Beiträge von Wilde Möhre

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Vielen Dank für eure Antworten! Sehr interessant.

    Ich habe den Eindruck, dass Kinder "früher" länger gespielt haben. Die Pubertät hat sich ja auch nach vorne verschoben. Wenn ich mir die Kinder in der 4. Klasse alle so anschaue muss ich sagen, dass meine Tochter noch mit am kindlichsten aussieht. Irgendwie erschreckend wie schnell das alles geht. Obwohl es wahrscheinlich in der Zeit als meine Großeltern Kinder waren zwangsweise noch weniger Kindheit gab.

    Lego haben meine Jungs auch länger gespielt. Wobei sie wohl niemals "spielen" dazu gesagt hätten, sondern bauen :)


    Was meine Tochter noch sehr gerne macht sind Draußen-Spiele mit Freunden, z,B. Lager bauen, Diebe jagen, Banden gründen...ich hoffe das geht noch ein paar Jahre so. Schon weil es wahnsinnig lustig ist das zu beobachten und zuzuhören. Ich werde auch oft in einer Nebenrolle eingebunden.

    Hallo liebe Raben,


    die Frage steht ja schon im Titel #freu


    Meine Tochter ist 10 Jahre alt und bisher durfte ich ihre Spielsachen nur ausrangieren wenn mal was kaputt war oder natürlich wenn es nicht mehr altersgemäß war (Babyspielzeug halt :D). Puppen, Barbies, Playmo, Kuscheltiere waren bisher unantastbar. Obwohl ich schon länger beobachtete, dass sie mit den meisten Sachen nicht mehr spielt durfte nichts davon weg. Die letzten Tage haben wir nun zusammen, bzw. ich habe mit ihrem Einverständnis, 90% der Sachen in Kartons für den Wertstoffhof, zum Verschenken oder zum Weiterverkauf verpackt. Ein paar Sachen wollte sie behalten, aber wohl eher aus nostalgischen Gründen (die erste Puppe, die allerliebsten Kuscheltiere und gesammelte Schleichpferde)

    Ich finde es zwar toll, dass nicht mehr überall Spielzeug rumliegt, aber ich bin auch wehmütig. Mein kleines Mädchen wird groß #crying Da sie die Jüngste hier im Haus ist, fällt es mir wahrscheinlich einfach mehr auf, als bei meinen anderen Kindern.

    Wie war das bei euch und euren Kindern so? Ich glaube ich habe noch mit 13 mit Barbies gespielt #schäm

    Gestern und heute habe ich das gesamte Spielzeug meiner Tochter aussortiert, gereinigt und ein paar Sachen in die Kleinanzeigen gestellt. Ein paar Lieblingssachen wollte sie noch behalten, obwohl sie immer weniger mit dem Playmozeug, Barbies usw. spielt sondern lieber bastelt, turnt, Musik hört und tanzt. Mich macht das einerseits wehmütig, aber ich bin auch ganz froh, dass in unserem Haus nicht mehr überall Spielzeug rumliegt und ständig Playmogabeln und Bürsten im Staubsauber landen #banane

    Herzlichen Dank für eure aufmunternden Worte #herz


    Wahrscheinlich tut es mir ganz gut mal runterzukommen und nicht gleich wieder auf Vollgas schalten zu wollen/müssen.

    Ich bin ja ein paar Tage mit Schmerzen und Atemnot rumgelaufen und habe mir eingeredet ich hätte mich nur verrissen #rolleyes Die extreme Schlappheit habe ich auf eine allgemeine "Muttimüdigkeit" geschoben.

    Ich übe mich jetzt einfach in Geduld und Müßiggang #yoga

    Hallo ihr Lieben,


    heute war es ein echt guter Tag #applaus

    Aber das hatte ich schon vor ein paar Tagen mal...so nen richtig guten Tag und dann war es wieder kacke.

    Trotzdem freue ich mich, dass es mir heute gut ging. Ich habe jetzt auch keine Bäume ausgerissen, aber ich war nicht gar so müde und hab ich Haushalt mehr machen können. Es sieht heute sogar richtig ordentlich aus hier #freu


    Mal gucken wie es die nächsten Tage wird...

    Liebe Rabinnen,


    vor drei Woche bekam ich plötzlich starke Schmerzen in den Rippen und jeder Atemzug tat weh. Der Besuch bei meiner Ärztin ergab dann: knarrende Geräusche beim Abhören, CRP-Wert bei 99, Leukos erhöht und meine Temperatur lag bei 37,6°. Sie hat direkt eine Rippenfellentzündung diagnostiziert und ich wurde zum Röntgen geschickt. Die Aufnahme ergab dann, dass ich eine Lungenentzündung rechtsseitig habe. Ich musste 10 Tage lang Antibiotika einnehmen und bei Bedarf Ibu. Beim ersten Kontrolltermin waren meine Blutwerte immer noch schlecht und das reibende Geräusch noch zu hören, beim zweiten Termin näherte ich mich wieder Normalwerten und normalen Atemgeräuschen und beim dritten Termin diese Woche war alles wieder im Normalbereich. Ein Termin zum Röntgen steht noch an. War mich so fertig macht ist, dass ich immer noch unglaublich müde, schlapp und kraftlos bin. Ich bin nächste Woche noch krankgeschrieben, aber wenn die Genesung in diesem Schneckentempo voranschreitet, frage ich mich schon, wie lange es noch dauern wird, bis ich wieder richtig normal fit bin. #crying Ich habe keinerlei Energie und so Tätigkeiten wie den Geschirrspüler ausräumen erschöpfen mich.


