Beiträge von die.lumme

    Bis in die Grundschulzeit konnte mein Kind nicht ohne Abendbrot ins Bett - auch wenn es bis zur Oberkante vollgefuttert von irgendeiner Aktivität lange nach der übelichen Zeit nach Hause kam...

    zum Beispiel nachts um 22h nach dem fetten Grillabend bei Freunden, das Kind nur noch rollend vor Überfutterung... aber es musste zu Hause noch ein Abendbrot sein. Am Tisch sitzen, ein Brot schmieren mit dem üblichen Belag (und ja, der Tisch musste gedeckt sein wie immer). Und egal wie vollgefressen das Kind schon war, sie musste zumindest eine Scheibe auch aufessen. Also aus eigenem Antrieb davon ließ sie sich nicht abbringen.

    Zahnschmelzdefekte können ein Anzeichen für Zöliakie sein.

    Bitte einfach auf der Liste im Hinterkopf behalten, falls noch andere Anzeichen dazu kommen (weinerliche Stimmung, Eisenmangel, Antriebslosigkeit/Energiemangel und natürlich die verscheidendsten Bauchsymptome, wobei die deutlich seltener sind als allgemein angenommen).

    Ich möchte Dich etwas beruhigen wegen des Tiatandioxids.

    In Tabletten wird es nicht als Nanopartikel verwendet, weil man es dort als Farbstoff einsetzt. Damit es farbig/weiß wirken kann, braucht es eine gewisse Partikelgröße, in der es aller Wahrscheinlichkeit nach bei der Einnahme unbedenklich ist.

    Etwas anderes ist die inhalative Aufnahme (haben wir hier nicht) oder die Aufnahme von Nanopartikeln (die es hier nicht sein werden), bei denen man noch viel zu wenig weiß über die Wege, die sie im Körper nehmen.


    Also: Titandioxid in Tabletten ist vermutlich unbedenklich.

    Calcium Verla vital enthält 600mg Calcium, dazu Vitamin D (800IE), Vitamin K, Zink (5mg) und etwas Magnesium (100mg).

    Letzteres müsste man sicher bedarfsgerecht noch zusätzlich ergänzen.


    Aktuell heißt es, dass man Calcium und Magnesium gerne zusammen einnehmen darf.

    Als ich vor 20 Jahren im Job gestartet bin, hieß es noch "Vitamen D Mangel gibt es fast gar nicht" und die Empfehlungen für Calcium lagen bei 2000mg zusätzlich zur normalen Ernährung bei Osteoporose.

    Heute ist die Empfehlung quasi andersherum: Erstmal Vitamin D auf normale Blutspiegel bringen und Ernährung durchleuchten (es gibt gute Calciumrechner im Netz). Es sollen insgesamt 1500mg Calcium pro Tag aufgenommen werden (bei Osteoporose). Das erreicht man bei "ausgewogener Mischkost" plus calciumreiches Wasser (vorzugsweise Leitungsheimer, Werte beim örtlichen Versorger anfragen) und braucht folglich kein/kaum Calcium zusätzlich.


    Diese Entwicklung spiegelt sich im Markt wider. Es sind kaum noch Kombipräparate mit hohem Calcium- und niedrigem Vitamin D-Gehalt zu finden, ein paar Hersteller gibt es mit hohem Vitamin D- und niedrigem Calciumgehalt.

    Monopräparate (Calcium) gibt es auch nicht mehr so wahnsinnig viele.

    Die Suche nach einem passenden Präparat ist immer sehr mühsam, weil einfach so viel zwar noch gelistet ist, aber nicht mehr verfügbar.

    Beim Calcium ist der Markt gerade sehr im Umbruch, weil sich die Empfehlungen geändert haben.

    Calcium Sandoz Brausetabletten fallen mir ein (ggf. forte).

    Die gute Nachricht: nur das Bläschensekret ist ansteckend und auch nur für Menschen, die noch keine Windpocken hatten.


    Falls es in diesem Strang noch nicht erwähnt worden sein sollte #lol

    Nimm Schmerzmittel. Reichlich. Bis zur Maximaldosierung. Und wenn Du trotzdem noch etwas (!) spürst (!), dann lass Dir härtere Drogen verordnen. Ibu, Diclo und Konsorten reichen meist nicht, es braucht eher Novaminsulfon oder sogar Tilidin oder Tramadol.

    Ein Virustatikum ist nicht verkehrt, je eher eingenommen desto besser.


    Eine Gürtelrose kommt, wenn die Immunabwehr geschwächt ist. Durch eine schwere Grunderkrankung (was wir nicht hoffen wollen) oder durch Stress.

