Beiträge von Bina

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Bei meiner Tochter hat eine Zeitlang, als sie abends viel Schreien musste, weißes Rauschen gut geholfen. Ins Bett legen, stillen, "weißes Rauschen"-Playlist von Amazon (Staubsauger oder Fön oder so).


    1,5h Stunden schreien ist wirklich mies, vor allem bei so einem (relativ) großen Baby:(


    Und gar nicht erst hinlegen und Vorhänge zu und so? Einfach bei euch behalten? Ins Tuch und Aufräumen (oder was schöneres)?

    r ist in keiner Position glücklich. Es hilft am Ende nur die Brust. Und zwar zweimal. Dazwischen weint und kreischt er sich einen Wolf, bis die Augen ganz rot und verquollen sind #crying

    Das ist mir noch aufgefallen.


    Was ist denn mit direkt Brust? Aufs Sofa legen, Kind an die Brust, Lesen/Fernsehen/Unterhalten? Hin und her und hin und her? Zweimal abends trinken erscheint mir gar nicht viel.

    Ich weiß nicht wie alt dein Kind ist, aber mit Kind 3 habe ich überhaupt kein ins-bett-geh-tamtam mehr gemacht. Sofa, meine Serien\nachrichten, nebenher kuscheln\stillen\bisschen spielen wenn gewünscht. Irgendwann ist sie meist am der Brust eingepennt. Und dann mit ins Bett genommen wenn ich gegangen bin. Ich finde "Bettgehrituale" in der Theorie sehr schön und dachte früher das muss sein - praktisch rauben sie mir viel Zeit aus meinem schmalen Feierabend (der fünfjährige bekommt allerdings schon sein Ritual, aber ich nehme an wir reden von einer anderen Altersklasse).

    Mein Beileid, das klingt echt hart. Ich habe meine Tochter bis ca. 18 Monate gestillt und dann abgestillt, Kind 2 auch so lange. Bei Tochter wurde das Schlafen zeitgleich deutlich besser (da war die Logik aber eher - sie stillt nicht mehr nachts, dann kann ich auch abstillen), bei Sohn leider nicht #angst


    Kuscheln, Schnullern, Streicheln.. das kann man auch im Halbschlaf machen. Bei alle 1-3 Stunden in der Nacht von einem 18 Monate alten Kind hätte ich wahrscheinlich schon viel früher gestreikt (wobei, das sagt sich so leicht - irgendwie hält man ja immer durch).


    Wenn ihr nur ein Kind habt, würde ich der Mutter mal eine "kindlose Nacht" spendieren. Das ist bestimmt keine dauerhafte Lösung, aber ich bin ja auch mit (also bzw. dann ohne) Stillkinder wieder auf Dienstreisen gegangen und eine Nacht ohne Kind war heeeerrlich.


    (Für meinen Mann nicht so). Mit Flaschen und Schnulli gewappnet für es aber ging das ganz gut.


    Ach so: Die Schlafenszeiten find ich ziemlich lang und das Bett gehen sehr früh. Auch zwei Schläfchen haben meine Kinder in dem Alter nicht mehr gemacht. Vielleicht später schlafen legen? Mit euch zusammen? Dann ist das erste Aufwachen vielleicht nicht mitten im gerade erst begonnenen Tiefschlaf.

    Ich find das total nett dass du dir da Gedanken machst. Ich lauf ja eher blind durch die Gegend#hmpf und in der Situation hätte ich wohl gedacht "Sohn hat das Sparschwein geknackt, wie schön" und zu den Schuhen hätte ich gar nichts gedacht. Mein Sohn ist früher phasenweise in so abgerissenen Sneakers rumgelaufen dass eine befreundete Mutter mal zu mir meinte dass sie über ein solches Kind wohl eine "Notiz in ihrer Akte" machen würde (ist Ergotherapeutin). Da wir nicht unter Geldmangel leiden konnte ich darüber herzlich lachen - jemand anders könnte das wohl nicht.


    Grad Schuhe kaufe ich im Normalfall über EKA für 10- 15 Eu das Paar, da postuliere ich (wenn ich da überhaupt drüber nachdenke) eher wenig Wille als wenig Geld wenn Kinder nicht so passend beschuht sind.


