Beiträge von Kiwi

    Ich habe Talpa s gut Reaktion verstanden. Ich fand derFabians Diskussionsstil unangenehm und provokant . Dabei ist es mir egal ob der oder die User:in männlich oder weiblich ist. Andere mögen das anders sehen, dann ist das eben so. Für mich ist das hier mit geklärt. Der betreffende User kann tun was er will, weiter diskutieren oder es lassen , bleibt ihm überlassen... auffallend für mich ist hier allerdings tatsächlich, dass ich bei einem harmlosen Clinch zwischen zwei Userinnen noch nie seitenweise Klarstellungs und Entschuldigungsaufforderungen gelesen habe. Mehr werde ich dazu nicht sagen.

    Dafür müsste ich in betreffenden Strang nachlesen, gezielt meinte ich nicht Dich. Den Strang den ich meinte war über Donald Trump, dort hatte eine Bemerkung meinerseits zu Biden und Kamala Harris zu entsprechender Reaktion geführt, die sofort von derFabian in eine bestimmte Richtung interpretiert wurde. Mir war sofort aufgefallen, dass es dieser mögliche Aspekt meiner Aussage war auf den sich gestürzt wurde, gemeint war es politisch und nicht gegendert, aber das war der entsprechende Aspekt, der alleinig im direkten Diskurs , den ich als unangenehm empfand aufgegriffen wurde.

    Das möchte ich auch nochmals unterschreiben. Die Postings vor der Editierung haben sich für mich, als unbeteiligte, sehr scharf gegen Talpa gerichtet gelesen. Ich fande das ebenfalls schlechten Stil. Gegen die Meinungen von derFabian habe ich an sich nichts, auch nicht in diesem Strang, aber der Kommunikationsstil liegt mir nicht.

    Es hat mich heute tatsächlich lange beschäftigt, ob ich in meiner Antwort einen Unterschied gemacht habe, weil er als Mann auftritt. Ich glaube das ehrlich nicht.

    Hier möchte ich unterschreiben und ganz kurz zu bedenken geben, ob nicht umgekehrt einige eine besondere Schutzbedürftigkeit am Geschlecht fest machen, denn exakt die gleiche Dynamik mit zum Teil den gleichen Beteiligten hatte ich in einem Strang in dem es mit Nichten um Genderkacke ging.

    Sorry, dass ich jetzt einhake, aber ich finde NICHT, dass Talpa sonderlich über da Ziel hinausgeschossen ist. Mag sein, das das ganz subjektiv empfunden ist von mir, aber ich finde es ist nicht die erste Diskussion in der derFabian in passiv aggressiver Weise reagiert. Ich empfinde seinen Stil als sehr unangenehm , deshalb würde ich ihm niemals nicht nahelegen wollen nicht mehr mit zu , diskutieren, aber das danach ein entsprechender Gegenwind kommt, ist eben naheliegend, auch ohne das immer gleich reflektorisch der „arme Mann“ beschützt werden müsste, zum einen trau ich ihm nämlich durchaus zu sich selbst zu wehren und zum anderen, ist das ganze einfach ein Ergebnis des -sicher subjektiv empfundenen- Disskussionsstils den ich auch als durchaus provokant wahrnehme und auf den ich bei einem weiblichen User ganz genauso reagieren würde....

    Wir sind doch humorlos, oder? Ich dachte, das müsse so sein?

    Hallohooooo...? Stock im Allerwertesten und fiese Stutenbissigkeit ist ja wohl unser wichtigster gemeinsamer Charakterzug...so als fiese Emanzen....da ist Humorlosigkeit doch zwingende Begleiterscheinung...fast so zwingend wie die lila Latzhose und der Busch unterm Arm!

