Beiträge von die.lumme

    Hier hat mich auch das Mantra „spätestens mit 16...“ überleben lassen. Hier schlief das Kind erst in der 4. Klasse alleine im eigenen Bett (zumindest überwiegend), um in der 5. Klasse noch mal intensivste nächtliche Begleitung zu benötigen.

    Mit 12/13 Jahren war es endgültig vorbei. Das Kind ist inzwischen so groß, dass sie bestimmt nicht mehr zurück ins Elternbett kommt.

    Wir hatten (und haben wieder wechseljahrsbedingt) genügend Räume mit genügend Betten, und tauschen bei Bedarf.

    Oftmals reichen die offiziell empfehlbaren Dosierungen nicht aus.

    Aber die Grenze zur Überdosierung ist eben auch ganz nahe, und zu viel wird halt nicht ausgeschieden sondern kann schwere Schäden verursachen.

    Deshalb immer sehr aufmerksam sein, wenn man die offiziellen Dosierungsempfehlungen verlässt (was ja oft nötig ist).

    Eben, Du hast es Dir für Dein Kind von der Ärztin absegnen lassen.

    Aber pauschal darf man solche Empfehlungen für ein fettlösliches (nicht ausscheidbares) Vitamin nicht geben.

    Ich wollte Dich damit nicht angreifen oder anzweifeln, sondern für die Mitlesenden die wichtige Info geben #knuddel

    Dein Vertrauen ehrt mich :D aber da stehe ich tatsächlich genauso dumm da wie alle anderen auch.

    Meines Wissens ist das ein „Gut des täglichen Bedarfs“ und somit nicht weiter deklarationspflichtig.

    Kann ich aber nicht genau sagen, weil ich gefühlte 1000km von zu Hause weg bin.

    Bitte erst den Blutspiegel bestimmen, bevor Du einem Kind täglich 1000IE Vitamin D3 gibst!


    Kann durchaus richtig, sinnvoll und hilfreich sein, aber die Dosierung muss geprüft sein. 500IE am Tag für ein Kind gehen ohne weitere Kontrollen.


    Ansonsten kann ich mich rundheraus anschließen:

    Massage, Magnesium, Ibu und lieber früher als später Kinderrheumatologe.

    Ti.na ok, ich muss präzisieren: ich habe verhütet „bis der ES sicher durch war“.

    Das hab ich halt anhand von vielen Symptomen sehr sicher gemerkt (jetzt nicht mehr, ich wechseljahre so vor mich hin), und eine Zeit lang mit NFP bestätigt.

    Auf jeden Fall beim Ersteinsatz muss das Gel auf der dem Muttermund zugewandten Seite und gründlich auf den Randbereichen sitzen!

    Denn erst ab Muttermund aufwärts sind Spermien im weiblichen Körper überlebensfähig. Die Vaginalflora tötet Spermien (innerhalb von ein paar Stunden, deshalb bleibt das Dia ja auch 6-8 Stunden nach dem Sex drin).

    Ich habe etwa 20 Jahre sicher mit dem Dia in der ersten Zyklushälfte verhütet (nach dem ES gabs/gibts nur „nackig“ Sex). Nur ein einziges Mal habe ich in der ersten Zyklushälfte nicht verhütet (3. ZT!) und bin sofort schwanger geworden.

    Hätte es damals schon ein Caya gegeben, hätte ich es sicher genommen, denn genau diese Form hab ich mir immer vom Dia gewünscht.

    Meine Tässchen drehen nach der Mens eine Runde in der 90Grad Wäsche mit ordentlich Oxy drin. Macht denen auch seit über 10 Jahren nix aus.


    Während der Mens wasche ich sie tatsächlich nur mit kaltem Wasser aus.

    Hach, das Erdbeermarmeladebrot mit Honig #love

    Papagei doch, aus solchen Situationen können Eltern (!) prima Machtkämpfe machen. Dann heißt es „zickiges Mädchen“ oder „sturköpfiger Junge“.

    Man kann aber auch elegant (fast) jeden Machtkampf umschiffen, mit viel Verstand, Gefühl, Voraussicht und Phantasie. Preschoolmum hat es perfekt mit dem nötigen Hintergrund beschrieben.

    Das klappt, wenn Du gut auf Deine eigenen Ressourcen achtest (und da sind wir bei Kloeters :D

    Das hier ist meine absolute Lieblingshose, saubequem, super Taschen (man braucht keine Handtasche), Schmutz fällt ab und wenn man sie doch mal waschen muss, ist sie ruck-zuck trocken. Außerdem zum großen Teil aus reycling-PET-Flaschen gemacht:

    https://www.engelbert-strauss.…men-3160110-62111-47.html


    Diese trage ich in weiß im Job (wie einige andere Kolleginnen auch) und in schwarz privat. Auch ohne merkbaren Stretch sehr bequem und gut sitzend (vor allem bügelfrei für den Job!):

    https://www.engelbert-strauss.…amen-3160290-85851-1.html

    Also jetzt mal ehrlich: wenn Du an Deinen langen Tagen sogar mit Deinem kleinen Sohn zusammen Mittagessen kannst, und die großen Geschwister bald nach Dir nach Hause kommen, ist das doch alles kein Thema! Wäre doch fast so, als würdest Du nachmittags noch Besorgungen machen und die Kinder ein paar Stunden alleine lassen. Völlig normal!

    Du arbeitest in einem Beruf, der mit eklatantem Fachkräftemangel zu kämpfen hat, und ich nehme an, Deine Schwiegermutter ist spätestens bald in einem Alter, wo sie auf Fachkräfte wie Dich dringend angewiesen ist.

    Du und die Kinder fühlen sich wohl so. Lass Dir keinen Blödsinn einreden!

    Auch in einer Psychiatrie wird zu allererst die Schilddrüse untersucht und ggf. behandelt (stimmt, meist extern).


    Auch meine Kollegin hatte nach der SD-OP zunächst massive Schwierigkeiten bei der Einstellung. Sie hat auch mit den Ärzten diskutieren müssen, alle 4 Wochen den TSH zu bestimmen, aber ihr Gefühl gab ihr immer recht.


    Ich wünsche Dir und Euch, dass diese anstrengende Zeit schnell vorüber geht und die Grobeinstellung fix geht.

    Das Feintuning dauert oft länger, aber die Ressourcen sind erheblich besser, wenn es einem schon 90% besser geht.