Beiträge von dacarrot

    Aha!


    Gewürzmischungen sind immer gut.

    Und die Schärfe Paste auch.

    Kaffee mit Kardamon?! Nehm ich.

    Datteln? Die bekommen wir hier aus UAE, politisch eher fragwürdig, aber schmecken die wohl anders?


    Oliven? Frisch? Lieber nicht. Das Zeug muss ja dann auch erstmal von D nach NL da werden die wohl eher unfrisch sein eh die hier ankommen.


    Ich schreibe fleißig meinen Zettel.

    Vielen Dank!!!

    Zum ersten Mal in 30 Jahren fliegt meine Schwester in eine Stadt/ Land wo ich noch nie war.

    Weil ich sonst immer alles aus der Ferne anschleppe, muss sie jetzt ran.

    Aber: was lässt man sich den aus Tel Aviv mitbringen?


    Humus mache ich mir lieber selber und Matzen finde ich langweilig.

    Tee? Kaffee? Bonbons?


    Hat jemand (vegetarische) Ideen?

    Wo ich sie nie angemeldet habe/ anmelden werde: Hockey, Cricket und Fußball. Nicht zu vergessen die Fahrgemeinschaften, die man dann auch noch aufgehalst bekommt.

    Das erwischt mich etwas auf dem falschen Fuss. Ich weiss nicht, wie in D und in NL diese Aktivitäten aufgebaut sind, aber in der CH sind das ehrenamtliche Vereine mit ehrenamtlichem Vorstand, Trainer etc. Da opfern ganz viele Leute ihre Freizeit, damit meine Kinder etwas Tolles erleben können. Die Kosten belaufen sich auf einen jährlichen, sehr überschaubaren Vereinsbeitrag. Da ist es doch völlig logisch, dass auch von den Eltern/Kindern zusätzliches Engagement gefordert wird. An den Turnieren braucht es jemand, der das Bistro betreibt, Banden richtet, Kuchen bäckt etc.. Das gibt auch wieder Einnahmen für den Verein und hilft so, den Mitgliederbeitrag tief zu halten. Und da ich mich nun wirklich nicht als Unihockeytrainerin oder Schiedsrichter eigne, arbeite ich halt hin und wieder im Bistro und backe Unmengen Kuchen (bringt mein Sohn auch schon fast selber hin). Und irgendwie müssen die Kinder ja zu den Turnieren kommen, da sind Fahrgemeinschaften doch eine sehr intelligente Einrichtung. Ich habe jahrelang selber Jugendarbeit gemacht (im Schweizer Pendant des Jugendrotkreuzes) und habe mich oftmals über desinteressierte Eltern geärgert. Wir Leiter haben fast unsere ganze Freizeit für den Verein eingesetzt und von vielen Eltern kam nichts. Viele, viele Male sind schlussendlich die Eltern der Leiter eingesprungen, um die Kids irgendwo hinzufahren, zu helfen etc. Und das kann es ja wirklich nicht sein.

    Das ist bei uns eben anders.

    Ehrenamtlich (also mit 240€ pro Jahr) sind bei uns nur die Pfandpfinder. Und da habe ich keine Probleme einmal im halben Jahr das Vereinshaus zu putzen oder die Kinder mal irgendwohin zu fahren.


    Aber beim Fußball oder beim Hockey lege ich monatlich 100€ Vereinsgebühr hin, plus Kleidung und Auswärtspiele und Feste und muss zusätzlich noch hinter der Theke stehen, saubermachen, Klamotten waschen und werde jeden Samstagmorgen auf dem Platz erwartet und muss fahren?

    Nee. Echt nicht.

    Ich habe sie zum ausprobieren hingeschleppt und die Kinder sind hängen geblieben, oder eben nicht.

    Wo ich sie nie angemeldet habe/ anmelden werde: Hockey, Cricket und Fußball. Aus verschiedenen Gründen aber hauptsächlich weil ich keinen Bock habe mein Wochenende auf dem Platz oder in der Kantine des Clubs zu verbringen. Nicht zu vergessen die Fahrgemeinschaften, die man dann auch noch aufgehalst bekommt.


    Kind 1.0 macht: Piano, Theater und Scouting. (Will aber noch Reiten lernen.)


