Beiträge von Räubermutter

    Er will auch daheim oft nicht mitessen und am Tisch sitzen. Letztes Jahr waren wir 4 Wochen in Deutschland, 2 Wochen bei meinen Eltern und 2 Wochen bei meinen Schwiegereltern, da war er in der ganzen Zeit nur einmal mit am Tisch gesessen.Er will einfach nicht. Alle sagen immer "wenn er sieht wie wir alle am Tisch sitzen, wird er irgendwann dazukommen", das ist aber nicht so.

    Jette

    Ich glaub du hast mich echt falsch verstanden. Zuhause sitzt er mit am Tisch, ich meinte bloß es gibt auch manchmal einen Tag da sitzt er nicht mit dabei weil er das nicht essen will. Das ist aber nicht die Regel (weil wir uns derzeit meist nach ihm richten, der kleine kriegt noch Brei)

    Das widerspricht sich etwas, finde ich.


    Ich habe noch nicht ganz verstanden, ob es mit dem Kindergarten mal ein ausführliches Gespräch gab, zu dem, was Ihr euch so vorstellt. Das wäre meiner Meinung nach wichtig, gemeinsam einen ganz klaren "Plan" für die Eingewöhnung abzusprechen. Wissen sie im Kindergarten um die Essensproblematik zu Hause? Ich finde im Übrigen auch nicht, dass picky eater mit nicht am Tisch sitzen zu tun hat. Denn als picky könnte er ja notfalls auch etwas mitbringen von zu Hause, was er gerne isst...

    Solche großen Gruppen funktionieren nicht ohne eine gewisse Struktur und Regeln und wenn der Umgang dort zugewandt und liebevoll ist, würde ich auch versuchen, dort mit der Eingewöhnung weiter zu machen.

    Es ist ein Halbjahreszeugnis. Also eine Endnote jeweils berechnet aus den Einzelnoten des Halbjahres.


    Online und andere Eltern ist da ja nochmal ein ganz anderer Schnack. Ihr wohnt in Sachsen?

    Ja, genau Sachsen. Keine Ahnung, wie verbreitet diese digitalen Dinger hier sind. Ich weiß, dass viele Eltern es hier super finden, weil sie eben die Kontrolle über die Noten haben (Kinder können nichts verheimlichen). Ich find genau den Aspekt ziemlich gruselig. Hier schaut der Große höchstens selbst in die Notenübersicht oder ich frage, bevor ich reinschaue. Einträge laufen z.B. auch darüber (nicht aufgepasst, gestört etc.). Praktisch ist es wiederum für die Hausaufgaben...

    Wir haben ein digitales Klassenbuch

    Sorry Räubermutter für das OT: Kannst du mir sagen, welches das ist? Also welche Software? Hier gibt es immer große Bedenken wegen des Datenschutzes.

    Es wird von der SmartCom verwaltet/zur Verfügung gestellt - sagt dir das was? Software müsste ich erstmal nachfragen... Datenschutz war/ist hier auch immer wieder Thema, zumal manche Lehrer eben auch z.B. Strafarbeiten oder Unterrichtsstörungen einzelner Schüler in den für die gesamte Klasse sichtbaren Bereich eintragen. Ich bin immer wieder überrascht, dass es die Mehrzahl der Eltern das überhaupt nicht problematisch findet.


    @all: ja, ich werde wohl die KL ansprechen müssen, um das zu klären. Nächste Woche habe ich sowieso ein Gespräch mit ihr.

    Mit Noten meinte ich, dass waren die einzigen erteilten Noten, inkl. mündlicher Leistungen. Mitarbeit ist hier gesondert aufgeführt als Kopfnote (Mittel aus allen Fächern). Wir haben ein digitales Klassenbuch, in dem jede erteilte Note vermerkt wird, deshalb kann man es genau nachvollziehen...

    Ich bin gerade etwas verwirrt, vielleicht könnt Ihr Licht ins Dunkel bringen.


    Mein Sohn hat auf seinem Zeugnis (Halbjahresinformation) 2 Endnoten, die auf der Grundlage von einer (!) Einzelnote berechnet wurden. Sprich: ein Test Anfang des Halbjahres = Zeugnisnote. Bzw. eine Klassenarbeit = Zeugnisnote. Es geht um die 7. Klasse, Realschule.

