Beiträge von Hera

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Juleem: Das beruhigt mich zu hoeren, dass wir nicht die einzigen mit Teeniegeschwistereifersucht sind.


    Kata, bei dir klappt es bestimmt auch bald (oder hat es vielleicht schon?) :)


    Parasol: Geplant war die Geburt eigentlich nicht als Alleingeburt. Mir war aber klar, dass es gut sein kann, dass es mir lieber ist, wenn ich ziemlich bis zum Schluss alleine bin. Mit den Hebammen hatte ich vereinbart, dass es ok ist, dass sie dann einfach im Nebenzimmer warten, aber unter der Geburt wollte ich dann doch lieber noch warten mit rufen. Der andere Faktor war, dass die Hebamme deutlich laenger gebraucht hat, als ich dachte.

    Ich hab ihr gesagt, sie soll kommen, als der Wehendruck richtig unten ging (aber noch keine richtigen Presswehen) und sich der Muttermund richtig oeffnete (passiert bei mir scheinbar erst zum Schluss). 60min spaeter war das Baby da, sie 10min nach der Geburt.

    Unser Baby ist auch da! Kam Samstag Abend ET-1. War wieder eine Alleingeburt, diesmal mit nachgeburtlicher Verlegung, um das Baby nochmal genauer anzuschauen. War aber alles gut und wir konnten schnell wieder nach Hause.

    Herzlichen Glueckwunsch Thetis!


    Ich bin gerade bei 39+2. Mir geht es genauso wie Kata, bin froh, dass ich nicht die einzige bin. Ich bin auch sehr erleichtert, dass ich jetzt nicht mehr arbeiten muss.

    Gebaeren ist doch bestimmt total anstrengend, warum soll ich das denn wollen. #angst


    Viel Glueck fuer eine baldige Geburt Parasol!

    Im Moment schaff ich es vielleicht gerade so. Einziger Sport ist Kind zum Kindergarten mit dem Fahrrad zu fahren und dann wieder zur Heimarbeit.


    Vor Covid war es deutlich mehr, es fielen einfach viel mehr Radstrecken an. Ab und zu geh ich auch klettern oder wandern.


    Aber die Grundbasis fuer mich ist Alltagswege mit dem Rad zurueckzulegen, da kommt die meiste Bewegung beisammen. Vor allem frisst es dann auch keine Zeit, wenn die Alternative oeffentlicher Nahverkehr oder Auto ist.

    Kind 1 bekam ab 6 £1.50 die Woche, mit 10.5 jetzt £12(?) pro Monat. Sie hat sich dafuer nie wirklich interessiert.

    Kind 2 bekommt jetzt mit 4 £1 die Woche, dank grosser Schwester ist er naemlich ganz scharf drauf, sich auch Suessigkeiten kaufen zu koennen.


    Kind 1 bekam uebrigens nie Bargeld. Sie hat ein kleines Buechlein, in dem sie dann eintrug, wieviel Geld sie jede Woche bekam genauso wie jede Ausgabe. Konto auf Papier quasi. Sie konnte uns dann um das Geld bitten, wenn sie etwas haben wollte. Um Bargeld sieht es in unserem Haushalt naemlich echt mager aus.

    Wir haben bisher nur einmal kurz ueber die moegliche Namensgebung gesprochen. Unser letztes Kind bekam erst einen Namen, als es 10 Tage alt war. #angst


    Hier sind es noch 5.5 Wochen bis zum ET.


    Wir haben schon ein paar Ideen wegen Kinderbetreuung der Grossen, haben aber noch nicht mit denen darueber gesprochen, die wir im Sinn haben.


    Ich arbeite noch bis Ende der 38. Woche.


    Jetzt komm ich mir so unorganisiert vor..

    Ich hab Kind 2 mit 17(?) Monaten nachts abgestillt, gleichzeitig damit, dass ich aufgehoert habe, nachts wieder in den Schlaf zu tragen. Tagsueber hab ich weitergestillt.


    Schoen war das nicht. Drei Naechte lang hat er kaum geschlafen und (gefuehlt?) fast kontinuerlich gebruellt. Aber ich bin dennoch sehr froh, dass ich es so gemacht habe, das hat die Naechte mittelfristig ertraeglicher gemacht. Nachts stillen war viel unbequemer und unangenehmer als bei Kind 1, ich weiss auch nicht so recht warum.

