Beiträge von susisstrolche

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Unser Kieferorthopäde hat unserer Großen für die ersten Tage mit Spange bzw. auch nach dem Einsetzen eines neuen Bogens Ibuprofen 200mg vertrieben. Prinzipiell würde Nurofensaft auch gehen.
    Das haben wir auch für 1-2 Tage gegeben. Danach wars dann auch vorüber und die Medikamente wurden nicht mehr benötigt...

    Danke für eure vielen Tipps und Ideen.
    Wir waren dann gestern abend tatsächlich doch noch bei der Hausärztin und diese hat EKG geschrieben, abgehört und diverse Untersuchungen gemacht.
    Sie hat auch eine erhöhte Herzfrequenz gemessen (lag bei 113), konnte aber keine Unregelmäßigkeiten im Rhythmus erkennen. Daraufghin hat sie noch mit einem befreundeten Kinderarzt telefoniert.
    Von ihm haben wir die vorläufige Entwarnung erhalten. Erst wenn die Frequenz auf 140 Schläge oder mehr steigt müsse man sich ernsthafte Sorgen wegen einer Sinustachykardie machen. Dann würde man uns zum Kardiologen überweisen um dort ein Langzeit EKG zu schreiben.
    Nachdem organisch nichts gefunden wurde, haben sie Blut genommen. Das Ergebnis kann ich heute hoffentlich noch erfragen.


    Insgesamt vermuten aber beide (Hausärztin und zu Rate gezogener Kinderarzt) eher Stress hinter der Symptomatik. ;(


    Na bravo! Mein 10-jähriges Kind hat, oder macht sich selbst anscheinend solch einen Druck, dass sie den ganzen Tag über Herzrasen hat und Abends nicht zur Ruhe kommt.
    Gestern habe ich sie daraufhin in die warme Wanne geschickt und ihr eine Entspannungs-CD für Kinder zum Einschlafen herausgesucht. Hat trotzdem ganz schön lange gedauert.
    Jetzt warten wir aber erst mal noch die Blutuntersuchung ab... :/

    Vielen Dank für eure Ideen. Das Magnesium werden wir auf jeden Fall ausprobieren.
    Donnerstag nach der Schule werde ich gleich zum Kinderarzt fahren und über die diversen Tests sprechen.

    Beginnende Pupertät, sprich Hormonumstellung? Ich würde auf jeden Fall Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung machen lassen und vielleicht auch ein Belastungs-EKG. Und BLut nehmen natürlich, auch auf SChilddrüse, Magnesium, Kalium usw.


    Bis Ihr den Termin habt probier mal, ob sich durch Essen von Bananen (Kalium), Magnesium-Brause oder Entspannungsübungen die "Anfälle" unterbrechen lassen. Wär fürn Arzt schonmal ein guter Hinweis, in welche Richtung er intensiver suchen sollte.


    Ich hatte es in dem Alter ungefähr auch und bei mir wurde ein angeborener, völlig ungefährlicher Herzfehler entdeckt. Nur durch die Hormonumstellung hat er Beschwerden gemacht. Hat sich mit Magnesium-Tabletten schnell wieder gegeben.


    Ist der Herzfehler bei dir vorher nie aufgefallen z.b. bei normalen Vorsorgeuntersuchungen?
    An eine beginnende Pubertät glaube ich nicht so recht. Da ist sie sowohl physisch als auch psychisch noch weit entfernt.
    Oh Mann, das braucht jetzt irgendwie keiner...

