Beiträge von Eva-Anna

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
    Zitat

    Gibt es schon Flüchtlingskinder in Euren Kindereinrichtungen/Schulen?


    Ja, hier bei uns sollen zum kommenden Schuljahr welche eingeschult werden.
    Einen inzwischen etwa 15jährigen Jungen haben wir schon seit dem letzten Jahr.


    Er kommt aus einem Kriegsgebiet und sollte als Kindersoldat eingezogen werden. Seine Familie war jetzt nicht unbedingt superreich, aber zumindest wohlhabend genug, um ihn sieben Jahre lang zur Schule zu schicken.
    Als er eingezogen werden sollte, hat sein Vater seinen Grundbesitz verkauft, um dem Jungen die Flucht zu ermöglichen.
    Der Junge ist zu Fuß quer durch Kriegsgebiet und Krisengebiet gelaufen - immer mit der Angst, dass man ihn erwischt. Dann ist er mit einem von diesen "Seelenverkäufern" über das Mittelmeer und irgendwie zusammen mit anderen Flüchtlingen nach Deutschland gekommen.
    Hier in Deutschland hat man ihn dann hier zu uns aufs platte Land geschickt.


    Der Junge konnte anfangs kein Wort deutsch, aber glücklicherweise spricht er recht gut englisch.
    Ansonsten muss er hier aber ziemlich bei Null wieder anfangen: er hatte in seiner alten Schule zwar sehr viel Lesen und Schreiben, allerdings nur wenig Mathematik. Lesen und Schreiben hilft ihm hier allerdings auch nicht viel weiter, denn bei sich zu Hause hat er nur die arabische Schrift gelernt.


    Wir verwenden hier im Deutschunterricht für Flüchtlinge als Einstieg übrigens einen alten Leselehrgang von 1974: "Tür und Tor" aus dem Schroedel-Verlag - leider nur noch antiquarisch zu kriegen, aber unsere Deutschlehrerin ist ganz begeistert davon, weil das Buch ähnlich aufgebaut ist wie ein Fremdsprachen-Lehrbuch.
    http://www.amazon.de/gp/product/B003CNE1IY?keywords=t%C3%BCr%20und%20tor%20schroedel&qid=1440581641&ref_=sr_1_8&sr=8-8

    Das Schlimmste, was bei uns mal zwischen die Wäsche geraten ist, war eine kleine Puppenstubenpuppe (so eine: https://www.flickr.com/photos/…tubensammlerin/4356917140) aus den 50er Jahren.


    Die Puppe hat es relativ gut überlebt - auch wenn sie nach der Wäsche ihre hübschen braunen Haare los war (ich hab ihr statt dessen ein paar Strähnchen von meinen eigenen Haaren angeklebt) und neues Make-Up gebraucht hat...


    ...aber sie hatte ein himbeerrotes Kleidchen an. Und das hat gefärbt wie Hölle: kaum zu glauben, wie prima so ein winziges Fetzchen Stoff eine ganze Ladung helle Wäsche rosa einfärben kann!

    Ich wohne "Im Himmelreich" - ernsthaft!
    In der Straße steht nicht nur die Kirche, sondern auch die Superintendentur, das Gemeindehaus, das Haus in dem das Kirchenbüro und das Kirchenarchiv untergebracht sind, das Haus vom Küster und das Pastorat.


    Es geht hier das Gerücht, dass vor vielen Jahren mal ein neuer Schüler in der Schule vom Lehrer gewaltig Ärger kassiert hatte, als Name und Wohnort abgefragt wurden:
    "Wie heißt du?"
    "Christhold Engelhaar" (der arme Kerl hieß tatsächlich so)
    "Welchen Beruf hat dein Vater?"
    "Pastor!"
    "Wo wohnt ihr?"
    "Im Himmelreich"
    Und im nächsten Moment hatte der Junge die Backpfeife sitzen...



    Und ein paar Orte weiter gibt es einen "Prozessmoorweg" - was da früher los war, bleibt der Phantasie überlassen.


