Beiträge von Nele

    Arya , ich denke auch, dass der Aufschrei zwar immer recht hoch ist, wenn man aber genau hinsieht , schreien ein paar Menschen sehr laut auf, die Breite Masse repräsentieren sie jedoch nicht. Man hört sie halt am ehesten. Thema Tempolimit wird ja nun wieder auf den Tisch gepackt, nachdem sich die SPD neu erfunden hat. Leider zu spät, sie hätten vor ein paar Monaten die Gelegenheit dazu gehabt, dafür abzustimmen, aber egal, lieber spät als nie, wie Mr Hobbs immer sagt ;)

    Über 50% der Deutschen sind für ein Tempolimit. Trotzdem wurde es abgelehnt. Das darf nicht sein, nur weil einige wenige sehr laut schreien.

    Sogar Schäuble hat nun ins gleiche Horn geblasen, wir müssen alle zurückstecken, so kann es nicht weitergehen. Wenn die Politik endlich versteht, dass sie den Menschen etwas zutrauen kann, ohne dass ein Bürgerkrieg ausbricht , dann kommen wir weiter. Sicher muss man die sozialen Aspekte mit einbeziehen , es darf nicht diejenigen treffen, denen es jetzt eh schon schlecht geht. Fängt man hingegen bei denen an, die über alle Maßen konsumieren, hat das sehr viel mehr Effekt und Potential . Heutzutage sich im Luxus zu suhlen, muss unerschwinglich bis nahezu unmöglich werden. Sicher wird es immer noch ein paar wenige geben, denen es egal ist, denen es nicht weh tut, aber auf die große Masse kommt es an. Wir brauchen nach der Flugscham auch die Autoscham, die Luxusscham , die Fleischscham etcetcetc... eine Welt in der Benzin und Fleisch unerschwinglich oder nur noch auf dem Schwarzmarkt zu kaufen ist... sorry, meine nächtlichen Gedanken und Wunschträume ...;)

    in weiten Teilen der Welt ist das ja aber auch so, dort ist es bereits oder schon immer normal ...

    Ich glaub, ich muss das mit der Petition nochmal erklären.

    Es ist auch möglich, dass Oma Gertrud eine Petition per Post einreicht. Sie macht auf einen Missstand aufmerksam und liefert gleich die politisch mögliche Gesetzesänderung mit. Sie sammelt auf Papier 100 Unterschriften und reicht diese ein. Das muss dann auch im Petitionsausschuss diskutiert werden, weil es halt eingereicht wurde. Sie darf nur nicht bei der Diskussion dabei sein, weil es nicht öffentlich ist, weil sie nicht das Quorum von 50.000 Stimmen erreicht hat. Der Petitionsausschuss befindet ihr Problem und ihre Lösung für gut, das wird dann in den Bundestag zur Abstimmung gegeben, wenn er das auch für gut befindet , haben 100 Menschen eine Gesetzesänderung bewirkt.

    Andersherum , eine Petition sammelt 100.000 Unterschriften, der Petitent darf dann beim Ausschuss vorsprechen, der Ausschuss muss öffentlich diskutieren, dh auch jeder darf bei diesem Ausschuss als Besucher anwesend sein.
    Es kommt dann in den Bundestag zur Abstimmung, wird angelehnt, dann haben 100.000 Menschen nix erreicht.
    Jede eingereichte Petition wird behandelt , der öffentliche Druck ist natürlich von der Anzahl der Unterschriften abhängig. Das ist natürlich bei der Entscheidungsfindung immens wichtig.


    Die Petitionen bei Olympia werden lange davor bekannt sein. Unsere Petition haben wir im Februar eingereicht , im April durfte man dann Zeichnen. Der Ausschuss braucht ja auch seine Zeit zum prüfen. Heißt, man hat im Vorfeld viel Zeit, sich schlau zu machen, im

    Olympiastadion wird dann nochmal im Detail berichtet , Fachleute werden sprechen und dann kann man sich entweder gleich entscheiden oder halt auch später.

    Wenn die Petitionsseite bis dahin noch Serverkraft ausbaut, geht es sofort, wenn nicht, werden eh nicht 50.000 Leute abstimmen können, dann macht man das später oder auf Papier .

