Beiträge von dacarrot

    Ich habe heute morgen zwischen Tür und Angel ein paar Sonnenblumen bekommen.

    Leider hatte ich keine Zeit die in die Vase zu stellen, weil wir um 9:00 ein Termin beim Hausarztposten im KH für Kind 2.0 hatten.

    Er hat kein Corona (der Verdacht lag wohl nah) aber gegen 20:00 wird ihm der Blinddarm rausgenommen.

    Ich war vor 30minuten unten und habe mir im Laden einen Cadbury‘s Fruit and Nuts gekauft, die ich jetzt heimlich essen muss.

    Das Kind darf ja nicht.

    Vorteil: ich muss heute keine Wäsche waschen oder Essen kochen.

    Nachteil: wir hängen schon den ganzen Tag im Kinderkrankenhaus rum. (Wenigstens ist das leer.)

    Nur als Zwischenfrage: warum ziehst Du das Handy während der „Schulzeit“ nicht ein? In der Schule werden die während des Unterrichts ja auch eingezogen und genau dieses Daddeln zu unterbinden.


    Kind 2.0 ist in der 4rten und macht genau, was er machen muss wenn ich Freitags arbeiten gehe. Wenn möglich mit so wenig wie möglich Aufwand.

    Kind 1.0 (7te) hat keine Wahl und Onlineunterricht mit Lehrern und Fragen und telefonkonferenzmässig.


    Bei Beiden ziehe ich die extra Schirme ein und sie bekommen sie in der Mittagspause. Nicht davor, dass hilft ihnen noch alles schnell machen zu wollen um schneller ins Inet zu können.

    Bringt es Dir was zu wissen, dass es viel und wenig schlafende Kinder gibt?

    Ich habe die beneidet, deren Kinder abends um 7 schliefen und erst morgens um 8 wieder aufwachen und vielleicht mal um 2 Wachwerden.

    Solche Kinder hatte ich nie.

    Egal wo wir gelebt haben, wann die Sonne auf oder unterging, wie viel wir am Tag gemacht haben. Sie haben haben wenig geschlafen. Über Tag mal ein bisschen im Tuch, im Ergo und nachts nicht mehr als 2h am Stück. Ab 4 Uhr (später 5!) gar nicht mehr. Dafür gegen 9 das erste Nickerchen.

    Das ist hart, aber ich habe für mich gelernt: ich kann mich dran aufreiben und mich ärgern und dann läuft nichts mehr, oder ich richte mich drauf ein.

    Wenn die tagsüber für ne Stunde geschlafen haben, lag ich daneben.

    Du „darfst“ das!


    Die Schlaftabellen haben bei uns noch nie gestimmt.

    Ich finde es ja toll für die, die sich mit den Thema noch nicht auseinander setzen mussten.


    Das „was in NL passiert finde ich schrecklich“ kann ich so gar nicht unterschreiben.


    Meine Mutter (vor 5 Jahren) und for allem 2 meiner Tanten (vor 6 und 7 Jahren) mussten sich in D bis zum Ende durchquälen.
    Das war so unglaublich entwürdigend und macht mich immernoch wütend, wenn ich darüber nachdenke.


    In NL hat die Oma meines Mannes sich vor 8 Jahren Helfen lassen. Mit ihrem Mann und Kindern dabei. Ich fand das damals total schräg, aber man eh, gewöhnt sich dran?

    Der nächste war ein Onkel, der nicht mehr schnell genug war um sich Euthansieren lassen zu können. Er musste sein Ende im Hospiz abwarten und das war vor allem für uns hart, weil man am Ende ja wirklich darauf wartet, dass der Körper aufgibt.
    Meine Schwiegermama hat sich vor 2 1/2 Jahren dazu entschlossen sich Helfen zu lassen. Wir waren alle dabei und haben Abschied genommen, bevor der Doktor kam und sie nur im Beisein ihrer Kinder und meines Schwiegervaters eingeschlafen ist.
    Der Opa meines Mannes ist vor einem Jahr auch im Hospiz gestorben, weil er Medizin gegen die Schmerzen bekam, durfte er nicht mehr euthanisiert worden. Zum Glück war er aber alt und er musste nicht lange warten.


    Alle hatten Krebs, bei allen wussten wir es im Vorraus. Und wenn hier irgendjemand denkt, dass Euthanasie der „einfache Weg ist“ dann ist es mit der Empathie wohl nicht weit hergeholt.
    In NL gibt es strikte Regeln, man kann nicht einfach so entscheiden, dass man die Spritzen will.
    Ist auch nicht so, dass die einfach gesetzt werden. Davor muss nochmal zugestimmt werden, der Patient muss vorm Setzen nochmal ausdrücklich zustimmen.
    Niemanden wird die Spritze gesetzt, der nicht bei vollem Bewusstsein ist.