    Kind 2.0 macht: Piano, Ballet, Theater, Tennis und Scouting. (Er will nicht reiten lernen und wollte unbedingt Tennis lernen. Später auch noch Golf, aber das fällt in die gleiche Kategorie wie Hockey und Cricket.)


    Klingt viel, aber beide haben mehr als genug Zeit für Bildschirm.

    Rune Wenn es zu viel Anmeldungen gibt, entscheidet das Los und wenn man nicht angenommen wurde, wird die Akte zur Schule der 2ten Wahl durchgegeben.


    Freda Natürlich werden wir sie unterstützen wenn es schief gehen sollte. Dafür sind wir ja da!


    marjolaine Von allen Schulen, die ich hier kenne und die wir uns angesehen haben passt die auch am Besten. (Also auch zu uns Eltern.)

    Der “Marktwert“ ist mit Stempel Gymnasium ja am höchsten. Ob man das will oder nicht.


    Das Kind hat sich schon fürs Haganum entschieden. Sie wollte die andere Schule jetzt gar nicht mehr besuchen.

    Laut meinem Mann lief sie ins Gebäude mit ihrem Ravenclaw Schal und würde gleich als Ravenclaw erkannt.

    „Die Schule ist wir Hoghwarts, Mama!“

    „Und dass, obwohl du dann auch noch 2 Sprachen extra machen musst?“

    „Isst doch egal, Mama. Ich muss für die anderen ja nicht so viel üben. Und außerdem ist Latein ja voll cool!“


    Na dann. Ein glückliches Kind, ist doch auch ein Kind was sich dann durchboxen wird, wenn es mal schwieriger wird?!


    Dann wird das wohl ihre erste und einzige Wahl und ich werde sie zum Bewerbungsgespräch anmelden.

    Schokojunkie Ich glaube dass ihr Sprachen besser liegen als Naturwissenschaften. Im Moment jedenfalls.

    Und Gymnasium ist Gymnasium. Sie haben überall den gleichen Unterricht. Was verschieden ist sind die ganzen Gruppen und Angebote drumherum. Da ist das eine Gymnasium eindeutig auf soziale Kontakte (Theater und Schüleraustausche, etc) und das andere eher technisch (Robotergruppe mit jährlichen Wettstreit und Nasa/ ESA) ausgelegt. Beide haben Debattieren, Chöre, Sport, Schach und Model United Nations.


    Blumenkind Die Sprachen sind in NL klasse, weil alle Kinder die Sprachen in der Schule haben müssen. 😆

    Aber in wie weit sie später studieren will? Das Kind ist 12. Woher soll sie das jetzt schon wirklich wissen? Und mit „Biologie“ kommt man ja nicht sooo weit.

    Naja, um Englisch gehts gar nicht. Das Kind kann Englisch und auch das Deutsch ist gut genug um ohne Aufwand durch ihr Abi zu kommen.

    Um Französisch kommt sie nicht drumrum, egal welche Schule.

    Alle 3 Sprachen gehören hier dazu und Englisch kann man auch nie abwählen (egal welche Schulform).


    Die Frage ist eben, muss ich ihr dann noch Latein und Griechisch antun? Die sind nämlich nur an einer Schule wichtig.

    Ich sehe, hier schaukelt auch jeder hin und her. 🙄


    Wir werden erstmal sehen mit welchem Gefühl sie morgen Nachmittag nach Hause kommt.

    Und dann werde ich mich noch mal mit ihr hinsetzen und über die 2 Sprachen unterhalten. Die sind für Nichts zwingend notwendig, aber helfen doch beim Denken und der Logika.


    Aber stimmt, sie könnte stattdessen auch Spanisch oder Chinesisch (nur als AG) oder Italienisch lernen. 😆


    Hier bemühen sich die Schulen übrigens um die Kinder und deren Eltern. Sie haben alle Elternabende mit Werbeveranstaltungskarakter und offene Tage für Kinder und Eltern und auch die Möglichkeit an einem gewonnen Schultag reinzuschauen.

    Und einige eben einen Vormittag für die Kinder um die neue Schule auszuprobieren. Dafür werden sie dann von der Grundschule beurlaubt.

    Kennt Ihr ältere Schüler auf besagtem Gymnasium, die Ihr nach deren Erfahrung fragen könnt?

    Ja. Kennen wir.

