Beiträge von die.lumme

    In dem Falle Magnesuim mittags.

    Und etwas mit den Darreichungsformen und Magnesuimsalzen spielen. Citrat ist gut bioverfügbar, aber mitunter sind 400mg auf einmal zu viel.

    Magnesiumoxid ist quasi die „Retardvariante“, funktioniert nur bei regelmäßiger Einnahme und langsamer Magen-Darm-Passage.


    Eine Überdosierung bemerkt man am Durchfall. Dann gibts halt am nächsten Tag weniger oder etwas mehr verteilt über den Tag, aber mit gehörigem Abstand zu L-Thyroxin und Eisen!

    Übrigens ist die aktuelle Lehrmeinung, dass man Calcium und Magnesium gerne zusammen nehmen darf.

    Ooooooooobstsalat! #laola Ich hab gar nicht mitbekommen, dass Du schwanger bist: herzlichen Glückwunsch!


    Und gute Besserung für Dein Kleinchen. Der Schmerzmittel-Empfehlung möchte ich mich anschließen. Und vielleicht morgen mit einem entspannenden Öl einreiben. Arnika oder Lavendel oder Aconit Schmerzöl (letzteres ist ein Arzneimittel - Beratung vor Ort!). Nicht massieren, nur warme Hände und liebevolle Berührung.

    Der Markt für gefälschte Arzneimittel ist tatsächlich lukrativer als das Drogengeschäft. Und es werden nicht mehr nur teure Arzneimittel gefälscht, sondern auch Massenware.

    Die Vor-Ort-Apotheken werden üblicherweise von regionalen Großhandlungen versorgt, die ihrerseits direkt bei den Herstellern einkaufen. Dieser Vertriebsweg ist also ziemlich sicher.

    Lie hast Du Deine Ernährung umgestellt? Ich konnte meine Dosierung um satte 25% senken, nachdem ich damals meine Haferflocken nicht mehr mit Soja-Reis-Drink sondern mit Hafermilch gegessen habe.

    Soja hat einen sehr großen Einfluss, nicht nur auf die Resorption sondern auch auf den Rest des Schilddrüsenstoffwechsels (hab vergessen wie und was).


    salesi das liest sich, als wäre nicht aufs fT3 und die Befindlichkeit, sondern nur aufs TSH geschaut worden. Die Ärzte haben immer Angst vor einer Suppression, weil das so auf die Pumpe geht. Andersherum sind ein paar Befindlichkeitsstörungen ja nicht schlimm, so lange man sich nicht von der Brücke stürzt.

    Hier geht es nicht. Draußen sitzen ist für mich nicht drin.


    Heute morgen hatte ich sogar an der Baustellenampel Pech: mein Vordermann hatte alle Fenster offen und ich auch. Die Ladung Rauch hatte ich dann im Auto und keine Chance dem zu entkommen.

    Ok, mit meinem Auto produziere ich selbst giftige Abgase, von daher sollte ich an der Stelle nicht so laut schreien.

    Schimmel ist nicht akut giftig.

    Erhöht aber bei dauerndem Vertehr das Krebsrisiko.


    Und bevor jetzt alle panisch schreien: die Steigerung des Krebsrisikos ist durch einen Besuch auf einer Cafeterrasse sicher höher durch den eingeatmeten Passivrauch.

    HPV macht Genitalwarzen, und da diese leicht bluten, ist damit die Übertragungswahrscheinlichkeit von HIV, Hepatitis B, Gonorrhoe, Syphilis, Tripper, Chlamydien (irgendwas hab ich jetzt doppelt, weil es unter verschiedenen Namen läuft...) erhöht.


    Weniger Genitalwarzen also gleich weniger sex. übertragbare Erkrankungen. Das sagen auch die Zahlen aus Australien, wenn ich mich richtig erinnere.

    Wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Imfung aus kostengründen zunächst nur für Mädchen empfohlen, die haben ja insgsamt auch den größeren Nutzen davon.