    Der einzige Grund warum ich jemals in Las Vegas war um Star Trek, the Experience zu experiencen.
    Und die Achterbahn auf der Hotelspitze. Sozusagen ein Tagesausflug und dann sind wir wieder weg.
    Mich reizt eher gar nicht mein schwer verdientes Geld in ein Casino zu tragen.

    Deine Kinder sind dann eh nicht alt genug, also warum durch Vegas? Lieber Grand Canyon und co.

    Wir haben es auch benutzt, wenn wir Economy geflogen sind.
    Das war oft genug und bei allen, wirklich allen Flügen musste ich es den Stewardessen erklären. Auf einem Flug mit eh, JAL (?) durfte ich es nicht benutzen.


    Klar gehts auch ohne. Machen die meisten andren ja auch.

    Ich fände es ja mega spannend, von dir zu hören wie Holländer in Amsterdam Rad fahren. Also ob es z.B. Straßen gibt, wo ihr nie mit dem Rad durchfahren würdet, welche Wege ihr nehmen würdet, etc.

    Ich fahr in der Kölner Innenstadt ja auch nicht jede Straße lang (zumindest nicht zu bestimmten Uhrzeiten). Manche Straßen sind einfach zu voll (z.B. mit Touristen).

    Aber meistens gibt es ja mehrere Wege um von A nach B zu kommen.

    Damrak? Da fährt niemand lang. Sonst kann man überall fahren.
    Der Vorteil in Holland ist, dass die meisten Autofahrer auch Radfahrer sind und ganz anders auf Radfahrer achten.
    Aber: in Amsterdam Zentrum gibt es nicht viel Platz und da fahren eben auch Touristenautos, die das mit der Vorfahrt und den „Haifischzähnen“ nicht kennen. Da fahren Straßenbahnen, Mopeds, e-Bikes, Taxen. Die Maße macht’s.
    Allerdings davon ausgegangen, dass Du auch Radfahren kannst. Außer Du bist noch unter 6 oder ein Teenager. Die Kleinen werden durch die Eltern geschützt, die Teenager fahren immer im Rudel. Das ungeschrieben Gesetz sagt: Abstand halten, weil man nicht weiß wie sie reagieren.
    Links fahren ist nur zum Überholen wenns voll ist. (In Seitenstraßen, außerhalb der Stadt kannst du auch nebeneinander fahren.)

    Links abbiegen: große Runde über rechts, und da warten, dass frei ist. Nicht auf der linken Seite einfach stehen bleiben.
    An der Ampel: aufrücken. Dein Vorderrad darf 5mm neben dem anderen stehen.


    Meine Kinder sind 9 (niemals!) und 13. Fahren seit sie 4 sind auf der Straße mit (Bürgersteig ist hier nicht) und sind geübt. Trotzdem würde ich sie nicht durch Amsterdam Zentrum jagen.

    - Ich fahre öfter in Amsterdam Rad, bin aber in Köln nur gelaufen.


    Dem würde ich vehement widersprechen.
    Allerdings bin ich nur in Berlin radgefahren.


    Wir haben hier in Den Haag regelmäßig „Probleme“ mit Touristenradfahrern, weil ihr die einfachsten Dinge nicht wisst.
    Links abbiegen ist einfach mal nicht so wie in D und schön, wenn sie dann eiskalt auf der linken Seite des Radweges stehen bleiben.

    Meine Schwester (Die Besucherin) kann prima in holländischen Städten fahren, aber in Amsterdam Innenstadt nicht. Amsterdam Zuid und Oud und Alles andere geht.

    Ab der 9ten braucht sie dann eine 2te Fremdsprache.
    Bei mir war das Latein (vielleicht einfacher, weil es eine „tote“ Sprache ist, und eher wie ein Puzzel?).


    Ansonsten wollte ich Euch Mut machen. Ich bin vor Millionen Jahren ab Klasse 9 von Marzahn immer ins tiefste Charlottenburg gefahren um da aufs Gym zu gehen und was haben sich da Welten eröffnet, die mir anders total verschlossen geblieben wären.
    Ist vielleicht gar nicht so schlimm, dass ihr aus Eurem Bezirk rausmüsst.

