Beiträge von mel_kane

    Ebenfalls SN.

    Jede Klasse bleibt strikt für sich. Es wird sicher versetzte Anfangs-/Pausen-/Essens- und Endezeiten geben, aber grundsätzlich rechne ich damit, dass alle Kinder täglich 3-4 Stunden Unterricht haben werden. Im Laufe der nächsten Woche wird das konkretisiert für jede einzelne Schule.

    Auf die Umsetzung bin ich gespannt. Hier sind es 16 Grundschulklassen (4-zügige Schule, 28 Kinder pro Klasse). Wie die sich aus dem Weg gehen sollen, ist mir absolut nicht klar.

    Ich finde die Entscheidung schon sehr gewagt... Aber ob es aufgeht wird die Zeit zeigen.

    ich hab heute vorm Schlafen mit den Kindern drüber gesprochen. Und wir sind uns einig, dass wir echt riesiges Glück haben, dass sie an einer sehr kleinen Schule sind (zweizügig, max. 22 Kinder/Klasse, der letzte Abgangsjahrgang war sogar nur einzügig.. und das mitten in der Großstadt). Ich bin gespannt, was die Schule sich ausdenkt. Aber fände es super, wenn sie um eine Klassentrennung rumkämen (und das dann auch noch funktioniert).. der große (Klasse 3) hat endlich "nennenswerte" Beziehungen aufgebaut.. und bei einer Teilung der Klasse ist ja weniger "Wünsch Dir was" sondern mehr "so isses!"


    Es gibt ganz klar keine Pflicht zum MNS.. nicht mal eine Empfehlung innerhalb der Schule. Wir Eltern sollen sie Kinder nach Möglichkeit mit MNS bringen und ich glaube, wir müssen auch unterschreiben, dass das Kind nachts nicht geniest/gehustet hat..


    Was ihr hier so schreibt, find ich teilweise echt unschön für die Kinder.. #hmpf

    ich versteh das auch nicht @funkelschatz. Mir hat schon einmal spielen völlig gereicht..


    Catan ging hier im Original schon mit knapp 6 ganz ok. Da würde ich also im Zweifel warten.

    Carcassonne kann man sich die Kindervariante auch sparen glaub ich. man kann ja die Regeln ein bisschen abwandeln (bspw spielen wir fast immer ohne Bauern)..


    Geistesblitz ging hier super ab 5. Dobble schon früher, auch hier immer die Originale, und nicht die Kinderversion.

    korrekt, und man kann solche Projekte eben auch auslagern, an außerschulische Lernorte ;) Ich kenne eine Gedenkstätte, die mit Grundschulkindern arbeitet, da geht es aber tatsächlich gar nicht um die spezielle Ortsgeschichte sondern um genau das von Nachtkerze genannte. Und klar kommt man da mit Emotions-Weckung an die Zielgruppe ran (nicht "emotionalisieren", das ist m.M.n. was anderes).. aber indem man bspw Grundschulkinder fragt, ob sie schon mal ausgegrenzt wurden.. und wie sich das für sie angefühlt hat, schafft man einen Zugang zum Thema, der völlig ohne historische Fakten auskommt.

    Die Freiwilligkeit ist mir tatsächlich besonders wichtig.. und ich weise da auch an verschiedenen Stellen drauf hin. Aber natürlich ist ein Schul-fahrt per se keine freiwillige Sache, um so mehr freuen wir uns, wenn wir merken, dass die Schüler vorbereitet und interessiert zu uns kommen.


    Ich habe gerade eine Führung für (vorwiegend) Lernförderschüler konzipiert, das ist gleich nochmal eine ganz andere Herausforderung.. dort gibt es im Normalfall keinen Geschichtsunterricht, wie wir ihn kennen..

    was bei so viel Unwissenheit da wohl im Ethik- bzw, Geschichtsunterricht bisher schief gelaufen ist...

    Vermutlich nix, denn in allen Kerncurricula, die ich kenne, ist das erst in Jahrgang neun Thema. Wer vorher was weiß, weiß das aus Elternhaus und Medien. Klingt gefährlich, ist es meiner Ansicht nach auch, ist aber leider so.

    In Sachsen ist es in Klasse 8 / Geschichte im Lehrplan, aber nur an der Mittelschule. Leider ist das eine Altersgruppe, die erfahrungsgemäß sehr schlecht auf das Thema anspricht, weil gerade vollpubertär (entschuldigt die Verallgemeinerung).

