Beiträge von thistlejo

    Hallo zusammen, darf ich mich zu euch setzen?


    Ich hatte ja jetzt in den letzten 12 Monaten 3 FG und bin zur Kiwu-Praxis in die Abortsprechstunde gegangen. Letzte Woche Blutabnahme, heute rief die Ärztin an. Es sind noch nicht alle Werte da, aber ich habe eine massive Schilddrüsenunterfunktion. Einen Termin zum US beim Radiologen zu bekommen war ein riesiger Hickhack, aber in zwei Wochen, immerhin. Das Rezept für Thyroxin schicken sie mir zu.


    Ansonsten lese ich euch jetzt erst mal zu. Akinra, drücke dir die Daumen für einen erfolgreigen Transfer! Tobin, wie geht es dir?

    Shevek ich würde davor bestimmen lassen, ob deine tochter die krankheit still durchgemacht hat. ich kenne ein kind, dass hatte alle relevanten kinderkrankheiten ohne dass es den eltern aufgefallen war. bevor sie das 10 (?) jährige kind impfen lassen wollten, haben sie die titer bestimmen lassen.

    Genau das habe ich gerade für meine Zwölfjährige mit der Kinderärztin durchgesprochen. Das Problem an der Stelle ist, dass die Kasse eine Impfung auf jeden Fall immer bezahlt, eine Titerbestimmung hingegen nicht, nur, wenn begründeter Verdacht besteht, dass eine Impfung nicht anschlägt (gibt ja auch Titerversager oder wie man das auch immer nennen soll). Eine Impfung hingegen, die auf eine Immunität, sei es durch Impfung, sei es durch bereits durchgemachte Krankheit, trifft, wirkt schlicht nicht, sagte sie, und damit ist gut, deswegen bezahlen die Kassen das, weil es ja immer Mehrfachimpfungen sind.


    Mich würde es einfach interessieren, ob sie die Röteln schon hatte, da sie die meisten Dinge ziemlich symptomlos durchmacht. Aber nur fürs Interesse viel Geld zu zahlen?#gruebel


    Mir war halt wichtig, dass, wenn sie nun MMRV bekäme, nicht etwa Komplikationen wegen Überimpfung bekommt, weil Masernimpfung uns schon wichtig war, aber gerade bei Röteln und Windpocken war uns die Nichtimpfung und die Chance auf Durchmachen wichtig.

    Bei mir war es andersrum: Ich bin gegen Röteln geimpft, aber nicht ausreichend imun. Das wurde leider während der Schwangerschaft festgestellt,

    Bei meiner letzten, ja leider glücklosen Schwangerschaft fragte die Arzthelferin auch irritiert beim Blick auf meinen im letzten Mutterpass zu lesenden Titer von 1:64, ob ich doppelt geimpft wäre. Dass ich das vor 35 Jahren durchgemacht habe, fand sie dann verständlich, aber ist das nicht traurig?

    Als ich vorhin den Beitrag von MeineRasselbande gelesen habe, und das Antwortfenster aufgemacht habe zum Kommentieren, ist mir ein nicht abgeschickter Beitrag entgegen geflattert.


    Ich schicke ihn jetzt doch noch ab. DieRasselbande hat ihn jetzt ja sozusagen begründet.

    Mein eigentliches Optimum hier wäre also nicht Impfen, sondern durchmachen. .

    Ist das nicht fies?

    Rasselbandes große Kinder waren ja schon in dem Alter, in dem der Verlauf der Krankheit wirklich schlimm sein kann, deswegen wird Delfinchen jetzt ja auch durchgeimpft. Das haben wir damals so entschieden und sind uns da trotz aller aktuellen Differenzen immer noch einig.






