Beiträge von janana

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    gute besserung ihr leidensgenossInnen!
    hier auch echte grippe. großer hat sie aus dem kiga eingeschleppt, selbst aber nur husten und leicht schlapp. ich liege seit dienstag komplett flach, heute etwas besser. dafür 15 monate alte tochter nun aucch hohes fieber, starker husten und ne ordrntiche schnupfennase zusätzlich. kein wunder, sie klebt ja auch tags wie nachts an mir.
    meine stirnhöhle setzt sich auch grad zu. mag nicht mehr!


    wie schafft ihr das, wieder auf die beine zu kommen mit stilljunki und ohne eigenen appetit? habe schon einige reserven verloren, mehr sollten es nicht werden... habe dollen obsthunger, darf aber nicht so viel, weil die maus durch eine tasse aufgebrühten ingwer den ich getrnken habe, #heul sowas von wund geworden ist


    janana

    Ich bin bei der Kleinen unsicher, da sie garantiert viel hinfallen wird, ob die normale Hose (Jeans) nicht zu schnell nass wird?


    zieh ihr doch einfach eine dünne "Matschhose" oder Regenhose drüber, das hat bei unserem gut geklappt. (und (dünne) Handschuhe und Fahrradhelm waren hier auf der Bahn für so kleine schon fast Pflicht)
    viel Spaß!

    oh je, blöde Magen-Darm-Welle, die grade herumgeht..! hier hats auch voll eingeschlagen beim 4jährigen.. #wisch - und freu mich über Waschmaschine und den Trockner.... Hoffe, dass trotz Familienbett - stillen links und Spuckerei rechts - die Kleine fit bleibt!


    Ich wünsche euch gute Besserung!
    Janana

    wir hatten einen ganz einfachen Holzbogen, eher ein Gestell mit 4 Beinen und oben einer Stange - ich glaube von Ikea? (nicht gekauft sondern in einer Kiste mit Babysachen geschenkt bekommen..). Daran hingen nur Holzklötze, Holzkugeln und ein kleiner Spiegel.
    das haben wir dann mit einfachen Dingen "aufgepeppt" - sachen aus der Küche wie Holz- oder metalllöffel, kleines Sieb, Backpapier - war hier allgemein der Renner und ist sabberfester als normales Papier., oder Socken, kleine (selbstgenähte) Kuscheltiere, eine Glocke... alles mit dicker Kordel der Schnürbändern so aufhängen, dass Kind danach greifen kann. Und öfter mal was neues dranhängen.


    das ganze hat meinen Kindern aber nur für wenige Minuten spaß gemacht und war daher "nur für Notfälle" . Daher würde ich eher davon abraten, bis 100 € für einen Spielebogen auszugeben.... .


    sehr beliebt sind aber Mobiles gewesen aus Papier oder mit Stofftieren.


    liebe Grüße
    janana

    mir hat geholfen, nach einiger Zeit, vielleicht nach 8 wochen, den ungeplanten KS zu verarbeiten dass ich mit dem Baby nackt zusammen gebadet habe. Bonding nachholen sozusagen.
    und für später ist "meine Wunschgeburt..." auch sehr hlfreich gewesen


    ich wünsche deiner Freundin und dem Kind alles Gute! :rose:

    hallo tesha,
    wie schön, dass es sich bei euch wieder beruhigt hat! wir hatten diese Phase auch etwas länger und Spielzeug war irgendwie auch uninteressant.
    Jetzt geht das Ablenken ganz gut mit Postkarten, alten Weihnachtskarten, Urlaubskarten etc, die ich eigentlich aussortieren wollte und die nun eine Zweitverwendun am Wickeltisch erleben #super
    Vorteil: immer mal ein neues Motiv, nicht schwer und gut zu halten und wenn sie doch mal schmutzig werden, einfach zu entsorgen...

    oh ja, das kenne ich sehr gut!
    meine Tochter ist 11,5 monate alt und isst auch ausschließlich fingerfood. Breikonsistenz und gefüttert werden lehnt sie kategorisch ab, schwierig wirds grade beim Trinken, denn sie will auch aus dem Becher alleine selbst trinken und dann kann ich sie komplett umziehen... . Flasche hat sie auch noch nie gewollt.