    Es gibt Lehrer, die als "Strafe" für ein gemaltes Hakenkreuz mit der gesamten Klasse in die Gedenkstätte gekommen sind. Die Schüler hatten null Vorwissen, weil Nationalsozialismus in Klasse 8/Gymnasium eben einfach noch nicht Thema ist.. erst auf Nachfrage wurde uns die Situation erklärt.. also nachdem die Führung und das anschließende Projekt völlig unbefriedigend für alle Beteiligten verlaufen ist.. das ist irgendwie nicht der (alleinige) Sinn von außerschulischen Lernorten, solche Situationen abzufangen.


    Buchenwald hat bspw. eine Altersempfehlung ab 12 Jahren, für Führungen/Projekttage 15 Jahre.


    Zum Thema DDR/BRD-Aufarbeitung: da kann sich keine der damaligen Regierungen mit Federn schmücken.. und selbstverständlich ist das maßgeblich dafür, dass wir so ein massives Problem mit Rechtsextremismus haben.

    die Kompatibilität mit Boost ist aber neu?! ich dachte diese starwarsrobotersachen, die kurz vor weihnachten kamen, basieren auf Boost und seien eben grade wieder nicht kompatibel..

    und ja klar, Bildungseinrichtung..aber das sind wir ja auch zu Hause :D Das Kind hat jedenfalls sehr viel Spaß damit.

    (bei Boost finde ich die Notwendigkeit eines Tablets blöd, haben wir nicht) und Mindstorms war mir für den damals 8-werdenden ne Nummer zu groß.

    eine eventuelle Alternative zu Mindstorms ist Wedo. ist ein bisschen günstiger.. ;) und zum Einstieg auch sehr gut.

    Mich nervt sehr, dass Lego drei verschiedenen Roboter-Systeme hat, die untereinander nicht kompatibel sind.


    Wir haben zum Glück grade alle Feierlichkeiten hinter uns gelassen und ein Jahr Zeit.. Aber die Legokisten sind irre voll und das Kind völlig im StarWarsRausch, ich denke das geht noch eine Weile.

    Ab wann seid ihr länger bei Freunden / Geburtstagsparties o.ä. gewesen? Gibt es Leute, denen es ähnlich geht wie uns?

    nicht ab wann, sondern bis.. ;)


    wir waren mit dem großen die ersten Monate/Wochen echt viel unterwegs. Auch abends. Das hat mir die Gewöhnung enorm erleichtert. Aber so ab ca 4-5 Monaten hatte er da keine Lust mehr drauf und wollte abends seine Ruhe zu Hause haben..

    Das große Kind hier hat - wenn er mal Husten hat - eigentlich immer so "kruppigen" Husten.. Von jetzt auf gleich. Allerdings sonst wirklich fit, nur eben ein doofer Husten der ziemlich fies klingt. Ich hab auch mal eine Nachricht an die Lehrerin geschrieben, dass mir der Husten und das Stören im Unterricht wohl bewusst ist, ich das aber von zu Hause echt nicht abschätzen kann, weil er halt sonst völlig symptomfrei ist. Ich hab sie auch gebeten, uns wissen zu lassen, wenn sie das Husten nicht (mehr) tragbar findet..und wir ihn dann selbstverständlich zu Hause lassen. Er darf jetzt Hustenbonbons im Unterricht lutschen..


    Ich glaube der Lehrerin war vor allem wichtig, dass wir das aufm Schirm haben und ihn nicht leichtfertig in die Schule schicken.


    also: wenn er dir ansonsten gesund vorkommt, würd ich ihn auch schicken.. vielleicht vorher nochmal gezielt "in die Ellbeuge husten" üben ;)

    Liv: du hast Gemüse neben dem Klo deponiert? :D


    Hier liegen auch Lustige Taschenbücher im Bad. Und der Neuleser braucht in letzter Zeit echt noch länger und hat auch meistens eins in der Hand, wenn ich nachgucke!

    Kiste scheint wahnsinnig schnell ausgelesen zu sein. Mag das nicht jemand in den Bücherring stellen? #ja (Ich würde mich dann sofort anstellen)

    wir haben zwar alle, aber ich würde erst mal den Erstleser hier damit beschäftigen.. völlig aus den Augen verloren :D


    ARIOL! (auch Reprodukt) ich liebe ihn sehr :)