Beiträge von janana

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Danke Euch für eure Antworten! Ich habe heute nacht zwischendurch schon mal weitergesponnen... Der Fokus "stillen" sollte nicht der wichtigste sein, das habe ich mir schon gedacht - war auch nicht so geplant, könnte ein netter nebeneffekt sein. Die Stillgruppe ist aber "meine Integrationsgruppe", mein Netzwerk, da kenne ich einfach die Leute ;)
    Familienpatenschaften organisieren oder mehsprachige Flyer erstellen kenn und kann ich #schäm , dann such ich mir mal die Flüchtlingsakteure raus und dränge mich ihnen auf, am Dienstag treff ich die Stillgruppe und suche mir Mitstreiterinnen. Juppi, es gibt was zu tun!

    Liebe Raben,


    bedingt durch die Nachrichten über Flüchtlingsströme weltweit und dadurch auch mehr Flüchtlingen, die es nach Deutschland schaffen, (und auch, weil ich nach 1,5 Jahren wieder "arbeitswütig" bin :) ) möchte ich in meiner Stadt (Mittelgroß, ca. 50.000 einwohner) ein Projekt anstoßen.
    Ich dachte daran, mit unserer Stillgruppe Kontakt zu jungen Müttern und deren Babies aufzunehmen und diese ehrenamtlich ("unprofessionell") zu begleiten, zu unterstützen, helfen, hier anzukommen. Durch die Tatsache, dass sie nicht nur Flüchtlinge sondern auch Mütter mit (kleinen) Kindern sind, vielleicht eine andere Ebene zu erreichen als das "wir helfen denen", wenn ihr meint, was ich meine. Stillgruppe daher, weil das in meiner Stadt für mich als auch Zugezogene bisher die einzige Gruppe ist, zu der ich es geschafft habe. Zum anderen auch, weil Stillen von vielen Migranten als rückständig angesehen wird und Tütenmilch als gute westliche Errungenschaft. ... Ich weiß von einigen Frauen, die eigentlich stillen wollten, dieses aber nicht taten, weil sie dachten, sie würden ihren Kindern schaden, wenn sie nicht Pulvermilch kauften wie vermeintlich alle Deutschen. Mein Wunsch wäre, sie zu informieren (auch, da finanziell das stillen ja durchaus auch vorteile hat), ihnen vorzuleben, und zu bestärken, in dem, was sie für sich und ihr Kind als Bestes erachten.


    Viel weiter bin ich in meinen Überlegungen noch nicht... Ich habe aber beruflich im Bereich Integration gearbeitet, weiß also über Projektplanung, die zusammenarbeit mit den Akteuren und den möglichen Schwierigkeiten mit den Menschen, die zu uns gekommen sind.


    Das Rad immer neu zu erfinden, find ich nicht optimal, deshalb meine Frage an euch:
    Kennt ihr solche oder ähnliche Projekte oder Initiativen?
    Würdet Ihr euch engagieren und wie oder unter welchen Bedingungen?


    Ich hoffe auf ein paar gute Anregungen, damit ich endlich wieder loslegen und mich in die Gesellschaft einbringen kann (klingt blöd, aber so ist es, habe lange genug pausiert!)
    janana

    hallo Lenabo,
    wir haben bei unserer kleinen Maus diese Stütze ca mit 5 Monaten benutzt. Sie wollte partout nicht mehr in die Hängematte, ich war (bin immer noch) auf den Anhänger angewiesen, um den Großen zum KGa zu begleiten. Sie war recht klein für ihr alter (hat jetzt mit 1,5 jahren grade 80 cm), anfangs habe ich unten noch ein kleines Handtuch als Rolle reingelegt, damit sie etwas gestüzter ist. und dann nur die nötigsten Fahrten, bis sie wirklich gut sitzen konnte. Im wachen zustand fand ich es ok, aber wenn sie eingeschlafen ist ist sie ohne Handtuchunterstützng ziemlich zusammengerutscht. Aber es war die Rettung - endlich gucken können :D
    ich würde halt gucken, wie es aussieht und dann entscheiden, welche fahrten nötig sind. Wur nutzen die Stütze immer noch und wohl auc noch länger...


