Beiträge von Pling

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Wir - aber wir sind einige mehr, daher ist es noch komplizierter ;) - haben uns überlegt, zum Beispiel lustige Ratespielchen zu machen: Wen zeigt das Babyfoto / Kinderfoto? Wessen Arbeitsplatz ist das? Wem gehört das Haustier? Da darf dann jeder mitmachen, der/die möchte, wer nicht, der/die rät nur. Oder ein Ratespiel mit Weihnachtstraditionen aus aller Welt.

    Dann wollten wir noch Preise verleihen an den schönsten Hintergrund, die beste Weihnachtsverkleidung, den lustigsten Witz.


    Ja, wir sind ein alberner Haufen ... #freu

    Ah, danke, jetzt verstehe ich, was du meinst.


    Wir haben also im Prinzip dieselben Fragen, und du hast die Beobachtungen neutraler als "haben kein Interesse an Änderung" zusammengefasst, und ich als "die müssen eine Gehirnwäsche bekommen haben oder erpresst werden". Richtig?

    Scheint so #ja


    Ich hatte angenommen, du sprichst hauptsächlich von den Befehlsempfängern, wenn du über Erpressung sprichst, aber ja, irgendwo in der Kette wird es wohl auf so etwas wie Erpressung hinauslaufen.

    dieses Verfahren hat so gar nix mit den Regeln eines normalen Rechststaats zu tun, kein Verhältnis zwischen Anklage und Behandlung des Angeklagten, da wird alles über den Haufen geworfen, was sonst für so ein Verfahren gilt. Das stinkt zum Himmel. Die beteiligten, die nicht eingreifen müssen sich von ihrer Untätigkeit etwas versprechen/ Angst vor Konsequenzen haben, wenn sie einschreiten. Wenn so was in der Türkei passierte, wäre das Geschrei hier groß ( zumindest vordergründig) In GB ist dasselbe plötzlich ok?

    Ich glaube, ich hatte es schon mal hier geschrieben - in den Pressekonferenzen tut die Bundesregierung ja so, als wäre ihr das Thema gar nicht bekannt.

    Und VivaLaVida hatte ja gestern den Link zu diesem Menschenrechtsbericht, aus dem Assange einfach ausgespart wird. So nach dem Motto "wenn ich es ignoriere, ist es gar nicht passiert". Yeah. Großartige Welt.

    Das ist eine Beobachtung, ich kann auch kein Interesse ausmachen, aber offenbar ist es ja so. Wie erklärst du dir, dass im Prozess ständig Anträge der Verteidiger auf mehr Zeit abgelehnt werden, dass neue Anklagen kurz vor Verhandlungsbeginn noch dazukommen, dass Amnestys Anträge auf Prozessbegleitung abgelehnt werden, dass Videolinks zur Verhandlung am Verhandlungstag plötzlich nicht mehr funktionieren, dass der Angeklagte abgeschottet von seinen Verteidigern in einem Glaskäfig sitzt oder nur per Videoschalte zuhören darf, dass er zumindest zeitweise offensichtlich unter Drogen gesetzt wurde und dass er im Gegensatz zu vielen anderen bei Pandemie-Beginn nicht in Hausarrest durfte, sondern im Gefängnis bleiben musste, trotz angeschlagener Gesundheit?

    Ich meine sogar gelesen zu haben, dass es in England überhaupt keinen Straftatbestand Geheimnisverrat gibt, aber trotzdem machen sie sich da zum Helfer der USA, die eigentlich keinen Nichtstaatsbürger wegen "Verbrechen" anklagen dürften, die nicht auf amerikanischem Boden stattgefunden haben. Ich wüsste nicht, dass das vom internationalen Recht gedeckt sein könnte.


    Wieso? Gute Frage.

    #blink

    Ja, es gibt Versuche dazu. Deshalb sollte das inzwischen jeder mal gehört haben, und eben *insbesondere* Einrichtung, die die Staatsgewalt repräsentieren, Strukturen haben, die solche Phänomene verhindern oder zumindest aufdecken, das sollte zum Lehrumfang der Wärter*innen-/Jurist*innen-Ausbildung gehören.


    Und dann müssen solche Vorgänge abgestellt werden.

    Aber gerade die Obrigkeit hat doch gar kein Interesse daran, etwas zu ändern ...


    Ja, es ist schrecklich, sich das bewusst zu machen.

    huehnchen69 Ich denke mal, die Folter ist nicht direkt als solche zu erkennen, es ist ja hauptsächlich psychologisch. Ich glaube da braucht es nicht viel - vor allem weil da ja generell eher gefährliche Menschen einsitzen - den Aufsehern zu vermitteln, dass dies und das zur Sicherheit absolut notwendig ist.