    Unter anderem ihr Onkel, der vor 5 Jahren sein Abi gemacht hat und morgen mit ihr zum Schnuppertag geht.


    Ich kenne auch Jugendliche, die auf dem anderen Gymnasium waren und letzten Sommer ihr Abi gemacht haben.

    Welche Schule das Kind nimmt ist eigentlich egal. Sie sind beide gut.

    Wenn da so viel Sprachunterricht am Gym stattfindet - kommen dann andere Sachen nicht zu kurz? Und wenn das so sein sollte, könnte das dann später bei der Berufswahl Probleme machen wenn z.B. zu wenig Mathe/Naturwissenschaften da ist?

    Holland macht halt anderen Unterricht. Der Rest kommt nicht „zu kurz“, aber weil sie ein kleines Land sind mit viel Export ist es eben wichtig, dass die Kinder auch die gängigen (westlichen) Sprachen lernen.


    Der Unterrichtsplan von diesem Jahr. Römisch 1 ist dann die 7te Klasse.

    Dropbox



    Anja : Nicht irgendwas extra oben drauf. Es ist VWO und nicht HAVO/ VWO. Nur mit VWO darf man aufs Gymnasium mit HAVO/ VWO auch auf Atheneum haben sie uns beim Elternabenddiaprojektorvortrag erzählt.

    Latein und Griechisch kommen oben drauf.


    Und ja, sie fangen in der 7ten mit Latein und Französisch an. Alt-Griechisch kommt dann ab der 2ten Hälfte der 7ten hinzu.


    Interesse an den alten Sprachen hat sie bis jetzt nicht. Ich habe sie aber zum Schnuppertag am alleinstehendem Gymnasium angemeldet. Da geben sie auch eine Schnupperstunde Latein.

    Kann man denn aufs Athenaeum wechseln wenn man mit den altsprachen nicht klar kommt? Und auf welchem Niveau werden diese unterrichtet? Das spielt ja auch eine Rolle.

    Schoko

    Ja, kann man.


    Aber da kommt das Problem mit der Schule ins Spiel. Wir rätseln zwischen 2 Gymnasien.


    Eines ist ein alleinstehendes Gymnasium das viel zu bieten hat, aber eben auch viel von den Kindern verlangt. Vorteil: alle Kinder sind auf dem Gymnasium und der Gruppendruck sollte kleinere "ich habe keine Lust auf Schule' Phasen helfen zu überbrücken.

    Wenn Kind 1.0 es nicht schafft, müsste sie die Schule verlassen und eine Neue suchen


    Das andere Gymnasium ist bei einem Atheneum/ Realschule angeschlossen. Der Nachteil: nicht alle Kinder auf dem Schulhof sind auf dem Gym und der Gruppendruck wahrscheinlich weniger. Wenn Kind 1.0 dann also in der "ich habe keine Lust mehr auf Schule" angekommen ist, würde sie wahrscheinlich schneller die Segel einziehen und einfach aufs Atheneum (oder vielleicht sogar gleich auf die Realschule) wechseln.

    Sie bleibt ja an der selben Schule, nur eben wird der Unterricht einfacher.

    Führen denn beide Schulformen zu einer (gleichwertigen) Hochschulzugangsberechtigung?

    Wenn sie sich mit einem von beidem Steine in den Weg legen würde, würde ich dies in die Überlegung mit ein beziehen.

    Ja.


    Weil hier zum Studieren kein Latein mehr vorausgesetzt wird.

    In Deutschland ist es inzwischen ja auch nicht mehr anders?

    "Gymnasium" klingt nur besser und beweist dann man sich durch die 2 Sprachen gewühlt hat und auch mehr von den Römern und Griechen weiss.


    Vertiefen würde sie ihr Niederländisch nicht wirklich. Die haben viel weniger Deklinationen, Artikel, etc. es würde wohl eher ihrem Deutschverständnis helfen.


    Genau was gwynifer schreibt


    Sprachgefühl nützt bei Latein nicht viel. Und ich hatte es bis zum Abitur. Ich bin eher der Mathe Typ. Klare Abläufe und lernen.

    Dem stimme ich voll zu. Das meinte ich mit Puzzle. Man sucht sich das Substantiv, die Verben und dröselt Alles auf. Wie in Mathe eben.