    Meiner Mutter hat mal jemand 50 Mark in die Hand gedrückt, weil sie mit drei Kindern und Jutebeutel vor dem Supermarkt stand und die Person dachte, sie könnte es gebrauchen:D sie war völlig perplex (zu perplex um zu reagieren) und hat das Geld dann dem nächsten Mensch, der tatsächlich bettelte, in den Hut gelegt.


    Ich find die Variante mit dem "gefundenen Schein" ja irgendwie cool, vielleicht denk ich da dran wenn ich mal in so einer Situation bin#freu

    Bina das erinnert mich an eine Situation im .Supermarkt. Wir suchen den Reis. Meine 3-Jährige ruft : Rei-is wo bist Du?

    Und dann ganz entrüstet: Warum antwortet der denn nicht?

    Ja, diese Entrüstung ob des Fehlverhaltens von irgendwelchen Gegenständen - sowas lieb ich#freu

    Und was ich auch wirklich liebe ist, wenn sie die Natur anmotzt...


    Blatt fliegt ihr ins Gesicht.


    P., empört: Ey! Bume!

    Tochter (1) und ich reden über den Spielplatzbesuch.


    Ich: Wo waren wir denn?

    P: Bigatz! Ja, Bigatz!

    Ich: Genau, auf dem Spielplatz. Und was wolltest du da die ganze Zeit machen?

    P: Saukeln! Hui Hui!

    Ich: Stimmt, du wolltest die ganze Zeit schaukeln. Und was musste ich dann die ganze Zeit machen?

    P (denkt gründlich nach): ... Gaffee ginken?




    Ja, schön wär's#freu

    Wir spielen "Codenames" (auf dem Tisch liegende Begriffe müssen nach einem Hinweis erraten werden). Die Oma sagt: "Fabelwesen, 2". Kind (11) tippt auf "Loch Ness" und "Ninja".


    Ich: #confused


    Die Oma tippt auf die beiden Karten, beides richtig, Team Oma/Kind hat gewonnen.


    Ich: #confused#confused#confused  #haare


    Kind, sieht meinen Blick und sagt sehr weise: "Ja, man muss sich nur ins Denken der Oma reinversetzen".

    Vorab: Mein elfjähriger ist seit einiger Zeit Big-Bang-Theory Fan, wir schauen immer abends zusammen auf Englisch.


    Mann kommt vorgestern vom Einkaufen nach Hause, man hört den Schlüssel im Schloss. Kind brüllt mit Mrs. Wolowitz-Stimme durchs ganze Haus:


    "ARE YOU A SEX CRIMINAL??"


    Ich musste soo lachen :D

    Hier ähnliches Thema, schon immer, nach langen Phasen des Zuhausebleibens verstärkt. Hier helfen neben coolen Spielsachen derzeit sehr gut Kostüme. Mein Sohn geht also wechselweise als Spiderman, Batman oder Black panther in die Kita. Nur falls das auch eine Option ist :-)

    Übrigens ist der Ausdruck "Ich finde es nicht zu viel verlangt..." auf ein Ausdruck mangelnder Anerkennung der Realität anderer zugunsten des eigenen Erlebens. :-)

    Du hast rhetorisch eleganter als ich es je könnte ausgedrückt was ich gedacht hab..


    (aber ich find auch manche Dinge im Bereich Verbraucherschutz nicht zu viel verlangt, deswegen bin ich da nicht über-empfindlich).

    Na gut, und ich find das halt schon, ich fühle mich da in die Irre geführt#weissnicht


    Ich find aber reines Nachmachen auch unfein, unsympathisch und irgendwie schräg. Patent ausgelaufen hin oder her. Es geht ja hier nicht um die Technik "Klemmbaustein" sondern um das Abkupfern quasi des gesamten Sortiments.



    Und das war ja ein Produkt was sich offenbar im Bereich des Legalen bewegt, wurde ja in der EU verkauft.