    Also: ab zu Bett! Die Anderen sind zuständig.

    Trin ich habe Dich schon lange absolut verstanden!

    Und glaube mir: im RL bin ich durchaus in der Lage, Menschen auf die für sie "richtige" Weise anzusprechen. Nicht unbedingt diplomatisch, sondern immer ehrlich, dabei die wirklich wertschätzende innere Haltung transportierend. So dass auf beiden Seiten ein gutes Gefühl zurück bleibt.

    Ja eben nicht Anweisungs-Empfänger, sondern Empfänger einer Bitte.

    So lange es eine Bitte ist, kann der „angebittete“ völlig frei entscheiden, dieser Bitte nachzukommen oder auch nicht.

    Wenn ers nicht tut, würde der Bittende hier in der Gegend einfach hinnehmen und sich sagen „wird schon seine Gründe haben“.

    So erlebe ich es hier und ich bin erleichtert, das Kiwi das hierauch so erlebt.


    Und ja, ich hab oben den längeren vorgeschlagenen Text sehr überzeichnet, um zu erklären, wie es hier ankommen würde.


    Es ist halt regional unterschiedlich und dann auch noch individuell.

    Eine explosive Gemengelage ;)

    OT: ich hab neulich einen Krimi als Hörbuch gehört. Von einer bayerischen Autorin, Spielort München und Umland, gesprochen von einer Bayerin. Mit viel mündlicher Rede. Ich hab oft überlegt, welchen Satz man hier sagen würde in der selben Situation.

    Das Hörbuch wäre halb so lang gewesen, hätte nur halb so viele Worte gebraucht ^^

    Da Du "Buben" sagst, kommst Du wohl eher aus dem Süden.

    Ich vermute sehr, dass dort zwischen den Zeilen sehr anders gelesen wird als hier im Norden.

    Ich kann zum Beispiel mit dem Geschwurbele "ich finde es schwierig..." nichts, aber auch gar nichts anfangen. Was soll ich damit? Was will die von mir? Was ist die Message? Schwierig, ok. Und nun? Soll ich was machen, wenn ja was? Sandwich-Technik #kreischen

    Hier in meinem Umfeld (wie gesagt, ziemlich nördlich), wird die Bitte "ich bitte Sie um, weil" im Allgemeinen als Bitte gelesen. Nicht als Befehl (ok, ausnahmen gibts immer, man kennt seine Pappenheimer).

    Es bleibt dem Empfänger der Bitte immer noch ganz allein überlassen, ob er/sie meiner Bitte nachkommt. Hab ja nichtmal Konsequenzen oder gar Drohungen angefügt.


    Ich fände es sehr spannend, Kiwi s Einschätzung dazu mal abzufragen *frag*

    Knapp, kurz und schmerzfrei:

    "Ich möchte Sie im Sinne der kritisch zu betrachtenden Rollenzuschreibung bitten, neutrale Gruppennamen zu finden.

    Ansonsten möchte ich Ihnen aufrichtig für Ihr Engagement danken und weiß, dass Sie im Augenblick erhebliche Mehrarbeit haben und diese wirklich gut und im Sinne der Kinder meistern.

    Vielen Dank dafür!"

    Das liest sich ja schon relativ drastisch... da sollte sich eigentlich Deine Hausärzt:in kurzfristig einen guten ersten Überblick verschaffen können und ggf. auch eine Behandlung einleiten.

    Als diagnostische Laiin sehe ich da eher Überfunktionssymptome, und da reagieren die Fachpersonen im Allgemeinen zügig, weil das auf die Pumpe gehen kann, also längerfristig echt nicht gesund ist.

    Man muss in dem Moment mit dem kräftigen Druck beginnen, wenn die Nadel aus dem Gefäß/der Haut kommt. Nicht vorher.

    Denn auch auf dem Rückweg ist das Ding noch scharfkantig wie hulle, und wenn man drauf drückt, während die Nadel noch steckt, gibt das Verletzungen innen.

    Wenn rausziehen und draufdrücken quasi eine schnelle, fließende Bewegung ist, dann gehts.

    Aber wenn erstmal kräftig gedrückt und dann erst die Nadel gezogen wird #kreischen#motz

    So lange Ihr die Einzeldosis bzw. die Tagesmaximaldosis nicht überschreitet, sollte das gehen (Beipackzettel!).

    Nee, ich bin wach geblieben... den heutigen Tag werde ich noch gut umbringen, aber morgen wird hart... ich arbeite z. Zt. täglich bis 19.30h. Halbe Stunde Fahrzeit und um 20h ein Fortbildungs-Webinar. Anderthalb Stunden mit eingestreuten Testfragen.