    Bei uns sind die meisten Mahlzeiten (immer noch) ähnlich, wie du sie beschreibst.
    Außer abends, da gibts warmes und wir haben etwas Zeit.
    Es gibt meist viel Gemüse, sparsam gesalzen, aber normal gewürzt. Da isst sie durchaus eine halbe bis ganze Portion. Zu Beginn der Beikost, so mit ca. 5 Monaten, hat sie meiner ERinnerung nach sehr bald mehr und verschiedener gegessen; jetzt oft sehr einseitig (Brot geht garnicht, Käse etc auch nicht, kein Mandelmus, kein Frischkäse, kein Fleisch).
    Sie liebt allerdings Weintrauben, die schneide ich ein bisschen ein oder schäle sie und dann verdrückt sie Unmengen davon. Die habe ich eigentlich immer da, und wenn sie von dem normalen Essen nichts mag, bekommt sie später davon noch ein paar.


    Zwischenzeitlich habe ich mir schon Sorgen gemacht, da sie auch tagsüber das Stillen abgelehnt aht und quasi fast nicht sgegessen bzw. noch weniger getrunken hat. Nun hat sich das aber wieder so eingependelt, dass sie 1x tags stillt.und so 3-7 x nachts. Ich denke, die Essensaufnahme ist so ein auf- und ab, wie halt die andere Entwicklung und die Interessen auch... alles nur Phase #yoga
    Aber ich habe schon mal aufgeschrieben, wann sie zwischendurch was gesnackt hat, also der Bissen Dinkelstange, die Scheibe Banane... vielleicht nimmt dein Sohn hier im Ganzen mehr zu sich, als du zunächst vermutest?
    Und dann hat bei uns die letzte Stillmahlzeit einen großen Einfluss auf die Menge des Essens. Also mindestens 1 Stunde vor dem Essen nicht stillen, aber danach so viel sie will (so sie denn will.. #augen )


    Wenn sie bei der nächsten U untesuchung ihr Essverhalten nicht geändert hat, werde ich über eine Eisenwertbestimmung nachdenken.


    tja, halten wir mal durch, würde ich sagen... :)
    janana

    oh, scheint wirklich nicht ganz einfach zu sein #augen


    danke, rheinländerin...
    ich konnte leider keine Monate zur Berechnung wählen, das hat sich geändert,
    und von der Hochschschule habe ich - leider erst vor kurzem, ein Schreiben erhalten, wo ausdrücklich erwähnt wird, dass es steuerbefreit ist...das Schreiben ging direkt auch ans Finanzamt.


    bin also gespannt, was diese Woche das Telefonat mit dem Finanzamt bringt... vielleicht weiß ich dann mehr und kann es hier mitteilen


    #n8

    dass ich "eine neue Herausfordung im sozialen Bereich" suche.

    ja, warum nicht? wenn es zu deinem restlichen Text und zu deinen bisherigen Tätigkeiten passt (du bewirbst dich auf etwas anderes als vorher im sozialen Bereich, gehe ich mal aus).
    ich würd aber vielleicht trotzdem noch schauen, ob du zumindest 1 sache nennen kannst, die dich reizt an der neuen Stelle.


    viel Glück!

    hallo zusammen,
    ich habe eine Frage und hoffe auf RabInnen, die sich auskennen.


    kurz mein "Fall":
    mein Kind ist Ende 2013 geboren.
    Es stellt sich die Frage, welcher Zeitraum als Bemessung für das Elterngeld genommen wird.


    Habe ich im jahr der Geburt Einkommen aus selbständiger Arbeit, dann wird das Kalenderjahr davor - also 2012 als Berechnungsgrundlage genommen. Wenn nicht, dann die 12 Monate vor der Geburt. Soweit, so gut. Aber fraglich ist nun, OB ich EK aus Selbständigkeit habe, oder nicht #confused Elterngeldstelle und Finanzamt sind uneins, steuerbescheid ist noch nicht endgültig.