    Er hatte relativ viele Fehltage auf Grund von Krankheit, allerdings wurde wohl in vielen Fächern auch bis kurz vor knapp gewartet mit dem Einsammeln von Noten. Achso, die Testnote ist noch dazu eine schlechte Note.


    Geht das?


    Ich unterrichte ja selbst, allerdings an der Grundschule und bei uns gilt: mindestens (!) drei Einzelnoten und da wird schon kritisch geschaut wegen der mageren Bewertungsgrundlage... ich finde gerade nichts dazu, dass das auf weiterführenden Schulen anders wäre?!

    Evtl ein Dinoquiz oder Dinorätsel? Das kann man gut drinnen machen. Oder am Anfang ein Forscher-T-Shirt gestalten lassen. Wir hatten mal eine Olympiade, da waren verschiedene Stationen zu lösen, z.B. Fantasiedino aus Legosteinen bauen in einer vorgeschriebenen Zeit, Fußspuren abmalen, Dinofragen beantworten... allerdings würde ich persönlich bei 9-Jährigen UNBEDINGT irgendwas draußen einbauen, sonst würde ich drinnen wahnsinnig ;-)


    Als Mitgebsel finde ich diese Eier zum Ausgraben ganz gut; es gibt auch Spielfigurendinos die in der Preiskategorie wären. Oder ein Stift mit Dino obendrauf oder eine Lupe/Minikompass (für die Forscher) - passt dann auch für die nicht-Dinofans unter den Gästen.

    Das wäre bei mir ne 1 😀 ich würde nochmal nach den genauen Bewertungskriterien fragen. Ich gebe vorher einen Zettel rein, wo draufsteht, was gefordert ist. Allerdings gebe ich auch keine reinen Heftführungsnoten.

    An Silvester sinniert das Rumpelkind: "Mama, das ist jetzt das Jahr 2019 oder? Dann musst du mich im neuen Jahr 2000 und 19mal knuddeln." #love#love und seit zwei Tagen stürzt er sich nun immer, wenn wir uns begegnen mit einem "KNUUUDDDELN" -Schrei auf mich.

    Wir sind vor zwei Jahren auf den VW Caddy umgestiegen nach längerer Suche (2 Kinder und grosser Hund) und sind sehr glücklich damit. War ein Vorführwagen/Jahreswagen, daher preislich absolut okay. Das Teil ist echt ein Raumwunder, allerdings fährt er keine Wettrennen 😉

    Hier wurde mit fünf das billi bolli vom Bruder vererbt, deutlich höher, aber auch mit fast Kind hohem Schutz. Geht problemlos. Nur wenn wild tobender Freundebesuch da ist, passe ich sehr auf bzw. bespreche die Regeln. Und bei Schlafbesuch ziehen beide auf den Boden. Zum alleine-naechtigen wird es noch nicht genutzt 😉

    Hier war mäßiger Konsum am Morgen auch ein Tipp von Arzt um den sehr niedrigen Blutdruck bisschen zu stupsen. Kind mag aber nicht.

    Mein Mann trinkt Kaffee seit er sieben ist - ursprünglich auch aus dem Grund. Er macht jedes Jahr im Urlaub Kaffee freie Wochen ( mit viel schlechter Laune...😎)

    Ich bin auch kein Halloween-Fan, mir fehlt einfach der Bezug dazu. Aber das fest hat doch einen ganz klaren Hintergrund und als solches bespreche ich es z.B. auch mit meinen Schülern im Englischunterricht. Für die Kinder hier geht es vor allem ums Verkleiden (auch zu Fasching gibt es unmögliche Kostüme z.T.), als Erpressen oder Drohen hab ich das noch nie empfunden #weissnicht Hier sind die kleinen Geister überwiegend recht höflich und ich fühle mich nicht bedroht #freu


    Ich verstehe auch nicht, was an dem Weltbild dahinter falsch sein soll? Klar, manche übertreiben, aber das ist auch bei anderen Festen so... hier gibt es immer mal wieder vereinzelt Jugendliche , die sich einen Spaß machen, die Jüngeren richtig zu erschrecken (mit Scream-Maske und Plastikmesser oder so) - DAS find ich daneben.