    Ich hoffe auf Erfahrungsberichte mit harmlosem Ausgang #augen


    Meine Tochter klagt seit etwa 5-6 Tagen über sehr ausgeprägten, schnellen Herzschlag. Und tatsächlich kann man auch in Ruhe ihr Herz sehr deutlich und laut pochen spüren. Selbst in Ruhe hat sie eine Herzfrequenz von ungefähr 100 Schlägen pro Minute.
    Sie fühlt sich unruhig und teilweise zittrig. Kann schlecht einschlafen und wirkt deutlich unausgeglichen. Hin und wieder klagt sie auch über stechende herzschmerzen.
    Andere, körperliche Symptome kann ich im
    Moment nicht beobachten.
    Meine erste Vermutung war Stress, evtl. bedingt durch den Wechsel auf die weiterführende Schule. Allerdings hat sie sich dort inzwischen ganz gut eingelebt und ihre Noten sind durchaus in Ordnung.


    Um die Symptomatik besser einordnen zu können: sie ist 10 Jahre alt, seit etwa 2 Jahren Vegetarierin, immer knapp am Untergewicht, isst aber gesund und ist sehr sportlich. Bewegt sich gerne und ausdauernd. In letzter Zeit war sie auch nicht krank (wegen evtl. verschleppter Erkältung).


    Natürlich werde ich mit ihr zum Kinderarzt gehen. Dummerweise hat der aber heute, noch morgen und übermorgen die Praxis geschlossen. Zur Notaufnahme werde ich erst mal nicht fahren, ist ja nichts lebensbedrohliches.


    Vielleicht ist dies ja etwas völlig harmloses, aber so langsam kommt das ganze mir doch komisch vor...

    Ich hatte auch bereits mehrmals eine Brustentzündung, obwohl ich schon jahrelang nicht mehr stille.
    Da bei uns auch familiär gehäuft Brustkrebs vorkommt war ich noch mal doppelt alarmiert. Letztendlich habe ich Antibiotikum bekommen und wurde anschließend genau untersucht mit Ultraschall und Mammographie. Alles in Ordnung... laut Aussage des Arztes kommt das durchaus immer wieder mal vor.


    Gute Besserung!

    Bei uns gibt es auch immer mal wieder Diskussionen um das Frühstück.
    Grundsätzlich bin ich inzwischen schon recht entspannt, was den gesundheitsaspekt beim Frühstück betrifft.
    Daher gibt es bei uns wechselnd: Naturjoghurt mit Marmelade oder frischem Obst (meist Weintrauben oder Apfel), porridge mit Zimt, Brioche, Cornflakes, Haferflocken mit Obst und Milch, süßen Couscous oder auch mal ein Fertigmüsli.
    Ich selbst frühstücke nicht und die Große fängt auch an immer wieder deswegen zu diskutieren. Noch finde ich es wichtig, dass sie nicht mit leerem Bauch zur Schule geht, da sie eh recht dünn ist und schnell Kreislaufprobleme bekommt. Daher auch das Brioche oder Frtigmüsli #cool

    Netz-Zwerg ist ja süß!


    Unser Sohn hat steif und fest behauptet der Papa würde im Museum arbeiten und Tabletten zählen...
















    Tatsächlich ist er Chemiker und hat lediglich beim Tag der offenen Tür in einem historischen Labor den Kindern verschiedene Geräte gezeigt.
    Die Tabletten sind ein Produkt der Produktion die die Firma herstellt...
    Wenn dann einer nicht weiß was der wirkliche Beruf ist kann es da zu ganz schönen Missverständnissen kommen #super

    Meine Große heute Mittag:


    Kuschelt sich nach dem Essen auf die Couch und mummelt sich in die neue flauschige Decke ein. Als ich sie versuche zur Hausaufgabe zu motivieren, antwortet sie "ich kann nicht, mein innerer Schweinewolf hält mich fest!"


    Der Schweinewolf ist der bislang nicht so bekannte, aber dafür umso aggressivere große Bruder des schweinehundes... hoffentlich lässt er sich langfristig zähmen :D

    In Bad feilnbach am Jenbach entlang z.B. Zur Wirtsalm oder auf den Farrenpoint? Nicht zu steil und im Herbst mit den sich färbenden Blättern sehr schön.
    Direkt von Rosenheim aus gibt's nichts bzw. nur auf ebener Strecke evtl. am Inn entlang.