    Ich hab schonmal aus Versehen "fake duplo" gekauft. War in Spanien, ich hab mich über den günstigen Preis gefreut (war ne Müllabfuhr oder so für meinen Sohn). Und dann erst am Material selber gemerkt, dass das nicht Lego Qualität ist. Ja, hätt ich mal die Verpackung genau angeschaut... ich denke das war vielleicht cogo? Und da hab ich mich richtig richtig geärgert und tatsächlich auch gefragt, warum das legal ist.. ich war halt nicht dafür sensibilisiert, dass es überhaupt andere Hersteller gibt (die zufällig GENAU DEN GLEICHEN KRAM herstellen).

    Wenn der korrekte Name drauf stand lässt sich da schlecht was gegen sagen.

    Ich finde es nicht zu viel verlangt, auf den Namen des Produktes zu schauen, ehe man kauft.

    Ne, sorry, da lässt sich schon was gegen sagen. Die wollten gezielt eine Duplo-Kundin abfischen und das ist ihnen gelungen (ja die Kundin war vielleicht zu blöd, möglich, aber ihr wisst ja wie das ist mit der Reizüberflutung in Spielzeugparadiesen).

    Ich hab schonmal aus Versehen "fake duplo" gekauft. War in Spanien, ich hab mich über den günstigen Preis gefreut (war ne Müllabfuhr oder so für meinen Sohn). Und dann erst am Material selber gemerkt, dass das nicht Lego Qualität ist. Ja, hätt ich mal die Verpackung genau angeschaut... ich denke das war vielleicht cogo? Und da hab ich mich richtig richtig geärgert und tatsächlich auch gefragt, warum das legal ist.. ich war halt nicht dafür sensibilisiert, dass es überhaupt andere Hersteller gibt (die zufällig GENAU DEN GLEICHEN KRAM herstellen).


    Ich sehe das andersrum. Wer nicht die Bekanntheit eines Herstellers nutzen will und auf Verwechslung zu eigenen Gunsten hofft, der erfindet ein eigenes Design.

    So sehe ich das auch.



    Lego war ja auch schonmal beinahe insolvent (vor 15 Jahren? 20?). Die werden, denke ich, schon wissen warum sie ihre Marke so gut schützen. Ein Selbstläufer ist das sicher nicht.

    Die Kleinen hören nicht auf mich, ich gespielt verzweifelt zu niemandem: "die tanzen mir auf der Nase herum - was hab ich nur falsch gemacht?!". Darauf der 11jährige: "Das mit der Erziehung".

    Mein erstes Kind war ein Schreikind und später mit chronischer Bronchitis gesegnet, ich hatte auch ein verzerrtes Bild und Riesenangst vor einer weiteren Kleinkindzeit.


    Dann kamen Kind 2 und 3 und es ist #love#love#love


    Bedingungslose Liebe, dazu Witz, Kuscheleinheiten, Welt-entdecken... gut, ich persönlich bräuchte die ersten 6 Monate nicht zwingend, aber danach ist die Summe der Erfahrungen dicke im Plus. Ich bin mit extrem niedrigen Erwartungen in die Baby und Kleinkindzeit von Nr. 2 gegangen und muss sagen, ich hab die ersten Jahre tatsächlich genossen (sowieso immernoch, aber dass es später schön wird, hab ich nie angezweifelt).


    "Kinder bekommen" habe ich wegen dem mir nicht rational erklärbaren Wunsch, halt Kinder zu bekommen#weissnicht

    Ich kenne eure Situation natürlich nicht und wenn es hier voller wäre würde ich es eventuell anders sehen.


    Meine Sichtweise aktuell: wir Erwachsenen schränken unsere Kontakte arg ein, das Schulkind hat durch nicht vorhandenen Unterricht eine Reduktion um 90%. Mehr mache ich nicht. Der fünfjährige bekommt keine Verhaltensweisen für den Spielplatz empfohlen, der große kann auch, wenn es sich ergibt, mit 3 anderen Kindern draußen spielen (kommt selten genug vor). Sollten die Kinder was in unsere Familie schleppen, ja mei, dann wär das halt so. Da mein Mann und ich wie gesagt kaum (enge) Kontakte habe sehe ich uns am Ende einer möglichen Übertragungskette.