    Kugelig bin ich schon, jetzt 19. Woche. Vor ein paar Wochen hab ich die anderen Kiga-Eltern beim Starren auf meinen Bauch erwischt und hab sie dann erloest, indem ich es ihnen gesagt habe. :-D


    In zwei Wochen ist der zweite (und hier letzte) Ultraschall, das macht mich schon etwas nervoes. So viele schlechte Nachrichten, die es dann geben kann.


    Ich nehme ein buntes Sammelsurium an Vitaminen, weil ich zu Mangel neige. Zusaetzlich gerade auch ein Schwangerenpraeparat.


    Glukosetest wird hier nur auf Verdacht und fuer Risikogruppen gemacht, trifft auf mich gluecklicherweise nicht zu.


    Nach Namen suchen wir noch nicht. Bei unserem letzten Kind hab ich mir erst so richtig Gedanken nach der Geburt gemacht und dann dauerte es noch 10 Tage, bis er einen hatte. #angst Vielleicht bekommen wir es diesmal frueher hin.

    Ich bin generall noch so gar nicht wirklich enthusiastisch. Es geht mir seit ein paar Wochen koerperlich viel besser, darueber freu ich mich sehr. Aber die Idee, dass da wirklich ein Baby kommen soll, ist voellig abstrakt fuer mich. Das ging mir bei Kind 2 bis zur Geburt so. Ich weiss auch nicht, was ich machen koennte, damit ich das wirklich kapiere. Bewegungen spueren hilft ein bisschen, aber reicht nicht.

    Die ist ja schraeg. Bei Menschen ist das vor allem anders, weil Menschenjunge so viele Ressourcen brauchen, um aufgezogen zu werden. Da ist Frau eben besser dran mit einem Mann, der sicher an sie gebunden ist. Und die meisten Frauen wollen weiterhin Kinder haben, und das ist in einer festen Beziehung immer noch deutlich einfacher.

    In GB ist glaube ich Standard, was in Deutschland Ersttrimesterscreening genannt wird. Ultraschalle werden immer von spezialsierten Sonograph*innen gemacht, dafuer gibt es aber auch nur zwei.


    Wobei, jetzt google ich gerade und bin mir doch nicht so sicher. Was ist der Unterschied zwischen einem normalen Ultraschall und Ersttrimesterscreening? Bei mir wurde die Nackenfalte gemessen und ich wurde gefragt, ob ich einen Bluttest wuensche, die zusammen eine Risikoschaetzung fuer Trisomien ergaben. Ich glaube aber nicht, dass das der Harmony-Test war. Wenn dann rauskommt, dass man ein erhoehtes Risiko hat, werden weitere Untersuchungen angeboten. Bei uns sah alles gut aus.


    Es ist auch nur ein Baby, worueber ich sehr erleichtert war. :D Gerade in den ersten Wochen wuchs meine Gebaermutter so schnell, das hat mich schon ein bisschen verunsichert.

    Die Uebelkeit war fuer mich zum ersten Mal mit dem Ende des ersten Trimesters wirklich vorbei. In meinen beiden vorherigen Schwangerschaften hielt sie noch laenger.

    (ax)^2*(ax)^(-2) ergeben (ax)^0, also 1, faellt also weg. Genauso bei y^3 * y^(-3). Dann bleibt dir noch:

    b^2 / b^3 ist b^1, also b. Du kannst die Potenzen einfach anders klammern. Wenn Potenzen multipliziert werden, heisst das, dass die Exponenten addiert werden. Wenn eine Potenz durch eine andere geteilt wird, werden die Exponenten subtrahiert.


    Das untere ist also d^(-7 - (-3)) / 2, also d^(-4)/2, oder anders geschrieben 1/2*(d^4).


    Ich hoffe, das stimmt so, ist schon eine Weile her. :D

    Ich finde es sehr wertvoll, wenn Frauen ihre verschiedenen Erfahrungen teilen. Da gibt es grosse Unterschiede, was diese Debatte so schwierig macht. Meine erste Schwangerschaft und Geburt war ein Klacks, meine zweite Schwangerschaft war so viel schwerer, ich hatte mir das vorher gar nicht vorstellen koennen.

