Beiträge von regenbogenstraße

    Vielen Dank für die Information!! So klingt es für mich als Laie auch irgendwie logisch!


    (Als eines unserer Kinder mit wenigen Tagen AB über den Tropf bekommen hat, haben mir recht viele erklärt, dass jetzt halt leider sein Darm „zerstört“ sei und jegliches Bauchweh ab da lag natürlich an dem AB. Mir wurden alle möglichen Präparate vorgeschlagen etc. Damals hab ich vor lauter Schlappheit und Erleichterung, dass dieses AB mein kleines Baby gerettet hat, gar nicht weiter nachgedacht und die ganzen Hinweise nur ignoriert. Aber jetzt frag ich mich noch mehr, was das eigentlich sollte.)

    Der Bohne gute Besserung!!


    Ich hab ne OT-Frage: ich hätte jetzt gedacht, dass lokal oder oral bei AB-Gabe einen Unterschied für die Darmflora macht. Kann ein Lokal, zunächst äußerlich angewendetes AB, die Darmflora schädigen? Wirkt das auf den gesamten Körper?

    Und wie ist das mit AB-Gabe über nen Tropf? Welche Auswirkungen hat das auf den Darm? Da ging ich immer davon aus, dass es ja im Blut ist und daher im ganzen Körper wirkt. Aber gerade merke ich, dass ich einfach keine Ahnung habe...

    Kalliope Genau. Das.

    Aber ganz ehrlich: mir ist das damals gar nicht so richtig klar gewesen. Ich fand das zwar irgendwie doof, aber hätte es nie so deutlich in Worte fassen können. Dabei hätte ich mich auch damals als emanzipierte und informierte Frau bezeichnet (war ich wohl auch vergleichsweise).

    Ich hatte Informatik im Nebenfach und saß daher in den ersten Semestern in den normalen, wohlgemerkt riesigen Informatikvorlesungen. im Irish Pub (so nach 2-3 Monaten Uni) wurden meine Freundin und ich dann mal relativ plump von ner Jungsgruppe angemacht, die fest davon überzeugt waren, dass wir doch Informatik studieren würden. Uns würden doch alle ihre Kumpels kennen - wir säßen meistens vorne rechts in der Vorlesung (mussten wir tatsächlich, da die Brille von ner Freundin nicht richtig eingestellt war...). Dieses Exponiertsein kostet zusätzlich Kraft - ich habe erst Jahre nach dem Studium angefangen Kleider oder („kurze“) Röcke zu tragen, während des Studiums habe ich fast ausschließlich lange Hosen und ab und zu einen bodenlangen Rock getragen. Ist mir erst danach so richtig aufgefallen, was ich alles gemacht habe um dem dauernden Angebaggertwerden zu entgehen. Als Single war es noch schlimmer - ich konnte immerhin den Freund erwähnen, den ich am WE wieder sehe, das wurde eher akzeptiert #eek#kreischen!!

    Hier treffen sich die Viertklässler auf einem Gartengrundstück, mit insgesamt nur 3-4 Eltern und feiern eben als Klasse zusammen. Die Grundschulen haben hier aber ja auch schon wieder Unterricht im Klassenverband, da hatte jetzt auch niemand Bedenken bei einem privaten Treffen im Freien. Wir Eltern sind dabei außen vor, bin ich aber auch nicht so traurig drum.

    Ich habe gerade noch mal den Strang geschubst mit einer Umfrage zu solchen digitalen Tools, die den Schwerpunkt auf Teilhabe legt.

    Ich fände daher ja automatische Übersetzungsfunktionen (Fremdsprache-Deutsch und gesprochene Sprache-schriftlicher Text), und einen automatisierten Check für einfache Sprache toll.


    Abgesehen davon wäre ein zentraler Ablagepunkt toll, wo ich den Elternbrief von letzter Woche, den Termin fürs Schulfest und bei älteren Kindern für Klassenarbeiten finde, wo ich meine Zustimmung zum Ausflug abgeben , Dinge zur Kenntnis nehmen und die Schule bzw. bestimmte Lehrkräfte kontaktieren kann.

    Immer her damit! ;) ich drück dir die Daumen!

    Wenn die Firma groß genug ist, könntest du auch nach der Probezeit schauen, ob es nicht doch möglich ist zu reduzieren. Da weißt du dann besser, ob du es wirklich brauchst, welche Teile deines Jobs vielleicht auch an eine Aushilfe/Werkstudent:in/... delegiert werden könnte etc.

    Ich hab nochmal gefragt: Ihr dürft den Link auch gerne noch in eurem (Schul-)Umfeld streuen. Da es alles (wie bei einem Hackathon üblich) „quick n Dirty“ ist, werden vermutlich wenig Elternhäuser erreicht, für die die Kommunikation besonders herausfordernd ist. Daher ist es wahrscheinlich besonders wertvoll, wenn viele Lehrkräfte mitmachen, da diese ja zumindest die andere Seite solch einer erschwerten Kommunikation kennen.


    Aber auch alle anderen (Schul-)Eltern dürfen gerne weiter beantworten!

    Liebe Raben,

    beim Schul-Hackathon #WirFürSchule (http://www.wirfuerschule.de), der noch bis morgen läuft, gibt es eine Gruppe, die sich mit sozialer Gerechtigkeit beschäftigt. Bei der Herausforderung "Wie kann ein guter Informationsaustausch frei von sprachlichen und technischen Barrieren zwischen Schule und Eltern sichergestellt werden?" ist ein Team dabei, sich mögliche technische Lösungen anzuschauen und braucht jetzt möglichst kurzfristig ganz viel Input aus ganz unterschiedlichen Ecken.

    Habt ihr 5 Minuten (falls ihr nicht viel schreibt geht es auch deutlich schneller!!) und könnt dieses Team unterstützen? Das wäre wunderbar!

    https://forms.gle/nLbHzQuD63qku9tY9

    Mir ist inzwischen wieder eingefallen, dass (zumindest damals als ich es gelernt habe) in vielen Sprachen wie spanisch, Italienisch oder Latein es so ist, dass eine männliche Person in einer Gruppe dazu führt, dass der Plural automatisch die männliche Form hat.

    Erinnere ich mich da richtig?? Dann könnte diese Unterscheidung ja doch nur im Singular getroffen werden...

    Weiß das jemand??


    PS: Genderkacke ist es auf jeden Fall - die Frage ist nur wo. Ich habe bei Übersetzungen aus dem Englischen oft bemerkt, dass es eben eigentlich bei der übersetzenden und nicht bei der sprechenden Person liegt.

    ich habe es nur im (seriösen) Radio gehört, der Papst hat am Karfreitag ein zusätzliches 11. Gebet gesprochen "für die Ärzte und Pflegerinnen"...

    In welcher Sprache betet der Papst denn? Latein oder Italienisch oder ne andere Sprache?

    Ich frag so blöd, weil ich es wirklich nicht weiß und mich schon mal über ne Person aufgeregt habe, die ne Rede gehalten hat, die einfach nur falsch/schlecht/stereotypen-verstärkend übersetzt wurde.


    (Wobei alle Sprachen, die ich beim Papst da erwarten würde, in dem Fall ja ebenso eindeutig wären wie deutsch. Ich frage eher „zur Sicherheit“.)