Beiträge von Silbermöwe

    Da bin ich bestimmt nicht die einzige:


    Ich bin offline wegen Urlaub bis zum Ende dieses Monats. So lange bleiben PNs unbeantwortet, und anschließend werde ich bestimmt nicht alles nachlesen.

    Einen schönen Sommer allerseits!


    Silbermöwe

    Zappelchen ebenfalls. Er liebt kross gebratenen Schinkenspeck. "Papa, das sind Schweinepobacken. Warum essen wir Schweinepobacken? Wollte das Schwein gegessen werden?"

    Beim Elternabend kannst Du fragen, wie lange die Hausaufgaben dauern sollen und nach welcher Zeit sie abgebrochen werden dürfen, denn die Aufgaben aus den unterschiedlichen Fächern dauern zusammengenommen oft länger, als ein Kind sich konzentrieren kann. Das wird viele Eltern interessieren. Wenn dann kommt "...außerdem üben sie bitte mit ihren Kindern jeden Tag für 10 Minuten vorzulesen", dann frage noch mal, ob das zusätzlich zur genannten Hausaufgabendauer sei. Das ist allgemein genug. Die speziellen Probleme eines Kindes gehören dann in ein Eltern-Lehrerinnen-Gespräch.

    Shaboni, mein Spezialist war lange nur außerhalb unserer Wohnung trocken. Zuhause hat er sich entspannt und nicht drauf geachtet, bis es halt nass wurde. Manchmal ist das immer noch so.

    Dein Töchterlein wird es lernen. Sie zeigt Dir gerade, auf welchem Weg sie es lernt, und Du findest heraus, wie Du am besten damit umgehst. Ob das unserer ist - drei Hosen pro Tag, dann gibt´s ´ne Windel - oder ob Du die nasse-Hosen-Methode besser findest, kann ich Dir nicht sagen, aber es ist fein, dass das Thema bei Euch in die warme Jahreszeit fällt! Nasse Schneehosen sind doof.

    Bevor sie da war, haben wir in unserem Dreierteam vereinbart, das ich die Einarbeitung übernehme. Zu Beginn schon hat sie sich richtig gewehrt und nichts angenommen.

    Vielleicht hat sie ein Hierarchieproblem?

    Dann könnte es Dich weiter bringen, wenn Du ihr sagst, dass Du sie einarbeitest und nicht umgekehrt - und dass ihr untereinander einen freundlicheren Umgangston pflegen wollt, den möchte sie sich bitte noch angewöhnen.

    So lange ich als Kind hinten im Auto sitzen musste, erwischte die Übelkeit mich regelmäßig. Was dauerhaft half, war, vorn zu sitzen und in Gedanken (inzwischen in echt) das Fahrzeug zu lenken.

    Die Übelkeit kommt daher, dass das Gehirn durcheinandergerät, weil die Meldungen des Gleichgewichtsorgans nicht zu jenen der Augen passen. Wenn man spielt, man fahre, und sich um jede Kurve denkt, dann synchronisiert man die Bewegungen mit einander.

    Ich muss in 2 Wochen 12 h Fähre, Innenkabine Irgendwie überleben.

    Erstens: geh an Deck und schau Dir den Horizont an.

    zweitens: iss etwas, und zwar fortwährend. So lange ich den Horizont sehen kann und so viel esse, dass mein Magen weiß, wo unten ist, geht es mir auf Seereisen gut. (Falls Du Kalorien zählst: das bei Seegang gegessene zählt nicht, weil Du ständig die Schiffsbewegungen ausgleichst. Nach meiner stürmischsten Fahrt hatte ich einen üblen Muskelkater, das ist echter Sport.)

    Drittens: für drinnen helfen Medikamente, bei mir Superpep. Welche hast Du denn bis jetzt ausprobiert?


    Gute Reise!

