Beiträge von Sultana

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    wir haben auch hier eine 10-jährige Leseratte.... ir suchen sehr aktiv Bücher, die nicht in der Fantasy-Welt sind, weil eine Weile war sie angebotsbedingt voll da drin

    was hier nicht erwähnt worden ist, bunt durchgemischt:

    (ich habe nicht ganz verstanden, was genau "ich"-Erzählung ist also verzeihe wenn es darunter fällt:

    Theo Boone Reihe - von John Grisham für Kinder

    die vier Bücher von Katherine Rundell - fand ich persönlich auch toll

    die Schwester von Sherlock Holmes (Enola Holmes)

    Caldera (3 Bänder bis jetzt)

    ältere Bücher: als Hitler das rosa Kaninchen stahl - hat sie gerade durch

    dann gefallen ihr auch alles um Katzen; gerade Instacat (Mischung aus katze und Instagram..

    ich habe den Thread zu spät gesehen und konnte nicht alles lesen.


    Ich wollte nur unsere Erfahrung in Sache Noten wiedergeben: unsere Tochter (gerade 5. angefangen) hat die Grundschule in einer Familienklasse (1.-4) verbracht, tolle Lehrerin, die auch das Montesssori-Diplom hat und soviel wie möglich danach arbeiten wollte.

    Unsere Tochter hat angefangen als die Klasse gegründet wurde; die Absicht der Lehrerin war die Noten so "unscheinbar" wie möglich zu halten,, um eben die Konkurrenz zwischen den Kindern zu vermeiden. Leider musste sie feststellen, dass die Kinder diese Vergleiche forderten bzw wissen wollten wo sie auf der Notenskala stehen.


    Wir haben übrigens in der 4. Klasse (auch BaWü) nicht das erlebt was ClaraLuna schildert; ich habe das Gefühl, dass es sehr vom Lehrer und Kollegium allgemein abhängt. Also ein Stückweit wirklich Glücksache.

    wie tun unsere Tochter auch sehr von der Welt abschirmen denke ich; nicht übergeordnet, z.B. das es Kriege, Flüchtlinge gibt und was es für schlimme Konsequenzen hat aber mehr von der Bosheit der Einzelnen würde ich sagen - also all diese mehr oder weniger tragische Einzelfälle. Wir haben keinen Fernseher und das tut schon mal viel wegnehmen.

    Wie ich schrieb waren wir am Bahnhof zwei Stunden nach der Tat; meiner Tochter habe ich nur gesagt es gab einen Unfall auf die Gleise, die Oma die dann übernommen hat hat sie scheinbar aufgeklärt, was das heisst weiss ich noch nicht, sie kommt erst morgen zurück.

    meine Tochter und ich sind gestern um 11:50 am Frank. Bahnhof angekommen; kurz vor der Einfahrt kam die Durchsage, dass es sich um wenige Minuten verzögert wegen Notarzteinsatz, dann rutschte aber der Schaffner ganz betroffen etwas von einem schrecklichen Vorfall; natürlich googelte sofort jemand; ich mochte nicht glauben was sie las; ich konnte meiner Tochter echt nichts sagen, habe sie nur noch ganz dicht an mich gelassen; wir mussten dann ca. 30 Minuten warten, und jede einen weiteren Zug zu nehmen; es war irgendwie doch so still und ruhig...


    es beschäftigt mich sei gestern.


    die arme Mutter, so etwas ist nicht auszuhalten


    und ganz egoistisch frage ich mich, ob so etwas zur Norm wird. die Tat an sich ist sowieso weit von allem Begreiflichen, aber scheinbar ohne persönliches Motiv............. natürlich nciht dass es besser/ zu entschuldigen wäre, ich hoffe ihr versteht was ich meine

    Hallo liebe Raben

    heute war ich beim Zahnarzt zwecks Implantat OP.

    Ist schnell gegangen, alles problemlos.

    Nach der Behandlung hat mir allerdings den Zahnarzt ein Rezept für Antibiotika... da habe ich etwas gestutzt ?! Antibiotika, einfach so, vorbeugend ??

    Vor 4-5 Jahren habe ich schon ein Implantat bekommen und mit Sicherheit kein Antibiotika.


    Was für Erfahrungen habt ir ? ev. Zahnarzt hier ?;)

    was würdet ihr machen ?


    danke für Eure Erfahrungen !