    Für mich ist schon der Rückgang der Genitalwarzen Argument genug, weil sich mit diesem Rückgang auch die Wahrscheinlichkeit für die Übertragung von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten vermindert.


    Für die Statistik: hier wurde die Impfung hervorragend vertragen.

    Eben drum müssen es bei Resorptionsstörungen 1000ug Vitamin B12 auf einmal sein.

    Dann wird es unabhängig vom Intrinsic Factor oder sonstigen Dingen aufgenommen. Wird quasi durch pure Masse durch die Membranen gedrückt.


    Derhalb helfen die Ratios und co. mit zarten 10 oder 15ug halt gar nichts.

    Einen B12-Mangel hatte ich bei meiner Neuralgie nicht mehr. Ich bekam schon monatelang Injektionen. Oder hilft das auch ohne Mangel?

    Der Referenzwert für B12 geht (je nach Labor) von ca. 250-900 (Einheit vergessen).

    Die behandelnden Ärzte sind oft mit 250-300 zufrieden und wollen dem Patienten keine weiteren Spritzen mehr zumuten. Nur liegt der Wohlfühlbereich bei vielen bei >400, und rutscht ohne weitere Spritzen (oder alternativ den richtigen Tabletten) schnell wieder unter 250.

    Genau das, was Miriam sagt!


    Und bis dahin kannst du die „homöopathischen“ B-Vitamine von Ratiopharn gegen den Forte Komplex von Hevert tauschen. Vergleiche mal die Dosierungen. Besonders beim Vitamin B12 ist das ein gravierender Unterschied, weil das in der Dosierung zwei Tabletten auf einmal einer B12-Spritze entspricht, es kommen also wirklich relevante Mengen im Blut an.

    Wenn schon die Minidosierung von Ratio geholfen hat, möchte ich meine Tip nochmal bestärken (immer nach Beratung vor Ort!).


    Wie gesagt, ich hab das im Job häufiger und sehe die erleichterten Kunden nach ein paar Tagen wieder. Oft genug mit einem dicken Blumenstrauß für uns in der Hand.

    Beleidigte Trigeminusnerven sehen wir im Job häufiger (Zahnarztpraxis nebenan).

    Wenn die Zähne in Ordnung sind (!) dann hilft gegen die beleidigten Nerven oftmals Vitamin B Komplex forte Hevert. Einmal täglich zwei Tabletten auf einmal. Nicht auf Dauer, aber mal als Rutsche über 10 Tage.

    Lass Dich vor Ort beraten, ob das eine Möglichkeit für Dich wäre (immerin risikoarm und schnell verfügbar, mit etwas Glück heute schon in der Notdienstapotheke).

    Danke lunita das lag mir die ganze Zeit in der Tastatur!

    „Fahrrad fahren“ bei kleinen Kindern bedeutet, das sie das Gerät beherrschen.

    Ganz sicher aber nicht den Verkehr.

    Es hat seinen Grund, warum die Fahrradprüfung in der Grundschule erst in der 4. Klasse gemacht wird ... weil nur ganz wenige Kinder vorher in der Lage sind, gleichzeitig Gerät und Verkehr zu beherrschen.


    Das nur so am Rande als Notiz.

    Eurem Muk wünsche ich viel Freude mit dem Rad!

    Ärztliche Überwachung hast Du ja. Nämlich den gemessenen TSH-Wert.


    Selen hilft bei der Umwandlung von T4 in T3. Es ist aber von der Region abhängig, in der Du lebst, ob und wie groß ein potentieller Mangel ist.


    Seit ich selbst Selen nehme, hab ich nicht mehr solche Schwankungen und fühle mich insgesamt stabiler. Ich nehme „nur“ 100ug Selen, obwohl sonst 200ug empfohlen werden. Da eine Überdosierung nicht so witzig ist und Dosierungen ab 300ug immer ärztlich überwacht werden sollen, bleibe ich bei 100ug. Reicht für mich offensichtlich gut aus.