    Edit: von Rosenheim aus etwa 15 -20 Minuten mit dem Auto zu fahren.

    Ich würde uns grundsätzlich auch als sportliche Familie bezeichnen. Allerdings sehe ich das nicht als Wettkampf mit anderen Familien und vergleiche daher kaum, wer wie oft Sport macht/ nicht macht.
    Dass unsere Kinder irgend eine sportliche Betätigung finden, die ihnen Spaß macht war uns hingegen schon sehr wichtig, weil wir glauben, dass Kinder zu der sehr bewegungsarmen Schulsituation einen Ausgleich brauchen.
    Letztendlich ist es so, dass unsere Tochter 3x die Woche reitet und zusätzlich dazu am Wochenende immer wieder mal ein Turnier hat. 1x pro Woche geht sie noch ins Ballett.
    Unser Sohn spielt 3-4x pro Woche Eishockey und hat gelegentlich ein Turnier, an dem die Mannschaft teilnimmt. 1x pro Woche spielt er Gitarre.
    Mein Mann klettert sowohl in der Halle, als auch draußen. Gelegentlich nimmt er auch die Kinder mit und sie klettern gemeinsam. Dazu läuft er 2-3x pro Woche, meist Abends.
    Ich reite selbst und gehe ca. 3x pro Woche zum Sport ins Fitnessstudio - ebenfalls abends.
    Klingt jetzt unheimlich viel, ich finde aber, dass sich das in die Woche sehr gut unterbringen lässt, zumal wir ja nicht alle alles gemeinsam machen...
    Natürlich machen wir auch mal gemeinsame Radtouren, gehen auf den Berg oder liegen auch einfach mal einen Sonntag lang auf der Couch und lesen oder schauen fern. Im Winter gehen wir auch gerne zusammen Skifahren, sofern Schnee liegt.
    Im Urlaub sind wir eher entspannt. Letztes Jahr haben wir Strandtage mit Kletter- und Wanderausflügen, Städtetouren und einem Strandausritt kombiniert. So waren alle zufrieden und erholen konnten wir uns auch.
    Daher würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Kann doch jeder halten, wie er mag...

    Gibts da Tiere und Mineralien? Was war für die Kinder da am spannendsten?


    Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk

    Ja,ausgestopfte Tiere, Mineralien und riesige dinoskelette, die durch eine Art Fernrohr lebendig wurden. Wir waren gleich vormittags und es war nur bei den Dinos in der Eingangshalle voll. Im restlichen Museum hat sich alles total verlaufen.

    Zuerst mal gute Besserung! Das tut wirklich höllisch weh, hatte ich auch schon einmal! Nach ein paar Tagen sind die Beschwerden wieder weg.
    Aber letztendlich ist es gut, wenn sie dann doch von alleine Plätzen. Tun sie das nicht, kann es echt noch schlimmer werden. Mich hat das einen meiner Eierstöcke gekostet...

    Danke für die Berichte und Nachfragen. Wie geschrieben sind wir schon Stammgäste in der Notaufnahme wegen diverser schusseligkeiten und Unfälle.
    Erfahrungsgemäß ist es dort sonntags immer unheimlich voll und mit einem Kind, das nur stehen oder liegen konnte, weil ihm der Allerwerteste weh tat war die Aussicht nicht so rosig dort mehrere Stunden zu warten. Ein Fall für den Krankenwagen war er definitiv nicht.


    Es geht ihm heute auch schon wieder deutlich besser, so dass er problemlos zur Schule gehen konnte. Bücken und Treppen steigen war wohl noch schmerzhaft. Sitzen ging vorsichtig ganz gut, daher habe ich mich vorerst gegen den Arztbesuch entschieden und lasse ihn nur vom Sport und Training zu Hause.
    Gebrochen wird wohl eher nichts sein, nachdem es sich innerhalb eines Tages schon wieder deutlich gebessert hat. Bin gespannt, was als nächstes kommt #pfeif