Beiträge von janana

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Darf ich fragen, wie der Arbeitgeber das aufgenommen hat? "konnte nichts dagegen tun" hört sich nicht so an, als ob man anschließend noch ein entspanntes Verhältnis zur Personalabteilung hat ;) (--> nicht bierernst gemeint....)

    Mein AG ist eine Stadtverwaltung, da hatte ich vorher schon für kompetente Vertretung gesorgt. naja und sie haben es hingenommen. So, wie ein AG es eben hinnehmen muss, wenn man bzw frau Elternzeit nehmen, ob 2 am stück oder hintereinander, mit Pause dazwischen.
    Nur musste ich explizit darauf hinweisen, dass mir Mutterscutz - Geld zusteht. Das hat denn etwas gedauert, und dann kam es doch noch - so einen Fall hatten sie nicht und dann selbst mit dem Bundesamt telefoniert :D (allerdings können sich AG diese Ausgaben, wenn ich richtig informiert bin, irgendwo wiederholen)

    Einer Verkürzung würde der AG wahrscheinlich nicht zustimmen,

    ein Arbeitnehmer hat das Recht, die Elternzeit zu beenden: zumindest war das bei mir so... hier der entsprechende Hinweis aus meinem Anschreiben an meinen AG:


    hiermit teile ich mit, dass ich meine für meinen ersten Sohn geltende Elternzeit aufgrund der vorstehenden neuen Mutterschutzzeit
    beenden werde.

    Da derZeitraum des Mutterschutzes am ..... beginnt (errechneter Entbindungstermin
    ist der .......), beende ich meine aktuelle Elternzeit mit Ablauf des ...... für die Mutterschutzzeit [rechtliche Grundlage: BEEG, § 16 Abs. 3 mit Änderung vom 17. Sept.2012].


    einen Tag später begann dann der Mutterschutz für Nr. 2, ich bin also quasi Vollzeit wieder eingestiegen und direkt in den MuSchu gegangen. Der AG konnte nichts dagegen tun, ähnlich, wie wenn man Urlaub hatte, zurückkommt und dann gleich krank ist.


    so sich nichts rechtliches diesbezüglich geändert hat... einfach noch mal den entsprechenden § navchlesen....

    bei meinem Sohn hat es auch gedauert...
    er hat mit 3 1/4 Jahren Radfahren können, die Rücktrittbremse aber auch erst später sicher benutzen (können ?) Wir haben anhalten geübt mit nebenherlaufen und Hand auf seinen Rücken halten und "Stopp-stationen", mit Sand / wasser gefüllte Plastikflaschen. bei denen sollte er zum stehen kommen.(und später slalomparcours daraus gebaut :) )


    und wichtig war für ihn noch, dass wir rechtzeitig vorher "stop - nach hinten treten" gerufen haben. Mit einem einfachen "anhalten" konnte er nichts anfangen. warscheinlich dauert es einfach, wie bei uns beim Autofahren auch irgendwann die Abläufe bremsen, kuppeln, blinken etc intuitiv passieren.


    viel spaß beim Üben!

    hallo nanook,
    bei spezielleren Fragen gibt es sehr kompetente Hilfe direkt bei Bundesamt für Familien, Soziales.... ich habe a mehrmals angerufen, weil die lokale Elterngeldstelle und der Arbeitgeber keine Ahnung hatten. Habe auch die 1. Elternzeit einen tag vor Mutterschutzbeginn für Nr. 2 beendet und daher geld vom AG bekommen, mit dem ich nicht gerechnet habe :D .
    beim Bundesamt gibts hiereine gute Broschüre. Hinten gibts dann auch eine Service / Kontakttelefonnummer, wenn man spezielle Fragen hat. Also, einfach mal anrufen, die kennen sich aus!

    mh, stolpere gerade darüber, wie ich das schreiben oder einbringen soll...


    ich will mich bewerben, habe meinen jetzigen Nachnamen aber erst nach der letzten Stelle erhalten (klassisch durch Heirat :-)) , das Zeugnis aber mit neuem Nachnamen erhalten.


