Beiträge von Biene Maya

    Ich habe auch in der Stillzeit ziemlich abgenommen. Nicht so sehr wie du, aber ich hatte dann bei 1,60m 48kg und dann einen Magen-Darm-Infekt bekommen, der mich völlig umgehauen hat. Ich musste dann ins Krankenhaus an den Tropf und mein Papa ist dann nächsten Tag zu uns gekommen mit zigtausend einzeln verpackten Portionen von seinem leckeren Frikassee #love Dann konnte ich mich wenigstens da halten. Richtig zugenommen habe ich erst wieder Monate nachdem ich abgestillt habe, dann aber ganz plötzlich mit einem Schub.

    Ich hatte eine Freundin früher (Grundschulzeit) bei der immer zum Geburtstag eine große Kiste mit Verkleidungszeug hingestellt wurde und wir haben dann jedes Jahr ein Theaterstück damit ausgedacht, geprobt und wenn die Eltern abholen kamen, aufgeführt. Das war immer super!

    Mh ja, vielleicht sage ich nochmal was dazu: Es geht darum, dass unsere Kitaleitung verlangt die Protokolle der Elternversammlungen abzusegnen bevor sie an die Eltern weitergereicht werden, wohlgemerkt die Leitung, die gar nicht bei der Versammlung mit bei war. Die Erzieher, die die Versammlung geleitet haben, schauen selbstverständlich drüber. Ich, als Protokollant #pfeif , habe mich darüber hinweggesetzt, weil es für mich was von Kontrollzwang hat und dafür gerade einen "dezenten Hinweis" bekommen.

    Vielleicht banal, aber ich muss jetzt mal nachfragen: Wenn bei euch eine Elternversammlung stattfindet und ein Elternteil Protokoll führt, schaut dann jemand, und wenn ja wer (andere Eltern, Erzieher, Lehrer, Leitung) das Protokoll durch bevor es an die Elternschaft verschickt wird?

    Oh danke! Ich oute mich mal: Ich habe mich bisher immer gefragt, wofür SLP steht, aber habe mich nicht getraut zu fragen #schäm
    Das Geheimnis ist gelüftet #banane

    Ein Klassiker:
    "Als ich ein kleines Baby war, da habe ich aus Mamas Brust getrunken...(grübel, grübel)...Milch?...(grübel, grübel)...und Kakao!!"

    Hab ein Mädchen in der Gruppe, das eher lieber mit Autos spielt, tobt, mit Bausteinen baut, ... Die Mama drückte mir dann mal 2 Zopfhalter in die Hand und fragte, ob ich ihr die nicht reinmachen könne. Bei ihr mache das Kind die Zöpfe immer wieder raus und schließlich wolle sie doch aus ihr mal ein richtiges Mädchen machen #confused

    Ich glaube, das hat nichts mit den Medikamenten an sich zu tun. Wir waren letztens Wochenends im Krankenhaus wg Verdacht auf Mittelohrentzündung. War schließlich nur ne leichte Ohrenentzündung und wir sollten die Gehörgänge frei halten. Der Arzt hat uns dazu simple Nasentropfen auf einem grünen Rezept verschrieben. Ich glaube, man kann das Rezept auch von seinem normalen Hausarzt/Kinderarzt umschreiben lassen.

    Hi, unsere Tochter ist gerade in dem Alter, in dem man erste kleine Gesellschaftsspiele spielen kann und da wollte ich euch mal fragen, wie ihr das mit dem Gewinnen und Verlieren macht. Bei uns gibt es soetwas gerade nicht. Wenn wir Memo spielen kommen die gefundenen Paare oft auf einen Haufen, geschweige denn, dass wir zählen wer wie viel geschafft hat. Wir freuen uns immer, wenn irgendjemand etwas findet und stellen eigentlich nie fest, wer gewonnen oder verloren hat.
    Letztens habe ich mit meiner Nichte gespielt (3,5) und sie hat mich doch tatsächlich absichtlich auf eine falsche Fährte gelockt/mir falsche Hinweise gegeben, damit sie dann das Paar nehmen kann/einen Vorteil daraus hat! Ich war ja ein wenig baff. Ich muss aber auch sagen, dass der Vater Wert legt auf gewinnen/besser sein, von daher nicht verwunderlich.
    So, und wie mache ich das mit meiner Tochter? Einfach gemeinschaftlich spielen, wie es gerade Spaß macht (es "fehlt" ja nichts) oder schon mal lernen ein guter Gewinner/Verlierer zu sein?
    Wie habt ihr das gemacht?

