Beiträge von Madrone

    Ich dachte, ich mache es dann vielleicht auf die Rosen? Da läuft zumindest keiner drin herum.
    Ich meine, irgendwie muss es von da, wo es liegt, jetzt sowieso weg... wenn ich das gewusst hätte, hätte ich die blöden Häcksel dem Baumschneider einfach mitgegeben. #hammer

    Unser Ahorn wurde vor einiger Zeit beschnitten und gehäckselt. Die Häcksel lagen auf einem Haufen um ihrer weiteren Verwendung zu harren. Ich hatte vor, die um unsere Gemüsebeete zu verteilen.
    Das wollte ich heute machen.

    Aber der ganze Haufen ist total verschimmelt! Wenn man da mit der Schaufel rangeht, steigt es wie dicke Rauchwolken auf.

    Was mache ich denn jetzt? Trotzdem verwenden, oder entsorgen?
    (Und brauche ich dazu einen Atemschutz? #haare)

    Ich schlage Ameisensäure vor. Das hat bei uns immer gut geholfen. Dauert halt ein bisschen, ist aber extrem unaufwändig (einmal die Woche betupfen, kein raspeln oder einweichen nötig).

    Zum Kochen würde ich mich mal durch die Milchersätze durchprobieren. Heutzutage gibt es ja alles: Sojasahne, Hafersahne, Mandelsahne, Haselnusssahne, Cashewsahne... und natürlich Kokosmilch, die nicht so hoch verarbeitet ist. Milchen gibt es sogar gemischt, Soja-Reis, zum Beispiel.


    In Deutschland kann man als Butterersatz "Alsan" kaufen, die ist wirklich okay. Also, war sie jedenfalls vor Jahren. Wenn man gar keine Margarine mag oder das zu verarbeitet findet, kann man sich gutes Öl (evtl aromatisiert mit Chili, Knoblauch, Kräutern?) in ein Sprühfläschchen füllen und das aufs Brot sprühen.

    Ebenso kann man Butter wirklich fast überall durch Öl ersetzen. Einbrenne schmeckt wunderbar mit Olivenöl und zum Backen ist ein geschmachsneutrales Öl gut, etwa Maiskeim oder Traubenkern.


    Für den Kaffee ist es sehr schwierig, finde ich. Ich würde auch durchprobieren und, falls sich der Verdacht bestätigen sollte, im Kopf behalten, dass es je nach Marke grosse Unterschiede im Geschmack gibt und evtl nur eine ganz bestimmte Sojamilch erträglich schmeckt. Sonst kann man versuchen, den Kaffee eben schwarz zu trinken. Letztendlich ist das nur Gewöhnungssache.


    Oh, weil du vegetarischen Aufschnitt erwähnst: Falls ihr auch Fleisch esst, pass noch besser bei Wurst und Schinken und so auf. Da ist ganz oft Laktose drin.

    Ich mache das genauso, wie dein Mann. Aus einer vollen Packung kann ich einen halben Liter abschätzen. Dazu ein ganzer Liter. Bei der angebrochenen Packung weiss ich ja nicht, wieviel da fehlt, da geht das mit "der hälfte" nicht :D

    Mein Mann reagiert darauf aber genauso, wie du.

    Hmm, ich weiss nicht. Das ist ja auch wirklich blöd gelaufen, dass der Kurs dann genau das war, was das Kind explizit nicht wollte. Ich könnte mir vorstellen, dass in der Gefühlswelt des Kindes der Vertrauensbruch von Seiten der Eltern begann, die keine klaren Worte gefunden und das Kind trotzdem zu diesem ungeliebten, nicht selbst gewählten Kurs geschickt haben.
    Und wenn das der erste grössere Konflikt zwischen euch ist, finde ich die "unbeholfene Reaktion" auch verständlich.


    Wegen dem Geld: wenn es dem Kind so zuwider ist, ist ja gar nichts gewonnen, wenn sie von dem bezahlten Kurs dann auch "profitiert". Das ist dann sowieso "vergeudet". Da würde ich dem guten Verhältnis immer den Vorrang geben und mir keine weiteren Gedanken machen.


    Und ich würde wohl auch einen Aufstand machen, wenn ich für einen Kurs bezahlen müsste, den ich nicht ausgesucht habe. Klavier und Keyboard ist ja wohl nicht das Gleiche. Und wenn doch, gibt es noch weniger Grund dafür, kein Keyboard zu spielen #hammer

    Mich würde interessieren, was die Musikschule dir geantwortet hat.

    Du kannst einfach zum Duschgel oder Shampoo oder was auch immer einen Tropfen Öl (aus der Küche, was du halt da hast) dazu geben, das vernichtet zuverlässig jeden Schaum.
    Shampoo schäumt auch (ich nehme es sogar bevorzugt, wenni ch mal Schaum auf dem Wasser haben möchte) - bis es mit dem Fett aus den Haaren in Berührung kommt. Deshalb verschwindet der Schaum, wenn man die Haare wäscht.

