Beiträge von Madrone

    Naja, es kommt aber doch vor, das Babys auf Essen der Mutter reagieren. Meines hat zum Beispiel ekligen Ausschlag gekriegt, wenn ich Tiermilch gegessen habe (hat gedauert, das herauszufinden) und als ich die Milch weggelassen habe, verschwand nicht nur der Ausschlag, sondern auch die Verdauung wurde weniger "interessant" #rolleyes;).

    Allerdings würde ich auf Verdacht keine krasse Auslassdiät machen. Die häufigsten Allergene (Milch, Ei, Soja, wenn ich das richtig im Kopf habe) einfach mal zwei Wochen weglassen und schauen, ob es hilft, schadet aber nicht, finde ich.

    Aber das ist nicht, was ich meine, deshalb schreibe ich es nicht so.


    Klar, manche Kinder entdecken gar nichts, aber wenn sie keinen Zugang zu Computern haben, haben sie die Möglichkeit schon mal gar nicht, und die gehört, finde ich, heutzutage dazu. Ich habe allerdings nicht geschrieben, alle Kinder brauchen ein eigenes Tablet (ich finde, es würde ausreichen, das Kind an die Computer der Eltern zu lassen).
    Manche Kinder lesen auch nie etwas, dennoch finde ich es wichtig, dass alle Kinder ausreichend Zugang zu Büchern haben, sodass sie es könnten, wenn sie denn wollten. Um das mal zu veranschaulichen, was ich meine.

    Hmm, ich finde, mit 9 sollte ein Kind heutzutage schon ordentlichen Zugang zu Computern haben. Also so, dass es auch entdecken kann, was es da alles spannendes machen kann. Meine Kinder haben in dem Alter angefangen zu programmieren und Powerpoint Präsentationen zu machen und, klar, Filme geschaut und Spiele gespielt und alles Mögliche ausprobiert.

    Also, ich finde das keinesfalls zu früh und finde, dass man durchaus auch bei eigenen Geräten einschränken kann, warum auch nicht?

    Also, mir ist damals versichert worden, dass sie das Präparat schon so anrühren, dass die Kinder es essen wollen. Und dann wird die Dosis ja auch nur ganz langsam erhöht und sobald sich der Hauch einer Reaktion zeigt, abgebrochen. Für den Zugang nimm Emla-Salbe! (nicht das Pflaster)

    Ich verstehe so gut, dass du angst hast.

    Bekommst du das Notfallset echt nur, wenn du den Test machen lässt?

    Ich kann sie doch nicht rausnehmen, aufgrund ihrer Aversion gegen das Schimmbad??!

    Das vielleicht nicht, aber aufgrund ihrer Hautprobleme schon.
    Geht ihr im gleichen Bad schwimmen? Manche sind halt wirklich eklig... Ich kenne niemanden, der im Schulunterricht sehr viel Schwimmtechnik gelernt hat. Wenn sie das soll, wäre ein richtiger Kurs in einem sauberen Schwimmbad vielleicht eine Alternative?


    Für das Handtuch hilft eine Plastiktüte, da kann man das Handtuch sauber rausziehen, auch, wenn es auf den Boden gefallen ist.

    Und vielleicht auch ein Saugnapf-Haken?!

    Ist das sehr handgelenkslastig? Also viel mit Liegestütz oder so?

    Ich finde, nicht sehr, aber es kommt natürlich vor. Bei den meisten Übungen kann man zur Entlastung in den Unterarmstütz gehen. Du kannst dich vielleicht auch auf die Faust und nicht auf die flache Hand stützen und schauen, ob das die Handgelenke genügend entlastet.

    Oder die Übungen einfach austauschen (vielleicht miyt etwas, das dir deine Physiotherapeutin empfiehlt?). Die Übungen sind eh nicht sehr "originell", das Tolle an dem Buch ist einfach, dass für jeden Tag drin steht, was zu tun ist, und dass die Trainingseinheiten so kurz sind, dass man sie immer irgendwie einbauen kann.

    Mein Ansatz sind gerade die starke Hasel und Erlenblüten. Ich hab’s jetzt mit Cetericin Tabletten versucht, da schlafe ich, bin aber den ganzen Folgetag total gereizt und stehe neben mir. Loratadin zeigt hingegen keinerlei Wirkung.

    Ich würde da nochmal mit einer Allergologin drüber sprechen und eine ordentliche Medikation versuchen. Ich habe auch lange gedacht, ich müsste irgendwie mit Cetiricin/Loratadin klarkommen, aber hab es nicht gut vertragen und gewirkt hat es auch nicht so toll. Der Allergologe hat, als ich das in einem Nebensatz erwähnt habe, sofort etwas anderes aufgeschrieben, und seitdem bin ich allergie- und nebenwirkungsfrei.

