Beiträge von die.lumme

    Omnibiotic ist so ziemlich der Mercedes unter den Präparaten. Es gibt sehr viele und genau vergleichbar sind sie nicht. Und was wem hilft, ist nochmal unterschiedlich.

    Sehr preisgünstig und trotzdem noch ziemlich gut: Biomo probiot akut (oder so ähnlich, ich kann mir die genaue Bezeichnung nicht merken).

    In meinem Praktikumsjahr im Kindergarten gabs auch eine WP-Welle. Es gab alle Verläufe: zwei Pocken und trotzdem zwei Wochen schwer Krank und Kinder die es locker weggeatmet haben. Es gab auch Kinder, die es wie MeineRasselbande s Kinder erwischt hat, und welche, die trotz Streuselkuchenoptik nicht gelitten haben.


    Man kann mit relativ geringem Risiko die Infektionswahrscheinlichkeit senken und erhöht für den Fall der Fälle die Wahrscheinlichkeit für einen leichteren Verlauf.


    Gegen Streptokokken oder HMF kann man nicht impfen, da muss man durch, wenns einen erwischt.

    Aber sie hat Herzrhythmusstörungen durch die Überdosierung!


    T4 ist die Speicherform, T3 die Wirkform. Die Werte sehen m.E. so aus, als würde jetzt erstmal der Vorrat etwas abgeschmolzen und wenn das T3 dann auch runtergeht (weil weniger T4 als Ausgangssubstanz da ist), dann beruhigt sich das Herz und der TSH (das „Schilddrüsenanforderungshormon“)kann langsam wieder in normale Bereiche steigen.

    Badewanne, klarspülen, trocknen lassen, dann desinfizieren und abdecken:

    Octenisept Spray bei Schürfwunden, trocknen lassen und dann mit transparenter Wundfolie abdecken. Bleibt 4-5 Tage drauf.

    Octenisept Gel bei Splittern oder noch blutenden Wunden und dann mit normalem Pflaster abdecken. Ggf. mehrfach täglich wechseln.

    Pille geht nicht und will ich nicht, denn ich vertrage de Hormone nicht. Ich war dann eben bei meiner Gynäkologin und die empfahl mir die Hormonspirale oder das Verhütungsstäbchen. Einer Endometriumablation will sie nicht zustimmen.


    Äh, moment. Du sagst Ihr „keine Hormone“ und sie schlägt Dir Hormonspirale oder Stäbchen vor?


    Ich glaube, bei einer anderen FÄ bist Du besser aufgehoben...


    Ansonsten hab ich nix konstruktives beizutragen.

    Da hier ja nicht wirklich ein Kompromiss gefunden werden kann, und das eigentliche Problem ja ein anderes ist, würde ich tatsächlich ihren Wunsch nach Trennung der Kinder

    /Familie hinnehmen. Immer wieder freundlich koordinieren „wann kommt ihr, wann kommen wir“, gerne immer garniert mit der Ansage, dass in Eurer Umgebung nix umgeht. Du bleibst bei Deinem Impfplan und sie schützt ihr Kind.


    Sachlich bin ich auf Seiten Deiner Schwester. Ich nehme ein persönliches Risiko für den gesamtgesellschaftlichen Benefit in Kauf, nämlich das Risiko von Impfkomplikationen für mich und mein Kind dafür, dass es hoffentlich gelingt, die Windpocken auszurotten. Davon haben vielleicht erst unsere Urenkel etwas, aber das ist es mir wert. Aktuell schützen wir unseren Nachbarsjungen, der gar nicht geimpft werden darf.

    Ich kann auch Deine Schwester verstehen, wie sie als Mutter eines Neugeborenen es maximal beschützen will.

    „Passiver Impfschutz durch Immunglobuline“ hört sich so nett an.

    Aber das sind Immunglobuline, die aus Spenderblut gewonnen werden, mit all den anhängenden Risiken. Nicht ohne Grund müssen die Daten chargengenau von der Gewinnung, über die Herstellung und den Vertrieb bis hin zum Arzt und dem Patienten lückenlos dokumentiert werden und für 30 Jahre archiviert werden.


    Lieber aktiv impfen. Das Risiko ist geringer.

    An der Stelle möchte ich Sommerwind s Aussage widersprechen bzw. sie von der allgemeinen Richtigkeit auf diesen speziellen Fall umlenken.

