Beiträge von sitopanaki

    Ich hab damit sehr viele Jahre verhütet und die Kinder absichtlich bekommen.

    Mittlerweile benutze ich nur noch mein "ich bin super fruchtbar"-Gefühl + 7 Tage um die sichere Zeit zu bestimmen. Für genaueres Beobachten hab ich nicht den Nerv..

    Ich hatte nach der Geburt von Kind2 lange Symphysenschmerzen und habe sie jetzt noch, wenn ich längere Zeit in ungünstigen Körperhaltungen oder mit ungünstigen Bewegungen verbracht habe. Ich hab mehrere Jahre Cantienica-Kurse gemacht und die Aufrichteübungen, die ich dort gelernt habe (und theoretisch im Alltag umsetze), beugen den Schmerzen vor und ich komme damit auch schnell wieder aus den Schmerzen raus.

    Ti.na, wenn du dein Kind zurückstellen willst, brauchst du dafür trotzdem eine Schule. Da letztlich der Direktor die Entscheidung trifft, ist die Schulwahl trotzdem wichtig ..

    Schulanmeldung ist im Dezember, Rückstellungsantrag kannst du ab April stellen wenn du deine Schule zugeteilt bekommen hast, und die Bewilligung/Ablehnung kommt dann 1-2 Monate später.

    Auf- und auseinanderbauen können sie wie sie wollen. Meistens sorgt das für Diskussionen unter den Geschwistern, aber das ist nicht mein Bier #cool

    Was aber sein muss: die Teile und das aufgebaute müssen in einem bestimmten Bereich im Kinderzimmer bleiben und die Anleitungen weggeräumt sein. Legoteile in anderen Zimmer oder im Kinderzimmer rumgeworfen gehen gar nicht, genauso rumliegende Anleitungen. Dann schmeiß ich alles, auch das Aufgebaute, in eine Kiste und stelle es ein paar Tage weg und verpasse den Kindern eine Anpfiff, dass ich nicht will, dass das Lego rumgeschmissen wird.

    Ja, in Jena platzt momentan wieder viel aus den Nähten und in staatliche Schulen kommst du da nur sehr schwer rein und brauchst auch einiges an Losglück wenn du nicht um die Ecke wohnst. Dadurch, dass du dich an genau einer Schule anmelden kannst, müsstest du bei Lospech dann eine zugeteilte Schule nehmen.

    Bei Schulen in freier Trägerschaft müsstest du konkret anfragen wie es aussieht. In freier Trägerschaft hast du im Paradies zB die SteinMalEins, da sind euch etliche von außerhalb drin.

    Blöd gefragt: wenn ihr eh mit der Bahn fahren müsstet, warum kommen dann die anderen Schulen in Jena nicht in Frage?

    Es gibt hier ja doch einige Gemeinschaftsschulen.


    [Ich habe von einigen Eltern auch gehört, dass die Waldorfschule hier sehr christlich ist. Das gefällt auch nicht jedem.]


    Ich hab auch eine wohnohrtnahe Schule (und den Kiga weiter weg) und ich finde es eine ungemeine Erleichterung, die Schule in Laufweite zu haben. Und auch ein paar Freunde meines Kindes in der Nähe. In Jena hast du grundsätzlich das Problem, dass bei allen Schulen die Kinder von überall herkommen und treffen am Nachmittag oder Mitfahrgemeinschaften sind da teilweise echt anstrengend.

    Zusätzlich zum Kinderstraßenrand: wir haben hier die Kinderseite und die Erwachsenenseite. Die Kinderseite ist der Teil vom Fußweg, der nicht an die Straße grenzt, sondern an Grünflächen, Häuser etc. Und gefahren wird auf der Kinderseite, außer die Erwachsenen sagen es anders.

    Die Kleine ist auch sehr autonom und leicht abgelenkt, und sie fährt ebenfalls seit sie 2 ist Laufrad in der Stadt.
    Wir haben die Regel erklärt, sind anfangs daneben hergesprintet, haben dauernd an die Regel erinnert und das Laufrad bei Nichtbeachten sofort einkassiert.

    War eine kurze Lernzeit, seitdem klappt es. Das Kind wartet selbst geduldig zwei Grünphasen an der Ampel ab bis ich da bin #cool

    Kita hat 7-17 Uhr offen, gebucht wird glaub ich grundsätzlich ganztag (unter 9/9+ Stunden). Abholen ist entsprechend 13 Uhr als Mittagskind oder ab 15 Uhr als Schlafkind. Bei Früh- und Spätdienst (bis 8 Uhr, ab 16.30 Uhr) weiß der Kiga gern, wieviele Kinder zu der Zeit da sind.

    Hort hat 6-18 Uhr offen, gebucht wird bis 10 Stunden/ab 10 Stunden, und Früh- und Spätdienstbedarf (bis 7.45/ab 17) muss angegeben werden.

    Bei uns gibt es keinen Schreibtisch. Die Kinder basteln eh am Wohnzimmertisch und auf dem Boden.

    Ich hab in einer Kommode jetzt ein Fach freigeräumt, in das das Schulzeug kann. Der meiste kram ist eh in der Schule, da sollte das reichen.

    Ich hab immer ausgestrichen, das hat gereicht, um den Druck wegzunehmen. Bei nur 24 Stunden Abwesenheit war das aber nie nötig.

    Bei drei Tagen Abewesenheit hatte ich am zweiten Tag nachmittags in einer ruhigen Minute den Druck runtergenommen. Irgendein guter Zeitpunkt findet sich schon :-)

    Bei Kind 2 einen Haps gegessen und dann in den Gefrierschrank getan bis wir eine schlaue Idee haben, was wir damit anstellen können. War aber auch immer netter Gesprächsstoff. "Soll ich dir Hobbits Plazenta zeigen? Ist nebenan." "Wir haben noch Mutterkuchen, willst du ein Stück?" ;) "Ich will nicht einkaufen, wir können Sonntag doch einfach Plazenta mit Kartoffeln essen?"

    Dann hatten wir wohl mal die Tür vom Gefrierschrank offengelassen. Und wieder zugemacht. Und irgendwann war da so ein roter Saft. Mein Partner dachte, das wäre Beerensaft, die Johannisbeeren lagen ja gleich daneben. Ich schau mir die Tüte an, setze an zu "neee", aber er kostet natürlich .. und stellt fest, dass es tatsächlich kein Beerensaft war. Also haben wir sie dann weggetan. Ausgelaufene Plazenta im Tiefkühlschrank ist auf Dauer doch nicht ganz sooo fetzig.

    Bei uns gibt es keinen Schreibtisch. Die Kinder basteln und malen am bisher Wohnzimmertisch oder auf dem Boden, und Hausaufgaben gibt es eh nicht.
    Hier ruft aber auch die gesamte Verwandtschaft nach Schreibtisch. Dann wär das Kinderzimmer aber zugestellt, und ich kenne nur Kinder mit Schreibtisch, bei denen der Schreibtisch im Blätterchaos versinkt und eh kein Platz ist ..