    Zum Ursprungsthema:


    Ich kenne eine Mutter, die wirklich mit dem Baby kaum einkaufen geht, in keine Spielgruppe, die Große geht nicht in den Kindergarten (dies aber primär, weil die Mutter selber im Kiga total unglücklich war), weil da ja überall ungeimpfte oder ansteckende Kinder sein könnten. Sie und ihr Mann sind beide Ärzte, btw, und sie haben das so entschieden, dass sie es so machen, bis ihr Baby 1 ist und die erste MMRV bekommen hat. Ich finde das auch recht übertrieben, aber deine Schwester ist damit nicht allein. Nur hat meine Bekannte das ganz anders kommuniziert, unser einziges Problem ist, dass wir in einem Verein zusammen arbeiten und in einem Vierer-Team planen, von dem ein Mitglied eben absolute Impfgegnerin ist. Wir "unbeteiligten" Mütter haben uns jetzt eine Art Schleusensytem ausgedacht, was die Treffen angeht, die Kommunikation zwischen den beiden findet halt nur noch schriftlich oder telefonisch statt, weil ja beide immer ihre Kinder dabei haben.#weissnicht Ist auch nicht sonderlich optimal, aber hier geht es um Treffen zwei Mal im Monat, nicht um sehr häufige Anwesenheit bei euren Eltern, was emotional eine ganz andere Baustelle ist.


    Die Sache sehe ich halt nicht beim Thema an sich, sondern wie schon Vorschreiberinnen in eurem Verhältnis zueinander. Da können wir euch hier im Netz leider nur recht kompliziert helfen...

    Ich habe schon zu meinem Freund gesagt: Pass auf, nächstes Jahr ist das im Kino. Eine amerikanische Jungsfußballmannschaft, die wegen wohlhabender Eltern nach Thailand fliegen kann, mit einem Quotenschwarzen und einem Quoten-Halbasiaten dabei. Hollywood verfilmt das doch im Leben nicht nur mit komplett thailändischen Schauspielern. Ja - <X

    Ich erlebe es bei uns zu Hause eher so, dass mein Mann schlichtweg Null Interesse an Elternabenden hat - völlig egal zu welchem Thema

    Zwar schon was her, das Thema, aber ich hasse Elternabende absolut, und mein Ex bringt sich da erst fast fünf Jahre nach der Trennung ein.


    Zum Thema ausreden lassen: leider ertappe ich mich selber ziemlich oft dabei, Leute nicht ausreden zu lassen.#schäm Meine Mutter schweigt dann kurz und fängt ihren Satz noch mal von vorne an, das ist auch sehr wirkungsvoll.


    Vor einigen Jahren hätte ich beinahe mal den Lieferwagen eines Bodenlegers aus lauter Wut beschädigt, da war eine komplett nackte Frau (ohne Kopf) , die sich auf Laminat räkelt drauf und irgendein doofer sexistischer Spruch. Übrigens war der gerade damit beschäftigt, in einer Grundschule neuen Boden zu verlegen.#rolleyes

    lustig, ich habe hier mitgelesen und würde heute mit "mädchen" angesprochen von einem älteren Nachbarn- aber tatsächlich absolut liebevoll, eher wertschätzend, streichelte er mir dabei über die Hand. Klingt alles eher unangenehm: war es tatsächlich gar nicht- er ist eigentlich eher ein abweisender Grummelkopf und es passierte nach einem schönen und emotionalen Gespräch über die Liebe zu Hunden. Es ist durchaus auchmal so, dass man es als nicht unangenehm empfinden kann- dachte ich vorher eher nicht. Spannend

    Wir haben einen sehr süßen alten Mann im Altenheim, in dem ich arbeite, wohnen, und der nennt mich immer "Mädel". Finde ich süß, der hat mich vermisst, als ich so lange krank geschrieben war, und weil die offizielle Version Grippe ist (FG wissen nur mein direkter Vorgesetzter und die Geschäftsführerin), fragt er mich jetzt jedes Mal, ob ich wirklich wieder gesund bin und ob ich auch bestimmt gut auf mich aufpasse. Der ist so süß, dem lasse ich das Mädel durchgehen. #herz

    Ach ja, das mit dem Pink. Mein Sohn war, als er 3 Jahre alt war, das erste Mal zu einem Kindergeburtstag eingeladen, bei einem Mädchen aus seiner Gruppe. Danach erzählte er voller Begeisterung davon, wie gut ihm das Kinderzimmer von dem anderen Kind gefallen hat, "ganz viel rosa und Hello-Kitty-Bettwäsche, so schön #love!" Das hat allenthalben großes Erstaunen ausgelöst und Häme bei den etwas älteren Kindergartenjungs (das fand ich besonders erstaunlich, die sind mit 5-6 Jahren ja auch noch richtig klein eigentlich.) Mittlerweile sortiert er rosa selbst als Mädchenfarbe ein. Mit 6 hat er noch völlig unbefangen eine pinke Leggins mit Schleife dran von einer anderen Kindergartenfreundin ausgeliehen, nachdem sie sich auf dem Wasserspielplatz richtig mit Matsche vollgeschmiert hatten.