    edit: MMC, die Stütze wird an die Gurte geschnallt, die sonst das Kind sichern. Und an die, die die Schultergurte halten. Wenn der Burley dieselben Abstände bei den gurten hat, müsste mM. nach es passen

    #knuddel für alle Leidgeplagten!
    was für schöne Ideen, wo wir ja gerade auch so einen vierjährigen Frühaufsteher haben... und am WE besonders früh, denn da kann man ja mit Papa spielen #hammer . Aber so langsam fängt er an, sich überhaupt einmal selbst zu beschäftigen und seitdem er selbst CDs einlegen und auf Play drücken kann, gehts immer besser.
    (der kleinen Schwester verzeihe ich die 6 Uhr noch...)


    mit lieben Grüßen und der Hoffnung auf ein schnelles Ende der Frühaufsteherphase #warte
    janana

    erstmal: herzlichen Glückwunsch zum Kinde #blume


    bei uns hat es die Hebamme gemacht, nachdem ich vorher bei dem KiA bescheidgegeben hatte. Es war kein "Erlaubnisschein" nötig für die Hebi, sondern nur die ERlaubnis, dass die Ergebnisse des Tests zu diesem KiA geschickt werden. So haben sie mir zumindest erzählt... . Wir haben den Test ziemlich zum Schluss der angegebenen Zeit zu Hause machen lassen.
    EinTip war noch: Kind nachig ganz warm auf der brust, stillen, dann pieksen lassen. wenn es warm ist, dann sind die Gefäße "offener", als bei Kälte, und es soll einfacher sein.

    wir backen zusammen mit den Kindern 4 und 1,5 jahre, kleine Hefekränze.
    In die kommt ein buntes Ei und die werden dann versteckt und vor dem Frühstück gesucht - zum gleich essen :) danac bringt der "osterhase" 1 schokohasen für den Großen, bunte Eier und etwas Spielzeug. Für die Kleine Straßenmalkreide einzeln versteckt, für den Großen wahrscheinlich ein paar Legobausteine und einen kleinen Dekohasen (von Nanu.nana - den fand er so toll #yoga ) Die Kleine bekommt ein kleines Stoff-aufziehäschen aus einem großen Buchladen.
    Und ich hoffe, dass sich die Großeltern dann mit den Naschsachen zurückhalten (2x #angst )

    Und die Schoki klaut er sich von der Großen ;)

    das befürchte ich auch #freu

    Schüttgut war hier einmal Thema...
    Bei unserer kleinen Maus - 16 Monate alt - ist gerade ein "Pfennig"-Glas der Renner! Also, von der Uroma gesammeltes Kleingeld, was wir nach der Wohnungsauflösung bekommen haben. Bestimmt so ein kleiner 5 Liter-Eimer voll. Das wird sortiert, hin- und her geräumt, in eine Blechspardose gesteckt und wieder herausgeschüttelt, unters Sofakissen gesteckt... Brei uns findet man zur Zeit viele Glückspfennige an allen möglichen Orten. Sogar in den Schuhen :D
    Zu ihrem Glück sind auch noch viele DM Bestände dabei und veraltete Fremdwährungen. So wird sie zumindest einen Teil behalten können, wenn der andere teil dann irgendwann mal bei der Bank landet #angst
    Sorge, dass sie Geld verschluckt, habe ich nicht - ich bin in der Nähe und sie nimmt nichts in den Mund, was da nicht hineingehört.


    Besen und Kehrblech findet sie auch toll - die Idee mit der Fege-Ecke abkleben sollte ich auch einführen.

    Darf ich fragen, wie der Arbeitgeber das aufgenommen hat? "konnte nichts dagegen tun" hört sich nicht so an, als ob man anschließend noch ein entspanntes Verhältnis zur Personalabteilung hat ;) (--> nicht bierernst gemeint....)

