Beiträge von Silbermöwe

    Ihr Lieben,


    wie ist das mit der Sprengelpflicht im Ruhrgebiet?

    Muss man ein Grundschulkind in die wohnortnächste Grundschule anmelden oder gibt es da eine Auswahl? Wie ist es, wenn man an einer Stadtgrenze wohnt, z.B. im Bochumer Süden, und eine Schule in Witten bevorzugt (oder umgekehrt)?

    Und wie ist das mit den weiterführenden Schulen, geht das nach Schulbezirk, Stadtgrenzen, was sind die Grenzen der freien Schulwahl?

    A propos weiterführende Schulen - braucht man für´s Gymnasium eine Gymnasialempfehlung, einen entsprechenden Notenschnitt, beides oder nur den Elternwillen? Und gilt das genau so für den Gymnasialzweig der Gesamtschulen?


    Lieben Gruß - Silbermöwe

    Der Aufwind durch die Hitze kann bei großflächigen Bränden so stark werden, dass Gewitter entstehen, und die Blitze können in mehreren Kilometern (12 oder so? Ich bin mir nicht sicher) weitere Feuer auslösen, denn diese Gewitterwolken sind trocken, d.h. sie bringen keinen Regen mit.


    Außerdem können sich in diesen starken, durch Feuer ausgelösten Luftbewegungen Feuertornados bilden. Die sind so spektakulär wie gefährlich - wandelnde Feuersäulen, schnell wie Staubteufel und völlig unberechenbar.

    Es reicht nicht, das Auto einen Meter entfernt vom Nachbarauto zu parken, wenn man seine Kinder abholt. Ein lebhafter Neunjähriger mit Ranzen auf dem Rücken kann trotzdem die Autotür so weit öffnen, dass es knirscht.

    Selbst die Polizisten meinten, ich hätte alles richtig gemacht, so etwas sei halt Pech... Mal sehen, was das kosten wird.

    Das kommt auch auf Deine Größe und Statur an, nicht nur auf seine.


    Ich (sportlich-schlank, gut 1,60 cm klein) habe bis zum Schluß der Tragezeit einen Ergo-Carrier auf dem Rücken gehabt, weil der das Kindergewicht direkt auf meine Hüften setzte. Das Kind saß darin genau wie huckepack getragen, nur eben ohne Festhalten. Mit der Länge der Riemen hatten wir kein Problem.


    Bist Du ähnlich zierlich, kann ich ihn Dir verkaufen, er liegt hier noch...

    Die visuelle und propriozeptive Wahrnehmung unseres Spezialisten testete ein sehr guter Ergotherapeut, und Eure Ergopraxis hat vermutlich auch Tipps, wo man die auditive Wahrnehmungsverarbeitung testen lassen kann.


    Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen bei guter Intelligenz können die selben Symptome machen wie ADHS, und ADHS wird oft von Besonderheiten der Wahrnehmungsverarbeitung begleitet. Da ist manchmal die Frage, was die Henne und was das Ei ist. Als wir vor dieser Frage standen, bin ich selbst in die Diagnostik gegangen und mein Mann ging zumindest die Fragebögen durch und sprach nachher mit mir darüber, so dass wir eindeutig wussten, was unsere Kinder von uns geerbt haben und was ihre individuellen Besonderheiten sind.


    Da bei Euch das dringendste Problem der Schrifterwerb ist, würde ich an dieser Stelle beginnen und die Konzentrations- und Strukturierungsfähigkeit, Impulskontrolle und so, leise weiter im Auge behalten.

    Die Leistungen und das Arbeitsverhalten Deines Kindes scheinen in den unterschiedlichen Lebensbereichen ja ganz unterschiedlich zu sein. In der Schule verhält er sich sozial kompetent, aber die Leistungen stimmen nicht mehr. Bei den Hausaufgaben kommt dann der Frust raus und die Konzentrationsfähigkeit ist aufgebraucht.


    Es gibt offensichtlich irgend etwas, das ihn ausbremst. Er kann es teilweise kompensieren, es strengt ihn aber sehr an. Da würde ich dringend in die Diagnostik gehen, um die Bremse zu finden! Aber LRS ist nicht das erste, was ich untersuchen würde, sondern umfassender:

    Einen Sehtest und, wenn möglich, einen Test der visuellen Wahrnehmungsverarbeitung,

    einen Hörtest und, wenn möglich, einen Test der auditiven Wahrnehmungsverarbeitung, (wer die Laute nicht richtig hört, hat Schwierigkeiten mit der Zuordnung der Buchstaben,)

    ist die Händigkeit geklärt?

    Was sagt der Ergotherapeut zur propriozeptiven Wahrnehmung? Wenn die nicht stimmt, kann das Kind kaum Feinmotorik entwickeln. Hat die Ergo bislang etwas für das Schriftbild gebracht?

    Gibt es in der näheren Verwandtschaft Menschen mit ADS oder ADHS? Wenn ja, dann würde ich das mit testen inkl. Intelligenztest.
    ... und natürlich eine LRS-Diagnostik.


    Dem Kind gegenüber würde ich sagen, dass ich sehe, dass es ihm mit dem Schreiben nicht gut geht. So sollte das nicht sein, und jetzt gehe es auf die Suche nach dem Grund. Er sei ja offensichtlich ein kluges und von den anderen anerkanntes, kompetentes Kind (Klassensprecher wird man nicht einfach so!), das vor einem Hindernis stehe, und jetzt würden alle Fachleute eingesetzt, um das Hindernis zu identifizieren, damit ihr gemeinsam es beiseite schaffen könnt.