    Meine Freundin hat ihrem Dreijährigen damals das Zimmer fliederfarben gestrichen mit einem riesigen Hello Kitty- Wandtattoo. Der Junge liebte außerdem Autos heiß und innig, 90% seine ersten Worte waren Automarken. Geht durchaus zusammen, wenn man Kinder Kinder sein lässt.


    Traurig fand ich, als der Sohn meiner Freundin in einem eigentlich recht "alternativen" Kindergarten sich in der "ist uns zu klein, könnt ihr es brauchen?"-Klamottenkiste ein blaues T-Shirt mit Pferd und ein paar Strasssteinen drauf aussuchte. Er trug es dann am nächsten Tag stolz im Kindergarten, keiner sagte irgendwas, aber als die Mutter, die das Shirt und diverse andere Sachen in die Kiste getan hatte, zum Abholen kam, sagte sie ehrlich entsetzt "Aber das ist doch für Mädchen!"#stirn sehr zum Unmut meiner Freundin. Er wollte das Shirt dann nicht mehr tragen, worüber sich meine Tochter wiederum sehr freute. Doof war das allemal.

    In meiner Lehre wurde sowas Unangenehmes abgewiegelt mit: Frauen können das besser, worunter aber auch Kaffee kochen, Besteckkasten säubern und Mülltonnen an die Straße bringen gehörten... #rolleyes Am Angestelltenverhältnis lag es nicht, der angestellte Anwalt und der eine einzige männliche Sachbearbeiter mussten das nicht machen.

    Bei uns hieß das: Du bist der Lehrling, fertig, du musst das machen. :P








    Heute Dialog zwischen meinen Kolleginnen. D hat diverse Spielzeuge von den Enkeln, die keiner mehr braucht. M hat eine einjährige Tochter.

    D: so eine Fahrrad ohne Pedale?

    M: du meinst ein Laufrad?

    D: ja genau. Ist rosa.

    M: dann nehme ich das gerne, wir haben zwar eins, aber das ist blau, und sie ist doch ein Mädchen.

    Da entschlüpfte mir dann spontan "was ist das denn für eine Genderkacke?" (Ich glaube nicht, dass eine der beiden das Wort Gender kennt)

    Ich sagte dann, dass ich schließlich auch h blau trage, und die beiden sagten, sie ja auch, aber es ginge ja um kleine Kinder. #rolleyes Bei manchen Menschen ist es zwecklos.

    Ich wollte mich vegetarisch ernähren, als ich 12 war, was meine Eltern mit der Begründung verboten haben, dass sie als Berufstätige nicht noch extra kochen können. Man muss dazu sagen, dass ich als Kind sowieso extrem fimschig war und "kein Fleisch " das noch mal auf eine völlig neue Ebene der Komplikationen gehoben hätte.


    Mit 15 habe ich es dann durchgezogen, inklusive selber kochen - und mein Vater packte den Simmel aus dem Regal (Es muss nicht immer Kaviar sein) und kochte das Rezept mit den Pilzfrikadellen nach - seitdem liebe ich Pilze.


    Seit meiner Ausbildung als Köchin war ich dann wieder omnivor, aber ich finde es wichtig, leckere vegetarische Gerichte zuzubereiten, bei denen keiner den Fleischmangel moniert. ;)


    Meine Motte will keine Tiere essen, seit sie sechs ist, eine Zeitlang auch keinen Käse mit tierischem Lab (was ihr in der Schule als zwanghaft ausgelegt wurde, ich fand das für eine ängstliche Siebenjährige bewundernswert konsequent), und mein großes Problem ist, dass sie in puncto Gemüse wenig experimentierfreudig ist. Immer nur Nudeln mit Tomatensoße, Pizza, Avocado und Tomate -Mozzarella ist nun mal einseitig. Andererseits habe ich in dem Alter von Würstchen mit Kartoffelbrei gelebt (und meine Mutter von Grießbrei und Himbeermarmeladenbrot), von daher...#yoga


    Kommt Zeit, kommt Gemüse. Komponentenessen ist praktisch ( habe nie verstanden, warum Leute die Nudeln mit Soße vermischt servieren, wenn nicht klar ist, ob alle am Tisch das mögen), und das ein oder andere Ersatzprodukt kann sogar lecker sein, so lange es nicht versucht, Fleisch zu imitieren. (schon mal Sellerie mit Sesam paniert? Yummy!)