    Mein AG ist eine Stadtverwaltung, da hatte ich vorher schon für kompetente Vertretung gesorgt. naja und sie haben es hingenommen. So, wie ein AG es eben hinnehmen muss, wenn man bzw frau Elternzeit nehmen, ob 2 am stück oder hintereinander, mit Pause dazwischen.
    Nur musste ich explizit darauf hinweisen, dass mir Mutterscutz - Geld zusteht. Das hat denn etwas gedauert, und dann kam es doch noch - so einen Fall hatten sie nicht und dann selbst mit dem Bundesamt telefoniert :D (allerdings können sich AG diese Ausgaben, wenn ich richtig informiert bin, irgendwo wiederholen)

    Einer Verkürzung würde der AG wahrscheinlich nicht zustimmen,

    ein Arbeitnehmer hat das Recht, die Elternzeit zu beenden: zumindest war das bei mir so... hier der entsprechende Hinweis aus meinem Anschreiben an meinen AG:


    hiermit teile ich mit, dass ich meine für meinen ersten Sohn geltende Elternzeit aufgrund der vorstehenden neuen Mutterschutzzeit
    beenden werde.

    Da derZeitraum des Mutterschutzes am ..... beginnt (errechneter Entbindungstermin
    ist der .......), beende ich meine aktuelle Elternzeit mit Ablauf des ...... für die Mutterschutzzeit [rechtliche Grundlage: BEEG, § 16 Abs. 3 mit Änderung vom 17. Sept.2012].


    einen Tag später begann dann der Mutterschutz für Nr. 2, ich bin also quasi Vollzeit wieder eingestiegen und direkt in den MuSchu gegangen. Der AG konnte nichts dagegen tun, ähnlich, wie wenn man Urlaub hatte, zurückkommt und dann gleich krank ist.


    so sich nichts rechtliches diesbezüglich geändert hat... einfach noch mal den entsprechenden § navchlesen....

    bei meinem Sohn hat es auch gedauert...
    er hat mit 3 1/4 Jahren Radfahren können, die Rücktrittbremse aber auch erst später sicher benutzen (können ?) Wir haben anhalten geübt mit nebenherlaufen und Hand auf seinen Rücken halten und "Stopp-stationen", mit Sand / wasser gefüllte Plastikflaschen. bei denen sollte er zum stehen kommen.(und später slalomparcours daraus gebaut :) )


    und wichtig war für ihn noch, dass wir rechtzeitig vorher "stop - nach hinten treten" gerufen haben. Mit einem einfachen "anhalten" konnte er nichts anfangen. warscheinlich dauert es einfach, wie bei uns beim Autofahren auch irgendwann die Abläufe bremsen, kuppeln, blinken etc intuitiv passieren.


    viel spaß beim Üben!

    hallo nanook,
    bei spezielleren Fragen gibt es sehr kompetente Hilfe direkt bei Bundesamt für Familien, Soziales.... ich habe a mehrmals angerufen, weil die lokale Elterngeldstelle und der Arbeitgeber keine Ahnung hatten. Habe auch die 1. Elternzeit einen tag vor Mutterschutzbeginn für Nr. 2 beendet und daher geld vom AG bekommen, mit dem ich nicht gerechnet habe :D .
    beim Bundesamt gibts hiereine gute Broschüre. Hinten gibts dann auch eine Service / Kontakttelefonnummer, wenn man spezielle Fragen hat. Also, einfach mal anrufen, die kennen sich aus!

    mh, stolpere gerade darüber, wie ich das schreiben oder einbringen soll...


    ich will mich bewerben, habe meinen jetzigen Nachnamen aber erst nach der letzten Stelle erhalten (klassisch durch Heirat :-)) , das Zeugnis aber mit neuem Nachnamen erhalten.


    wenn mich der Personaler nun im Netz finden wollte, findet er mich nicht...


    schreib ich dann im Lebenslauf, wo ich meine Kontaktdaten, Geburtsdatum etc. angebe,


    Frau xy, geb. am 123. in abc als z ?
    oder Frau xy, geb. z, am 123. in abc.....


    oder ganz anders?
    hilfe, stehe aufm Schlauch #hammer

    hallo Jayd,
    Beikoststart ist schon aufregend, oder? So ging es mir mit meinem 1. Sohn auch. Ich hatte wirklich Sorge, etwas falsch zu machen (und musste beim Beikoststart meiner Tochter manchmal echt über mich lachen, weil sie einfach alles früher und anders und sehr eigensinnig gemacht hat..)


    Also, ich finde es vollkommen in Ordnung, ihm einfach mal 2 Sachen anzubieten. Er wird anfangs eh nur minimengen davon aufnehmen, denke ich mal, und da ist es wirklich ok. Wasser braucht er nicht wirklich bei kleinen Mengen Beikost, ober findet vielleicht spannend, aus einem Becher zu trinken, wie die Großen.


