Beiträge von adpat

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Datenanalyse? Hast du dich da schon mal mit "Big Data" auseinadergesetzt? Und ja, ich denke du tust dir da schwer (wie leider die meisten Frauen....) viel ist einfach mit gesundem Menschenverstand zu erarbeiten. Viel ist Kommunikation, in dem Sinne dass Frau sich leichter tut von der Technik-Welt in die Management Welt zu übersetzen oder auch mal die richtigen Leute an einen Tisch zu kriegen und zu sagen: Bitte redet mal miteinander.


    Und zum (Cyber :-) ) Security Bereich: Es gibt online Kurse zu Zertifizierungen (ISO27001, Grundschutz), hier werden Mitarbeiter dringend gesucht. Es klingt alles anfangs super-trocken, ich finds spannend dieses Dinge mit einem Team umzusetzen. Das klingt furchtbar kompliziert, aber wie gesagt: gesunder Menschenverstand...

    Die meisten Männer in dem Metier neigen dazu alles super kompliziert darzustellen um selbst gut dazustehen.

    Hm, Digitalisierung findet ja gerade überall statt. Die Bahn sucht händeringend Leute, und gerade habe ich eine spannende Aufgabe im Öffentlichen Dienst angeboten bekommen. Energieversorger sind derzeit dabei moderne Arbeitsplätze anzubieten. Also sollte da schon etwas zu finden sein, bei dem man einen Sinn sieht.


    Zu deinem letzen Satz Yeza :

    Ich bin in den letzen Jahren immer weiter von der tiefen Technik weg auf eine MetaEbene, erst als Teamleiter und seit meine Kleien auf der Welt ist habe ich mich in der IT-Security spezialisiert. Da muss ich Technik verstehen, aber nicht mehr selbst programmieren. Das macht mir total viel Spaß.

    Du kannst auch mal bei YouTube schauen, da gibts diverse Tutorials. Aber ich glaube echt das hängt sehr von der Firma ab, es gibt manche die erwarten von den Testern, dass Tests automatisiert werden, da muss man dann wirklich gut programmieren können. oder aber so genannte white box Tests, da muss man dann Software manuell testen.

    Sind bei dir irgendwelche größeren Konzerne in der Nähe? Da könntest du unter Umständen nach einem Praktikum oder ähnlichem fragen.

    wurschtel, in der IT sind alle die Kinder haben und damit wissen wie man mit den Softwareentwicklern umgehen muss (nämlich wie mit kleinen Kindern) weit im Vorteil. Ich bin mir auch sicher dass du durch deine Kinder sehr gut organisieren kannst (sonst wärest du als AE schon untergegangen). Das sind super-vorraussetzungen.

    Allerdings würde ich nicht zu einem kleinen Startup gehen, sondern zu etwas eher soliderem, da spricht eigentlich selten etwas gegen Teilzeit.


    Und wenn das jetzt nicht geht ist die Idee sich dahin weiterzubilden nicht schlecht.


    Hast du schon mal über ein coaching nachgedacht? Ich glaube du kannst sehr viel mehr als du dir zutraust.


    Ich habe übrigens auch mal als DBA angefangen (10 Jahre nach dem Studium mit null Berufserfahrung, weil mein damaliger Mann seinen Job verlor) und erfahren dass man als Frau in der IT oft geschätzt wird, gerade wegen der "mütterlichen" Fähigkeiten. Und der Verdienst ist echt gut.

    Ich denke mit Grundwissen kannst du dich als Junior-Tester bewerben. Das was du dann noch brauchst hängt auch immer vom Unternehme, bzw. der dort angewandten Methoden ab. Du hast viele Skills, die hier wichtiger sind als die Technik: Kommunikation zu Beispiel. Verkauf dich nicht unter Wert, nur weil du dich weiter entwickeln möchtest!

    Im Herbst kriegt ihr sicherlich auch kurzfristig ein hübsches Ferienhaus/Apartment zu moderaten Preisen. Wenn ihr also kurz vorher seht, dass das Wetter schlecht wird würde ich da einfach was festes buchen.

    Und vielleicht ist es ja auch warm, wie oben Talpa schon geschrieben hat.


    Liebe Grüße,

    adpat

    Ich war gestern zur Untersuchung beim FA. Und gute Nachricht: Das Myom ist nicht gewachsen! Damit sollte es auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft keine Probleme machen. Ich bin sehr erleichtert.
    Es sah auf dem Ultraschall auch überhaupt nicht mehr bedrohlich aus, klar, das Baby ist inzwischen deutlich gewachsen (und strampelt total viel...)


    Liebe Grüße,
    adpat

    Hallo Wilma,


    na dann hoffe ich mal, dass meins auch nicht wächst :-(
    Ja, es sieht echt riesig aus auf dem Ultraschall.


    Ich hatte im Mai eine FG in der 10. Woche... damals hat man allerdings nichts von dem Myom gehen, aber da hatte ich auch nur vaginalen Ultraschall... vielleicht war das der Grund für meine damaligen Blutungen und auch der Fehlgeburt. Klar, dazu will sich der Arzt nicht äußern.