    Schaut euch doch spaßeshalber mal die Petitionsseite an, das ist recht interessant , wie ich finde .

    https://epetitionen.bundestag.de/

    Da steht alles nochmal besser erklärt drin, wie es läuft.

    Für mich sind diese Petitionen die einzige Möglichkeit, auf Probleme und Ungerechtigkeiten politisch aufmerksam zu machen und wirklich Veränderungen zu bewirken.

    Die Wahl alle 4 Jahre hat einen tendenziellen Einfluss , aber wenn es konkret um einzelne Gesetze geht, wird es schwer.

    Change.org ist auch nur ein Stimmungsbarometer ohne effektiven rechtlichen Einfluss.

    Wahrscheinlich bin ich auch so begeistert davon, weil mich unsere Klimaschutzpetition wirklich alles an Kraft gekostet hat und ich danach erstmal am Ende war.
    Man kann sich als normaler Bürger in seiner kleinen Blase politisch engagieren und versuchen zb auf kommunaler Ebene Änderungen zu bewirken , wenn es um Gesetzesänderungen geht, sehe ich die Petitionen mit viel öffentlichen Druck als einzige Möglichkeit, viel mehr gibts da nicht.

    Und ich mich erst #huepf

    Haben alles gegeben und es hat geklappt,

    das schönste Geschenk zu Weihnachten und ich bin fix und alle #hammer


    PaulaGreen , ja, es kommt einem wahnsinnig viel Geld vor, ist es ja auch, aber bedenke, dass es den Klimaschutz und die Aktionen drumherum nicht für lau gibt.

    Jede Demo, jedes Treffen, jede Aktion kostet Geld, das überwiegend von den Aktivisten und durch Spenden aufgebracht wird. Und das ist nicht wenig Geld , zb Raummiete für Treffen. Das ist bei 30/40/50 Leuten noch einigermaßen überschaubar, ein größeres Treffen wie in Berlin Ende Januar für zwei Tage für ca 500 Leute kostet bereits 50€ pro Person. Mobilisation und Publicity kosten auch Geld , ich hab mir nicht aufgeschrieben, wieviel ich dieses Jahr dafür ausgegeben hab, aber es war um einiges mehr, als ich jetzt für drei Karten gezahlt hab, und das trifft auf viele andere auch zu, da macht man sich kaum eine Vorstellung davon. Unsere Petition zum Klimaschutzgesetz oder das Tempolimit 130 vom EKD oder der Volksentscheid Fahrrad von Strössenreuther hier in Berlin ,das kostet alles , ohne Geld ist man aufgeschmissen, von der ganzen Zeit und Kraft dafür ganz zu schweigen. Und wir sind alle nicht zertifiziert oder ähnliches , ja noch nicht mal ein Verein , das läuft alles einfach so und mit viel Vertrauen.

    Zum Olympiastadion:

    Den genauen Inhalt bestimmen diejenigen, die sich in der Orga einbringen und das kann JEDER, der das möchte, man muss auch nicht persönlich nach Berlin kommen, das geht auch online. Wenn du ein wichtiges Anliegen hast, was für eine Petition sinnvoll ist, bring dich ein. Den Inhalt kannst auch du bestimmen, da gibts kein Komitee oder so dafür.

    Es ist ja auch nicht nur Klimaschutz . Erste Vorschläge kamen zu Personal in psychiatrischen Einrichtungen , Pflegenotstand etc. Raul Krauthausen kämpft hier in Berlin seit Jahren für Barrierefreiheit und andere soziale Projekte, ein solches Event gibt vielen Projekten die Aufmerksamkeit und die Möglichkeit direkt in den Bundestag zu gehen. Und jeder Petitent hat dann sogar die Möglichkeit persönlich im Petitionsausschuss zu sprechen. Diese Petitionen sind nicht change.org o.ä., das geht einen gewaltigen Schritt weiter.

    Klar, es heißt nicht, dass dann jede Petition auch umgesetzt wird. Aber wir sind mittlerweile politisch soweit, dass sich die Parteien nicht mehr so ohne weiteres trauen, alles abzubügeln, wie es vllt noch Anfang diesen Jahres gewesen ist. Sie haben mehr und mehr Angst um ihre Wählerschaft und das ist gut so. Olympia wird nochmal einiges an öffentlichen Druck erzeugen, der nötig ist.