    Ihr Lieben,


    dieses Jahr wollen wir mal etwas weiter weg. Gerne nach Südfrankreich ans Mittelmeer, aber in meinem Kopf ist da alles immer seeeehr teuer und exklusiv. Wir suchen normalerweise einen Campingplatz, wenn aber Ferienhäuser nicht arg viel teurer sind, wären wir auch nicht abgeneigt.


    Habt ihr Tipps, gerne auch ganz konkrete Orte und Campingplätze? Es muss jetzt nicht gerade Nizza oder Saint Tropez sein...:P Aber halt Gegenden, wo man mit Frühpubertistinnen und kulturell-historisch interessierten Eltern einen einigermaßen entspannten Urlaub verbringen kann.

    Wie schon geschrieben: Es ist total okay. Mach dir keinen Kopf, dass dein Kind jetzt lebenslang orthopädische Schäden haben könnte, es ist immer noch ein Tragetuch und kein Babybjörn.;) Üb einfach das Binden, bis du es auch ohne Spiegel kannst, im Zweifelsfall mit einem Sack Kartoffeln, damit du dein Baby nicht so sehr stressen musst mit dem ewigen Ein- und Auswickeln ;)


    Ja, es wäre theoretisch besser, wenn da halt nichts aufgefächert ist und du das Tuch ordentlich festziehst, die Übung kommt noch. Nur Mut! Selbst ein nicht optimal eingebundenes Baby profitiert durch den engen Körperkontakt. Wenn du unsicher bist, lass deine Trageberaterin noch mal drauf gucken (in meiner aktiven Zeit habe ich Nachberatungen immer kostenlos gemacht).


    Das Stillen in jeder Bindeweise ist bei Neugeborenen eh immer kompliziert, und auch wenn das Kind älter ist, hängt es doch stark an der Anatomie der Mutter. ;) Ich hatte damals immer D-Körbchen mit Tendenz zu E, die waren seeeehr flexibel, ich musste oft nur das Tuch minimal lockern und dann die Brust in die Richtung des Kindermundes drücken#freu. (wobei ich selten im Tuch, sondern eher im Sling gestillt habe) Jedenfalls fand ich es immer einfacher, eine Kängrurbindung zum Stillen zu lockern und anschließend wieder festzuziehen als eine Wickelkreuztrage. Letztere ging bei mir eh nicht so lange wie Känguru, da meine Große extrem schnell sehr schwer wurde und WXT mir zu stark einschnitt (Und die Kleine war so unruhig, dass ich da eh nur Sling oder Manduca brauchte)

    Schlehe, das hast du toll gesagt! Anlässe zum Spaßhaben sind nie verkehrt, nur, sobald Ideologie anfängt, Fronten aufzubauen, ist das Kacke.


    Wir haben dieses Jahr zu Halloween nicht dekoriert, weil letztes Jahr mehrere Eier an unserer Hauswand gelandet sind, als wir Leuchten auf der Mauer stehen hatten - das war für die Vandalen offensichtlich eine Einladung. Es kamen auch keine Kinder vorbei, wir haben daher alles auf abgeschlossene Party ausgerichtet, bei der dieKinder in unserem Garten Grusel, Feuer und Süßkram haben konnten.



    Leider kommen auch keine Kinder zu Sankt Martin vorbei, die meisten Familien in der Gegend, die Kinder haben, sind muslimisch, und die Baptisten singen anscheinend nicht? Das Schnörzen finde ich sehr schön, haben wir auch immer nach dem von der Schule organisierten Zug gemacht (an den dekorierten Häusern), aber das ist halt nicht unser Viertel.