    Hallo ihr, ich hab schon laenger nicht mehr im Forum geschrieben, hab aber die letzten Wochen oefter mal reingeschaut. Ich bin gerade in der 9. Woche, ET Ende September. Hatte gestern meinen ersten Termin mit meiner Hausgeburtshebamme. :)

    Es gibt ein paar Sehenswuerdigkeiten, fuer die es sich lohnt, eine oder mehrere Kellogspackungen zu kaufen. Auf denen ist naemlich allen ein Gutschein, bei dem Erwachsene bei einigen Attraktionen (u.a. London Eye, Madame Tussauds) freien Eintritt haben, falls auch ein Kind dabei ist. Ist guenstiger als einfach nur vorab online zu buchen, soweit ich weiss. Hier wird es auf deren Webseite erklaert.

    Du brauchst kein extra Visum, wenn du weniger als 90 Tage zu touristischen Zwecken unterwegs bist, solange du EU-Buergerin bist. ESTA ist ausreichend. Das geht recht schnell online. Wenn es laenger als 90 Tage sein sollen, muesstest du dich um ein B2-Visum bewerben.

    Das war schon sehr hilfreich, danke! Wir buchen dann jetzt einen Campingtrip und schauen mal, wie das funktioniert. Cool camping ist super, das kannte ich vorher nicht. Laut Reviews sind da doch ein paar Orte dabei, wo Kinder Spielkamerad*innen gefunden haben. Wir haben da einen gefunden, der uns besonders zuspricht.

    Die Idee mit den Jugendherbergen ist auch gut, das probieren wir vielleicht auch irgendwann mal.


    Kinder sind fast 9 und 2, es geht mir aber vor allem um das groessere Kind, das unter mangelndem Naturstromern mit anderen Kindern leidet.


    Ich hab im "Unterwegs mit Kindern"-Forum gepostet und eigentlich steht auch im ersten Absatz, dass wir explizit nach Moeglichkeiten ausserhalb des Alltags suchen. Aber sowas ueberliest sich leicht.

    Im Alltag ist es hier (derzeit sehr zentral in London, unser USA Abstecher hielt nicht besonders lang) ziemlich hoffnungslos, da ist nicht viel mit Natur und auch nicht viel mit Stromermoeglichkeiten generell. Die wenigen, die es gibt, nutzen wir schon, z.B. Abenteuerspielplatz.

    Freund*innen mit Kindern im gleichen Altern haben wir leider auch kaum.

    Wir haben in unserem Alltag Schwierigkeiten damit, fuer unser aelteres Kind Moeglichkeiten zu finden, frei alleine mit anderen Kindern draussen spielen zu koennen, vor allem in der Natur. Ich bin derzeit auf der Suche nach Ideen, wie ich das ausserhalb unseres Alltags ermoeglichen kann.


    Bisher hat sich so etwas entweder auf einem alternativen Familiencamp ergeben (faellt dieses Jahr leider ins Schuljahr fuer uns) und auf einem Stipendiat*innencamp in einer grossen Jugendherberge, zu dem kann ich aber nicht mehr hin, da Studium vorbei.


    Ganz konkret haette ich gerne, dass mein Kind mit anderen gleichaltrigen Kindern unbeaufsichtigt spielen kann, also tatsaechlich auch andere Kinder da sind, deren Eltern das auch erlauben. Ohne Erwachsenenaufsicht einfach in der Natur herumstromern, idealerweise den ganzen Tag ueber mehrere Tage bis zu zwei Wochen.


    Das einzige, was mir bisher eingefallen ist, sind Rainbow Gatherings und die sind mir etwas zu hippie. Ich weiss nicht, wie sonst normale Campingkultur in Deutschland aussieht. Ist es normal, dass Kinder sich auf Campingplaetzen einfach zusammenschliessen und stromern gehen?
    Mir waere etwas 'festeres', also z.B. ein bestimmtes Camp von einer festen Gruppe (?), etwas lieber, damit von vorneherein der gemeinsame Gedanke dahintersteht.

    Oder gibt es Oekodorfer oder sowas, wo Kinder leben, und die man einfach besuchen kann?


    Wir suchen in Europa und haetten gerne etwas, wo die Kinder vor Ort entweder deutsch oder englisch sprechen.

    Nach der Ueberschrift und dem ersten Satz dachte ich, du bringst deinem 2.5-Jaehrigen Primzahlen beim Einkaufen bei. :-D


    Bei mir hilft mich im Moment ganz auf das Kind einzulassen und dann aber auch aufhoeren, wenn ich keine Lust mehr habe. Ich finde explizit getrennte 'Mitkindzeit' und 'Ichzeit' positiver fuer alle Beteiligten.