    Ich freu mich immer noch riesig #flehan

    claraluna ,es tut mir leid , wenn dir das aufgestoßen ist.

    Für mich war dieser Thread fürs Event, der andere für die Frage, ob der Veranstalter so ein Event organisiert bekommt oder ob er es gehen die Wand fahren wird.

    Dieser thread wird morgen enden und der andere , je nach dem wie es endet, noch weiter laufen.

    Da die Mobi außerhalb von SM wohl nicht zu jedem durchgedrungen ist, war es mir wichtig, hier nochmal zu posten.

    Wir haben heute alle nochmal ordentlich Gas gegeben und gewirbelt , ein live stream auf Instagram hat dann den Server lahm gelegt , es wird wohl eine Nachtschicht für die IT werden.

    Morgen muss nochmal gut werden und um 23:59 Uhr wird es entschieden sein.

    Es bleibt spannend !

    Pony Hütchen , wie in der Welt geschrieben, die Tür steht jederzeit offen, wenn es Fragen gibt, werden sie dort bestimmt beantwortet.

    Geht aber auch per Mail etc ...


    Dass im Terminkalender des Stadions das noch nicht steht, ist doch klar, das wird erst drin stehen, wenn es dann klappt.


    nach wie vor steh ich auf dem Schlauch !!

    Warum sollten sie das tun, wenn sie es nicht durchziehen wollen??


    schilf danke für die vielen Links !


    claraluna , ich hab tatsächlich letzte Woche fristlos gekündigt...

    Familie, Klimaschutz und Job ging einfach nicht mehr ...

    Mein Cola Konsum war bereits kritisch , der Tag hat halt nur 24 Stunden, und ich hab nix mehr richtig gemacht , viel Fehler gemacht , alles hat gelitten, das ging nicht so weiter, da hab ich jetzt Prioritäten setzen müssen. War jetzt nicht nur der Klimaschutz schuld, es gab auch noch andere Gründe, die es mir leicht gemacht haben, zu kündigen, vor allem aber mein Gewissen .
    mir geht’s sehr gut mit der Entscheidung, es sind nach der Kündigung viele Steine gepurzelt, das war mir vorher garnicht so klar, mein Kopf ist nun wieder frei und im neuen Jahr kann ich dann mit neuer Kraft voll durchstarten #super

    Hab mir viel vorgenommen und bin gespannt, was ich davon alles umsetzen kann!

    Und ich bin mir voll bewusst, dass es nicht jedem möglich ist, so eine Entscheidung zu treffen und bin sehr dankbar, dass ich sie treffen kann ...

    claraluna , zum Thema Petitionen hatte ich das schon mal erklärt , das ist wirklich ein wahrer Kraftakt, das hab ich in der PM auch nochmal so beschrieben :


    https://www.openpr.de/news/107…20-im-Olympiastadion.html


    Der EKD hat drei Monate Vorlauf für die Tempolimit Petition gebraucht und mehrere Menschen in Vollzeit dafür beschäftigt.

    Das läuft nicht einfach von allein.

    Wir haben bei der Vorbereitung geschlafen und brauchten dann mehrere hundert Menschen , um es dann noch zu schaffen.


    klar geht alles auch ohne Petitionen.

    Ich hab es jetzt in Berlin geschafft, über den Landeselternausschuss einen Beschluss in den Senat einzubringen, dass jede Schule einen Klimaschutzbeauftragten und einen Klimaausschuss bekommt, um die immensen Energiekosten zu senken und somit CO2 einzusparen, da liegt wahnsinnig viel Potential , man muss es nur tun.

    Aber das ist nur hier in meiner Berliner Blase, sowas muss flächendeckend passieren.


    klar, Klimaschutz ist ein weltweites Problem, aber ich muss schauen, wo meine Möglichkeiten liegen, etwas dafür zu tun.
    die sind zur Zeit für mich hier in Berlin, in meiner Schule, meiner Kita, meinem Bezirk, meiner Stadt, darüberhinaus wird es schon schwierig.

    Um da wirken zu können , braucht es Petitionen .

    Um weltweit wirken zu können, muss man Vorbild sein, und daran versuche ich zu arbeiten.


    schaut euch die Niederlande an!

    Heute beschlossen , 2020 werden sie 25% von ihrem CO2 runterfahren !

    Das ist Wahnsinn !

