Beiträge von cloudy

    Frisby, das Problem habe ich auch, also das des querstehenden Muttermunds während der ersten Tage der Tage.

    Bei mir hat eine Femmycycle Abhilfe geschaffen, die sieht ja aus wie ein Donut mit Rückschlagventil ;) und sitzt bei mir auch wirklich schräg. Durch die komische Form läuft dann trotzdem nichts raus.


    Das ist aber nur eine persönliche Erfahrung, vielleicht haben die bei Ladyways und co noch bessere Ideen.

    Hier war es lange eine halbe Stunde Fernsehen von der Festplatte (Maus sachgeschichten, okonauten, kleiner roter Traktor...)

    Aktuell sind es eher 45min, weil sich die gewünschten Serien geändert haben (gerade sind ninjago und Pawpatrol aktuell), da sind die einzelnen Folgen länger.

    Phasenweise spielen sie außerdem am Tablet.

    Joa, aber es bedeutet auch, dass sich die Männer einen schönen Vormittag mit den Kumpels und einem guten Schluck machen und die Frauen putzen und Geschenke einpacken und essen kochen usw.

    Ich weiß schon, meist ist das eh so und so wuseln zumindest nicht die Kinder dazwischen, aber eigentlich fände ich es schöner, wenn sich die Familien die Vorbereitungen teilen und Mann und Kinder nicht nur im Weg rumstehen.

    Hm, doch bei uns sind es oft genug wirklich die sechs Tage die Woche beim Fratz und seinem Freund von gegenüber.

    Ich finde das sehr schön und möchte ihm das sicher nicht nehmen. Aber für MICH ist es wichtig, dass der Fratz nicht ständig auf der Flucht ist, sondern auch mal Ruhe hat mit uns etwas zu machen, mit seiner Schwester zu spielen, offen für andere Unternehmungen zu sein.

    Wenn die Möglichkeit besteht, dass R. noch irgendwann für ihn Zeit hat ist er für nichts anderes zu begeistern.

    Wir haben mit dem Nachbarseltern ausgemacht, dass nicht vor 10 und nicht am Sonntag / Feiertag geklingelt wird.

    Irgendwie reicht es, wenn sich die Kinder 6 Tage die Woche sehen und es sich nicht jeden Tag darum dreht "Ist es schon 10? Darf ich zu R.? Er ist nicht da/muss erst einkaufen *heul* warum bekomme ICH nie Besuch, ich will auch mit jemandem spielen..."


    Ausnahmen bestätigen die Regel.

    2,85€/Essen (Frühstück und Kaffee gibt man selbst mit) gekocht von einem Inklusionsprojekt (und deutlich besser als das Gourmondo oder was wir vorher hatten).

    Essen gibt es für alle Ganztagskinder. Ob man muss weiß ich gar nicht. Bei Allergien udn Unverträglichkeiten kann man natürlich selbst etwas mitgeben, aber warm machen dürfen sie es nicht.

    Hier gibt es 2€/Woche für den Zweitklässler und 1€ die Woche fürs Vorschulkind zur freien Verfügung.

    Im Moment wird das gerade gerne in grausige Zeitschriften mit Spielzeugschrott investiert.

    Mit 50ct im letzten Jahr kam die Madame wirklich nicht weit, aber da war sie ja auch noch klein und kam nicht so leicht in einen Laden.

    Zahlen müssen sie davon gar nichts.


    Für den Urlaub oder zum Markt gibt es extra Geld. Zum Markt meist 10€ also dreimal Karussel und eine Tüte Gummizeug oder Zuckerwatte oder so. Da finde ich ideal, dass die Zeit so kurz ist sie das "entweder- oder" so schnell und hautnah erleben.

    Solche Aufenthaltsräume für Männer habe ich hier auch schon gesehen und mich öfter gefragt warum die Leute dann zusammen einkaufen gehen. Entweder ich gehe zusammen und gucke dann halt auch da, wo es mich nicht so interessiert oder ich trenne mich für kürzere Zeit oder ich geh gleich alleine/mit jemand anderem/bleibe zu Hause. Heutzutage braucht man/Frau ja nichtmal mehr einen Fahrer.#gruebel

    Ich musste heute an den Thread denken. Ich hab mit meinen Kinder ein St Martinsbuch gelesen, was noch aus den babytagen stammt.

    Im ersten Jahr (da war fratz aber schon ein gutes jahr) haben wir das Buch ganz anders angeschaut. Da waren nur details wichtig: eine Kerze mit babyzeichen Kerze auspusten, ein paar Schuhe, die Mistgabel auf einem Bild und einmal "huhu Martin, wo bist du?" wenn St Martin sich im Gänsestall versteckt.

    Das Buch lieben sie noch immer, wenn natürlich auch ganz anders.

    Man kann mit kleinen Bücher angucken, auch, wenn vorlesen noch nicht so gut ankommt.

    (wobei das Kind der TS ja nochmal deutlch kleiner ist)

    Wir hatten ein paarmal diese klassischen Geschichten-Adventskalender.

    Den hier fand ich zB ziemlich nett und irgendwas mit Maria und ihrem Esel, das sich an der Weihnahctsgeschichte orientiert hat. Ah der hier. Ersterer ist nicht fromm und ein bissl spannend, der zweite ist ziemlich .. öh... besinnlich ;) Unauferegt.


    Bewährt hat sich hier neben dunkel machen und fast nur kerzenschein immer wieder dieselben Lieder zu singen.

    Lasst uns froh und muter sein mit Glöckchen ;) zumindest bis Nikolaus.

    Wir haben irgendwann mal gleiche Liederbücher für alle angeschafft. Die Kinder könen/konnten zwar bis jetzt nicht lesen, aber das hat ihrer Freude die DInger auch halten zu dürfen keinen Abbruch getan.

    Ich hab ein Armband aus Warnweste, außen mit der Aufschrift Notfallnummern und mit festen Druckknöpfen.

    Der Nachteil ist, dass das Kind es sieht und spürt und nicht immer toll findet.

    Also nicht unbedingt Möppgeeignet.

    Vielleicht könnte man etwas ähnliches wie einen Kofferanhänger mit einem Karabiner machen? den könnte man an Gürtelschlaufen oder jacken festmachen.


    Ich glaube ich habe noch einen Aufbügelschriftzug Notfallnummer falls du Interesse hast (für irgendwo drauf)

    Wenn du borgen kannst wäre das nicht schlecht.

    Meine Nichte hat es geliebt, meine Kinder fanden es beide nicht intesessant (und das obwohl meine Tochter jetzt, mit 5, den halben Tag im Hängesessel oder auf seiner Querstange verbringt)