Beiträge von Bina

    Ich habe zwar schon mit 16 Monaten abgestillt, kann Unruhe bei Harndrang aber bestätigen. Ich hab lange mindestens einmal pro Nacht gewickelt (wenn das Kind angefangen hat zu wurschteln), danach ist er dann wieder ruhig eingeschlafen. Auch ohne stillen.

    ^^ danke für die netten Kommentare.. ich hab mich ja schon gefragt, ob ich mit ihm so rede.. (ich hoffe wenn, dann nicht allzu oft - und schimpfen drohe ich sicher nicht an).

    P. (3) bittet mich um etwas zu trinken, ich sag "ja, gleich" und vergesse es dann.. (#schäm).


    P. kurz darauf, völlig empört, mit sehr deutlicher Artikulation:


    "Ich habe dich mit freundlichen Wörtern UND ohne zu motzen um etwas gebittet und du machst es einfach nicht! Was soll das eigentlich? Muss ich jetzt mit dir schimpfen?"

    Bina und Sommerwind

    Ihr habt euch verlaufen ;)  
    Der Flohmarkt, in dem hr euch gerade registriert habt, ist der alte: Da passiert nix mehr.


    Das hier ist der richtige Link: https://www.kreativraben.de/

    Also ich denke ich hab mich jetzt beim richtigen Flohmarkt angemeldet, mein Benutzername wird mir aber als inaktiv angezeigt. Ich nehme an, er muss nach wie vor freigeschaltet werden? Ich warte Mal noch ein bisschen..


    Ach und: schön dass ich nicht die Einzige war:D

    Aber irgendwie versteh ich dann nicht, warum man immer sagt, es wird steuerlich günstiger sobald einer viel und einer wenig verdient #confused an der Stelle müßte es dann doch in meinem Beispiel auch so sein?

    Es ist nicht günstiger, aber man spart eben besonders viel Steuern. Denn unverheiratet würde der mit dem sehr hohen Verdienst sonst deutlich mehr Steuern zahlen müssen.


    Aber ja, theoretisch zahlen beide Paare gleichviel Steuern. Das 50\50 Paar spart nur durch die Heirat nichts - das 80\20 Paar schon.

    In der Arbeitswelt wird 50\50 auch mitnichten gefördert, Einbußen im Karriereplan sind da vorprogrammiert. Bei dem Modell 100\0 (oder 150\0) sind dagegen die großen Sprünge eher drin (Karrieremensch und der andere hält den Rücken frei). Da bietet das Splitting einen zusätzlichen Anreiz, zweiter Aufteilung zu wählen (insbesondere da Sozialversicherung und Krankenkassenbeiträge ja gedeckelt sind).


    Im Prinzip und theoretisch find ich das Splitting nicht ungerecht. Praktisch allerdings verdiene ich brutto etwa so viel wie mein Kollege (verheiratet, 1 Kind). Die Frau bleibt, weil sie das schön findet, zu Hause bis das Kind 3 ist. Eltern und Schwiegereltern vorhanden, regelmäßig Sport und andere Hobbies sind für beide drin. Das geht u.a. weil sie mietfrei im haus der Eltern wohnen (die wir nicht in der Nähe haben und ich nicht mit überzähligen Häusern).

    Durch das Splitting bezahle ich mehr Steuern als er (da mein arbeitet und nicht zu Hause bleibt, der zahlt also auch Steuern) und Mann und ich zahlen beide fast den Höchstbetrag im die GKV (während besagte Ehefrau kostenlos mitversichert ist).

    Ich habe also das Gefühl, dass ich, obwohl ich drei Kinder habe, der Dame (die sehr nett ist, das soll nicht böse klingen) zumindest indirekt ihre Yogastunden subventioniere. Und das fühlt sich manchmal, wenn ich schlechte Laune hab, ungerecht.

    Mein zweiter hat zwar geschnullert, aber Kuscheltier, Spieluhr etc komplett abgelehnt. Nach dem abstillen hat er "gestopft" (so haben wir das genannt). Seine Hand unter uns (also zwischen Oberarm und Matratze) oder direkt in meinen Ärmel gestopft. Andere Kinder wurschteln gerne Haare oder streicheln nackte Haut oder halten gerne Händchen. Irgendwas finden die:)

    Ich war letztes Jahr 10 Tage in den USA (kurz weg für Dienstreisen bin ich allerdings öfter).