    Das ist ja das perfide. Ich befürchte, es kann sich niemand davon freisprechen, dass er oder sie da ähnlich handeln würde als Teil des Systems. Dazu gibt es ja auch etliche Filme und Versuche.

    Ich finde es auch erschreckend, wie wenig in der Öffentlichkeit darüber gesprochen wird und in den Medien darüber berichtet - dabei sind das doch die ersten, die es betrifft. Und wie leicht es für alle Beteiligten ist, sich da rauszureden (oder sich als Unbeteiligte darzustellen).


    Ich habe gerade mal eine Petition unterzeichnet, ist zwar wenig, aber besser als nichts.

    Wir können uns aufregen soviel wir wollen es ändert nichts. Ich hab mich damit abgefunden das unser Staat unfähig ist auch nur die kleinsten Dinge effizient und schnell zuende zu bringen.

    Naja, es ist wie mit dem Autoverkehr: wir stehen nicht im Stau, wir SIND der Stau. Ich meine, "der Staat" ist die Summe der Bürgerinnen und Bürger. Ohne unsere Mithilfe passiert nicht viel.

    Entsprechend lohnt sich die Aufregung nur dann, wenn wir sie als Antrieb nutzen, um selbst etwas anzupacken und zu verbessern. Du hast offensichtlich Fachkenntnisse: stellst Du sie der Schule Deines Kindes zur Verfügung?

    Prinzipiell finde ich, dass du recht hast Silbermöwe , aber praktisch bin ich eher bei derFabian

    Es geht relativ leicht, mal eine AG in der Schule zu übernehmen oder auch drei Wochen lang nachmittags alle Lehrerinnen in IT zu schulen. Aber um dauerhaft die Wartung zu übernehmen, müsste es ja erstmal eine Stelle geben, die man ausfüllen kann. Das würde ich sicher nicht unentgeltlich als Vollzeitjob übernehmen wollen.

    Weil dann eine zentrale Stelle die Telefonnummern von jedem bräuchte?

    Nee, eigentlich nicht, denke ich (ohne Ahnung von der Technik zu haben ...). Wie ich schon schrieb, in Holland ging das - und da hab ich ganz bestimmt nirgendwo meine Nummer angegeben.


    Hier war es zuhören - aber leise. Ich hatte gerade konferenziert, da war ein leises Geräusch im Hintergrund, das ich dann irgendwann als leise Sirene identifiziert habe. Nina hat mein Mann, das hat nichts gesagt.

    Gibt es auch ein Signal über die Handys? Im Urlaub in den Niederlanden hatten wir das vor ein paar Jahren, da hat mein Handy ein sehr lautes Geräusch gemacht, ohne daß ich irgend eine Warn-App installiert hatte. Und dann mussten wir auch erst noch die dazugehörige Nachricht entziffern um zu verstehen, dass das nur ein Test ist.

    Als wir aus dem holländischen Urlaubsort zurückfuhren, bekamen wir auch einfach so eine Warn-SMS aufs Handy. Da war nämlich in der Nähe der Autobahn ein Brand, dessen Rauch dann aber zum Glück nicht in unsere Richtung zog.

    Das System finde ich gut, besser als eine Warnapp, denn es erreicht eben alle, auch durchreisende.


    Bin mal gespannt, ob bei uns etwas zu hören sein wird. Letztes Jahr war ich an dem Tag unterwegs.

    Und früher gab es das bei uns auch, jeden Samstag um 12 (oder so, die Erinnerung ist etwas verblasst).

    Die stehen auch drin. Ganz früh gibt es noch Maria die Jüdin, Theano und Trotula.

    Später folgen dann Sophie Brahe, Maria Cunitz, Margaret Cavendish und Kristina, Königin von Schweden. Ich kann ja morgen mal nen Foto des Inhaltsverzeichnisses einstellen.

    Leslie Winkle Wir haben damals in der 13 in Physik ein Heft bekommen, das hieß (bzw. heißt) "bedeutende Naturwissenschaftlerinnen", herausgegeben vom "Frauen in der Technik e.V. FiT" und gefördert vom Bundesministerium für Bildung etc. Vielleicht gibt es sowas heute auch noch?

    Es ist jedenfalls sehr spannend und ich habe es noch immer im Schrank stehen. 45 Wissenschaftlerinnen werden porträtiert :)

    Wirklich Rat hab ich nicht, aber vollstes Mitleid.


    Ich kann dir nur sagen, wenn mein Sohn Wassermelone isst, dann äußert sich das auch am Po und hinteren Rücken als fieser Ausschlag. Also Allergie ist durchaus möglich.