    Und nur weil alle zusammen das wollen , beschließen und durchsetzen !

    SO muss es laufen!!


    die Kohle braucht es für das Olympiastadion, so ein Event bekommt man nicht für lau.

    30€ für ein Konzertticket ist auch schon untere Kategorie.


    ich selbst und viele ehrenamtliche in meinem Umfeld zahlen viel für ihre eigene Arbeit aus ihrer eigenen Tasche . Die Mobilisation, Demos, Veranstaltungen etc... das zahlt sich nicht von allein, das muss man selbst tragen.

    Ende Januar gibt es eine 2 tägige Großveranstaltung von Klimaschutzorganisationen in Berlin von einem Parent organisiert , er muss 50€ für die Teilnahme nehmen, weil er sonst drauf zahlt.

    https://parentsforfutureberlin…sions-for-climate-summit/


    ich finde es schlimm, wie sehr der Klimaschutz immer wieder in Frage gestellt wird, sobald Geld ins Spiel kommt. Herr Rossmann hat 500.000€ in Bücher für den Klimaschutz gesteckt und einen Shitstorm dafür ertragen müssen.

    Einfach schrecklich, dass Menschen mit viel Geld wirklich nix gutes tun können, ohne dass ihnen das vor den Latz geknallt wird.

    Einfach schade und bremst so ungemein viel aus.


    Ich seh das immer noch nicht ...


    wozu das crowdfunding starten, wenn man es dann gegen die Wand fahren lassen will ?

    Hilf mir mal beim denken ...


    bei den Petitionen werde ich definitiv dabei sein, einmal um meine Erfahrung von unserer E Petition von diesem Jahr einzubringen, und natürlich um meine eigenen Ideen vorzuschlagen, ich hab da eine ganz konkrete Petition bereits im Kopf .

    Zu den Treffen kann jeder kommen, es werden einige Scientisten dabei sein, die für die fachliche Beratung enorm wichtig sind, und natürlich auch FFF, der Bund und einige andere NGOs, die bei den bisherigen Treffen auch schon dabei waren .

    sollte es tatsächlich noch klappen, dann geb ich dir gerne Bescheid , wann das nächste Orga Treffen stattfindet, dann gehen wir zusammen hin und du kannst mit deinen Erfahrungen auf die möglichen Fallstricke in der Vorbereitung der Veranstaltung hinweisen.

    Für solche kompetenten Hinweise sind sie bestimmt dankbar.

    Pony Hütchen ich versteh nur Bahnhof ...

    Vllt magst du mir das nochmal erklären.

    Jemand macht crowdfunding mit dem Wissen, die Veranstaltung dann eh platzen zu lassen, um was genau zu erreichen?

    Für ein paar Wochen Geld anlegen?

    Das wäre für mich der einzige Grund, der mir einfällt, aber ich glaub, du meinst etwas anderes?

    Wo ist die Verbindung zu Rocket internet ?


    zu Mario Barth

    Er hat 2 Tage hintereinander jeweils über 60.000 Menschen ins Olympiastadion bekommen, so hab ich’s im Kopf ;)


    Ob zum 12.06. Prominenz kommt, ist erstmal irrelevant . Darum geht es nicht. Darum geht es bei den Demos nicht, obwohl sie natürlich Zugpferde sein können.

    Es geht um E Petitionen, die vorgestellt und gezeichnet werden, und Demokratie , da braucht es keine Prominenz , nur Menschen, die Ahnung haben und erklären, worum es jeweils geht. Klar wird es auch Musikprogramm geben, wie auf den Demos auch, aber das muss jetzt kein Zugpferd sein, keine Mega Band oder Musiker, das ist glaub ich auch garnicht erwünscht, es soll ja um Inhalte gehen.

    Würde Seeed dort für 30€ auftreten, wäre das Station wohl schnell gefüllt;)


    also wenn du mir das nochmal erklären kannst, wäre das toll, ich kenn einige, die zu den regelmäßigen Orgatreffen gehen, das wäre für sie auch wichtig zu wissen, welche Gedanken da aufkommen können.

    Ihr lieben Raben,


    ich mache mal noch einen zweiten Thread zu Olympia 12/06/2020 auf,

    da die Überschrift zum andern Thread wohl zu unauffällig ist,

    und viele wohl noch nicht davon wissen.