    Ich muss mich schon wieder verabschieden.#heul Am Sonntag hatte ich erneut eine FG, jetzt werde ich erst mal Hormonstatus etc. abklären lassen, bevor wir es wieder wagen. Wir sind unheimlich traurig.


    Ich wünsche euch noch wunderschöne, komplikationslose Schwangerschaften!

    Reguläre Mithilfe im Haushalt wird nicht entlohnt, das gehört dazu. Aber für außerordentliche Dinge bin ich bereit, was zu zahlen. Wir haben sehr viel Wiese, die Motte ist richtig scharf aufs Rasenmähen und macht das dann auch. Delfinchen putzt dann schon lieber mein Auto, aber noch lieber sitzt sie einfach bis Monatsende rum und wartet auf das nächste Taschengeld.:P


    Als wir mal ganz viele Regalbretter abschmirgeln und lasieren mussten, haben wir sie stückweise bezahlt, je nach Durchhaltevermögen (auch hier hat die Motte dann doppelt so viel geschafft:D).

    Für mich waren meine Foren schon vor zwölf Jahren der Ersatz für ein Journal.:P


    Ich habe die Schwangerschaft am Donnerstag auf der Arbeit verkündet. Direkter Vorgesetzter (mit dem ich mich sehr gut verstehe) hat gratuliert, Geschäftsführerin sagte spontan "ach du Scheiße"#freu

    Ich habe ihr dann später, als sie sich dafür entschuldigte, gesagt, dass ich mich gewundert hätte, hätte sie das nicht gesagt - inzwischen kenne ich sie ja schon etwas...😜 Sie hatte vor allem Angst, dass ich nicht mehr an den Topf dürfte (bin Köchin) und sie den gesamten Dienstplan für Oktober umschmeißen müsste. Das wäre auch echt Kacke für mich, weil ich sonst Probleme wegen der Kinder hätte. Die anderen Schichten fangen vor der Schulzeit an bzw enden erst um 19 Uhr. Aber alles gut. Ich meine, vor zwölf Jahren hatte ich eine VZ-Stelle, die viel, viel heftiger war.


    Nun gut, vor zwei Jahren war bei uns eine Küchenhilfe schwanger, auch Ende 30, die durfte nicht mehr ins Kühlhaus, noch nicht mal in den Vorraum mit 10 Grad (ich meine, hallo? Bleibt die im Winter im Bett?:stupid:) , nicht in die Spülküche wegen der Nässe... Irgendwann sprach die Chefin dann ein BV aus. Wird mir nicht passieren.

    So, ich bin gerade vom FA zurück. Wir konnten noch keinen Herzschlag sehen, er meinte, vermutlich war der ES einfach nicht 14 Tage nach der FG, sondern später. In zwei Wochen gehe ich noch mal hin. Ich hatte ja auch b einen Frühtest gemacht und die Linie war auch recht hell, wenn auch sehr viel deutlicher als die von vor der FG. Ich bin aber zuversichtlich.


    Und dann habe ich noch ein nettes Video entdeckt, das ich direkt mal meiner erstschwangeren Freundin schicken musste...:P


    http://m.huffpost.com/us/entry…cid=fcbklnkushpmg00000046

    In meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich ja noch einen Tragling - meine großen Kinder sind ziemlich genau zwei Jahre auseinander. So im vierten Monat (ca. 16 kg Kleinkind) wurde es dann stressig für meinen Beckenboden und ich bin auf den Kinderwagen umgestiegen. Da schlief sie dann aber auch endlich drin ein, und ich kann immerhin mittags so zu einem zweistündigen Spaziergang... Getragen habe ich sie dann nur noch in Ausnahmefällen.


    Ischias ist wieder in Ordnung,und nachdem ich gestern Nachmittag nach der Arbeit frierend auf dem Sofa eingeschlafen bin, bin ich auch nicht mehr ganz so erschöpft. Heute habe ich Kompressionsstrümpfe angezogen, vielleicht hilft das. Aber am Mittwoch lasse ich mir noch mal zuzahlungsfrei welche verschreiben, dann werden das dir schicken bunten mit Spitzenrand. Ich habe keinen Bock, mit den beigen Omadingern rumzurennen. :P

    Jasfar : Folsäure ist schon wichtig, das ist zur Prävention von spina bifida sehr sinnvoll.