    Ich dachte, das käme daher, dass Französisch früher die Sprache der Adligen gewesen ist (war das überhaupt so?). Es wäre dann eine ironische Bemerkung in dem SInne, dass man sich nicht so gepflegt ausdrücken würde/nicht so gebildet sei, wie die Leute, die Französisch sprechen.


    Und dann rassistisch: Rassismus funktioniert ja nur, wenn es auch eine Benachteiligung gäbe. Das sehe ich bei Franzosen nicht. Das wäre also im schlimmsten Fall unhöflich, aber nicht rassistisch.

    Ich habe ja festgestellt, dass es viel leichter ist, wenn ich gut für mich selber sorge. Zum Beispiel erkläre ich meinem kleinen Kind, dass ich mich schrecklich unwohl fühle, wenn so dicht an mir dran gezuppelt und gezappelt wird. Also, entweder liegt sie still, oder ich rücke ein Stück weit weg/setze mich neben das Bett. Das kann sie gut akzeptieren, - wenn es nicht fauchend vorgetragen wird #rolleyes#zwinker. Deshalb geht das nur, wenn ich es rechtzeitig erkläre und wenn ich dann tatsächlich auch rechtzeitig bei zuviel Gezappel abrücke, sobald es mich nervt und eben nicht warte, ob ich es nicht doch aushalten kann.


    Vielleicht auch mal mit einer Traumreisen-CD oder Naturgeräuschen und irgendeinem Stimmungslicht probieren. Da kann man auch gut daneben sitzen bleiben und lesen.

    Ich weiss leider nicht, was du hast, und ob man etwas dagegen machen muss/kann. Ich musste aber selber mal eine ganze Weile auf alles auch nur entfernt milchhaltige verzichten, und fand das ganz schön schwer, weil ich mich so nach etwas deftigem gesehnt habe.

    Mein Trick war gut gewürzt zu essen. Statt Butter aufs Brot hab ich Knoblauchöl draufgemacht. Maggi, Miso, Currypasten, Gewürzmischungen, Rauchsalz, Hefeflocken waren meine Freunde #ja

    Eine gute Gastroenterologie als Such-Partner ist hilfreich.

    Tja, ich bezweifle, dass es soetwas hier gibt. Machen Allergologen wohl auch Atemtests? Oder Hausärzte?

    Der Eisenwert ist eher nicht "tipp topp", sondern grad noch im Rahmen.


    Das ist alles so nervig und frustrierend #schäm

    Danke Gwynifer :) Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden. Ich habe jetzt nun noch Schwierigkeiten, die Werte auf dem Zettel richtig zuzuordnen, weil da nicht "Gesamt IgA" draufsteht #rolleyes Aber ich vermute mal, dass die Immuno Globulines A das sein werden...


    Sollte man wohl, bei so einem Befund, auf den Gentest bestehen? Macht wenig Sinn, oder?


    Und was kann man denn nun noch so testen lassen, wenn das Kind immer noch Bauchweh hat?

    Ah! Ganz oben steht noch: Immuno Globulines A - das müssen die Gesamt IgA sein, oder? Und wenn die im Normbereich sind, ist alles okay?


    Das ist nicht mein Blut gewesen und soweit ich das sehe ist da kein Gentest gemacht worden. Wie würde der denn heissen?


    Vielen Dank für eure Hilfe! :)

    Das ist total spannend! Aber es hilft mir nicht wirklich weiter... diese 0,70 U/ml Anti-Transglutaminase Antikörper in diesem Bluttest, was ist das denn? Gesamt IgA? Oder?! Und sagt mir das jetzt etwas, oder eigentlich nicht?


    Ausser diesem Wert sind noch Allergene getestet worden und Eisen und so. Und alles ohne Befund, soweit ich das sehe.

    hmm. Ich hab deinen link gelesen Talpa aber ich habe es nicht verstanden #schäm

    Liegt wahrscheinlich auch daran, dass der mir vorliegende Bluttest auf französisch geschrieben ist, das finde ich bei frickeligen, medizinischen Dingen nicht immer ganz einfach...


    also bezüglich Zöliakie steht da: Antikörper Anti-Transglutaminase IgA: 0,70 U/ml


    <7 U/ml : negatif >7-10 U/ml : uneindeutig >10 U/ml : positif


    Ich hätte das jetzt so gedeutet, dass Zöliakie eher ausgeschlossen wäre, aber wenn du von IgA Mangel als Indiz sprichst #confused oder fehlt da noch was?


    Entschuldigung, cashew dass ich mich so dazwischen drängele :D;)