    Am 12.06.2020 soll ein großes Demokratie Event im Berliner Olympiastadion stattfinden.

    Es sollen E-Petitionen gezeichnet und in den Bundestag eingebracht werden.

    Klimaschutz ist natürlich ein Thema, aber nicht das einzige .

    Bevor ich zuviel schreibe , lest bitte selbst und schaut euch das Video an:


    https://www.startnext.com/en/12062020


    Die Promotion war wohl bisher noch nicht so erfolgreich, ein Grund mehr nochmal ordentlich Werbung zu machen.

    Bis zum 24.12. braucht es noch fast eine Milionen Euro ...

    Kaum zu schaffen , bzw braucht es jetzt ein Wunder bzw...

    Und nun komme ich zum zweiten Teil meiner Überschrift:

    Kennt jemand Dirk Rossmann persönlich , der dort evt noch einen ganzen Schwung Karten kaufen würde?

    Er ist der einzige , der mir in der Grössenordnung noch einfällt ^^


    Was können wir tun?


    Karten kaufen oder spenden.

    Auf SM ordentlich liken , teilen und retweeten.

    Per WhatsApp Broadcasts verteilen.

    Wie diese zB:


    💚❌ *12.06.2020* ❌💚

    💚 *OLYMPIA* 💚

    💚 *STADION* 💚


    ‼️ *SAVE THE DATE*‼️


    Werde am *12.06.2020* Teil eines bisher einmaligen Events im *Berliner Olympiastadion* und gib dem *Klimaschutz deine Stimme* ❌ *!!*


    Lasst uns dort gemeinsam *Petitionen für den Bundestag* unterzeichnen und der *Regierung* somit ein klares *Zeichen zum Handeln* setzen‼️


    Hier findest du weitere *Informationen* über das Event und kannst für *29,95€* deine *Karten bestellen* :


    👉 https://www.startnext.com/12062020


    *‼️Die Zeit drängt‼️*


    Werden *bis zum 24.12.19* nicht alle Karten verkauft, muss das *Event leider abgesagt* werden. 🙈


    💚👆 *BTW*: 👆

    Du bist noch auf der *Suche* nach einem passenden *Weihnachtsgeschenk ??* 💚


    ‼️ *Eine Karte für 12/06/2020 Olympia:*

    *Sinnvoll, nachhaltig, einfach perfekt* 👈‼️


    ❤ Ich wünsche

    *EUCH ALLEN* einen schönen *4. Advent* und eine *besinnliche Weihnachtszeit* ! ❤


    💚 *Und das Teilen nicht vergessen* 😉💚


    🙏*DANKE* 🙏


    Solltet ihr Journalisten kennen, hier unsere PM von gestern:


    https://www.openpr.de/news/107…20-im-Olympiastadion.html



    so, und nun nur noch Daumen drücken und auf ein Wunder hoffen #blume


    sorry schonmal, wenn ich auf antworten nicht gleich reagiere, hab grad den Kopf total voll, es war mir aber wichtig , das nochmal zu schreiben.

    schilf vllt magst du ja etwas schreiben , falls was unklar ist #herzen

    Arnoli74

    Ich bin da ganz bei dir !

    Man muss sich auch mal klar machen, wie hoch der Aufwand für eine einzige Petition im Bundestag ist!

    Ich hab die Petition vom EKD zum Tempolimit verfolgen können und mit den Organisatoren Kontakt gehabt, sie haben einen großen Aufwand betrieben und bereits Monate lang im Vorfeld das vorbereitet, viele Menschen haben da Vollzeit dran mitgewirkt.

    Unsere Petition zum Klimaschutzgesetz war nicht gut vorbereitet und es war ein wahrlicher Kraftakt , das zum Ende hin noch hinzubekommen.

    Ca 150/200 Menschen deutschlandweit haben auf der Straße Unterschriften gesammelt, von den Leuten , die die Social Media Kampagnen betreut haben, ganz zu schweigen, das ist knallharte Arbeit. Ich brauchte danach erstmal eine lange Sommerpause von allem.


    Nun gibt es die Chance , solche Petitionen auf einen Schlag in den Bundestag zu bringen.

    Im Gegensatz zu change.org etc ist die Bundesregierung bei diesen Petitionen dazu verpflichtet, sie im Ausschuss zu bearbeiten , ab 50.000 Stimmen auch öffentlich!


