeln. Habt ihr vielleicht einen Garten mit Schaukel oder eine zum in die Tür hängen? Wenn ihr zu zweit seid, könnt ihr ihn vielleicht in einer Decke schaukeln.

    Oder "Kuchen backen" - also, er ist der Kuchen und du knetest den Teig und bäckst die Pizza unter der Decke. Dabei muss der Teig ganz still halten, sonst geht er nicht auf ;)

    Um am Spielplatz selbst mit einem sichtbar der Pubertät nahen Kind irgendwelche Sachen ausprobieren - bekommt ihr das hin? Mir wäre das zu peinlich.

    Nee, ich kann das auch oft nicht gut, zumindest nicht auf vollen Spielplätzen. Unsere Spielplätze hier sind meistens leer.
    Andererseits wirkt meine Schwester, wenn sie das macht, immer ultracool...


    Es gibt ja auch diese Leute, die versuchen, auf möglichst gerader Strecke von A nach B zu kommen und dabei alle möglichen Hindernisse überwinden. Das muss man sich auch trauen, aber an und für sich ist es total cool, weil körperlich anspruchsvoll, abwechslungsreich, lustig und man kann es jederzeit vor der Haustür machen...


    Für in der Wohnung finde ich ein Balanceboard und ein Türreck (evtl mitSeil dran?) gut, das braucht nicht viel Platz und man muss dafür nicht umbauen. Sowas mitten in den Weg zu legen ist wirklich eine gute Strategie.

    auf den Spielplatz gehen und Sachen ausprobieren/ üben. Sowas wie an monkey bars entlang hangeln oder wo raufklettern, hängen... Meine Schwester macht das immer mit den Kindern, dann sind sie total motiviert.

    Als mein Baby das hatte, sind wir zur Physiotherapie geschickt worden, dort wurde eine spezielle Massage gemacht, die das Abhusten unterstützt hat. Das war offensichtlich nicht angenehm, aber effektif. Mir schien damals, dass das in Deutschland nicht üblich sei, aber vielleicht findest du ja trotzdem jemanden, der das kann?


    Ansonsten würde ich vielleicht mal Spitzwegerich versuchen...


    Gute Besserung!

    Wir hatten letztens auch so einen Hammervirus. Hat Wochen gedauert, war nicht lustig.
    Ich würde sagen, am meisten hilft dir, was dein Körper sowieso einfordert: soviel wie möglich schlafen, ausruhen, nicht bewegen.


    Hühnersuppe, Salbeitee mit Honig, Vitamine, warme Getreidesäckchen aufs Ohr, Propolis sind Dinge, die ich lindernd finde.


    Gute Besserung! Wird schon! :)