Beiträge von happy spider

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ohnezahn: RE: BuT - wie geht das?

    Vielleicht hilft das ein bisschen.


    asreileeth: Aber kann das wirklich der Grund sein, dann halt für alle Kinder das Angebot auf Sparflamme zu halten und halt nicht in Museen, ins Theater, ins Schwimmbad zu gehen, weil es Leute gibt, denen es zu peinlich ist, das nicht bezahlen zu können?

    So ätzend das System ist und so sehr ich die Scham verstehen kann - ich finde nicht, dass die darüber bestimmen sollten, ob Ausflüge in gewissem Rahmen angeboten werden können oder nicht.

    städtische Museen sind beispielsweise in Frankfurt kostenlos. Schwimmbad kostet an unserem Wohnort einen Euro, Theater wird bezuschusst. Wenn eine Kommune das möchte, ist Teilhabe ganz einfach möglich.


    Und diese Kinder, deren Eltern sich Kletterpark und Lasertag leisten können, gehen da eh außerhalb der Schule hin.

    Selbstverständlich soll mann Ausflüge so planen, dass alle teilhaben können, und zwar ohne dafür persönliche oder finanzielle Notlagen offenbaren zu müssen!!

    Meine Kinder sind beide mit 12 Jahren aus dem Familienbett ausgezogen, mein Sohn ist jetzt mit 13 noch sehr verkuschelt, hat aber vor einiger Zeit aufgehört, mir Küsschen zu geben 🤪 jetzt umarmt er mich wenn er morgens zur Schule geht. Mit neuem Partner hätte ich Familienbett auch schwierig gefunden, da hätten wir definitiv eine andere Regelung finden müssen.

    Die Reitlehrerin meiner meiner Tochter bringt seit der Geburt ihres Kindes ihr Kind mit zu den Kursen. Mit Baby war das kein Ding, aber jetzt mit Kleinkind ist sie die Hälfte der Zeit mit dessen Beaufsichtigung und Zurechtweisung beschäftigt, oder damit, das Kind süß zu finden und mit ihm zu reden. Ich saß da jetzt einmal daneben und war super genervt, die Reitschüler:innen haben in der Zeit eigentlich nichts gemacht, außer im Schritt im Kreis zu laufen. Es gibt mMn viele Berufe, die nicht ausgeübt werden können, wenn das Kind dabei ist. Auch Arbeitssicherheit ist da ein wichtiger Aspekt (Labor, Krankenhaus, Werkstatt, Baustelle).

    Das gemeinschaftliche Basteln als Event und Teil des "gute Mutterseins" wird kritisiert.

    Nein, wird es.nicht sondern der gesellaschaftliche Druck, das zu tun und das toll zu finden.


    Wenn sich Mütter freiwillig zusammen tun und basteln- kein Problem. Wenn der KiGa das organisiert mit Ausgang welches Ki d welche Tüte haben möchte und einen Elternabend dazu organisiert, wird es schnell sehr problematisch sich dem zu entziehen


    Mein Satz "Ihr wisst schon, dass man die Teile auch kaufen kann?" Bezog sich auf Almarna s


    (Das erinnert mich dran, dass ich auch noch eine Schultüte basteln muss…)


    Mir geht es ähnlich wie nachtkerze und ein paar anderen. Da wird ein Wort auf die Goldwaage gelegt und etwas riesig aufgebauscht um nebenbei den Bastlerinnen und Bäckerinnen reinzuwürgen wie blöd und unterjocht oder overachieverisch sie veranlagt sind.

    Ich stricke übrigens, aber interessiert dich das überhaupt oder willst du einfach nur verstehen, dass der Hinweis auf "das Private ist Politisch" bedeutet, dass wir denken, Basteln ist scheiße und Frauen, die Basteln, sind bescheuert?

    Es mag auch an unserem betriebskindergarten liegen. Sämtliche Aktionen, die Eltern involvieren werden hier nicht gut angenommen.


    Talpa persönliche Ebene von der strukturellen Ebene zu trennen wäre schön. Ich denke da ein wenig an die Wohnungen in „schöner wohnen“ oder Instagram, da werden dann falsche Ideale heraufbeschworen.


    Was mir hier im Thread etwas aufstößt, ist das Frauen, andere Frauen (oder ihr Hobby) abwerten. Auch das ist ein strukturelles Problem.

    ich werte niemandes Hobby ab.

    Wenn du denkst, ich will dir den Spaß am Backen nehmen, hab ich mich wohl nicht klar genug ausgedrückt.

    Ich hatte keine Tüte, weil meinen Eltern die Sache unbekannt war. Auf dem Einschulungsfoto hatte ich eine von einem fremden Kind im Arm. Auf dem Bild hat kein Kind aus der Klasse eine selbstgemachte.