    Wenn ich mich erlauben darf: ich bin sehr sehr verkopft aber ich denke (bitte nicht negativ auffassen) du schlägst mich um Längen. Ich habe nämlich auch deinen anderen Thread gelesen und so löblich ich die ganze Gedanken finde sollen Konzepte und Bücher aus meiner Sicht nur für die (Erst-) Orientierung gelten. Vielleicht gibt es auch einige Leitsätze, Vorgehensweise die einem begleiten, Aber dann müssen die Arme hochgekrempelt werden und umgesetzt werden, mit den eigenen Parameters und mit der eigenen Persönlichkeit. In Bezug auf Juuls weiss ich es nicht aber einige Erfolgsautoren haben theoretisch alles richtig, praktisch sind sie mit der eigenen Familie gescheitert oder mind. nicht im Ansatz das erreicht, was sie empfehlen. Und es ist glaube ich normal, das eine ist Theorie, das andere ist Realität.


    Zu deiner Frage Juul kenne ich nur aus Interviews fand aber was er sagte sehr schlüsslig und habe für mich das eine oder andere mitgenommen.

    hallo Annie

    Ich bin der Meinung im Unterforum Kinder mit Handicap ADHS usw hätte jemand kürzlich darüber gesprochen.

    Die Therapie an sich kenne ich nicht; wir gehen mit unserer Tochter aber zu eine Kinesologin und sie hat den "Auftrag" die Reflexe bei unserer Tochter zu testen bzw. nach Bedarf zu integrieren. wie ich es verstanden habe läuft es über den gleichen Prinzip wie andere kinesologische Themen - also Thema aussuchen, Muskeltest machen und sich durcharbeiten; ist daher auch nicht so einfach; vielleicht geht RIT ganz anders vor, kann nicht sagen. Der Weg zum kinsologischen Ausgleich ist aber nicht zwangsläufig über Reflexe/Integration es hat oft verschiedene Wege zum Ziel.


    Es hat spezifisch übrigens nicht mit ADHS oder was anderes zu tun, sondern Themen, die dir in deinem Leben stören und die du verbessern möchtest, dich besser fühlen. ICh verstehe es so, dass du dein Geist und Körper Impulse gibst.

    Ich hat in den ersten Jahren tatsächlich gezählt wann unser Kind richtig durch geschlafen hat und mit 4 Jahren waren wir bestimmt bei höchstens 10x - klar ist mehr als null aber rückblickend war es das anstrengendste an die Kleinkindjahre, vor allem weil wir keinen Abend für uns hatten, immer in der Erwartung, dass sie wach wird und losschreit und einschlafen war auch verhältnismässig sehr spät

    Hallo

    eine Zweitmeinung wird auf jeden FAll eingeholt; ich habe eben schon ein Titan-Implantat, alles war problemlos.

    Mir hat diese Vitamin D Sache auf die Palme gebracht, nicht wegens des Vitamin Ds (ich bin sicher es ist an sich sehr gut, aber die Kosten... füllte mich wirklich auf die Arm genommen. Ich habe übrigens nochmal den Preis angefragt, weil ich plötzlich zweifelte, ob ich richtig gehört hatte: doch €280 für diese Monatspackung !

    Ein "normal"-Implantat aus Titan habe ich schon, vor ca. 3 Jahren gemacht, Kosten waren auch um die €2'500 insgesamt. Die Kasse hat etwas bei der Krone übernommen.

    Dieses Keramik Implantat sollte "nur" 200-300 € teurer werden - ursprünglich war von dieser Vitamin D Sache kein Thema. Die Zahnärztin hat quasi auf diesen System umgestellt und ich habe bei ihr keine Wahl; sie ist so überzeugt, dass es besser ist.

    Hallo liebe Raben


    Ich nehme den Thread wieder hoch; da ich eine weitere Frage dazu habe.

    nachdem die Meinungen praktisch einstimmig waren bin ich zu Besprechung zu der Zahnärztin, die operieren würde.

    Sie meinte auch es sei ein Muss, ok.

    Ganz neu operiert sie mit Keramik-Implantaten; ich denke für die Kundige muss ich auch die Firma erwähnen, weil es sicher auch allerlei Anbieter und Qualitäten am Markt hat (SDS). Im gleichen Atemzug sagt sie man solle einen Monat lang Vitamin D3 zu sich nehmen, es koste rund €300 und man müsse es sofort bei Abholung zahlen. Wie soll ich sagen, ich fühlte mich in etwa wie wenn jemand mir etwas verkaufen will, das ich nicht brauche und mich für dumm hält... vielleicht ungerechtfertigt, weiss nicht


    Sie meldet sich in etwa 10 Tagen für einen konkreten Termin, den ich sicher verschieben werde da ich bei einem anderen Zahnarzt eine 2. Meinung einholen will.

    Ich fand die angebliche Vorteile aus meiner Sicht nicht überzeugend und auch ein schnelles Google nciht. Auser, dass die o.e. Firma sicher gutes Marketing betreibt.