    Ich habe immer eine Vollmacht dabei, weil ich einfach 5 mal zu oft rausgezogen und meine Kinder befragt wurden wer ich denn sei. 2 mal haben sie meinen Mann angerufen ob ich denn mit den Kindern reisen dürfe.


    Der Schrieb passt gefallen in den Pass und kostet Dich 30 Sekunden.
    Oder deinen Mann u.U. länger bei der Aus-, bzw Einreise.

    Heute, im Laden.


    Eine ältere Frau kam mit der Aufschrift:


    Jesus

    Parisienne


    rein. Und ich dachte, huch, so schlimm sind Pariserinnen ja auch nicht.
    Bis mir auffiel, dass es eigentlich:


    je suis

    Parisienne


    ist. (Was auch nicht stimmt, die ist voll Holländisch.)

    Nur ganz kurz...auf der Seite hier gibts massig Arbeitsblätter und sowas https://www.schubert-verlag.de…beitsblaetter_index_z.htm

    Ich arbeite damit ganz gerne ergänzend in der Schule (ich hab das DaF/DaZ-Zertifikat).

    Den Fokus lege ich allerdings auch auf ganz viel Konversation. Sprache kommt von sprechen, und nur ausm Buch geht das nich. Ohne Grammatik gehts aber auch nicht, und dafür find ich ergänzend diese Arbeitsblätter ganz hilfreich.

    Und dann klick dich mal durch die Schulbibo https://schulbibo.de/?s=wetter

    Da gibts auch interaktive Dinger und Apps und sowas, dazu kann ich allerdings nix sagen, weil ichs selber noch nich ausprobiert hab.

    Danke!


    Ich werde mich mal durchwühlen.
    Sprechen kann ich ja schon. ;)

    Nee, auf „echte“ Nachhilfe habe ich keinen Bock.
    Eher so Hausaufgabenhilfe mit Tips. Und eben anders erklärt als das langweilige Buch.


    ainu Die Niederländer, die Du triffst sprechen dann eher die Sprachen, weil sie mit Touristen zu tun haben, oder durch ihren Job einfach die Sprache brauchen. Hier nennen sie es „Steinkohlen-Deutsch“ (Französisch oder Englisch). Gerade so viel um sich verständlich zu machen. ;)

    Die Kinder sind 13/ 14 und Deutsch kommt für alle (außer meinem eigenem Kind) als 4 Sprache dazu, nach Englisch, Französisch und Latein.


    Die Tips sind schon mal super!
    ich gehe dann auch mal nach DaF und DaZ googeln!

    Anja Ich verstehe es auch nicht. Im Englischunterricht wird nur gelesen und manchmal Film gekuckt. Aber Französisch und Deutsch eher altbacken. Wobei Deutsch echt den Vogel abschiesst.

    Aloha.


    Das Kind 1.0 hat jetzt Deutsch in der Schule. Und während sie weniger Probleme hat, haben ihre Freunde sehr wohl Probleme und kam die Frage auf, ob ich nicht „helfen“ könne.

    Kann ich mit leben.


    Allerdings weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Von Kind 1.0 hab ich noch ne Fiebel, aber die sind ja eher für Nichtleser konzipiert.
    Mund es geht auch eher im Grammatikfragen und Eselsbrücken.
    Der, die, das sind zB immer die erste Hürde. Und klar kann man bei Teenies mit Weiblich, sachlich, männlich anfangen, aber wenn das Sprachgefühl fehlt wird es schwierig.


    Gibt es im I-Net Seiten, die ich mir ankucken kann?


    Danke!

    The Windy City, hands down.


    Ich war in sämtlichen Städten in den USA, und Chicago bleibt meine Lieblingsstadt.
    (Allerdings war ich nur in Winnipeg und Québec. Noch nie in Toronto.)

    Ich war letztens im Kino in Downton Abbey. Dort war ich total irritiert, dass Maggie Smith zwar noch die gleiche Synchronstimme wie in der Serie hat, aber offensichtlich war was anders mit ihren Zähnen. Es klang so, als hätte sie ein neues Gebiss#gruebel Frage mich, ob das Absicht war, damit Tante Violet noch mehr gealtert rüberkommst oder ob die Sprecherin tatsächlich „neue“ Zähn hat und damit noch nicht zurecht kommt. Klang jedenfalls furchtbar. Weiß jemand zufällig, was ich meine?!

    Ich kenne Downton Abbey nicht auf Deutsch, aber vielleicht haben sie sie Synchro ans Original angepasst? Ich finde ja, je älter Dame Maggie Smith wird, desto mehr nuschelt sie.