    Lieben Gruß - Silbermöwe

    bis dahin möglichst null Belastung, keine Ahnung wie das bei einem Dreijährigen Wuselkind gehen soll

    Gute Besserung!


    Als mein Zappelchen "Hüpfschnupfen" hatte, bekam er in der Wohnung unseren großen Möbelroller zur freien Verfügung, lag bäuchlings darauf, trieb das Ding mittels Ruderbewegungen der Hände an und hatte riesigen Spaß dabei. Die Teile kann man im Baumarkt kaufen.

    Sie reagiert bei allen Situationen, die sie gefühlt nicht kontrollieren kann, extrem aggressiv.

    In der Schule ist sie jetzt schon gemieden. Wer will schon mit einem Kind spielen, vor dem man Angst haben muss?

    Das klingt, als sei sie selbst grundlegend unzufrieden, unglücklich und wütend, so dass jede Kleinigkeit reicht, das Fass zum Überlaufen zu bringen.

    Mein ex ist polytox und bei uns gab es nie einen Tropfen im Haus.

    Außerdem bin ich von mph in dem Alter alles andere als begeistert.

    Ich verstehe, dass Du btms nicht in der Familie haben möchtest...


    Deine Tochter braucht Hilfe, das steht außer Frage. Was ich mit unseren Kindern tue, läuft auf "Stärken stärken, Schwächen ausgleichen" hinaus ( wenn ich es hinkriege. Manchmal laufe ich so auf dem Zahnfleisch, dass es nur darum geht, den Tag zu überstehen, dann den nächsten, danach den übernächsten, aber darum geht es hier nicht). Also positive Erlebnisse und Erfolge zu vermitteln. Daraus entsteht der Mut und die Kraft, an den Schwächen zu arbeiten.


    Trotzdem geht das erst, seit der Spezialist und ich niedrig dosiertes mph nehmen. Vorher waren wir viel zu gestresst, um etwas lernen zu können! Inzwischen haben wir so viele gute Gewohnheiten eingeschliffen, dass wir die Kapseln auch mal für ein Wochenende weglassen können, aber den längeren Auslassversuch in den Sommerferien brachen wir ab, weil es wieder unerträglich wurde; das Kind verweigerte alles, auch das, worauf er sich freute. Es ging einfach gar nichts mehr ohne Zwang.

    Mit mph profitiert er von der Ergo, vom Sporttraining, vom Forderunterricht in der Schule, kann mit seinem Bruder spielen, einen Teil der Hausaufgaben erledigen, Freundschaften pflegen, ist sauber und trocken, kann seine Zähne putzen - ohne nicht.


    So ist das bei uns. Was Euch hilft, wirst Du herausfinden müssen. Ich wünsche Dir viel Kraft dafür!


    Lieben Gruß - Silbermöwe


    P.S.

    Cordula Neuhaus schrieb irgendwo, dass die Suchtgefahr bei ungenügend oder gar nicht behandelten ADHSlern signifikant erhöht sei. Bei multimodal behandelten sei die Quote derer, die als Erwachsene eine Suchterkrankung haben, wesentlich niedriger. Ihre Bücher kann ich Dir sehr empfehlen, sie schreibt wissenschaftlich fundiert und kennt das Thema aus allen Perspektiven.


    pps. wusstest du, dass man auch für ADHS-Kinder einen Pflegegrad und Pflegegeld bekommen kann?

    Es sind die Teile des ADHS, die nichts mit der Aufmerksamkeit zu tun haben - HS. Mich würde bei dem, was Du sonst über Eure Familie schriebst, nicht wundern, wenn die Tochter sehr gut begabt wäre und ein eventuelles Aufmerksamkeitsdefizit dadurch ausgleichen kann, sich also trotzdem ein schnödes ADHS dahinter verbirgt.

    Zappelchen (6) packt seinen Stiefel aus. Plötzlich höre ich ihn rufen "Ha, erwischt! Der Nikolaus ist ein Dieb!! Auf dem Etikett da steht, dass das vom dm ist." Ich schaue ins Zimmer und sage, dass die Sachen ordnungsgemäß bezahlt worden sind, da sei kein Diebesgut im Stiefel, und wende mich dann wieder der Frühstücksvorbereitung zu. Zappelchen überlegt vor sich hin, wie der Nikolaus sich wohl unsichtbar gemacht haben könnte, um sich hinter die Kasse zu schleichen und Geld hinein zu tun...

    Sein großer Bruder behauptet, das habe alles Mama besorgt. Ich schaue Zappelchen an und frage, was er dazu meint. Er ist sich ganz sicher: "Das kann nicht sein, du würdest doch niemals so Schokomännlein kaufen!"

    und wenn nichts da ist, muss ich krank einkaufen gehen

    #nein Musst Du nicht.

    Wenn ich krank bin, bekommt mein Spezialist eine Einkaufsliste und einen 20€-Schein und macht sich mit der Packtasche an seinem Fahrrad auf den Weg zum Supermarkt. Das erste mal musste/durfte er das mit sieben Jahren. Er ist jetzt neun und kann Eier braten und Nudeln kochen, beide Kinder können Rohkost putzen und klein schneiden. Was muss, das geht! Die Kinder kriegen das hin und sind stolz auf´s Ergebnis.

    Gute Besserung!