    Ich war die letzten vier Jahre keinen Tag krank, kein Schnupfen, kein Husten, kein Sonstwas....nichts! Und jetzt das :(

    Hatte jemand von euch schon mal eine Lungenentzündung und kennt diesen Verlauf? Ist das normal?


    Corona wurde natürlich auch zweimal (negativ) getestet. Die Restfamilie hatte mit Erkältung zu tun die letzte Woche, aber nicht wirklich schlimm.


    Danke schon mal fürs Lesen und Antworten!

    LG Möhrchen

    Alexy, ich beneide dich auch! Bei Bon Jovi war ich 1996 in Stuttgart #freu Mei, war das schön. Ich glaube die Karte hat um die 60 DM gekostet.


    Vorbereitung find ich für so ein Konzert auch superwichtig. Ohne Mitgröhlen machts nur halb so viel Spaß! Und dann noch hoffen, dass sie Always spielen....#love

    So, seit gut einer Woche gebe ich dem Tochterkind Certirizin und ihr ging es lange nicht mehr so gut. Loredan hat nicht viel gebracht und Spray und Augenropfen alleine war auch nicht der Bringer. Jetzt sieht sie wieder aus wie ein Kind in Gesicht und nicht wie ein Junkie auf Turkey. #top

    Danke Yolotzin. Endlich bin ich auch mal Clubmitglied ;)

    Das mag ich meinen Kindern wirklich ersparen und da finde ich die Spritze jeden Monat und eben ein paar Wochen mit Tabletten das kleinere Übel.

    Ich bin ja Medikamenten gegenüber zuerst immer skeptisch, vor allem wenn es die Kinder betrifft, und suche nach alternativen Lösungen, aber nach allem was ich bisher gehört und gelesen habe denke ich auch, dass Antiallergikum das kleinere Übel sind.


    Ich möchte auch die Draußenzeiten meiner Tochter nicht einschränken. Wir wohnen am Ortsrand mit Feld und Wald direkt hinter dem Haus, sie ist eigentlich meistens draußen....Allergenvermeidung ist - so sehe ich das momentan für uns - nahezu unvermeidlich.

    Bei meiner 7-jährigen Tochter wurde vor zwei Wochen eine Pollenallergie diagnostiziert. #crying Anhand der Symptome war es aber schon vor dem Test klar. Sie hat schon seit ihrem 2. Lebensjahr jedes Frühjahr/Sommer Ekzeme an den Arm- und Beinbeugen, die ich mit z.T. mit Cortison behandeln musste, damit sie sich nicht völlig aufkratzte. Sein einigen Wochen nun ist ihre Nase total dicht, die Augen tränen, sie hustet und niest und leidet sehr. Der Kia hat Augentropfen, Nasenspray und Certirizin verordnet. Ab Herbst werden wir höchstwahrscheinlich mit einer Hyposensibilisierung beginnen.


    Ich versuche mich die letzten Tage zum Pollenthema einzulesen, da ich damit keine Erfahrung habe. Meine drei Jungs und ich waren nie von Allergien betroffen und mein Mann nur in seiner Kindheit; also auch schon eine Ecke her.

    Momentan bin ich am Rätseln ob Certirizin oder oder Lorano die bessere Wahl ist. #gruebel Lorano macht angeblich weniger müde.



    Allen Allergiegeplagten wünsche ich viel so viel Linderung wie möglich!

    lieben tu ich alle gleich. Es gibt aber immer wieder Phasen in denen sich die Nähe zum Einzelnen verändert

    Genau so ist es bei mir auch.


    Was mir aber immer nach der Geburt des jeweils Jüngsten bewusst wurde, ist dass es einige Zeit dauerte bis sich eine richtige innige Liebe aufbaute. Ich war zwar gleich verliebt und habe mich gekümmert und gestillt usw. aber dieses tiefe, innige Liebe entstand erst mit den Monaten. Es dauerte auch eine ganze Weile bis ich verinnerlicht hatte, dass das neue Baby nun zur Familie gehört...es fühlte sich mindestens ein halbes Jahr lang alles so neu an. Ich wunderte mich jeden Tag darüber, dass dieses kleine Wesen nun zu uns gehört.

    Das Kleid ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber gut...allemal besser als das was ich trug, als ich aus dem Krankenhaus kam :D Ich bin mit den gleichen Klamotten raus, mit denen ich auch rein bin.


    Kates Entbindungen laufen ja anscheinend wie geschnitten Brot. Sie kommt mit Wehen in die Klinik und ein paar Stunden später wieder taufrisch raus. Also irgendwas habe ich falsch gemacht #zwinker

    Ich trage sie seit bummelig 25 Jahren, damit ich keine Krampfadern bekomme.

    Hat geklappt bis jetzt

    Leider war ich nicht so weitsichtig und habe die Dinger getragen, als ich noch keine Krampfadern hatte. #stirn:D


    Klar, zur Vorbeugung von Entstehung und Verschlimmerung helfen die Dinger super. Leider machen sie aber bestehende Krampfadern nicht wieder weg.

    Wahnsinn, dass du die Dinger schon so lange trägst. #respektAuch im Sommer immer?

    Ich habe mir die Krampfadern vor zwei Jahren ziehen lassen. Immer Kompressionsstrümpfe tragen ging mir auf den Keks. Die OP wurde ambulant gemacht. Die Wochen danach waren unangenehm, aber machbar. Ich hatte einen Schnitt in der Leiste und noch ungefähr 20 vereinzelte Schnittchen am Unterschenkel. Ich bin froh, dass ich das damals habe machen lassen. Jetzt habe ich wenigstens keine Schmerzen mehr und mein Bein fühlt sich leichter an.