    Ach, du hast nicht verlernt unwichtige Geräusche auszublenden. Wenn ein krankes Kind neben einem liegt, sind doch alle Geräusche tendenziell wichtig und deswegen schläfst du weniger, bist eher in Alarmbereitschaft. Hier auch so. Bei unserer letzten Fiebernacht (vorgestern) wachte ich aus meinem Halbschlaf irgendwann auf und hatte zwei Kinderfüße - nein -beine in meiner Schlafanzughose stecken #hammer

    Oh je, wach halten kenne ich auch. Nicht schön. Im Gruppenraum geht das ja noch, aber wenn man evtl. mit dem Wagen draußen ist, pennt so ein Kleines schnell mal weg - wackelt ja so schön. Darf dann aber nciht einschlafen, weil es ja gleich Mittag gibt und dann erst geschlafen wird und wenn er/sie jetzt einschläft, schläft er/sie nachher nicht mehr und nachher wollen wir ja unsere Ruhe haben. Da mussten dann die Kleinen laufen, um sie wach zu halten. Gruselig. Es sollte sich also so anhören, dass es selbstverständlich ist, dass man das flexibel handhabt und nicht nur ausnahmsweise. Und das sollten auch die Erzieher sagen und nicht "nur" die Leitung.


    Kann sie denn auch was anderes spielen? Oder ist sie wirklich von morgens bis abends "Baby"?


    Allgemein spielt sie auch noch andere Spiele, ist auch (manchmal) ein "großes Mädchen", aber sie ist eben nie eine Katze, ein Hund. Aber wahrscheinlich brauchen die kleinen diese Rückversicherung öfter als man meint #taetschel


    Ob sie nicht einfach nur das Baby spielt, das eigentlich bei euch sein sollte? #knuddel Vielleicht ist es ihre Art, mit dem Verlust umzugehen.


    #love Im Kindergarten hat sie sich wohl in der Zeit danach besonders auf die ganz Kleinen gestürzt ;(

    Hallo,


    Jedes Kind hat ja so seine "Ich will wieder ein kleines Baby sein"-Phase, daher mach ich mir eigentlich auch keine großen Sorgen, wenn es heißt "Du sollst mich füttern", "Ich will einen Nucki" (imaginärer Nuckel wird gezutscht), "Ich will eine Windel" (imaginäre Windel wird umgemacht), etc. Aber bei uns läuft das nun schon seit einem halben Jahr mal mehr und mal weniger so und langsam frage ich mich, wie lange diese Phase eigentlich noch dauern soll. In ihre Kita-Gruppe sind im Sommer viele kleine Kinder gekommen und Töchterchen hat sich immer wahnsinnig um alle "gekümmert" (so dass die Erzieherinn schon immer eingreifen mussten), daher dachte ich, sie immitiert die Kleinen einfach nur, allerdings immitiert sie Rollenspiel-mäßig nichts anderes?!? Wir haben ja nun auch familiär eine schwieirge Phase hinter uns, sodass sie natürlich noch mehr Nachsicht verdient hat.
    Ich wollt einfach nur mal hören, wie lange diese Phase bei euch gedauert hat und ob wir noch im "Normbereich" liegen.


    Danke!

    Mäuschen schläft in ihrem Bett (das neben unserem steht) prima ein, kommt dann irgendwann nachts im Halbschlaf rübergekrabbelt und pennt unbemerkt weiter. Stillen tun wir schon länger nicht mehr. Seit dem ging es immer gut. Ende des Sommers wollte sie mal eine NAcht in ihrem Bett im Kinderzimmer schlafen, da ist sie 4x wach geworden und ist dann morgens um 4Uhr doch wieder zu uns rüber. 1. und letzter Versuch sich selbst auszuquartieren. Würde sie also nicht bei uns schlafen, sähe es sicherlich schlechter aus.