Beiträge von die.lumme

    Ja, Annie Deine Bedenken meinte ich.

    Danke für Deine Offenheit.

    Für mich und uns begegnen wir den Punkten 1-3 mit Aufklärung, Verstand und Aufmerksamkeit (traue ich meiner Tochter absolut zu).

    Aber ich lese auch regelmäßig die Veröffentlichungen vom RKI, so dass ich da keine falschen Vorstellungen habe.

    Für die Nebenwirkungen und die Hilfsstoffe wende ich mich an die Statistik und den Spruch meines Vaters „etwas Risiko ist immer“.


    Aber ich gebe zu, dass ich vor und zu Beginn meines Studiums auch sehr kritisch war. Das hat sich gewandelt mit dem dem zunehmenden Verständnis der Zusammenhänge, des Immunsystems.


    Aber letztendlich ist es immer eine individuelle Entscheidung.

    Aber auch die WiPo-Impfung im Kindesalter soll einen gewissen Schutz vor Gürtelrose bieten, wenn ich mich richtig erinnere.


    Der „Gürtelrose“-Impfstoff für Erwachsene Shinrix ist erst Ende des Jahres wieder lieferbar. Also macht Eure Oldies nicht vorzeitig verrückt.

    Die Schmerzmittel sollen auch eingenommen werden!

    Auch bei bloßen, an sich noch ganz gut aushaltbaren Mißempfindungen.


    Falls diese Info untergegangen sein sollte :D

    Schöne Grüße an den zum Glück wenig Leidenden.

    Zu MnO2 möchte ich nur noch die Schmerzmedikation bei Gürtelrose zufügen! Reichlich und vehement.

    Bitte so gründlich, dass im betroffenen Bereich nichtmal Mißempfindungen auftreten.

    Andernfalls kann eine Gürtelrose zu monate- bis jahrelangen nicht vernünftig behandelbaren Schmerzen führen.

    Bei uns hat das Kind sehr schnell genügend Körperspannung aufbauen müssen, selbst auf meinen Rücken klettern und sich selbst halten müssen (nicht wie ein nasser Sack mir die Kehle abschnürend, sondern die Beine so eng, dass sie um meine Taille gehalten haben, Rücken so stark, dass die Hände an meinen Schultern ausreichten.

    Das ging ab 4/5 Jahren schon ganz gut.

    Sie ist auch bis auf meine Schultern geklettert, da war sie noch einmal leichter zu tragen (gerade Haltung meinerseits, genug Körperspannung beim Kind, damit sie gut sitzen kann).

    Shevek ja, ich verstehe richtiges, echtes Platt. In der Situation, also im direkten Gespräch rutschen mir dann auch einfache Antwortsätze auf Platt heraus, obwohl ich Fremdsprachenlegasthenikerin bin.

    Obwohl ich hier keinerlei familiären oder schwiegerfamiliären Bezug habe, fühlt mein Herz sich hier absolut heimisch, das spielt vermutlich eine große Rolle.


    Bayerische Mundart/Regiolekt-Sendungen verstehe ich auch nicht, und mit Urlaubern aus dem Süden hab ich auch meine Mühe... die meisten versuchen aber, mir entgegen zu kommen...

    Shevek Schwester im Herzen!

    Komme auch aus Südniedersachsen, habe in Hessen gelebt, im Sauerland, Wuppertal... aber verschlagen hat es mich in den „echten Norden“.

    Es hat echt nicht lang gedauert, dass ich Platt verstanden habe... ok, da ist ab und an mal noch ein Fremdwort für mich drin, das erschließt sich aber meist schnell aus dem Zusammenhang.

    Wir haben uns mal wg. Jobmöglichkeiten am Chiemsee aufgehalten... da hätte ich nicht arbeiten können, weil mein Job vor allem aus Kommunikation mit Menschen besteht... da hätte ich keine Chance gehabt. Ich hab die Leute nichtmal verstanden, wenn sie versucht haben Hochdeutsch zu sprechen...

    mausehaken82 erstmal wünsche ich Dir gute Besserung für den Schock und vor allem schnelle Lösung des Problems!


    Ich hatte auch mal so einen (echt selbst verschuldeten) Stromschlag, mit schwarz verkohlter Haut an der linken Hand. An diese Schockstarre kann ich mich sehr gut erinnern, auch an meine Gedanken dabei #schäm, denn ich hoffte, dass mich niemand so sieht, weil ich es selbst verschuldet hatte.