    Etwas makaber ist auch ein Straßenname in dem Ort, in dem meine Oma wohnt:
    Da stehen nämlich zwei Schilder untereinander, einmal ein Hinweisschild und darunter der Straßenname:
    Friedhof
    Schichtgrube
    Irgendwie hat man da spontan unangenehme Assotiationen...

    Gestern beim Straßenfest:


    Mein Patenkind Lynnie (knapp 4) hatte mich erst überredet, einen armen einäugigen Plüschhund (sicher schon gut 70 Jahre alt und ziemlich angefressen) zu kaufen und hat mich anschließend auch noch davon überzeugt, dass ich mir wirklich ganz ganz sicher eine Playmobil-Krankenstation wünsche, die gerade auf dem Flohmarkt angeboten wurde.
    Beim Auspacken bei mir zu Hause haben wir dann festgestellt, dass es zwar Ärztinnen, Pfleger und Co gibt, aber keine Patienten zum verarzten.
    Linny: "Dann müssen wir noch Menschen kaufen!"


    Wir sind also noch mal losgezogen zum Flohmarkt, der zum Glück noch nicht völlig abgebaut war.
    Bei jedem Stand hat Lynnie sofort nachgefragt, ob "wir hier Menschen kaufen können" (ab Stand 3 bin ich mir vorgekommen wie ein Sklavenhändler!) - und an 1-2 Ständen hatten wir dann auch Glück und haben noch ein paar zivile Playmobil-Figuren ergattert, mit denen wir anschließend schön "Krankenhaus" spielen konnten...

    Das Gewitter ist gerade abgezogen und ich komm mir (schon wieder) vor wie ein Schmorbraten!!!


    Cousine Kris schreibt mir gerade, sie glaubt, zwei Hobbits gesehen zu haben, die einen Ring in ihr Wohnzimmer werfen...

    Bei Eisenmangel hat meine Omi uns immer diesen "Rotbäckchen-Saft" oder wie immer dieses Zeug heißt zu trinken gegeben. Den gibts auch heute noch.


    Mein allerletztes Mittel gegen Müdigkeit, wenn gar nichts anderes mehr hilft und ich unbedingt wach bleiben muss, ist "Frappuccino Vanilla" von Star***ks.
    Vermutlich ist das Zeug aus irgendeinem Grund ethisch und ökologisch und überhaupt eine absolute Katastrophe, aber zumindest ist es trinkbar (trotz Kaffeegeschmack) und es ist deutlich mehr Koffein drin, als man bei so einem Minifläschchen Milchkaffee vermutet. Wenn mich irgendwas wach hält, dann das.
    Und die kleinen Flaschen haben einen gut schließenden Schraubverschluss, man kann sie problemlos auswaschen und für alles mögliche wiederverwenden.
    Mit etwas Glück kriegt man das Zeug sogar verbilligt im Supermarkt (im Kühlregal - so eine kleine, beigebraune Flasche).


    Mein Bruder schwört auf "Cold Brew" - das ist kalt aufgegossenes Kaffeepulver, das 12 Stunden lang ziehen gelassen und dann abgeseiht wird.
    Wer es wirklich stark haben will, gießt neues Kaffeepulver mit dem Sud auf und lässt die ganze Sache weitere zwölf Stunden ziehen.
    Bruderherz meint, das Zeug wäre so stark, dass Lenin nach einer Tasse davon aus seinem Sarkophag springen und straff losmarschieren würde...



    edit: ooops - überlesen... Koffein fällt ja weg...
    Aber vielleicht Rotbäckchen?
    Und immer in Bewegung bleiben, damit der Kreislauf in Schwung bleibt?

    Einen Strafaufsatz musste mein Bruder auch mal schreiben - weil er im Unterricht irgendeinen besonders wüsten Kraftausdruck benutzt hatte.


    Er hatte dann eine herzergreifende Geschichte von einem Mann geschrieben, der durch eine (bis ins Detail beschriebene, damit er die drei geforderten Seiten auch wirklich gut voll kriegt) Landschaft zum Galgen geführt wird. Die Geier und der Henker warten schon ungeduldig, der junge Mann lässt sein Leben noch mal Revue passieren, wie es dazu kommen konnte, dass ein einst hoffnungsvoller Schüler aus gutem Haus so ein Ende nehmen muss...