    Schön das du so entspannt bist. Ich nicht. Langsam mach ich mir Sorgen, habe aber keine Lust auf Medizin

    Zappelchen ist ja unser Zweitkind. Sein großer Bruder war mit fünf auch noch lange nicht trocken, da haben wir uns Sorgen gemacht. Inzwischen wissen wir, was beim Großen im Argen lag, und beobachten genau, wie es Zappelchen diesbezüglich geht - aber es geht ihm gut. Dann ist das Bettnässen bzw. die Nachtwindel wirklich eine Frage der Reifung.

    Ich brauche auch imemr einen Moment über meinen Körper zu sortieren "Ahh..meine Hand...und sie funktioniert!!" und darauf zu warten, dass meine Augen wieder parallel laufen.

    Ja, das habe ich auch! Manchmal funktioniert eine Hand noch nicht, dann wackle ich erst mal mit den Füßen, und meine Augen schielen öfters beim Aufwachen, bis das Hirn sie wieder koordinieren kann.

    In Zeit und Raum bin ich aber orientiert, seit ich mir angewöhnt habe, vor dem Schlafengehen den nächsten Morgen zu durchdenken. Morgens laufe ich automatisch und gedankenlos. Will ein Kind etwas anderes als Müsli frühstücken, dann muss es mir das abends mitteilen.

    An der Schule des Spezialisten wurde das Sportfest durchgezogen - aber die 4x100m-Staffel fand im Schatten statt, weil große Bäume neben der Bahn stehen, alle Kinder sollten mit Wasserflaschen in die Schule kommen und das ganze fand morgens statt. Ich zeigte meinem Kind vorher Fotos von Sportlern, die sich Wasser über Kopf und Rücken gießen.

    Sie haben es alle gut überstanden.

    Die Schule sagt ab, wenn die Lehrerinnen es für sich selbst unzumutbar heiß finden.

    Wir testen so etwa alle drei Monate, ob Zappelchen inzwischen ohne Nachtwindel sein kann. Er wurde gerade fünf. Er schläft dann eine Nacht ohne Windel, wird von mir aufs Klo gebracht, wenn ich schlafen gehe, und wieder ins Bett gebracht, ohne dass er dabei wirklich wach werden würde. Trotzdem ist morgens sein Bett "nassgeschwitzt" oder "Mama, heute Nacht habe ich geträumt, ein Dino hätte in mein Bett gepisst!"

    Zappelchen wurde mit drei Jahren tags und nachts trocken, aber seit er bald darauf durchzuschlafen begann, eben nachts nicht mehr. Was solls, irgendwann reift auch diese Blase.

    Die Kinder und ich sind im Auto unterwegs. Der Spezialist fragt mich aus über Wohnverhältnisse, ersten und zweiten Wohnsitz, warum man nicht in Gartenlauben wohnen darf, Obdachlosigkeit. Ich erwähne, dass es auch Reisegewerbetreibende ganz ohne festen Wohnsitz gibt.

    Zwischenfrage von Zappelchen: "Haben die dann nur einen Fahrersitz?"

    Liebe Jmom,


    so kaputt war ich auch mal... Deine beiden Kinder müssten einen ähnlichen Altersabstand haben wie meine. Ich habe gern gestillt und gern gesehen, dass meine Kinder sich abstillten, als es ihnen passte, aber die Erschöpfung hatte bei mir nicht viel mit dem Stillen zu tun. Es war schlicht die Dauerbeanspruchung und die fast komplett alleinige Zuständigkeit, die mich so fertig machten.

    Ich schreibe das, weil alles besser wurde, als der Kleine mit zweieinhalb im Kindergarten eingewöhnt wurde. Ich hatte endlich wieder jeden Wochentag drei frei verplanbare Stunden ohne Kinder. Ab dann kam ich wieder auf die Beine.

    Hast Du einen Kitaplatz für das Jüngere ab Ende der Sommerferien?


    Gute Besserung!

    Silbermöwe

    Mein Spezialist bei Tisch: "Mama, was sind Heulblumen?"

    ich: #confused

    er: "Auf der Packung steht `Heulblumen`! Was ist das für ein seltsamen Wort..."

    ich: :D "ach so! lies noch mal genauer."


    Heublumenkäse.