    wenn mich der Personaler nun im Netz finden wollte, findet er mich nicht...


    schreib ich dann im Lebenslauf, wo ich meine Kontaktdaten, Geburtsdatum etc. angebe,


    Frau xy, geb. am 123. in abc als z ?
    oder Frau xy, geb. z, am 123. in abc.....


    oder ganz anders?
    hilfe, stehe aufm Schlauch #hammer

    hallo Jayd,
    Beikoststart ist schon aufregend, oder? So ging es mir mit meinem 1. Sohn auch. Ich hatte wirklich Sorge, etwas falsch zu machen (und musste beim Beikoststart meiner Tochter manchmal echt über mich lachen, weil sie einfach alles früher und anders und sehr eigensinnig gemacht hat..)


    Also, ich finde es vollkommen in Ordnung, ihm einfach mal 2 Sachen anzubieten. Er wird anfangs eh nur minimengen davon aufnehmen, denke ich mal, und da ist es wirklich ok. Wasser braucht er nicht wirklich bei kleinen Mengen Beikost, ober findet vielleicht spannend, aus einem Becher zu trinken, wie die Großen.


    Mein Sohn hat gerne Brei gegessen und sich füttern lassen und selbst anfangs nur gematscht. meine Tochter wollte (und will heute auch sehr oft nicht) sich nicht füttern lassen. Sie isst sehr gern selbst (und überhaupt nur Fingerfood - ist bei Suppe dann blöd, da arbeiten wir mit 2 Löffeln, enen verschüttet sie und den anderen habe ich in der Hand, damit auch mal was im Mund landet) Von daher einfach mal ausprobieren. Wenn du meinst, er möchte mehr essen, ist aber mit dem Selbstmachen überfordert, dann hilfst du ihm eben.


    Was bei uns bei beiden nur sehr wichtig war, war die Fettbeigabe. Ist bei Brei nicht so schwieig, aber eben bei Fingerfood. Ohne Fett/Öl hatten meine schnell verstopfung, da half auch das ganze Obst nicht wirklich. das war nicht so einfach, hat sich dann aber eingespielt nach ca. 2 Wochen.


    Geschirr haben wir anfangs gar nicht genutzt - einfach auf dem Tisch oder einem Holzbrettchen serviert (das meiste landet sowieso daneben :D ), danach einfach ganz normales Geschirr (oder das aus der Eigenproduktion meiner Mutter, die Töpferin ist, und schönes Kindergeschirr macht: ein Tellerchen mit hohem Rand, da fällt das Essen quasi beim Selberlöffeln in den Löffel und nicht über den Tellerrand hinaus)


    Wie gesagt, lass dir und euch Zeit, probiert immer mal was neues aus und danach viel Spaß beim #wisch .


    Auch ja, und Süßkartoffeln sind (ohne Botanikerin zu sein) eine spezielle Kartoffelsorte - schmecken eben süßer, sind so rote längliche Knollen. Ich glaube, es ist egal, womit du anfängst. Wenn ihr auch süßkartoffeln esst, dann gut, extra fürs Kind würde ich persönlich die nicht kaufen.
    Meine Kinder haben übrigens gerne Hokaidokürbis oder Zuchini gegessen, aber Kürbiszeit ist ja gerade nicht wirklich. und weiche ungekochte Birne oder anderes Obst...


    Zum Dünsten habe ich einfach einen Dünsteinsatz benutzt, so ein Sieb-Ding mit 3 Beinen, was man in einen Topf mit etwas wasser drin stellt. gibt es in verschiedenen Größen oder so els Fächer, dan passt es sich der Topfgröße an (einfach mal in einem haushaltswarenladen danach fragen, sind nicht teuer).


    liebe Grüße,
    janana

    hallo ihr Lieben,
    danke für eure Antworten und Angebote #danke
    Gerade ist meine Mutter bei meinen Großeltern und versucht zu organisieren.... weiß grad noch nicht den aktuellen Stand der Dinge. Spätetens wenn sie heute abend wieder auf dem Nachhauseweg ist, hoffe ich, mehr zu wissen.
    Einiges hat sich inzwischen geklärt ,anderes weiß ich noch nicht.