    In 2013 hatte ich hauptsächlich einen Job als Angestellte und Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit.
    Daneben habe ich 2x Nebeneinkünfte als Selbständige gehabt. Einmal als Dozentin an der Uni, diese Einkünfte liegen unter 2400 €, sind also steuerrechtlich "Übungsleiterpauschale, da Einkommen aus öffentlicher Kasse".... und gelten nicht.
    Zum anderen ein Aufrag als Graphikerin von einer Firma, allerdings nur 150 €.


    meine Frage: Weiß jemand, ob es steuerrechtlich hier auch einen EinkommensFreibetrag gibt oder habe ich ab 1€ Verdienst bei einer "normalen" Firma dann auch ausgewiesenes selbständiges Einkommen ? :S


    noch mal: es geht NICHT darum, aus Mischeinkommen die Höhe des Elterngeldes zu berechnen, sondern nur, welcher Zeitraum als Berechnungsgrundlage dient....


    Danke schon mal für eventuelle Überlegungen

    danke, Aoide, für deine Erklärung (wenn auch die Aussicht auf nervige 14 Tage pro Zahn eher #flop ..)! Diese klingt sehr schlüssig, und scheint bei uns zuzutreffen. Tagsüber ist sie nicht ganz so gut drauf, aber auch nicht wirklich krank - ist ein bisschen maulig und hat wenig Lust am Essen, aber spielt und tobt durch die Gegend.
    Ab abends / nachts geht die Temperatur rauf und ich gebe ihr ein Zäpfchen, damit unser aller Schlaf möglich ist.
    Trotzdem hoffen wir, das der Zahn bald durch ist! ...


    Rubikon, es kann auch anders kommen; unser Sohn hat seine Zähne alle bis 15 Monate bekommen und quasi nebenbei ;) , dafür war er erst ein Spuckkind und danach hat er nur noch gesabbert... Besser als jeder Bernhardiner Hund #wisch

    danke, Jazzyi,
    ich habe ihr grad schon etwas zum senken gegeben. Zum KiA gehe ich (noch) nicht - bin noch nicht beunruhigt - und die chance, dass sie dich da gerade in der Stadt grassierendes Mund-Hand Fuß dingens einfängt, ist da höher ;)


    ich frage mich nur, ob nur durch Zahnen so hohes Fieber möglich sein kann. dann könnte ich es ja vielleicht beruhigter senken, damit sie nicht so durchhängt.
    bitte nicht falsch verstehen, wenn ihr richtig schlecht geht, bekommt sie schon fiebersenkende Mittel. Ich bin aber auch der Meinung, dass fiebern lassen bei Krankheit eben wichtig ist, um diese zu kurrieren. (oder bin ich falsch informiert?)

    hallo zusammen,


    meine Kleine (fast 11 Monate), tut sich mit dem Zahnen schwer, hat 4 Zähne, und diese immer mit Fieber um 39 bekommen. gerade hat sie wieder seit 2 tagen knapp 40 Fieber und seit 3 tagen eine rote Wange.



    normalerweise senke ich" krankheits-fieber" nur, wenns ihr schlecht geht, da fieber ja krankheit bekämpft. ist denn Zahnungsfieber nötig?


    bin verwirrt, es geht ihr nicht soo schlecht, dass ich senken müsste, aber eben auch nicht super...


    kann "nur zahnen" auch so hohes Fieber mit sich bringen oder hat sie sichvielleicht etwas eingefangen?


    was meint ihr dazu?

    hallo mangobaum,
    beim Großen habe ich zwischendurch eine Zeit pumpen müssen - Stillverweigerung tagsüber über mind. 6 Wochen, mit ca. 9-10 Monaten, da hat zum Glück die Handpumpe von Medela ausgereicht. Die Menge wurde langsam weniger, und er hat dann tags wieder angefangen, als ich ihm das Abstillen angedroht habe #super
    Bei der Kleinen wollte ich dann gleich "regelmäßig mal pumpen für etwas Unabhängigkeit meinerseits" ... Fand die Kleine blöd, hat nienix anderes in den Mund genommen als das Original #augen Keine Flasche, keinen Schnuller... (was ja auch positiv sein sollte) und ich brauchte nur mal drohenden Milchstau wegpumpen. (Die gepumpte Milch hat dann der lange abgestillte große Bruder getrunken "Mamamilch schmeckt lecker" #love )
    Also von daher würde ich das einfach auf dich zukommen lassen und probieren, ob das Baby denn auch aus der Flasche trinken mag. und dann gucken, ob du Unangängigkeit brauchst, Fertigmilch eine Option wäre, wie schon vorhgeschlagen, oder doch der Wunsch nach "mehr pumpen"... .