    Alle Kinder müssen hier zusätzlich zu ihrer Muttersprache Englisch, Französisch und Deutsch lernen. Das meine Kinder schon 2 der 3 Sprachen haben ist ja ihr Vorteil. Und stattdessen können sie doch ihre Ressourcen auf Latein und Griechisch konzentrieren? (Die anderen Gymnasiasten haben die Vorteil ja nicht und schaffen den Abschluss trotzdem.)


    Oder ist das zu Tigermutti gedacht von mir?

    Kind 1.0 hat -wider Erwarten- die reine Gymnasialempfehlung bekommen. Wir hatten auf die „leichtere“ Gymnasialempfehlung -Atheanum- gehofft.

    Dann wäre die Schulwahl klar gewesen, weil nur eine Schule in unserer Stadt für uns in Frage gekommen wäre.

    Der Unterschied zwischen Gymnasium und Atheneum?

    Im Gymnasium bekommen sie Latein und Altgriechisch ab der 7ten Klasse.

    Im Atheneum werden die Sprachen nicht gelehrt.

    Auf beiden Schulen wird auch in der 7ten mit Französisch zusätzlich zu Englisch begonnen. Deutsch kommt dann ab Klasse 8 dazu.

    Abitur macht man immer in Englisch, Niederländisch und entweder Deutsch oder Französisch und auf dem Gymnasium zusätzlich Latein oder Griechisch (oder beiden Sprachen wenn man will).


    Mein Kind ist hat schon 3 Sprachen. Alle nicht hundert Prozent für Muttersprachler, aber mehr als gut genug um sich um Deutsch und Englisch keine Sorgen machen zu müssen.


    Aber: pusche ich sie jetzt ein bisschen um das Gymnasium zu machen? Sprachen liegen ihr ja und ich fand Latein nicht so schlimm. Eher wie ein Puzzle. Und überhaupt, gehört das nicht doch ein bisschen zum Allgemeinwissen? Mir hat Latein viel beim Verstehen von den anderen Sprachen geholfen und gerade Deutsch hat doch viele Lehnwörter? Ambulant, Addition, Verb, Prozedur was weiß ich, die sind doch überall.


    Oder sollte ich ihr lieber einflüstern, dass es auch ohne diese Sprachen geht und sie es einfacher hätte um „nur“ das Atheneum anzustreben?


    Sie will aufs Gymnasium und später „irgendwas“ Biologie studieren.

    Aber sie hat auch genug Arbeit vor sich um ihr Niederländisch mit den anderen Kinder gleichzuziehen.

    Auch ohne Latein/ Griechisch.


    Einmal Denkhilfe, bitte!

    Der Park macht früh zu? Wir standen um 23 Uhr am Feuerwerk/Lichtspiele am Schloss und sind dann gegen 0.00 Uhr raus oder so und waren froh dass es nur 10 Minuten bis zur Unterkunft war. Und das war mit das beste an dem Park, das würd ich nicht auslassen wollen.

    Eh, ja?


    Also du kannst weiterhin essen und dich im Park aufhalten, aber die Fahrgeschäfte hören um 18:30 auf und die Parade ist doch immer um 17:30?

    Aber später gibts noch eine Dream Feuerwerk-Show (wenn es dunkel ist) und zu speziellen Anlässen sind sie auch etwas länger offen.


    Öffnungszeiten

    2017 haben wir das anders herum gemacht. Erst Münster, dann katwijk an zee mit Tagesausflug Amsterdam und den Haag zu dacarrot ;) . Dann zwei Tage Rotterdam (hässlichste Stadt in der ich je war glaub ich ) und dann 5 Tage ans Binnenmeer.

    Schon soooo lange her?!


    Rotterdam ist auch hässlich. Und dreckig. Und laut. Und klein.

    Es gibt ein paar kleine Ecken, die toll sind aber der Rest? Nee.

    Amsterdam würde ich im Sommer auch nicht machen.

    Die sind immer überrannt von Touristen und im Sommer noch schlimmer als sonst.


    Aus Zeeland ist Belgien viel dichter und Brugge tatsächlich viel niedlicher. Besonders wenn man abends auf den Terrassen sitzt.


    Antwerpen hat nur Manneken Piss, einen guten Inder und das Rembrandt Huis.