    Diese Situation ist echt sch... . wenn wir da durch sind, werd ich mich gleich um eine (noch viel ausführlichere als meine Großeltern sie schon haben) Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung für mich und meinen Mann kümmern, das steht fest!


    liebe grüße janana

    Hallo, ist hier zufällig jemand unterwegs, die/der sich auskennt in dem Bereich der Pflege Schwerstkranken und dem ich ein paar dringende Fragen zur weiteren Form der Pflege per pn stellen könnte?


    nur kurz zu Einordnung: es geht um meinem Opa, über 80, der dement ist und so voller Krebs, dass als austherapiert gilt und zur Zeit in einem "normalen" Alten-Pflegeheim gepflegt wird...
    #hilfe
    janana

    oh je, du arme!
    1schon krass, wie es einem buchstäblich von jetzt auf gleich die schuh auszieht, oder? ich weiß jetzt, dass ich vorher noch keine wirkliche grippe hatte, zumindest keine an die ich mich erinnere.
    und bei paracetamol reagier ich total extrem drauf, mit hallos und dollem schweißausbrüchen. wg. vielstillkind trau ich mich an nichts anderes

    gute besserung ihr leidensgenossInnen!
    hier auch echte grippe. großer hat sie aus dem kiga eingeschleppt, selbst aber nur husten und leicht schlapp. ich liege seit dienstag komplett flach, heute etwas besser. dafür 15 monate alte tochter nun aucch hohes fieber, starker husten und ne ordrntiche schnupfennase zusätzlich. kein wunder, sie klebt ja auch tags wie nachts an mir.
    meine stirnhöhle setzt sich auch grad zu. mag nicht mehr!


    wie schafft ihr das, wieder auf die beine zu kommen mit stilljunki und ohne eigenen appetit? habe schon einige reserven verloren, mehr sollten es nicht werden... habe dollen obsthunger, darf aber nicht so viel, weil die maus durch eine tasse aufgebrühten ingwer den ich getrnken habe, #heul sowas von wund geworden ist


    janana

    Ich bin bei der Kleinen unsicher, da sie garantiert viel hinfallen wird, ob die normale Hose (Jeans) nicht zu schnell nass wird?


    zieh ihr doch einfach eine dünne "Matschhose" oder Regenhose drüber, das hat bei unserem gut geklappt. (und (dünne) Handschuhe und Fahrradhelm waren hier auf der Bahn für so kleine schon fast Pflicht)
    viel Spaß!

    oh je, blöde Magen-Darm-Welle, die grade herumgeht..! hier hats auch voll eingeschlagen beim 4jährigen.. #wisch - und freu mich über Waschmaschine und den Trockner.... Hoffe, dass trotz Familienbett - stillen links und Spuckerei rechts - die Kleine fit bleibt!


    Ich wünsche euch gute Besserung!
    Janana

    wir hatten einen ganz einfachen Holzbogen, eher ein Gestell mit 4 Beinen und oben einer Stange - ich glaube von Ikea? (nicht gekauft sondern in einer Kiste mit Babysachen geschenkt bekommen..). Daran hingen nur Holzklötze, Holzkugeln und ein kleiner Spiegel.
    das haben wir dann mit einfachen Dingen "aufgepeppt" - sachen aus der Küche wie Holz- oder metalllöffel, kleines Sieb, Backpapier - war hier allgemein der Renner und ist sabberfester als normales Papier., oder Socken, kleine (selbstgenähte) Kuscheltiere, eine Glocke... alles mit dicker Kordel der Schnürbändern so aufhängen, dass Kind danach greifen kann. Und öfter mal was neues dranhängen.


    das ganze hat meinen Kindern aber nur für wenige Minuten spaß gemacht und war daher "nur für Notfälle" . Daher würde ich eher davon abraten, bis 100 € für einen Spielebogen auszugeben.... .


    sehr beliebt sind aber Mobiles gewesen aus Papier oder mit Stofftieren.