    ..."und als der Henker ihm den Strick um den Hals legte, dachte der Mann: 'Ach hätte ich doch damals im Unterricht nur nicht dieses schlimme Wort gesagt, damit hat doch alles begonnen!' - und er starb in Reue..."


    Mein Bruder hat einen großen Lacherfolg geerntet und die Sache war gegessen.

    1) Ich habe die selbstgestrickten Strümpfe für meine Mutter haarscharf (aber rechtzeitig zur Geburtstagsfeier) doch noch fertig gekriegt - unter anderem weil meine allerliebste Gromu mir bei diesem vertrackten Fädenvernähen mitgeholfen hat


    2) Zum Kaffee gab es Erdbeerkuchen


    3) zum Mittag gab es ofenfrische Pizza vom italienisch-indischen Pizzaservice


    4) meine supernette Schwägerin und mein Bruder haben einen Überraschungsbesuch gemacht


    5) Gromu hat mir spontan eine wundervolle antike, handbestickte Tischdecke geschenkt (sie weiß genau, wie wild ich hinter Antiquitäten her bin!) und meinte, wenn ich sie wieder sauber kriege, könnte ich sie ja wieder benutzen.


    Jetzt muss ich nur noch diese rätselhaften Flecken (Kaffee?) aus dem guten Stück rauskriegen... Meine Tante hat Domestos empfohlen, sie meinte, das killt jeden Fleck - aber bevor ich so wahnsinnig bin und eine kostbare rund 150 Jahre alte Damast-Tischdecke in megascharfem Kloreiniger einweiche, will ich lieber erst noch mal alle anderen sanfteren Möglichkeiten ausprobieren...

    marzipan:
    So richtig scharfe Chili-Reiscracker (diese runten orangen), einmal tief in einen Eierbecher mit chinesischer Chilisauce getaucht können einen schon ziemlich wach machen: das ist ungefähr dieses interessante Gefühl, als wenn man der Zunge die Haut abzieht - vor allem wenn man die ganze Sache noch mal ein bisschen mit Rosenpfeffer und/oder Chilipulver nachwürzt...
    Zumindest vergisst man über diesem Gefühl den einen oder anderen Ärger ein bisschen.


    Weißwein macht mich normalerweise eher schläfrig - keine Ahnung, warum heute nicht.


    Lotustee und Tiramisu muss ich mir merken - obwohl ich normalerweise kein Fan von Tiramisu bin.
    Wo kriegt man Lotus-Tee?


    Du arbeitest in einem Krankenhaus?
    Ich schreibe gerade an einem Manuskript über eine (fiktive) Unfallstation (hab im letzten halben Jahr viel überarbeiten müssen - und die fachlichen Details halten immer so auf - grrr!!!)
    Mein (frisch promovierter) Bruder behauptet, fiktive Texte über Ärzte zu schreiben, wäre leider trotzdem keine Doktorarbeit... ;)



    ...schätze, Deine Müdigkeit ist gerade bei mir angekommen. Bin jetzt ziemlich am Gähnen, das klare Denken lässt auch irgendwie stark nach und Teddys Pfote zeigt irgendwie auch schon die ganze Zeit in Richtung Bett.
    Ich glaub, ich bring noch mal ganz kurz meine Nachbarn auf die Palme indem ich mir ein kleines Fußbad einlasse und versammle mich anschließend zu meinen Fellviechern in die Falle...

    Danke, Marzipan - hoffe, ich kann sie hier auffangen... - was arbeitest Du denn (neugierigfrag)?