    Und es war himmlisch! Fast wie früher:D


    Ich hab Unmengen Mitbringsel gekauft, aber davon abgesehen meine Kinder quasi nicht vermisst.


    Mein Mann und ich waren seit den Kindern öfter Mal eine, maximal 2 Nächte alleine weg. Und das war jedesmal sehr schön, leider ist das mit jetzt wieder Säugling erstmal nicht mehr drin.


    Dass uns was passiert habe ich allerdings auch immer Schiss, weiß nicht ob es da ein Rezept dagegen gibt:)

    Das Geschlecht zu wissen, war für mich wichtig, weil ich diese Beziehung persönlicher machen konnte. Es war nicht mehr "es", das waren meine geliebten Kinder, mein Sohn und meine Tochter.

    genau das.


    Allerdings kann man dann natürlich schon hinterfragen, warum die Kenntnis des Geschlechts für die persönliche Beziehung von solcher Bedeutung ist.

    Im Real Life außerhalb meines Bauches pflege ich aber auch keine Beziehungen zu Menschen, deren Geschlecht ich nicht kenne (zumindest nicht bewusst). Ist also schon irgendwie wichtig - oder geht euch das anders? Ob jemand 30 oder 40 ist, studiert oder nicht, schwul oder hetero - da mache ich mir meist gar keine Gedanken. Aber ob jemand Frau oder Mann ist, die Einschätzung treffe ich Recht schnell.


    (Und ich fände eine solche gender reveal party wahrscheinlich für mich befremdlich aber als Gast sehr spaßig)

    Bei Kind 1 hat hier immer die gleiche Musik CD anmachen geholfen und zusammen auf eine Matratze im Kinderzimmer kuscheln - dann konnte ich mich wegschleichen.

    Kind zwei ist prima im Kinderwagen eingeschlafen, also stand der im Arbeitszimmer während des Mittagsschlafs und würde zum (wieder)einschlafen geschuckelt (der Mann musste nämlich in der Zeit Home Office machen). Wäre das sonst ein Ansatz für euch wenn er prinzipiell im kiwa schläft?

    An meinen freien Tagen hab ich mich allerdings mit hingelegt und bin beim stillen mit eingeschlafen, das war mein Highlight zweimal die Woche:D


    Ansonsten zum selber einschlafen lernen: haben wir bei Kind 1 sehr unterstützt. Immer wieder gestreichelt, erklärt, reingegangen, Kuscheltier\schnuller angereicht - dazwischen aber immer wieder rausgegangen und wurschteln lassen (und ja, das dauert am Anfang eeewig).

    P und C kommen ins Wohnzimmer, P an einem langen Seil festgebunden krabbelt vorneweg, C marschiert hinterher, hält das Seil und treibt gelegentlich mit einem Gummi-Samureischwert an. Ich frage, was sie da machen..


    C: "Wir spielen dass P ein Lohnsklave ist"

    Ich hab jetzt Mal eine Krabbelgruppe eröffnet, bin aber deutlich zu doof, sie zu verlinken.. könnte das jemand machen?


    Gebadet haben wir immernoch nicht:D unsere Bäder sind total Mini, die Küche ist kalt, ins Kinderzimmer mag ich keinen Zuber schleppen und ich selber soll ja noch nicht:) bisher also nur powäsche im Waschbecken:D

    Betten macht hier auch niemand#schäm


    Ich finde auch nicht, dass immer alle gleichzeitig arbeiten müssen. Aber wenn es ein gemeinsames Ziel gibt mit zeitlichem Limit (wir wollen jetzt gleich alle Abendessen\zum schwimmen gehen\gemütlich einen Film schauen) dann möchte ich schon gerne dass nicht eine\r alles alleine macht. Ich hab überhaupt nichts dagegen, dass mein Mann mit allen drei Kindern im Wohnzimmer was spielt während ich koche (im Gegenteil). Aber dass dann eben irgendwann auch der Tisch gedeckt werden muss (z.b. wenn ich rufe "essen ist gleich fertig") passiert ja jeden Abend und ist somit eher keine Überraschung. Und da wünsche ich mir schon, dass meine Söhne da VIELLEICHT sogar irgendwann von allein drauf kommen8o