    Vielleicht ist es wirklich so einfach :)

    Meiner Erfahrung nach syeht und fällt es mit dem Muskelaufbau.
    Ich hatte vor den Kindern auch ein gezwungenermassen bewegungsintensives Leben (viel Fahrrad, viel zu Fuss gehen und sowas) und daher auch leidlich Ausdauer, aber war nie "sportlich". Fand es einfach total anstrengend und unangenehm, rennen zu sollen oder Treppen zu steigen. Ich dachte immer, das sei halt eine Vorlieben-Sache.
    Ich habe dann aus gesundheitlichen Gründen mit Muskeltraining angefangen. Mit dem Körpergewicht und zu Hause, 4 x pro Woche eine halbe Stunde inklusive Aufwärmen und Dehnen.

    Und schon nach wirklich kurzer Zeit war alles viel besser und ich habe plötzlich verstanden, warum manche Leute sowas wie rennen cool finden. Seit ich muskulöser bin, fallen all diese Sachen mir so leicht. Es ist zwar anstrengend, aber es drückt nicht, brennt nicht und so. Und dadurch bewege ich mich auch im Alltag viel mehr, einfach, weil ich es kann. Gelegenheiten gibt es ja genug, da muss man sich nichts vormachen. Man kann immer mal ein Stück rennen, oder die Treppe hoch sprinten oder an irgendeinem Vorsprung ein paar Klimmzüge machen, oder die Kinder im Park mit Kopfstand und Liegestütz beeindrucken ;)

    Ich dachte, ich mache es dann vielleicht auf die Rosen? Da läuft zumindest keiner drin herum.
    Ich meine, irgendwie muss es von da, wo es liegt, jetzt sowieso weg... wenn ich das gewusst hätte, hätte ich die blöden Häcksel dem Baumschneider einfach mitgegeben. #hammer

    Unser Ahorn wurde vor einiger Zeit beschnitten und gehäckselt. Die Häcksel lagen auf einem Haufen um ihrer weiteren Verwendung zu harren. Ich hatte vor, die um unsere Gemüsebeete zu verteilen.
    Das wollte ich heute machen.

    Aber der ganze Haufen ist total verschimmelt! Wenn man da mit der Schaufel rangeht, steigt es wie dicke Rauchwolken auf.

    Was mache ich denn jetzt? Trotzdem verwenden, oder entsorgen?
    (Und brauche ich dazu einen Atemschutz? #haare)

    Ich schlage Ameisensäure vor. Das hat bei uns immer gut geholfen. Dauert halt ein bisschen, ist aber extrem unaufwändig (einmal die Woche betupfen, kein raspeln oder einweichen nötig).

    Zum Kochen würde ich mich mal durch die Milchersätze durchprobieren. Heutzutage gibt es ja alles: Sojasahne, Hafersahne, Mandelsahne, Haselnusssahne, Cashewsahne... und natürlich Kokosmilch, die nicht so hoch verarbeitet ist. Milchen gibt es sogar gemischt, Soja-Reis, zum Beispiel.


    In Deutschland kann man als Butterersatz "Alsan" kaufen, die ist wirklich okay. Also, war sie jedenfalls vor Jahren. Wenn man gar keine Margarine mag oder das zu verarbeitet findet, kann man sich gutes Öl (evtl aromatisiert mit Chili, Knoblauch, Kräutern?) in ein Sprühfläschchen füllen und das aufs Brot sprühen.

    Ebenso kann man Butter wirklich fast überall durch Öl ersetzen. Einbrenne schmeckt wunderbar mit Olivenöl und zum Backen ist ein geschmachsneutrales Öl gut, etwa Maiskeim oder Traubenkern.


    Für den Kaffee ist es sehr schwierig, finde ich. Ich würde auch durchprobieren und, falls sich der Verdacht bestätigen sollte, im Kopf behalten, dass es je nach Marke grosse Unterschiede im Geschmack gibt und evtl nur eine ganz bestimmte Sojamilch erträglich schmeckt. Sonst kann man versuchen, den Kaffee eben schwarz zu trinken. Letztendlich ist das nur Gewöhnungssache.


    Oh, weil du vegetarischen Aufschnitt erwähnst: Falls ihr auch Fleisch esst, pass noch besser bei Wurst und Schinken und so auf. Da ist ganz oft Laktose drin.