    Bei uns wird nach dem Kinderturnen auch belohnt, allerdings nicht mit Süßem. Ich finde es aber auch nicht tragisch und wäre für Option 2 :D Zumal ja vorher auch gefragt wurde.


    Ich verstehe schon deinen grundsätzlichen Ärger. Ich finde es generell auch nicht toll mit Süßem zu belohnen - hier war es eine Lehrerin in der Grundschule, die ständig Süßes rausgab. Auch nur an "brave" Kinder oder für einen Stapel Papier von A nach B tragen. Das fand ich absolut ärgerlich!

    Räubermutter du hast erwähnt das dein Mann ahnung hat und eine Distillery zum besuchen empfehlen könnte?

    Also mein Mann sagt: für einen guten Überblick und ein paar feine (nicht Standard) Probiersorten: erstmal in der Stadt direkt zu Cadenhead. Glenkinchie ist wohl recht nah, Touren könnt Ihr aber auch zu anderen Distilleries buchen, je nachdem, was ihr so mögt (geschmacklich :) )


    Geld bekommt ihr wirklich problemlos an vielen Automaten solange ihr euch in der Stadt aufhaltet, auf dem Land ist es z.T. schwieriger. Da hatten wir nie Probleme. Der Kurs ist ja momentan auch ganz günstig. Gebühren zahlst du beim Abheben, aber das hält sich meiner Meinung nach die Waage (wenn du hier vorher Geld eintauschst, ist es nicht unbedingt günstiger mit Gebühren/Wechselkurs etc.). Evtl. so takten, dass man eben nicht 10x an den Automaten muss :D

    Hier ist es auch so, dass die Lehrer am Anfang des Jahres mit den Schülern besprechen, was wichtig ist und was wie erledigt werden soll. Dazu wird dann eine Übersicht vorne in den jeweiligen Hefter geheftet ( und im Idealfall auch kurz den Eltern gezeigt 😀). In der 5. hab es im ersten Halbjahr zwei Wochenstunden extra zum lernen lernen. Zumindest bei meinem Sohn hat das aber nichts am Lernverhalten geändert...

    Unser Thema :D, nur Tipps hab ich leider keine, außer: machen lassen. Hier (aktuell 7. Klasse) wird noch immer kein Stück gelernt - ich musste lernen mich da zurück zu nehmen und ihn seine eigenen Erfahrungen sammeln zu lassen und auch seine eigenen Techniken zu entwickeln. Er nimmt z.B. wahnsinnig viel übers Zuhören auf - das reicht bislang für Noten im 2er Bereich (ab und zu besser oder schlechter). Ich warte noch auf den Tag an dem sowas wie Ehrgeiz (was Schule angeht) entwickelt wird ;)


    Ich finde es etwas merkwürdig, dass die Schule da solche einheitlichen Richtlinien (mit Zeitvorgaben) raushaut. Der eine liest sich Vokabeln einmal durch und kann sie, der andere liest sie 20x und sie sitzen noch immer nicht...

    Bei mir isses 1998/99 - noch jemand? :D


    Also wir genießen die Fahrt mit dem eigenen Auto schon auch, weil wir halt alles einfach einpacken können und kein Gepäcklimit beachten müssen. Das Fahren auf irischen Straßen war bislang immer sehr entspannt. Wir sind aber auch immer größtenteils in der westlichen Einöde ;), da ist nicht so viel los und die Rücksichtnahme relativ groß. Bei der Fähre ist Nachtüberfahrt für uns Bedingung, Callais-Dover haben wir einmal gemacht und das fand ich extrem stressig. Und: wir verbinden die Anreise auch immer mit ein paar Tagen England/Schottland oder Wales.


    Nordirland kann ich auch sehr empfehlen! Und auch die nördlichen Counties der Republik Irland: Donegal ist einfach der Wahnsinn!!!


    Irgendwer schrieb von der Titanic-Ausstellung in Belfast - lohnt die sich? Die möchte ich nämlich nächstes Jahr auf dem Rückweg unbedingt endlich sehen!



    *freut sich jemand mit mir?*

    Aber auf jeden Fall!!!
    Das Gute ist hier, das inzwischen auch die Kinder nirgendwo anders mehr hin möchten #ja, da wird mein Heimweh nicht zu groß...