    Hab jetzt schon folgendes ausprobiert:


    - meinen dicken Flauschpulli zum schlaf-warm werden angezogen - die Füße sind leider immer noch kalt
    - den dicken fluffigen Teddy, den ich mir letztes Wochenende als Reiseandenken mitgebracht hab, auf den Schoß gesetzt und an den Bauch gedrückt
    - scharfe Reiscräcker in Chilisauce gestippt um mich "zu erden" (mit dem Ergebnis, dass ich mal eben nebenbei eine halbe Tüte schweineteure japanische Cräcker und eine halbe Flasche chinesische Chilisauce vertilgt hab - ohne nennenswertes Ergebnis)
    - den Rest Weißwein, der morgen eigentlich ans Hühnerfrikassee sollte, gleich mit vernichtet - ebenfalls recht ergebnislos (dabei werde ich von Wein doch sonst auch immer schläfrig #confused )


    - Fernsehen hat auch gerade wenig Sinn: da läuft im Moment irgendwie nichts Gescheites. Und wenn ich die Gesamtedition meiner Lieblingsserie einlege, die mir meine ABF zu Weihnachten geschenkt hat, kann ich den Rest der Nacht eh vergessen: dann schalte ich den Fernseher mit Sicherheit nicht mehr aus, bevor nicht die letzte Episode zu Ende ist...


    ...und jetzt sitze ich hier und warte auf den Schlaf.
    Und überlege gerade, ob es wohl sinnvoll ist, um diese Uhrzeit ein heißes Bad zu nehmen...

    Wenn mir was einfiele, wär's toll...


    ...kann mich gerade auch selbst irgenwie nicht leiden - schätze, das ist so ein altes Muster von mir, das ich eigentlich mal loswerden sollte: wenn ich angegangen werde, bin ich grundsätzlich schuldig, auch wenn ich mir keiner Schuld bewusst bin...

    Nich....? ;( #heul


    Danke fürs Knuddeln! #herz



    War sowieso ein fieser Tag heute: aufgewacht aus Albträumen (die Gespenster der Vergangenheit lauern gerade überall), überall wo ich hinkomme Unfrieden, draußen graues Wetter und für morgen nur die Aussicht auf Haushaltshilfe - wenn ich ganz viel Pech hab, schickt mir die Agentur wieder die, die sich zwei Stunden Zeit lässt mit kommen ("Ach? Müssen Sie heute etwa noch arbeiten?") und dann die ganze Zeit rumätzt, dass arme Leute (z.B. Hilfeempfänger wie meine ABF) "ja alles hinten reingestopft kriegen" und "das denen sowieso viel zu gut geht auf Kosten ehrlicher Leute" - und so weiter...
    (Ich vermisse gerade den Kotz-Smiley)


    Irgendwie gerade alles Mist und gar nichts zum drauf freuen und absolut keine Motivation auch nur in die Nähe vom Bett zu gehen!

    Hier an der Nordsee...


    ...hatte heute Abend ein total doofes Erlebnis in einem anderen Forum: irgendwie haben die mich mit einer Userin verwechselt, die da vor Jahren wohl mal ziemlich fies getrollt hat.
    Habe vor ein paar Stunden eine ziemlich unfreundliche Mail gekriegt, die eigentlich dieser Userin gilt: ich wäre erkannt und auch bereits gesperrt, auch nach Jahren wären sie noch wachsam und dass ich mich nicht schäme - und so weiter...
    Die Sperre gilt definitiv einer anderen Userin: die Frau, die mir diese böse Mail geschickt hat, hat ein paar Details zu dieser Userin preisgegeben, die unter keinen Umständen auf mich passen: der Name um Jahrzehnte zu altmodisch, Mutter und einen akademischen Beruf...
    Ich bin definitiv verwechselt worden und frage mich, wie das kommen kann.


    Ja, ich weiß, diese harsche Mail geht mich eigentlich nichts an: ich bin ja nicht diese Userin.


    Aber die sofortige Forensperre ärgert mich doch ziemlich: ich bin wirklich nicht dieser ominöse Forentroll und weiß auch gar nicht, wie die anderen User darauf kommen. Ich kann mich nicht daran erinnern, unhöflich, unfreundlich oder sonst irgendwas in der Art gewesen zu sein, ich habe mich bemüht, alle Nachfragen sofort zu beantworten - und bin jetzt ziemlich verletzt und traurig ;( und auch irgendwie ratlos und kann nicht schlafen, weil ich mir da so einen Kopf drüber mache.


    Noch jemand außer mir hier wach?

