Beiträge von die.lumme

    Mensch, warum kleckerst Du denn mit der Dosierung so sparsam rum?

    Auch ohne Rezept dürfen es alle 8 Stunden 400mg Ibu sein. Ärzte dürfen die Dosierung verdoppeln.
    Ibu wirkt ja nicht nur gegen die Schmerzen, sondern auch entzündungshemmend, also bei Erkältungskrankheiten (im weitesten Sinne) auch heilungsfördernd.

    Transpersonen haben an dieser Stelle mein volles Mitgefühl!


    Aber @Gesellschaft: ich verstehe das Problem nicht! Denn außer an den Pissoirs zeigt sich auf öffentliche Toiletten niemand nackig. Wo also ist bitte das Problem? Bei den Dödeln die ihren Lumpi offen ins Pissbecken hängen müssen?
    Für Behindertentoiletten ist es doch auch wurscht, ob Männlein oder Weiblein... ach, ich vergaß, „die“ sind ja eh geschlechtsneutral...

    Bah, ich könnte kotzen!

    Je nach Stärke der Hautläsionen könntet Ihr eine sehr geringe Dosis eines PPI probieren, da evtl. zu hohe Wirkspiegel eine Rolle spielen könnten:

    "Pantoprazol wird ausschließlich durch CYP2C19 abgebaut. Bei einem Polymorphismus vom Typ PM poor metabolizer wird Pantoprazol ersatzweise über CYP3A4 katalysiert.

    Dennoch können beim PM-Status erhöhte Wirkspiegel auftreten (im Ggs. zu EM). Bei UM-Status ("ultrarapid metabolizer") ist entsprechend umgekehrt mit einer reduzierten Wirkung zu rechnen."Auf der anderen Seite würde ich auch nicht ein Steven-Johnsons-Syndrom anstoßen wollen... wär nicht erstrebenswert...

    Und die übernächste Seite zitiert die (gerade in Überarbeitung befindliche) Leitlinie:

    "H2-Blocker und Prokinetika zeigten in Vergleichsstudien mit PPI einen Effekt im Plazeboniveau"... Da ist die Frage, was tatsächlich mit Ranitidin und Konsorten erreicht werden kann.

    Ranitidin ist mau, das wird hier nix.

    Bleibt die Frage, warum nicht mit den anderen Möglichkeiten spielen: akut Antacida wie Hydrotalcid oder Magaldrat, ggf. auch ohne den Säurespiegel zu verändern Gaviscon.

    Und parallel mit einem Protonenpumpenhemmer wie Pantoprazol einsteigen, der tut was er soll und hilft nachhaltig den Magen und die Speiseröhre abheilen zu lassen.

    Nicht zur Dauertherapie, klar. Und beim Ausschleichen ganz sutsche vorgehen. Auch klar.

    Dem Amoxi ist es egal, das Doxy ist sehr empfindlich gegen zweiwertige Kationen (Calcium, Magnesium etc.).

    Penicillin V ist nicht so sehr empfindlich, wird aber schon erheblich besser nüchtern aufgenommen. Also je nach Erkrankung ist das schon ernst zu nehmen. Die anderen ABs hab ich nicht im Kopf #schäm ich schiele da immer einfach auf unsere EDV...

    Die Nüchterneinnahme ist je nach Antibiotikum schon wichtig und kann einen erheblich größeren Unterschied machen als oben postuliert. Wo ich aber absolutr recht gebe: 1 Antibiotikum ist besser als 0 Antibiotikum. Zumindest so lange wir noch ein halbwegs funktionierendes Immunsystem haben.


    Probiotika kann man auch schon während der AB-Einnahme nehmen, so bleiben die guten Buben in der Überzahl, allerdings gehen natürlich auch von den Guten welche in die Knie. Aber die bösen Buben können sich nicht so sehr vermehren, man verhindert direkt eine Entgleisung der Flora und muss nicht später die Trümmer räumen.

    Für gesetzlich Versicherte können die Praxen den Impfstoff über den Sprechstundenbedarf im 10er Pack ordern.
    Die Einzelpackung für Privatversicherte gibts z.Zt. tatsächlich nicht.
    Privatversicherte dürfen nicht aus dem Fundus der gesetzlich Versicherten versorgt werden (und ja, das ist auch richtig so!).

    Sprich mal mit allen in Frage kommenden Apotheken im Umkreis.

    Oft haben sie verschiedene Großhandlungen, und ja, die GH beliefern manche Apotheken mit Priorität, und die anderen müssen sehen, was übrig bleibt. Es gibt aber zumindest tröpfchenweise auch immer noch Gardasil9 für die Apotheken direkt vom Hersteller (über Pharmamall), allerdings in der Stückzahl begrenzt.

    Wenn eine Apotheke lieferfähig ist: Kontakt zwischen Praxis und Apotheke herstellen.

    Bei uns (SH) ist Gardasil jedenfalls tröpfchenweise lieferbar (zwar kontingentiert, aber immerhin ein paar 10er-Packungen im Monat).


    Wir mussten hier ja leider schon vermehrt feststellen, dass verschiedene Apotheken und Arztpraxen unterschiedlich geschickt in der Beschaffung sind...

    Der Markt in dem Bereich explodiert... es gibt unzählige, auch gute Präparate.

    Schau mal bei Omnibiotik, die machen (leider austeure) auch gute Sachen. Speziell gegen HP fällt mir aber keines ein (von keinem Hersteller.


    Allgemein vernünftig, gut und preiswert ist Biomo Probiot. Aber wie gesagt, es gibt unzählige am Markt.

    Ich halte es wie Narzisse: Offenheit.
    Und ich lege mir keine kritischen Termine in diese Zeit.

    Außerdem nehme ich mir Zeit zum Grummeln. Auf dem Sofa sitzen, Tee trinken und Mordpläne schmieden. Wohl wissend, dass meine Opfer in den nächsten Tagen wieder Lieblingsmenschen sind.
    Auch: Probleme bewusst mal mit dem finstersten Schwarzlicht beleuchten und mich tränenreich dem Elend hingeben - auch hier wissend, dass das nur die eine Seite der Medaille ist und ich mir in ein paar Tagen die andere Seite wieder viel lieber anschaue.


    Wir Frauen haben einen umfassenden und vielschichtigen Blick auf die Dinge #super

    Als mein Kind vor 15 Jahren ein Baby war, galt noch die Empfehlung „allergiegefährdete Säuglinge bis zum ersten Geburtstag glutenfrei“.

    Diese Empfehlung wurde einige Jahre später abgelöst durch „wenn parallel zum Stillen glutenhaltige Nahrung zugeführt wird, senkt sich das Risiko für Zöliakie“.

    Jetzt ganz neu ist die von mir im anderen Faden verlinkte Studie, die sagt „genetisch vorbelastete Kinder (ca. 25% der Bevölkerung) entwickeln innerhalb der ersten 5 Jahre umso häufiger Zöliakie, je mehr Gluten sie zu sich genommen haben“.


    Mein Votum: stille weiter nach Bedarf des Kindes (nicht dem der Ärztin!) und lass es weiter entspannt am Familienessen teilhaben. Wenns mal eine Nudel oder einen Brotkanten lutscht: perfekt!

    Aber zwirbele ihm nicht auf Druck abends die 300g Grießbrei rein.