Beiträge von Silbermöwe

    dieses Thema treibt mir den Blutdruck hoch, weil "ich halte da nicht viel von" meist einfach von Menschen kommt, die sich nicht auskennen, nicht ausreichend informiert haben und einfach mal Vorurteile haben.

    Das lag nicht in meiner Absicht. Über unterschiedliche Ernährungsweisen weiß ich so einiges und bitte um Entschuldigung, dass ich Dich geärgert habe.

    Mir sind in den letzten Jahren mehrere Nachrichtenmeldungen begegnet über Leute, die ihre Babys im Säuglingsalter mit veganer Pflanzenmilch zu ernähren versuchten... nicht alle dieser Kinder haben überlebt, und von den Überlebenden werden einige nie wieder gesund werden. Daher kommt meine klare Ablehnung in der ersten Antwort.

    Hasz du also wirklich einfach den Fall gemeint, ddass ein Kind nicht gestillt sondern mitPflanzenmilch gefüttert wird?

    Ja, den Fall meinte ich.

    Ein Säugling und auch ein Kleinkind ist kein Erwachsener und hat komplett andere Nährstoffbedürfnisse. Daher bekommt es seine tierische Nahrung ja "frei Haus geliefert', Muttermilch.


    Danach, bei etwas grösseren Kindern finde ich (sic!) vegane Ernährung anspruchsvoll.

    Genau das.


    Wer Fachwissen, Zeit und Geld genug hat, kann größere Kinder, die wirklich keine Milch mehr brauchen, gesund vegan ernähren (vorausgesetzt, die essen das dann auch). Aber es ist nicht selbsterklärend, die Kinder ecken damit in ihrem sozialen Umfeld an, und sie müssen immer ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen.


    Zappelchen, der vegetarisch lebt, entwickelt immer wieder großen Appetit auf Eier und Butter. Da helfen alle pflanzlichen Proteine nichts - ohne Nahrungsergänzungsmittel ruft der Körper nach tierischen Lebensmitteln. Wer dieses Problem umgehen kann, hat meine Hochachtung! Für unsere Familie funktioniert es nicht.

    Rein vegane Ernährung ist für Babys tödlich, deswegen halte ich das für gefährlichen Unsinn.


    Wer die eigenen Kinder vegan ernähren will, sollte bis mindestens zum vierten Geburtstag reichlich stillen, dabei auf eine sehr gut zusammengesetzte Ernährung der Mutter achten und anschließend sehr sorgfältig mit der Nahrungszusammensetzung der Kinder sein, damit genügend Proteine, Eisen, Calzium und andere Spurenelemente in der Nahrung sind, und selbstverständlich ist dann ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 nötig.


    Das ist sehr aufwändig. Vernünftig zusammengestellte vegetarische Ernährung für Kinder funktioniert viel einfacher.

    Aus den Einrichtungen, die meine Kinder betreuten, kenne ich es so, dass nur Personen mit einer speziellen Fortbildung kleine medizinische Handlungen (Medikamentengabe, Desinfektion, Pflaster kleben) durchführen dürfen. Auf der Klassenfahrt meines Großen war eine solche Person dabei, diese bekam für jedes medikationsbedürftige Kind einen verschlossenen, beschrifteten Umschlag mit den nötigen Medikamenten und einem Brief von den Eltern zur Dosierung. Trotzdem durften die Medikamente nur ausgeteilt werden, die Kinder nahmen sie selbst ein unter Aufsicht dieser geschulten Person.

    In der Klasse ist ein Kind mit Epilepsie, es konnte ganz normal an der Klassenfahrt teilnehmen. Die Vorbereitungen waren etwas umfangreicher, aber die Durchführung unproblematisch.

    Letzte Woche las ich in mehreren Zeitungs-Nachrichtenfeeds, dass es im Spätsommer und Herbst Lieferengpässe für Medikamente geben werde. Der Grund dafür ist, dass wegen des Coronavirusausbruchs und der Zwangsquarantäne für ganze Großstädte in China Fabriken stillstehen, in welchen Grundstoffe für diese Medikamente hergestellt werden. Bis zum Engpass dauert es so lange, weil die Chemikalien per Schiff zu den eigentlichen Pharmafabriken gebracht werden, dort verarbeitet, dann ausgeliefert, und erst, wenn die Vorräte verbraucht sein werden, wird der Mangel für die Patienten spürbar.


    Es gibt ja öfters Lieferschwierigkeiten für bestimmte Medikamente, aber wenn die Grundstoffe fehlen, können auch Generika nicht hergestellt werden, das wird also wesentlich mehr Menschen treffen als normalerweise.


    Mir fehlt aber die Information, welche Wirkstoffe es betrifft. Daher weiß ich nicht, womit wir uns bevorraten müssen und was völlig unkritisch bleibt. Hat eine von Euch die Möglichkeit, das heraus zu finden?


    Lieben Gruß - Silbermöwe

    Beim Kochen lief das Radio. Zappelchen wollte umschalten und nahm die Fernbedienung in die Hand, kam aber irgendwie nicht weiter:

    "Mama, wa..... " - legt den Kopf schräg, betrachtet genauer und noch genauer das Ding in seiner Hand - "...rummm? Mama, warum steht da MODE drauf??"

    Wunder der Technik!

    Nun ja, selbst wenn das Klima in erster Linie von den Sonnenflecken / Aliens / fliegendem Spaghettimonster beeinflusst würde, müsste ich doch immer noch mein Möglichstes tun, die Erde bewohnbar zu halten und da, wo ich Einfluss darauf habe, diesen Einfluss nutzen.

    Wie kommt es, dass die Klimakatastrophe so lange von den Medien weitgehend ignoriert wurde?

    Wurde sie nicht, ich habe immer wieder darüber gelesen.

    B) Die Wahrheit ist so unangenehm, dass viele Leute sie abstreiten müssen, um nicht von Angst oder von Scham übermannt zu werden.

    Genau das ist passiert und geschieht weiterhin.

    Ihr Lieben,


    wie ist das mit der Sprengelpflicht im Ruhrgebiet?

    Muss man ein Grundschulkind in die wohnortnächste Grundschule anmelden oder gibt es da eine Auswahl? Wie ist es, wenn man an einer Stadtgrenze wohnt, z.B. im Bochumer Süden, und eine Schule in Witten bevorzugt (oder umgekehrt)?

    Und wie ist das mit den weiterführenden Schulen, geht das nach Schulbezirk, Stadtgrenzen, was sind die Grenzen der freien Schulwahl?

    A propos weiterführende Schulen - braucht man für´s Gymnasium eine Gymnasialempfehlung, einen entsprechenden Notenschnitt, beides oder nur den Elternwillen? Und gilt das genau so für den Gymnasialzweig der Gesamtschulen?


    Lieben Gruß - Silbermöwe