    Ich warte noch auf das Wunderschön-Gefühl, das liegt aber daran, dass ich vor der Schwangerschaft schon ewig versucht habe, zehn klebende Kilos loszuwerden.#hmpf Jetzt ist mein nächstes Ziel, das Gewicht erst mal zu halten...


    Habe gerade ein wenig Ischias. Grml. In der letzten Schwangerschaft fing das erst um die 20. Woche herum an, und da war ich gestresst wegen Umzug.

    Oh, das ist ja gemein!#motzMeine Mutter fand es "mutig", als wir von unseren Plänen erzählten, und das gab mir auch einen Stich, auch wenn sie objektiv betrachtet Recht hat#angst - hier ist es alles andere als ruhig und gechillt, aber wenn man sich das ewig fragt... Ich werde in nicht mal zwei Wochen 38, wann, wenn nicht jetzt? Soll ich die nächste Befristung auch noch abwarten? Oder einen Lottogewinn? Nein, jetzt ist genau richtig.


    Letzten Monat hat mein Liebster vor Freude geweint, dieses Mal hat er sich nicht getraut, sich so sehr zu freuen, aber es sickert so langsam ein.


    Ich hatte ein Schwangerschaftssymptom aus der Zeit mit dem Delfinchen total vergessen: die schwindende Geduld mit Idioten. Ich kann das nicht mehr so#rolleyes veratmen, sondern werde bissig und sarkastisch, was ich mir sonst meist verkneife (bei der Arbeit gelte ich als lieb und sanft, und privat umgebe ich mich nicht gerne mit Deppen...)

    Der Wein heißt Schloss Sommerau. Jetzt nicht zu vergleichen mit anständigem Winzerwein, aber okay. Wobei ich Sekt lieber mag, der von Light live ist in allen drei Versionen gut. Im Gegenteil zu vor zwölf Jahren, da war der fürchterlich süß, eher Asti Spuckmante. Bäh. Ich mag den lieber trocken.


    Heute war ich kurz in der Stadt und musste feststellen, dass es entweder die Mode allgemein ist, die nicht meinem Geschmack entspricht, oder aber das, was so als Umstandsmode designt wird. Muss ich halt selber nähen.

    Hier, ich!#huepf


    Nachdem ich letzten Monat frohgemut einen Aprilthread eröffnet und dann drei Tage später eine FG hatte#heul, war ich b zu abergläubisch, um auch noch den Maithread zu starten.


    Ich habe Freitag getestet und es geht mir richtig gut. #ja Kopiere mal, was ich gestern noch drüben geschrieben habe:



    Es hat direkt wieder geklappt, dieses Mal war die Linie auch viel deutlicher, ET Mitte Mai. Körperlich fühle ich mich wie letztes Ma l(Supersensible (und größere:D) Brüste (heute morgen mal eben drei Nippelorgasmen gehabt#pfeif), Dauerpinkeldrang, Trüffelschweinnase, extreme Müdigkeit), nur dass ich schrecklich viel pupsen muss.#schäm Das war letzten Monat nicht, aber Google sagte, das kommt vom Progesteron (oder vielleicht auch von meiner Vorliebe für Bohnen und Zwiebeln?#angst), und es sagte auch, dass ein Progesteronmangel eventuell bei Fehlgeburten eine Rolle spielen könnte. Und bei meiner Musik habe ich garantiert einen sensationell hohen Progesteronspiegel.8o Mein Schatz, der letztens die Nasenscheidewand abgetragen bekommen hat, überlegt sich schon, das wieder rückgängik zu machen, weil es unter diesen Umständen vielleicht nicht so schlecht wäre, kaum etwas riechen zu können.#nägel


    Ein bisschen Angst habe ich immer noch, aber ich bin jetzt bei 5+0, das ist weiter als zum Zeitpunkt der FG. Gestern habe ich mir schon mal eine Hebamme gesichert (ich war auf dem Sommerfest des Geburtshauses), zum FA gehe ich in neun Tagen. Und ich habe tatsächlich alkoholfreien Rotwein gefunden, der nicht nach Traubensaft schmeckt. Könnte noch was trockener sein, aber im gegensatz zu der Plörre, die es vor ein paar Jahren noch so gab...