    liebe Grüße
    janana

    mir hat geholfen, nach einiger Zeit, vielleicht nach 8 wochen, den ungeplanten KS zu verarbeiten dass ich mit dem Baby nackt zusammen gebadet habe. Bonding nachholen sozusagen.
    und für später ist "meine Wunschgeburt..." auch sehr hlfreich gewesen


    ich wünsche deiner Freundin und dem Kind alles Gute! :rose:

    hallo tesha,
    wie schön, dass es sich bei euch wieder beruhigt hat! wir hatten diese Phase auch etwas länger und Spielzeug war irgendwie auch uninteressant.
    Jetzt geht das Ablenken ganz gut mit Postkarten, alten Weihnachtskarten, Urlaubskarten etc, die ich eigentlich aussortieren wollte und die nun eine Zweitverwendun am Wickeltisch erleben #super
    Vorteil: immer mal ein neues Motiv, nicht schwer und gut zu halten und wenn sie doch mal schmutzig werden, einfach zu entsorgen...

    oh ja, das kenne ich sehr gut!
    meine Tochter ist 11,5 monate alt und isst auch ausschließlich fingerfood. Breikonsistenz und gefüttert werden lehnt sie kategorisch ab, schwierig wirds grade beim Trinken, denn sie will auch aus dem Becher alleine selbst trinken und dann kann ich sie komplett umziehen... . Flasche hat sie auch noch nie gewollt.


    Bei uns sind die meisten Mahlzeiten (immer noch) ähnlich, wie du sie beschreibst.
    Außer abends, da gibts warmes und wir haben etwas Zeit.
    Es gibt meist viel Gemüse, sparsam gesalzen, aber normal gewürzt. Da isst sie durchaus eine halbe bis ganze Portion. Zu Beginn der Beikost, so mit ca. 5 Monaten, hat sie meiner ERinnerung nach sehr bald mehr und verschiedener gegessen; jetzt oft sehr einseitig (Brot geht garnicht, Käse etc auch nicht, kein Mandelmus, kein Frischkäse, kein Fleisch).
    Sie liebt allerdings Weintrauben, die schneide ich ein bisschen ein oder schäle sie und dann verdrückt sie Unmengen davon. Die habe ich eigentlich immer da, und wenn sie von dem normalen Essen nichts mag, bekommt sie später davon noch ein paar.


    Zwischenzeitlich habe ich mir schon Sorgen gemacht, da sie auch tagsüber das Stillen abgelehnt aht und quasi fast nicht sgegessen bzw. noch weniger getrunken hat. Nun hat sich das aber wieder so eingependelt, dass sie 1x tags stillt.und so 3-7 x nachts. Ich denke, die Essensaufnahme ist so ein auf- und ab, wie halt die andere Entwicklung und die Interessen auch... alles nur Phase #yoga
    Aber ich habe schon mal aufgeschrieben, wann sie zwischendurch was gesnackt hat, also der Bissen Dinkelstange, die Scheibe Banane... vielleicht nimmt dein Sohn hier im Ganzen mehr zu sich, als du zunächst vermutest?
    Und dann hat bei uns die letzte Stillmahlzeit einen großen Einfluss auf die Menge des Essens. Also mindestens 1 Stunde vor dem Essen nicht stillen, aber danach so viel sie will (so sie denn will.. #augen )


    Wenn sie bei der nächsten U untesuchung ihr Essverhalten nicht geändert hat, werde ich über eine Eisenwertbestimmung nachdenken.


    tja, halten wir mal durch, würde ich sagen... :)
    janana

    oh, scheint wirklich nicht ganz einfach zu sein #augen


    danke, rheinländerin...
    ich konnte leider keine Monate zur Berechnung wählen, das hat sich geändert,
    und von der Hochschschule habe ich - leider erst vor kurzem, ein Schreiben erhalten, wo ausdrücklich erwähnt wird, dass es steuerbefreit ist...das Schreiben ging direkt auch ans Finanzamt.


    bin also gespannt, was diese Woche das Telefonat mit dem Finanzamt bringt... vielleicht weiß ich dann mehr und kann es hier mitteilen


    #n8