    Die ersten beiden hat mir der Zahnarzt meiner Mutter gezogen - Du willst nicht wissen, wie die Woche danach war...
    Dabei hatte ich Glück: es war Winter, eiskalt, es hatte ausnahmsweise viel geschneit und ich konnte meine Wange jederzeit mit frischem Schnee kühlen.
    Essen konnte ich tagelang kaum - weil ich einfach den Mund nicht weit genug aufgekriegt hab, um was reinzuschieben: alles war dick und verschwollen und den Mund so weit zu öffnen, dass ein Strohhalm zwischen die Zähne passt, war schon übelst schmerzhaft.



    Weisheitszahn Nr. 3 war komplett vereitert, als er gezogen wurde - diesmal von meinem eigenen Zahnarzt.
    Ich war wegen einer Routineuntersuchung bei ihm gewesen und hatte dabei über diese richtig fiesen Ohrenschmerzen geklagt, für die es - laut Hausarzt - keine erkennbare Ursache gab.
    Der Zahnarzt ist (zum Glück) hellhörig geworden und hat gesagt: "das röntgen wir jetzt mal!"
    Nachdem er sich die Röntgenaufnahme gründlich betrachtet hatte, hat er gesagt: "Jetzt setzen Sie sich mal eben wieder hin, ich schau mal, was ich da machen kann..."
    Dann hat er eine Betäubungsspritze vorbereitet und mir gesagt: "Ich geb' Ihnen jetzt mal eine oder zwei Spritzen - wenn Sie keine Schmerzen mehr haben, sagen Sie Bescheid!"
    Nach Spritze Nr. 4 war es dann (endlich) so weit - Schmerzlosigkeit kann soooo schön sein!!!
    Und mein Zahnarzt hat gesagt: "Dann woll'n wir uns das jetzt mal genauer ansehen!"
    Ich hab meinen Discman angeschaltet und die Augen zugemacht (so wie immer beim Zahnarzt - das ist ungemein beruhigend, wenn man nichts sieht und nur wenig hört!) und hab den Zahnarzt von weitem zu seinem Assistenten irgendwas sagen hören wie:
    "Geben Sie mir mal den da..."
    Dann hat er ein bisschen in meinem Mund rumgefummelt und noch so zwei oder dreimal irgendwas gesagt und dann hat er mir auf die Schulter getippt. Ich hab die Kopfhörer abgenommen und er hat gesagt:
    "Da ha'm wir ihn ja, den Übeltäter!" - und hat mir die Zange mit dem blutigen Weisheitszahn hingehalten, den er mir gerade ausgegraben hatte...


    ...Zum Glück hatte die Praxis inzwischen bei meinen Eltern angerufen und mein Vater hat mich mit dem Auto abgeholt - in meinem Zustand hätte ich nicht mal den Bahnsteig für den Zug nach Hause gefunden!
    Zu Hause hab ich nur noch das Zeug geschluckt, was mein Zahnarzt mir mitgegeben hatte, bin anschließend aufs Bett gefallen und hatte gut 24 Stunden lang ziemlich wirre himmelblaue Träume.
    Die Wunde hat zwar noch ein paar Tage weh getan - aber längst nicht so schlimm, wie der vereiterte Zahn unterm(!!!) Zahnfleisch!

    ach ja, Kittelschürze...


    ... ich hatte mir vor Jahren mal für den Haushalt so eine "Nesthäkchen-/Maditaschürze" genäht: also fast das Gleiche wie eine Kittelschürze, nur ein bisschen anders:


    genäht habe ich sie so:


    - ein breiter Streifen Stoff um Brust und Rücken herum
    - sehr viel in Falten gelegter Stoff (mit zwei großen Taschen auf der Vorderseite, etwa 2 Handbreit unterhalb vom Knie war der Saum) drangenäht
    - zwei Träger dran
    - hinten dicke Druckknöpfe angenäht
    - fertig.


    War superpraktisch!!!
    (Muss direkt mal suchen, wo ich die vergraben hab...)

    In irgendeinem Buch von Michael Ende (war es Jim Knopf?) hat mal jemand "mit einem unfreundlichen Fußtritt" unterschrieben...


    (...das hab ich irgendwann mal heimlich an Papas PC in die Liste mit den Standard-Bausteinen für Briefe eingefügt. #angst Keine Ahnung, ob Papa das je bemerkt hat...)