    Klar wird dadurch nix entschieden , aber es hat eine immense Aussenwirkung!


    Ebenso wie das Event im Olympiastadion eine große Aussenwirkung hat.

    Darum geht es auch!

    Zeichen setzen und Druck machen auf den Ebenen , bei denen es uns möglich ist.

    Liebe schilf Danke für den Post !!


    ich wollte auch noch einen dazu einstellen,

    mir liegt die Aktion sehr am Herzen !


    Die PR ist leider noch nicht sehr intensiv, vor zwei Wochen wurde in einigen Zeitungen Berichte gebracht, dann kam ein Shitstorm wegen den Kondomen und der Firma Eichhorn , dann kam die Klarstellung und nun sieht es leider noch nicht sehr gut aus, dass das Event überhaupt stattfindet ...


    Parents for future Berlin machen nächste Woche noch eine PM dazu , aber ob das hilft ...


    Ich hab letzte Woche einen Broadcast per WA verschickt , vllt mag der ein oder andere ihn kopieren und auch verschicken :


    💚❌ *12.06.2020* ❌💚

    💚 *OLYMPIA* 💚

    💚 *STADION* 💚


    ‼️ *SAVE THE DATE*‼️


    Werde am *12.06.2020* Teil eines bisher einmaligen Events im *Berliner Olympiastadion* und gib dem *Klimaschutz deine Stimme* ❌ *!!*


    Lasst uns dort gemeinsam *Petitionen für den Bundestag* unterzeichnen und der *Regierung* somit ein klares *Zeichen zum Handeln* setzen‼️


    Hier findest du weitere *Informationen* über das Event und kannst für *29,95€* deine *Karten bestellen* :


    👉 https://www.startnext.com/12062020


    *‼️Die Zeit drängt‼️*


    Werden *bis zum 24.12.19* nicht alle Karten verkauft, muss das *Event leider abgesagt* werden. 🙈


    💚👆 *BTW*: 👆

    Du bist noch auf der *Suche* nach einem passenden *Weihnachtsgeschenk ??* 💚


    ‼️ *Eine Karte für 12/06/2020 Olympia:*

    *Sinnvoll, nachhaltig, einfach perfekt* 👈‼️


    ❤ Ich wünsche

    *EUCH ALLEN* einen schönen *2. Advent* und eine *besinnliche Weihnachtszeit* ! ❤


    💚 *Und das Teilen nicht vergessen* 😉💚


    🙏*DANKE* 🙏



    Wer das Video von der Homepage zum weiterleiten per WA haben möchte, bitte kurze PN an mich #blume

    Noch 3!!! Tage #haare

    Es ist fast alles getan, jetzt hoffe ich nur noch , dass es zumindest eine annehmbare Anzahl von Menschen weltweit wird, die sich beteiligen.

    Den 20.09. werden wir wohl nicht toppen, aber muss ja auch nicht.


    Für Familien in Berlin :


    https://parentsforfutureberlin.de/familiendemo/


    es gibt ab 14 Uhr eine Demo am Rand vom Brandenburger Tor mit weniger Trubel und weniger Fussstrecke, dafür mit kindgerechtem Programm.


    Hier die PM dazu:


    https://www.openpr.de/news/106…r-echten-Klimaschutz.html


    Edit: wer auf der Demo in Berlin das Schild von meinem Avatar erspäht, kann mich ruhig anquatschen, würde mich freuen ;)

    Ich finde , man kann beim Impfen nicht von diffusen Ängsten sprechen, diese Ängste sind doch total real und konkret, ebenso wie die Angst vor den Krankheiten , die sie verhindern sollen, man impft ja auch nur aus einer Angst heraus.

    Genau wie es Impfschäden gibt , gibt es auch Schäden, wenn man sich nicht impfen lässt .

    Das gegeneinander aufzuwiegen ist wahnsinnig schwierig.

    Bei meinem ersten Sohn hab ich vor der Impfung zu Aufklärung seitenweise Papier zum unterschreiben bekommen ( der einzige Arzt, der das je unterschrieben haben wollte) , wo die schrecklichsten Nebenwirkungen draufstanden , eben wie auch bei den Beipackzetteln von Medikamenten oder bei OPs , wo man seinen eventuellen Tod unterschreiben muss.