    Für die Statistik: Kind 1 hatte eine geerbte gekaufte Tüte, passend zum Tanzen, Kind zwei eine von mir gebastelte (einen Rohling mit Bildern beklebt), Kind 3 hat die Tüte im Kindergarten selbst gebastelt.


    Den Unterschied zwischen einer gebastelten Schultüte und einem selbstgemachten Adventskalender siehst du aber schon, oder? happy spider

    Nur wenn der Adventskalender von dir kommt 🥰

    meine Kinder hatten immer gekaufte. Jetzt haben wir einen gekauften Stoffkalender, der von mir mit Süßigkeiten (und nur mit Süßigkeiten) gefüllt wird.

    Zuckertüten sind ein tolle Tradition, aber wieso zur Hölle soll am die selbst basteln?? (Gleiche Frage bei Adventskalendern)

    Es gibt doch beide Möglichkeiten? Kann doch jeder machen was er mag. Warum muss man die eine Seite so furchtbar abwerten?

    sorry, wenn das so rüber kommt, aber für mich fällt das in die gleiche Kategorie wie jeden Tag bento-Boxen und durchdesignte Kindergeburtstage: ein unfassbarer und ungeheurer (wenn nicht sogar unanständige) Anspruch an Mütter.

    Wusstet ihr, dass man Schultüten (aka Zuckertüten) mit sehr vielen verschiedenen Motiven auch für wenig Geld kaufen kann? 8o  #tuppern


    (In dem Buch "Wir sind doch alle längst gleichberechtigt" von Alexandra Zykonov gibt es ein Kapital dazu. "Germany's next Schultüte". Ich habe Tränen gelacht und bin dennoch ratlos, warum so viele Frauen (!) dieses Thema immer noch auf sich laden?! Im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen unter irgendwelchem Aufwand so etwas zu basteln. Mein Jüngster hat dann das Spiel vollendet - er hat die Schultüte vom Großen aufgetragen mit der Begründung, es sei doch schlecht für die Umwelt und doof eine neue zu kaufen, wo die vom Bruder seit drei Jahren einfach nur unbenutzt rumsteht.)

    Das hab ich unter "westdeutsche Tradition" einsortiert. Aber wer weiß, ob das stimmt 😁 meine Kinder haben gekaufte bekommen und meine Mutter wäre im Leben nicht drauf gekommen,uns eine zu basteln. Zuckertüten sind ein tolle Tradition, aber wieso zur Hölle soll am die selbst basteln?? (Gleiche Frage bei Adventskalendern)

    ich glaube, das hier könnte was sein, vielleicht kommt dieser Scooter nächstes Jahr auf den Markt. Man kann damit Schrittgeschwindigkeit fahren.


    Honda entwickelt dreirädrigen E-Scooter
    „Striemo“ heißt das neue Mikromobilitäts-Start-up, das von Honda gegründet wurde. Der gleichnamige dreirädrige E-Tretroller mit einem Mechanismus zur…
    vision-mobility.de

    Ich halte die Erwartung, auf Stressoren immer ruhig und ausgeglichen zu reagieren, für nicht sehr realistisch. Es ist normal, wütend zu werden oder traurig, und auch Zeit zu brauchen, sich wieder zu regulieren. Desweiteren halter ich unsere Lebensbedingungen insgesamt für ungesund, Zum Beispiel im Hinblick auf Vereinsamung, Mangel an Bewegung, Armut in großen Teilen der Bevölkerung. Die Anforderungen und der Stress im Arbeitsleben sind mMn massiv gestiegen, von den Ansprüchen an Mütter als Arbeitnehmerinnen ganz zu schweigen.

    Wir erleben vielleicht kein Trauma im Sinne von Krieg, Aber auch wir sind seit zwei Jahren in einer Pandemie, Angehörige sind gestorben, wir sind vom Klimawandel bedroht und haben Angst vor einem weiteren Weltkrieg.

    Ich kann jede verstehe, die da nicht "resilient genug" ist und depressiv wird.

    Japan hat ein Dezimalsystem, es werden aber nur z.T. arabische Ziffern verwendet, es gibt japanische/chinesische Schriftzeichen für die Zahlen.

    Zählwörter ändern sich, je nachdem, was man zählt.Außerdem werden Mengen anders zusammengefasst, das fand ich schwierig zu lernen, auch wenn es total logisch ist:


    "Darüber hinaus ist das Stellenwertsystem nicht in Tausendern, sondern in Myriaden gruppiert, es gibt also eigene Zahlwörter für die Zahlen 10.000 und 100.000.000 (das Quadrat von 10.000), jedoch keine für Million oder Milliarde."

    Nach meinem Verständnis: Die Psychologie als Forschungsgebiet sitzt an der Schnittstelle von Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften. Neurowissenschaften interessieren sich eher nicht so für die Gesellschaft und was das alles eigentlich bedeutet.


    Du fragst so kritisch. Magst du Psychologie nicht?