Beiträge von Kiwi

    Ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass eine Organspende einem menschenwürdigen und würdevollen Abschied nicht entgegensteht. Da ich in der Gewebespende arbeite und auch bei vielen Organspenden im OP anwesend bin weiß ich mit Sicherheit wie der Umgang mir den Spendern ist.

    Und egal warum sich jemand gegen eine Spende entscheidet ist das zu akzeptieren aber selbstverständlich werden bis zum Schluss Schmerzmittel gegeben. Niemand muss leiden wegen einer Organspende. Es werden auch nur Angehörpvon Parienten gefragt die bereits Hirntod sind, es gibt keine Herbeiführung des Hirntodes.

    Seit sie 6 Monate alt war. #crying

    Mit 4 Monaten waren wir das erste mal wegen einer obstruierenden Bronchitis, die sich zur Lungenentzündung Auswuchs in der Klinik. Ich habe sehr mit der Cortisongabe gehadert, war aber das einzige was sie rel. StAbil hielt. Jetzt hat es sich fast komplett ausgewachsen, wur waren erst letzte Woche zur Spirometrie und mittlerweile ist die Lungenfunktuon GsD normal. Cortison, viel frische Luft und viel Sport scheinen es in Kombination gebracht zu haben.

    Ich freu mich schon, wenn es Abends wieder länger hell und es geht ja auch recht schnell, dass es morgens wieder hell ist, aber wir kämpfen tatsächlich immer ca. 1 Woche lamng mit der verflixten Zeitumstellung...und heute morgen war halt schon doof...

    Ok Pony Hütchen , du hast Hirte nur erwähnt, dass stimmt sorry, wenn ich den Namen lese kriege ich immer gleich Schnappatmung.


    Was das System angeht so teile ich deine Kritik und genau das bringt mich dazu Spahn zu tiefst ab zu lehnen, ich halte den für einen schlimmen Blender, der will nichts ändern, der verebbt sich in schnöden, sunnfreien Aktionismus um sich so dann selbst auf die Schulter zu klopfen, wirklich etwas ändern will der gar nicht mE.

    Aber das ist ein anderes Thema. Meine Kinder sind nicht gegen Varizelken geimpft, die große hätte sie, die Kleine nicht, aber Windpocken sind eine andere Kategorie als Masern oder Polio etc. Eine vernünftige Imofaufklörung und ein Ernst nehmen etwaiger Impfprobleme wäre schön mal viel wert, aber ich weis aus meiner Pharmazeit , dass man da darauf geschult wird, Imofnebenwirkzngen weg zu argumentieren, es ist ganz schwierig Probleme tatsächlich auf den Impfstoff zu beziehen, es kann (und muss) immer was anderes sein ...mehr Ehrlichkeit auf beiden Seiten wäre da absolut wünschenswert...

    Ich halte nichts von Spahn...gar nichts. Ich bin eher schockiert, dass eine Impfpflichtig überhaupt nötig ist und nicht viel mehr Menschen freiwillig gegen Masern impfen. Masern ist keine harmlose Kinderkrankheit und nicht mit Varizellen zu vergleichen. Wenn angefangen wird mit Hirte zu argumentieren bin ich sowieso raus. Mir wird die gesamte Impfdiskussion generell zu emotional geführt. Schade das es nötig ist überhaupt über eine Impfpflichtig zu diskutieren. Wenn es nicht anders geht dann so...aber schade das nötig ist.

    Wir fahren gern nach Hintertux (nächste Woche geht’s los ich freu mich schon wie Bolle) da ist es durch den Gletscher absolut schneesicher und durch die anderen angrenzenden Skugebiete super abwechslungsreich. Übernachten tun wir gerne -sorry vom Handy klappt das verlinken nicht- im „Fernerblick-Appartements“ .

    Ganz klar „expectat“ er erst noch ne Runde und ich meine mich zu erinnern, dass er erst „gaudet“ wenn er good old Conni „videt“....

    Das hier ist der irrste Strang seit langem...ne Mische aus wiederlich und amüsant...hatte ich erwähnt, dass ich Latein hasse? Mein Vater hatte ein altsprachliches Abitur und hat mich gequält mit dem MistIch hoffe inbrünstig meine Tochter entscheidet sich für französisch.

    Ich finde auch , dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden. Leslie Winkle hat Recht, jeder Mensch ist es wert gerettet zu werden. Es ging mir lediglich darum, dass es much bestürzt zu sehen, dass die einen gefeiert werden für eine Seenotrettung (nicht falsch verstehen, die haben einen tollen Job gemacht und gehören gefeiert) während die anderen verhaftet werden weil sie das exakt gleiche tun, nämlich Menschen aus Seenot retten. Das finde ich zynisch. Und das ist auch ganz unabhängig vom Verursacherprinzip menschlich schwierig.

    Den fand ich ziemlich gut: Kommentar im Spiegel

    Danke Anaba , dieser Artikel zeigt mein Problem mit der Sache gut auf. Das mich eine gedankenlos konsumierte Erdbeere im Winter oder eine bei Hasi und Mausi geschoppte Jeans nun von jeder menschlichen Verantwortung entbindet weil sie much zum Verursacher eben jener Problematik macht, halte ich für falsch. Wenn nur noch die 100% moralisch integreren sich empören dürfen... dann gute Nacht, ich fürchte bei genauerem Hinsehen werden da weniger überbleiben als so mancher denkt...

    Ich will da auch nicht missverstanden werden, es ist nicht grotesk das Menschen gerettet werden, es ist grotesk das man anderen beim absaufen zu sieht...

    Mich hat da einfach ein komisches Gegphl beschlichen, als ich in den Nachrichten gesehen habe wie die Passagiere in die Helis gehieft wurden und ich daran dachte wie Seenotretter im Mittelmeer nicht nur nicht unterstützt, sondern auch noch behindert und kriminalisiert wurden...das war für mich eine nur schwer zu ertragende Schieflage und es drängten unschöne Bilder in meinen Kopf...

    Mir wurde ganz anders bei den Bildern der „Rettung“ von der Viking Star. Klar musste den Menschen geholfen werden, aber much beschlich ein merkwürdiges Gefügl zu sehen wie schnell Kreuzfshrttouristen von einem in Seenot geratenen Schiff gerettet wurden wen ich vergleiche das im Mittelmeer Retter kriminalisiert werden...Touristen sind es wert, Flüchtlinge nicht?

    Irgendwie grotesk das ganze, findet ihr nicht?