Beiträge von Madrone

    Es ist wohl so, dass Öle dann austrocknen, wenn man sie auf trockene Haut gibt. Das entspricht auch meiner Erfahrung und deshalb dachte ich lange, dass ich Öle nicht vertrage. Keine Ahnung, ob das immer funktioniert, aber in Anbetracht des Preises und auch der Zusatzstoffe von den guten Cremes lohnt es sich bestimmt, es mal zu probieren. :)

    Wenn man auch nicht duschen will, kann man die haut auch nur kurz nass machen und dann irgendein Öl drauf. Traubebkernöl zieht wohl schnell ein und hinterläßt wenig Film. Man kann es auch mit einem reichhaltigeren Öl mischen.

    Wenn man es ordentlich einmassiert und ein bisschen wartet, ist es auch nicht so schlimm, wenn man es nachher mit dem Handtuch abrubbelt, finde ich.

    Ich habe mir auch in der Apotheke alle Proben, die sie da hatten geben lassen und am Ende eine Eucerin Atopi Control Akutpflege gekauft, die war echt gut, während des Schubes. Die Basispflege fand ich fettig und klebrig.
    Gute Erfahrungen habe ich aber auch mit Öl gemacht (Argan, Avocado, Mandel), direkt nach dem Duschen auf die noch nasse Haut und dann nur vorsichtig trocken tupfen.

    Guten Morgen!

    Weiss jemand, ob es angebracht ist, Schilddrüsenhormone zu geben, wenn die Werte leicht aus der Norm fallen, beim Ultraschall aber alles unauffällig war? Oder muss das schlechte, allgemeine Befinden dann eine andere Ursache haben? Im Internet finde ich die Antwort nicht...

    Danke für eure Erfahrungen.
    Darf ich nochmal fragen, wie man sich denn so fühlt, wenn es an der Schilddrüse liegt?


    Und konkret, ob Kurzatmigkeit und "verschleimter Hals" und ein komisches Herzgefühl (als ob es sehr langsam und schwer schlagen würde) Symptome sein können?

    Hier in Frankreich bekommt man immer alle Ergebnisse selbst in die Hand.

    Soweit ich das beurteilen kann, ist wirklich sonst alles im Rahmen, ft3 und ft4 beide im unteren Normbereich, die Antikörper weit unter der Grenze.


    Was genau würde "mal genau anschauen" denn hier bedeuten? Abgesehen von dem Ultraschall?

    Okay, der Monat ist rum, und der neue Wert ist: TSH: 5,24
    Allgemeinbefinden und Rekonvaleszenz sind immer noch nicht toll, die anderen Werte sind aber alle im Normbereich.


    Besteht da jetzt schon Handlungsbedarf?

    Grundsätzlich fürchte ich, dass es ziemlich normal ist, im Auto nicht lesen zu können und ich glaube nicht, dass man da etwas machen kann.

    Streng genommen funktioniert das Gehirn dann nicht richtig an der Stelle, die Warnmeldung ist ja sinnvoll.

    Naja...

    Meines Wissens ist das einfach genetisch bedingt, genau so wie, keine Ahnung, Zunge rollen...und beides ist "richtig". Und ist es nicht auch so, dass den meisten Leuten nicht schlecht wird, die also die Norm darstellen?



    Meinen Kindern wird im Auto jedenfalls schlecht #crying Lesen geht gar nicht, aber, haben wir kürzlich herausgefunden, auf dem Telefon jump and run spielen, so eines, wo man das Gerät bewegen muss, das geht ganz gut.


    Meine Kinder sagen auch, dass ihnen Riechsalz hilft, und zwar mit der Mischung: Grapefruit, Ingwer, Lavendel und Pfefferminze.

    Aber auch heute sind Väter im Vergleich noch oft eher viel abwesend und nicht zuständig für die Kinder und ungeduldiger usw. Und da klappt es ja auch, in den Büchern den Idealzustand darzustellen (nämlich dass der Vater sich liebevoll kümmert).

    Warum klappt das nicht bei den Berufen?

    Das ist doch auch Genderkacke...

    Der Wert ist 4,28. Laut Labor ist bis 4,20 im Rahmen.

    Der Arzt will warten, weil die Person sich eben noch von einer schweren Infektion erholt und er sagt, das kann davon kommen.

    Wie ist das eigentlich mit einem "leicht erhöhten TSH-Wert", der also gerade aus dem Normbereich fällt? Ich habe gelesen, das kann der Beginn einer Unterfunktion sein. Heisst das, der Wert kann auch einfach wieder fallen? Und worauf kommt es dabei denn an? Kann man das beeinflussen?
    Kann der TSH Wert denn auch durch einen schweren Infekt vorübergehend steigen? Oder wäre nicht eher anzunehmen, dass wiederholte Infektionen mit ungewöhnlich schwerem Verlauf schon Anzeichen einer (beginnenden?) Unterfunktion sind? Andere klassische Symptome (Erschöpfung, Stimmungstiefs, Zunahme, Hautprobleme, Verdauungsprobleme...) sind durchaus vorhanden, können ja aber auch andere Ursachen haben...

    Der Arzt hat ein neues Blutbild in einem Monat angeordnet (diesmal mit TSH, ft3, ft4 und noch zwei anderen Werten). Sollte man da mehr/etwas anderes machen?