    hallo JoHa,
    ... du beschreibst exakt das, was bei uns auch täglich tobt, unsere Kinder sind fast gleich alt..... #freu
    Leider habe ich auch keine Lösung gefunden, aber ich lass mal ein #knuddel da und hoffe, "das ist alles eine Phase"
    Grüße von janana

    hallo Jono,
    wir können Spiekeroog empfehlen... waren im Haus Sturmeck - ob man da mit Hund hinkann, weiß ich aber nicht.
    Vor kurzem gabs hier schon mal eine Frage zu den Inseln... vielleicht findest du da noch tipps.
    Komisch, ich kanns nicht verlinken...? Wird untern angezeigt bei "Ähnliche Beiträge" .. :)

    hallo schaf,
    ich kenn das leider auch. beim 1. kind war es schlimmer als jetzt bei der Kleinen. Sie hat einen besseren Rhytmus, so dass ich zumindest nachts nach dem stillen schnell wieder einschlafen kann und oft nicht mal weiß, wie oft sie gestillt hat.
    Das daliegen und atmen hören ist schrecklich, wenn man eigentlich schlafen will...
    Mir passiert das öfter, wenn ich just zu der Zeit versuche, einzuschlafen, wenn ich weiß/oder denke, es zu wissen ;) , dass sie sich gleich bestimt noch mal zum stillen melden wird....
    dann liege ich auch ma gute 2 stunden wach. Lesen oder etwas hören ist nicht hilfreich. das schläfert mich nicht ein, leider.
    Hier hilft mir nur, gezielt gleich mit ihr ins Bett zu gehen, im liegen stillen und dann "einfach" mit einschlafen. und wenns nihct klappen will, stehe ich wieder auf.


    und für das ewige "gedanken machen" Stift und Block und eine kleine Tschenlampe, dann versuche ic nicht mehr krampfhaft dran zu denken, was ich dringend noch tun muss, sondern kann es eben aufschreiben und "loslassen" .


    Aber immer klappt es trotzdem nicht. Das sind dann rückblickend die Tage, wo ich zwar viel zu tun hatte, mich aber körperlich nicht so viel bewegt habe, sozusagen der Auslauf an der frischen Luft gefehlt hat.
    vielleicht hat das bei dir auch damit zu tun?


    ach ja, und als ich beim ersten Sohn diese Probleme hatte, bin ich nach vielen schlaflosen Nächten plötzlich ganz wunderbar auf dem Sofa eingeschlafen - vielleicht schläfst du auch einfach schon mal dort oder woanders vor, mit Babyfon neben dir?


    wünsche dir guten Schlaf!


    Edit:und Glückwunsch, dein Baby is ja noch ganz frisch #sonne vielleicht stellt sich bei dir das von ganz alleine wieder ein.. daumendrück

    gummibärchen, bitte nicht denken, ich hielte dich für realitätsfremd, weil dein Kind nicht noch nicht geboren ist ;) - ich meinte damit eher, ich selbst kann in dieser Situation nicht so reagieren, wie ich eigentlich gedacht habe., zu reagieren..!
    Die anderen Treads zum thema habe ich eben auch entdeckt :)


    ich denke, für meinen Kleinen ist es jetzt am besten, "wenn er
    nicht will"... dann (noch) nicht- und wenn das ihm reicht erstmal, ists gut.
    Wenn nicht, dann erörtern wir das eben etwas "ausführlicher"


    melone - das klingt ja anstrengend, so detailliert fragt meiner noch nicht :)