    Solange unsere Kinder in der Kita waren, war die Betreuung sicher, also ab der Ü3 Stufe in U3 war es nicht möglich den kompletten Arbeitstag abzudecken in der Ü3 ging es , aber seit der GS-zeit ist es ein ständiger Spagat. Wir arbeiten beide VZ aber GsD beide flexibel, der Joe ist selbsständig und ich wenn ich nicht in der Klinik arbeite, im Homeoffice, das erleichtert vieles. Vorher war ich in einem "kinderfreundlcihen Betrieb" in dem nur Männer mit Kindern waren, die Frauen in meiner Position waren kinderlos, die Kinderfreundlichkeit beschränkte sich auf die Weihnachtsaufführung im Dezember, die besucht werden konnte und das Sommerfest im Sommer. Dort war es nicht möglich in VZ zu arbeiten ohne einen Partenr zu haben der nicht mind. 50% reduziert hat mit zwei mal 80% ging es nicht.


    Auch jetzt stösst unser Modell (graue Zone) immer wieder auf absolutes Unverständiss, währden ich oft in den Bereich "Rabenmutter" (nicht die positive Konnotation) rutsche ist mein Mann der große Held der sich wahnsinnig viel um -Achtung-"meine" Kinder kümmert...ich habe soooo ein Glück, während er es "auch nicht so leicht" hat. Insgesamt wird es mit steigendem Alter der Kinder besser, das verständniss mit größeren Kindern VZ arbeiten zu gehen ist zumindest höher als, als zu Beginn, da war es schon ein richtiges Sakrileg wenn frau nach 6 Monaten wieder zu Arbeiten begann.

    Hier mag ich voll und ganz unterschreiben.

    #hilfedas ist ja abartig....

    Ich hätte es auch gerne so wie es ist, wir sind noch ein gutes Stück unter der 50ger Inzidenz im Landkreis, für tatsächliche Zahlen sorgt hauptsächlich die Kreisstadt. Wenn wir über 100 gehen wünschte ich mir eine Differenzierung nach sek1 und Sek2 und ggf. geteilte Klassen.

    Was ich aber für sehr wichtig hielte, wären unterschiedliche Anfangszeiten um die unsäglich Schulbussituation zu entzerren.

    Ich sage zu meiner Tochter, mit voller Absicht "Na, willst du mal Pilot werden?!". Dann wird sie sich immer "mitgemeint" fühlen. Ich hatte mit dem gemeint fühlen jedenfalls nie ein Problem.

    Aber es gibt genügend Versuche, die eben zeigen, dass Kinder sich automatisch die männliche Variante vorstellen, wenn man die männliche Variante benutzt. Die zeichnen dann auch einen Mann.

    Nein, ich will mich nicht nur "mitgemeint" fühlen. Wir sind als Frauen auch keine Minderheit, sondern machen immerhin die Hälfte der Weltbevölkerung aus.


    Die ist die Welt in vielen Bereichen nur auf Männer ausgerichtet - weil Frauen immer nur "mitgemeint" sind. Das hat massive Konsequenzen. Sicherheitsstandards für Autos werden z.B. am durchschnittlichen Mann ausgerichtet, mit der Folge, dass Frauen im Schnitt bei Unfällen schwerere Verletzungen haben. Aus der Medizin gibt es viele weitere Beispiele, die zeigen, dass "mitgemeint" sein für Frauen u.U. lebensgefährlich ist. Und das ändern wir nicht, indem wir unseren Töchtern beibringen, sich brav "mitgemeint" zu fühlen, sondern nur, indem wir immer wieder ins Bewusstsein bringen, dass 50% der Menschheit Frauen sind und eben keine Männer.

    Unterschrieben Astarte . Gut auf den Punkt gebracht.

    Ich möchte ungern als überempfindlich etikettiert werden. Das hat nichts mit "Film" zu tun, das ist einfach die gesellschaftliche Realität. Und es nervt. Es nervt mich, wie mein Kind, Freund, Bekannte behandelt werden, und zwar täglich.

    Und das ist das was zählt. Wenn ihr das als rassistisch empfunden habt ist es ok das rück zu melden. Man rutscht schnell in einen „wohlwollenden“ Alltagsrassismus (mal unterstellend, dass es nicht absichtlich war, was ich nicht 100% ausschließen würde). Das ist ähnlich wie beim

    Wohlwollenden Sexismus. Man MUSS das thematisieren. Wer dann beleidigt zusammen zuckt, der hat es wohl doch nicht so unschuldig gemeint. Ansonsten ist es wichtig, dass es rückgemeldet wird, damit wir lernen können und das irgendwann ablegen können.