Beiträge von Silbermöwe

    A propos rund und eckig:

    wir sammeln Klopapierrollen. Seit sieben Jahren steht alle paar Monate ein Kind vor mir und sagt "Mama, morgen soll ich Klopapierrollen mitbringen!" Deswegen hebe ich immer ein Dutzend als Vorrat auf.

    Tja, andre Schulen, andre Sitten:

    "Mama, ich brauche unbedingt einen Schuhkarton, wo A4-Blätter reinpassen! Wir brauchen das für den Kunstunterricht!"

    Im Gymnasium meines Spezialisten haben die Kinder Laternen gebastelt und als leuchtende Deko auf den Fensterrahmen verteilt, und es gab Stutenkerle für alle. Diese Schule handelt komplett nach dem Motto: wie kriegen wir unter den gegebenen Umständen das hin, was uns wichtig ist? Sie halten sich an die Vorschriften und feiern trotzdem - zu Halloween kam eine Jahrgangsstufe in Kostümen zur Schule, weil sie nicht um die Häuser ziehen durften. Ich bin mir sicher, dass es dort auch Adventfeiern geben wird, vermutlich mit Instrumentalmusik, Lichtern, Tannengrün und Lebkuchen.

    Man muss ja nicht alles Schöne weglassen, nur eben Abstand halten, Hände waschen, lüften und so oft wie möglich Masken tragen. Alles andere bleibt der pädagogischen Fantasie überlassen.

    Die Weihnachtsferien sollten laut dem Vorschlag von Herrn Laschet ab dem 18.12. sein, also zwei Schultage früher beginnen als geplant.

    Die Krankheit hat ein paar Tage bis zwei Wochen Inkubationszeit, die meisten Infizierten sind fünf Tage nach der Infektion schon ansteckend, und wer krank wird, bekommt die ersten Symptome wahrscheinlich nach fünf bis zehn Tagen.

    #gruebel

    Diese Maßnahme ist ungeeignet, Ansteckungen zu Weihnachten zu verhindern. Man müsste, um das zu schaffen, die Weihnachtsferien um mindestens 10 Tage vorziehen und das rechtzeitig vorher bekannt geben, damit die Weihnachtseinkäufe ebenfalls 14 Tage vor dem Fest erledigt sind.

    Ich hab für jedes Bett zwei Sets, so dass ich das frische nur aus der Truhe ziehen brauche und dann 14 Tage Zeit hab

    #ja Drei, mit Druckknöpfen. Im Sommer lagern jeweils zwei davon in Vakuumtüten, damit sie staubfrei bleiben. Im Winter lagert jeweils eine dort, die beiden anderen sind zusammengeknöpft in Gebrauch. Kommt spontan Besuch, öffnet man eine Tüte und hat einen frisch bezogenen Satz Bettzeug parat.

    Die erste Legowelt könnte ich damit entstauben

    Lego kann kiloweise in einem Kopfkissenbezug in der Waschmaschine gewaschen werden.


    Heizkörper braucht man nicht zu demontieren. Ich wasche meine zu Beginn der Heizperiode von innen, indem ich einen passenden Stoffetzen voller Spüliwasser durch alle Zwischenräume ziehe und finde, einmal jährlich reicht für meine Nase.


    Bücher stehen bei mir hinter Glas, um nicht einzustauben. Ikeas Billys haben ganz nette Glastüren mit Holzrahmen und sind bezahlbar.


    Bei uns wird die Wohnung ein mal pro Woche komplett gesaugt, die Bettdecken und Kopfkissen bei Bedarf gewaschen, Matratzen und ein Teil der Kopfkissen hat Encasings, und die Kuscheltiere der Kinder kommen bei Bedarf in die Wollwäsche. Einen Trockner habe ich noch nie vermisst, mir reichen die Wäscheleinen an der frischen Luft tatsächlich aus.


    Wichtig für die Lebensqualität:

    Gute Hohlfaserschlafsäcke, gute Isomatten oder Luftmatratzen, damit man Freunde besuchen kann, ohne auf Gästebetten angewiesen zu sein!

    Ich konnte nichts anklicken, denn ich habe mehrere gleich intensive Wünsche:


    Einerseits, dass jetzt alle zuhause bleiben, um dieser doofen Krankheit die Möglichkeit der Weiterverbreitung zu nehmen,


    andererseits, dass meine Kinder durch Profis beschult werden und nicht ich sie zur Erledigung der Übungsaufgaben zwingen muss. Sie tun das nämlich nicht von alleine, sondern brauchen einen menschlichen Außenbordmotor dafür. Ich bin aber lieber Mutter als Antreiberin! Wochenlanger Hausarrest mit Zwangsarbeit macht uns das Eltern-Kind-Verhältnis kaputt.

    du schreibst es gab einen Zeitraum - was hat er denn statt dessen gemacht? Gespielt? Nach Hause gegangen?

    Letzteres.

    Wird bestimmt auch ein Problem des Stundenkontingents der Lehrerin gewesen sein oder?

    Nein, ADHS und fehlende Feinmotorik, die das Schreiben mühsam macht, in Kombination mit absolut stupiden Übungsaufgaben. Das geht nur mit extrinsischer Motivation. Ratet mal, wer die für Schulaufgaben zu leisten hat? - die Lehrkräfte jedenfalls nicht.

    Sie hätten ihm zumindest interessante Texte geben können für seine Fingerübungen!

    Die Stunden wurden geleistet, um Schulschwänzer und Zuspätkommer nacharbeiten zu lassen. Sie hätten mein Kind nur dabehalten müssen.

    Meine älteste Tochter musste mal "Nachsitzen" wegen 3 mal Hausaufgaben in einem Fach nicht gemacht. Offiziell heißt das wohl anders, die SuS nennen es so.

    Jahrgangstufenübergreifend trafen sich alle, mit von den jeweiligen Lehrern speziell zugeschnittenen Arbeitsaufträgen und einem Aufsicht führenden Lehrer.

    Darum habe ich in der Grundschule die Lehrerinnen immer wieder gebeten: den Spezialisten nachsitzen zu lassen, wenn er Aufgaben nicht gemacht hat, und dafür zu sorgen, dass er die dann in der Schule machen muss. Es gab jede Woche einen dafür vorgesehenen Zeitraum. Sie haben ihn aber nie dabehalten - kein einziges mal - sondern mir das Problem wieder nach Hause delegiert. Es ist nämlich wirklich mühsam, dieses Kind zum Arbeiten zu bewegen und dafür zu sorgen, dass es dran bleibt, bis die Arbeit fertig ist.

    Willkommen bei den Raben!


    Mein zweites Kind begann sein Leben genauso, nur dass beim Notultraschall wegen der Blutung kein lebender Embryo zu sehen war und die Ärztin sofort eine Überweisung zur Ausschabung ausfüllte. Ich verweigerte den Gang ins Krankenhaus und eine Woche später beim Kontroll-Ultraschall hatte Zappelchens Herz zu schlagen begonnen.

    Um ihn zu schützen bekam ich ein Progesteronpräparat. Der Rest der Schwangerschaft lief absolut unkompliziert und das Kind ist mein Sonnenschein, inzwischen sieben Jahre alt.