    Langsam geht es mir auch besser und ich werde ruhiger. Aber vor dem Hintergrund der FG habe ich einfach Angst um kleinen Bauchzwerg.


    Danke euch fürs schreiben, tut mir gerade echt gut!


    Gruß,
    adpat

    Danke euch für die Glückwünsche :)
    Seltsam, dass so etwas beim 4. Kind kommt... aber vielleicht ist es auch einfach das über-40-sein.


    Ich versuche ruhig zu bleiben, aber irgendwie gelingt es mir nicht wirklich :-(


    Liebe Grüße,
    adpat

    Hallo liebe Raben,


    gestern war ich zur normalen Schwangerschaftsuntersuchung bei meinem Arzt. Ich bin jetzt in der 14ten Woche schwanger. Er hat einen Ultraschall gemacht, das erste mal nicht vaginal in dieser Schwangerschaft, und dabei konnten wir ein Myom sehen. Das Myom ist 5 cm groß, sitzt in der Gebärmutter, ragt in die Fruchtblase hinein, und ist an der Vorderwand. Es sieht im Moment fast so aus, als würde das Baby drum herum liegen, es hat das Myom quasi am Bauch und das Ding wirkt riesig. Klar, das Baby ist ja auch erst ca. 7cm groß.
    Der Arzt meinte, das solle mich jetzt weiter nicht beunruhigen, kommt häufig vor, und wir müssen das jetzt einfach beobachten, wie sich das weiter entwickelt.
    Ich war erst etwas geschockt. Zuhause habe ich bisschen gegoogelt - und bin kein bisschen schlauer.


    Kennt das irgendjemand? Kann das wirklich sein, dass es die Schwangerschaft gar nicht beeinträchtigt? Wie sehr muss ich damit rechen, dass das baby früher geholt werden muss?


    Liebe Grüße,
    adpat

    Ich empfinde, daß sich das im Laufe meines Lebens verändert hat. Als ich Studentin war, hat es mir nichts ausgemacht "von der Hand in den Mund" zu leben. Viel zu improvisieren. mal nichts zu essen, oder nur Nudeln mit Ketchup. da htte ich ja auch noch die Gewissheit, daß das nach meinem Studium besser wird, ich arbeite und mahr Geld verdiene.
    Als wir in meiner Schwangerschaft mit dem dritten Kind in die Arbeitslosigket gerutscht sind ,hatten wir etwa den HarztIV-Satz zum Leben. Ja, wir konnten als Famile davon leben. Sogar zimlich problemlos, ich hatte im Alltag nicht das Gefühl arm zu sein. Was mich zu diesem Zeitpunkt aber zu schlaflosen Nächten gebracht hat: Wir konnten keinerlei Rücklagen bilden. Als die Waschmaschine kaputt gegangen ist, sind zum Glück die Schwiegereltern eingesprungen. Und er Gedanke an das eigene Alter, die fehlende Vorsorge, das war auch schlimm.
    Aber glücklich war ich damals trotzdem. Den Mann meines Lebens an meiner Seite, drei gesunde Kinder, unbezahlbar.


    Meine Mutter ist richtig arm aufgewachsen. Sie kam aus einem kleinen Dorf in Kroatien, hatte oft Hunger, nie passende Schuhe oder warme kleidung. Und trotzdem war sie sehr glücklich hatte eine gute Kindheit, Eltern, die sie liebten. Aber für ihre eigenen Kinder hätte sie das niemals freiwillig gewählt, dashalb kam sie nach Deutschland.


    LG,
    adpat

    Vieles stimmt, man wird auf jeden Fall lockerer. Aber Aufmerksamkeit hat das kleinste genauso bekommen, wie die anderen, Schaukelsitz gabs hier nicht #finger und die Schwangerschaftsklamotten: Ich trage tatsachlich noch drei Blusen regelmäßig ;-)

    Passend zu diesem Thread hat meine Kleine mich gestern abend beim Ins Bett bringen gefargt, wo ihre Laterne ist und angefangen Martinslieder zu singen. Das kam wirklich aus heiterem Himmel.. ob sie den Herbst auch schon spürt?

    Ja, heute früh hatte ich das Herbstgefühl auch schon... und ich WILL NICHT!!!!! Ich will Sommer, nochmal so richtig 30 Grad, mehrere Tage am Stück.. so, wie früher... *seufz* Ich sehe schon, nächstes Jahr gibts Sommerurlaub im Warmen Süden!

    Zu Hause zusammen mit Impfbuch und U-Heft in einer Box, die immer an der gleichen Stelle steht. Wir eghen beide mit den Kindern zum Arzt, da würd ich verrückt werden, mein Mann ist immer sehr kreativ im Verlegen von Dingen. Aber wenn ich ihm einen festen Ort vorgebe, hält er sich auch (meist) dran ;-)