    Dann hatte ich einen Blackout und fand mich auf dem Bett liegend wieder. Mit Herzrasen, Schmerzen und völlig schockiert. Ich bin kaum aus der Wohnung gekommen, weil ich Panik hatte, Metall (Türgriffe) zu berühren. Bin mit dem Bus ans andere Ende der Stadt gefahren....

    Egal.

    Ich erzähle es nur, weil diese Angst vor der Berührung von Metall echt lange angehalten hat.

    Da ja hier auch reichlich Warnungen vor der Wasserbenutzung im Haus kamen (denen ich mich anschließen möchte), möchte ich Dich ermutigen, Deinen Schock und ggf. Deine aufkommende Angst ernst zu nehmen und ggf. rechtzeitig zu behandeln/aktiv anzugehen.

    Manchmal fangen so langsam-essende Kinder auch an zu kochen- das lohnt sich dann :-)

    Allerdings ist dann die Küche auch gerne 3 Stunden oder mehr belegt, weil das Pubertier in aller Ruhe kocht oder backt und verzehrt. Daran dürfen wir Oldies dann aber auch teilhaben *lecker*


    Ich bin ein echt geduldiger Mensch, aber ich war auch heilfroh, als die ersten Mahlzeiten in die Betreuung ausgelagert waren. Weil ich sonst auch locker 5 Stunden täglich mit Essensbegleitung beschäftigt war. Ich mein, es war auch schon cool, dass ich meine damals anderthalbjährige locker mit zum Brunchen nehmen konnte und dieses Kind glücklich über viele Stunden mit uns am Tisch saß und geschlemmt hat #super während wir tratschen konnten.


    Inzwischen (so ab 13-14 Jahren) geht auch Turbo-Essen in 10-15vMinuten, zur Not auch im Auto zwischen zwei Terminen. Aber nicht als Dauerzustand.

    Liebe Runa hoffentlich hast Du gut geschlafen!

    Ich will nicht schwarz malen, aber manche Kinder brauchen nächtliche Nähe erheblich mehr und dringender, als andere. Eine Matratze vor/neben meinem Bett wäre für mein Kind genauso schlimm gewesen, wie alleine schlafen zu müssen.

    Noch im Grundschulalter gab es eine exemplarische Szene: sie lag in meinem Arm im Bett zum Einschlafen und fing an zu jammern „Mama, ich will kuscheln!“

    „Kind, wir kuscheln doch.“

    „Nein Mama, so geht kuscheln“: dreht uns beide Bauch an Bauch, verwurschtelt unsere Beine, schlingt beider Arme fest um uns, stellt maximalen Körperkontakt her.

    90cm Matratze? Prima, reicht locker! Zwei Decken? Wozu?


    Ich hab auch echt gelitten, zumal sie nachts auch so häufig aufgewacht ist.

    Ab der 6. Klasse wurde es merklich weniger, ab 14 hat es komplett aufgehört.

    Klar, ich hätte sie zwingen können, und die Frage „wer leidet mehr“ hätte ich das eine oder andere Mal sicher eher zu meinen Gunsten entscheiden können.

    Aber irgendwie ging es meistens, die Hoffnung auf die Zukunft (mein Mantra: spätestens mit 16 kuschelt sie lieber mit anderen) und kleine Erholungsinseln haben mich die Zeit überstehen lassen. Aber ich hab auch keinen anfälligen Rücken, nur Schlafdefizit gehabt.

    Jetzt ist das Kind ein Jahr im Ausland und ich kann es in vollen Zügen genießen :D

    Hier auch Fraktion Jerusalem. Fast ein Jahrzehnt lang. Für nur ein Kind, dass aber die nächtliche Betreuung echt nötig hatte.

    Wir hatten (und haben immernoch) drei Zimmer mit großen Betten, alle drei immer funktionsfähig, so dass niemand Decken oder Kissen rumschleppen musste.


    Viel Erfolg!

    Vegetarisch ist kein Grund für Eisenmangel. Zumindest, so lamge Du kein „Pudding-Vegetarier“ bist, sondern Dich vollwertig ernährst.


    Jedenfalls haben in Studien die Vegetarier häufig sogar bessere Eisenwerte als Normalos, weil sie sich insgesamt besser und oft klüger ernähren.