    Also: hat jemand von Euch als Patient oder sogar Fachkundige Erfahrung bezüglich Vorteile /Nachteile von Titan/Keramik-Implantate.

    Ich behalte auch irgendie leamat Post im Hinterkopf :-)

    Vukodlacri es handelt sich um den vorletzten Zahn des rechten unteren Kiefers (also wie bei dir einfach unten).


    Waow: bin beeindruckt, danke Bidi für die fachkompetente Auskunft. Es ist was ich von der Auskunft meiner Zahnärztin verstanden habe; und es ist tatsächlich so, dass kein Gegenspieler da ist. Elongiert scheint es mir aber nur für ein Fachauge. Es ist jetzt ein Jahr her.


    Da alle andere Zähne im Bereich noch super sind werde ich mich also vermutlich für das Implantat entscheiden (ich gebe zu es geht mir dabei 99% nur um das Geld, das erste Implantat war schmerz- und problemlos).

    Dadurch, dass die erste Auskunft doch nicht so wahrheitsgemäss war bin ich etwas skeptisch geworden. Vielen Dank !

    Hallo Zusammen


    Gerne möchte ich diese Frage in die Runde werfe, da ich meine Zahnärzting nur mit Vorbehalt glaube.


    Vor ca. drei Jahren habe ich ein erstes Implantat bekommen, war Ok, wollte ich auch, weil es an einer ungünstigen Stelle war; darüberhinaus sagte mir die Zahnärztin es solle schnell passieren sonst verschiebten sich die Zähne.


    Letztes Jahr musste ein Molar auch weg (wieder Altlasten aus der Teenagerzeit) entfernt werden. Ich hatte schon einen Termin für das Implantat. Da sagte mir die Op-Zahnärztin (ist in die Praxis meiner Zahärztin eingestiegen und führt auch OP durch im Gegensatz zur meiner), Verschiebung der Zähne sei überhaupt kein Thema, wenn schon erst nach mehreren Jahren.

    Somit habe ich für mich entschieden abzuwarten und nichts zu machen, da der fehlende Zahn weder kautechnisch noch ästetisch stört.


    Bei der normalen Kontrolle diesen Sommer sagt wiederum meine Zahnärztin; es stimme schon mit dem nicht verschieben ABER in dem jetzigen FAll hätte der obere Zahn keinen Ort wo es sich abstützen kann und werde dadurch länger, man merke schon eine unterschiedliche Höhe. Daher muss man intervenieren.


    Kennt sich hier jemand aus, oder hat Erfahrungen gemacht. Nach der ersten Erfahrung habe ich Zweifel und will mich vergewissern, dass sie mich nicht einfach das teure Implantat "aufschwätzen" will.


    Danke !

    Ehrlich gesagt in der ersten Klasse bei 8 fehltage würde ich fast nichts machen. Wie du es gemacht hast 1-2 sachen wo du das gefuhl hast fas kind ist nicht sattelfest, oder neuer buchstabe anschauen.
    Ich nehme auch keine dossiers heim wenn ich krank bin! Was stellt sie sich vor?????
    Ich wuerde nicht den elternabend warten und schon jetzt die Sache klar machen. Lg


    Sent from my FP1 using Tapatalk

    Hi ,


    Was muss er den wiederholen ?


    Was mich noch interessieren würde ist .
    Sind eure Kinder verpeilt ?
    Meine Tochter hat immer etwas zum Philosophieren im Kopf .
    Aber der Alltag ist ihr zu viel.


    Gruss

    Hier eine begabte Schulanfängerin .
    Wir haben lange gesucht und hatten Glück , dass im Nachbardorf eine familienklasse Jahrgang 1-4. angefangen hat.
    Es läuft sehr gut und das hängt viel mit der Lehrerin zusammen.
    Zum Thema Wiederholungen
    Speziell begabten Kinder ist es ein Groll .
    Unsere Tochter muss nur das Minimum machen .
    Was toll ist , sie kann sich die Hausaufgaben aussuchen .
    Vorarbeiten und nacharbeiten.

    Einengten Start allen , die schon anfangen.
    Bei uns war letzte Woche Kiga Schluss . War auch gut so und an der Zeit.
    Für die Schuld haben wir die ersten Sachen besorgt.


    Jetzt hat sie noch 5 Wochen frei.


    Hoffe nur ich überlebe diese.


    Die Wochen ist der erste Zahn raus und wir stecken mitten in der zahnlücken Pubertät .
    Hier fliegen die Gläser und Kraftausdrücke . Wände werden aus Frust angemalt.
    Aber ist ja alles nur eine Phase oder?