    Ich vermute, dass auch hypertones Salzwasserspray nicht ausreichend abschwellend sein wird, um die Nebenhöhlen zu belüften.

    Die normalen abschwellenden Nasensprays mit Xylometazolin und Konsorten vermindern die Durchblutung und wirken dadurch abschwellend. Logisch, dass das beim Dauergebrauch gewebeschädigend ist, deshalb die Einschränkung der Therapiedauer auf eine Woche (übliche Schnupfendauer). Wenn man mit der erneuten Gabe aber wartet, bis die Nase wieder zugeschwollen ist (= durchblutet), dann kann man unter einer vernünftigen Nutzen-Risiko-Abwägung (Abfluss aus den Nebenhölen!) das Nasenspray auch länger verwenden.

    Der Sinupret extract Empfehlung möchte ich mich anschließen, falls nichts anderes dagegen spricht.


    Gute Besserung, liebe Loriella !

    Das ist deren tägliches Brot, das selbst zu machen.

    Omma 80 tappelt ja auch nur mit ihrer Einweisung ins KH und bekommt dann den OP-Termin.


    Die wissen auch, welche Formalien einzuhalten sind, und ob sie überhaupt einen Chirurgen für SD-OPs haben. Lass Deinen Mann dort anrufen und nach dem Procedere fragen.

    Meiner damals vierjährigen habe ich Magnesium Verla Dragees gegeben gegen Wachstumsschmerzen.

    Haben halt nur etwa 40mg, aber gut bioverfügbar und deshalb gut anpassbar in der Dosierung. Haben Smartiesgröße und ließen sich gut schlucken.

    Ob es für das Alter zugelassen ist, weiß ich nicht.


    Es gibt übrigens von pure ein „fettlösliches“ Magnesuim. Teuer, aber gut verträglich auch für durchfallanfällige Menschen.

    In dem Falle Magnesuim mittags.

    Und etwas mit den Darreichungsformen und Magnesuimsalzen spielen. Citrat ist gut bioverfügbar, aber mitunter sind 400mg auf einmal zu viel.

    Magnesiumoxid ist quasi die „Retardvariante“, funktioniert nur bei regelmäßiger Einnahme und langsamer Magen-Darm-Passage.


    Eine Überdosierung bemerkt man am Durchfall. Dann gibts halt am nächsten Tag weniger oder etwas mehr verteilt über den Tag, aber mit gehörigem Abstand zu L-Thyroxin und Eisen!

    Übrigens ist die aktuelle Lehrmeinung, dass man Calcium und Magnesium gerne zusammen nehmen darf.

    Ooooooooobstsalat! #laola Ich hab gar nicht mitbekommen, dass Du schwanger bist: herzlichen Glückwunsch!


    Und gute Besserung für Dein Kleinchen. Der Schmerzmittel-Empfehlung möchte ich mich anschließen. Und vielleicht morgen mit einem entspannenden Öl einreiben. Arnika oder Lavendel oder Aconit Schmerzöl (letzteres ist ein Arzneimittel - Beratung vor Ort!). Nicht massieren, nur warme Hände und liebevolle Berührung.

    Der Markt für gefälschte Arzneimittel ist tatsächlich lukrativer als das Drogengeschäft. Und es werden nicht mehr nur teure Arzneimittel gefälscht, sondern auch Massenware.

    Die Vor-Ort-Apotheken werden üblicherweise von regionalen Großhandlungen versorgt, die ihrerseits direkt bei den Herstellern einkaufen. Dieser Vertriebsweg ist also ziemlich sicher.

    Lie hast Du Deine Ernährung umgestellt? Ich konnte meine Dosierung um satte 25% senken, nachdem ich damals meine Haferflocken nicht mehr mit Soja-Reis-Drink sondern mit Hafermilch gegessen habe.

    Soja hat einen sehr großen Einfluss, nicht nur auf die Resorption sondern auch auf den Rest des Schilddrüsenstoffwechsels (hab vergessen wie und was).


    salesi das liest sich, als wäre nicht aufs fT3 und die Befindlichkeit, sondern nur aufs TSH geschaut worden. Die Ärzte haben immer Angst vor einer Suppression, weil das so auf die Pumpe geht. Andersherum sind ein paar Befindlichkeitsstörungen ja nicht schlimm, so lange man sich nicht von der Brücke stürzt.