    Ich hab dann die Impfung sehr weit rausgeschoben und Masern auch erst mit 2,5 Jahren zum Kita Eintritt impfen lassen.

    In meinem Bekanntenkreis ist eine erwachsene Frau, die als Säugling an Masern erkrankt ist und in Folge davon geistig und körperlich behindert ist.

    Das ist schlimm!

    Ebenso schlimm ist aber zB auch die Geschichte von der Schriftstellerin Daniela Krien, deren Tochter nach einer Impfung geistig und körperlich behindert ist.

    Welche Wahrscheinlichkeit nun höher ist, weiß niemand , würde ich behaupten, oder?

    Der Zusammenhang zwischen Impfung und Schaden ist schwer nachweisbar, evt tritt der Schaden ja auch erst viel später auf, wo niemand an die Impfung denkt.


    Und was ist mit den Veränderungen , die man garnicht der Impfung zuschreibt, wie psychische Veränderungen?

    Mein Sohn 12 Jahre hat sich vor ein paar Wochen gegen Meningitis impfen lassen.

    Kurz danach war er wie ausgewechselt , teils aggressiv, teils weinerlich und neben der Spur.

    An die Impfung hatte ich da zunächst garnicht gedacht, da kam ich erst später drauf , als es nicht besser wurde und ich nach der Ursache suchte.

    Klar, das schiebt man jetzt auf die Pubertät bei dem Alter, da brauch ich nicht zum Arzt mit ihm.

    Genau das macht mir Angst .

    Man weiss einfach nicht, was die Impfung alles mit einem anstellt.

    Meine Kinder sind alle mit dem nötigsten geimpft und das trotzdem meine Tochter nach einer Impfung einen Kreislaufkollaps hatte und eine Stunde nich ansprechbar war.

    Entweder haben wir hier alle einfach Pech mit Impfungen oder es ist an den Haaren herbeigezogen und absoluter Zufall .

    Aber einen lebenslustigen Jungen plötzlich einen ganzen Tag beim Weinen zuzusehen ist schon echt schräg . Er hat sich wieder gefangen , ist NUR noch zeitweise aggressiv, typisch Junge in der Pubertät halt...
    Ich versuche den Zusammenhang einfach selber wegzudrücken , denn es war schließlich meine Entscheidung, ihn impfen zu lassen .

    Eva , wie cool! #top

    Danke für deine Antwort #blume

    Genau auf solch ein Ergebnis hoffe ich bei mir auch !

    Also es muss nicht bombastisch sein, aber so in etwa: Titer reicht, kommen sie in 3 Jahren wieder oder so ähnlich.


    Ich hab nicht nur Angst wegen meiner schlechten Erfahrung , ich hab nach der Impfung vor 15 Jahren auch noch ein sensibles Herz und eine chronische Nesselsucht dazu bekommen, wo ich wirklich bei allem , was ich außer der Reihe tue, extrem vorsichtig bin.
    Also ich hab das nicht wegen der Impfung bekommen , das hat keinen Zusammenhang denke ich, aber wer weiß das schon so genau ... #haare

    Aber warum raufimpfen, wenn der Schutz noch besteht .

    Ich mach gleich morgen einen Termin , jetzt bin ich doch sehr gespannt ;)

    Sehr interessant !

    Bezieht sich das nur auf einzelne Impfungen oder generell mit den 10 Jahren ?


    Ich hab mich vor 15 Jahren zuletzt gegen Tetanus etc impfen lassen und hab heftig reagiert, bzw ging’s mir einfach schlecht und ein paar Tage später hab ich ne eitrige Backe bekommen, eine offene Fistel hat sich gebildet , Zahn war dann nicht mehr zu retten.

    Also schleiche ich nun schon ewig um diese Impfung rum und verlasse mich grad drauf, dass in anderen Ländern ( ich glaube Schweiz / England ?) man länger als 10 Jahre Zeit hat.


    Ich wollte jetzt noch dieses Jahr meinen Titer bestimmen lassen.

    Macht das dann überhaupt Sinn?

    Ich hab irgendwo gelesen , dass der Schutz durchschnittlich 15 Jahre hält #rolleyes

    Dann muss der Titer ja auch länger nachweisbar sein oder?