    Mein Sohn hat gerne Brei gegessen und sich füttern lassen und selbst anfangs nur gematscht. meine Tochter wollte (und will heute auch sehr oft nicht) sich nicht füttern lassen. Sie isst sehr gern selbst (und überhaupt nur Fingerfood - ist bei Suppe dann blöd, da arbeiten wir mit 2 Löffeln, enen verschüttet sie und den anderen habe ich in der Hand, damit auch mal was im Mund landet) Von daher einfach mal ausprobieren. Wenn du meinst, er möchte mehr essen, ist aber mit dem Selbstmachen überfordert, dann hilfst du ihm eben.


    Was bei uns bei beiden nur sehr wichtig war, war die Fettbeigabe. Ist bei Brei nicht so schwieig, aber eben bei Fingerfood. Ohne Fett/Öl hatten meine schnell verstopfung, da half auch das ganze Obst nicht wirklich. das war nicht so einfach, hat sich dann aber eingespielt nach ca. 2 Wochen.


    Geschirr haben wir anfangs gar nicht genutzt - einfach auf dem Tisch oder einem Holzbrettchen serviert (das meiste landet sowieso daneben :D ), danach einfach ganz normales Geschirr (oder das aus der Eigenproduktion meiner Mutter, die Töpferin ist, und schönes Kindergeschirr macht: ein Tellerchen mit hohem Rand, da fällt das Essen quasi beim Selberlöffeln in den Löffel und nicht über den Tellerrand hinaus)


    Wie gesagt, lass dir und euch Zeit, probiert immer mal was neues aus und danach viel Spaß beim #wisch .


    Auch ja, und Süßkartoffeln sind (ohne Botanikerin zu sein) eine spezielle Kartoffelsorte - schmecken eben süßer, sind so rote längliche Knollen. Ich glaube, es ist egal, womit du anfängst. Wenn ihr auch süßkartoffeln esst, dann gut, extra fürs Kind würde ich persönlich die nicht kaufen.
    Meine Kinder haben übrigens gerne Hokaidokürbis oder Zuchini gegessen, aber Kürbiszeit ist ja gerade nicht wirklich. und weiche ungekochte Birne oder anderes Obst...


    Zum Dünsten habe ich einfach einen Dünsteinsatz benutzt, so ein Sieb-Ding mit 3 Beinen, was man in einen Topf mit etwas wasser drin stellt. gibt es in verschiedenen Größen oder so els Fächer, dan passt es sich der Topfgröße an (einfach mal in einem haushaltswarenladen danach fragen, sind nicht teuer).


    liebe Grüße,
    janana

    hallo ihr Lieben,
    danke für eure Antworten und Angebote #danke
    Gerade ist meine Mutter bei meinen Großeltern und versucht zu organisieren.... weiß grad noch nicht den aktuellen Stand der Dinge. Spätetens wenn sie heute abend wieder auf dem Nachhauseweg ist, hoffe ich, mehr zu wissen.
    Einiges hat sich inzwischen geklärt ,anderes weiß ich noch nicht.


    Diese Situation ist echt sch... . wenn wir da durch sind, werd ich mich gleich um eine (noch viel ausführlichere als meine Großeltern sie schon haben) Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung für mich und meinen Mann kümmern, das steht fest!


    liebe grüße janana

    Hallo, ist hier zufällig jemand unterwegs, die/der sich auskennt in dem Bereich der Pflege Schwerstkranken und dem ich ein paar dringende Fragen zur weiteren Form der Pflege per pn stellen könnte?


    nur kurz zu Einordnung: es geht um meinem Opa, über 80, der dement ist und so voller Krebs, dass als austherapiert gilt und zur Zeit in einem "normalen" Alten-Pflegeheim gepflegt wird...
    #hilfe
    janana

    oh je, du arme!
    1schon krass, wie es einem buchstäblich von jetzt auf gleich die schuh auszieht, oder? ich weiß jetzt, dass ich vorher noch keine wirkliche grippe hatte, zumindest keine an die ich mich erinnere.
    und bei paracetamol reagier ich total extrem drauf, mit hallos und dollem schweißausbrüchen. wg. vielstillkind trau ich mich an nichts anderes