Beiträge von Sucres

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Bei uns ist es so, dass es einfacher ist, wenn sich die Kinder dran gewöhnt haben. Jeden Tag neu entscheiden, würde bei uns zu einem riesen Gemurre führen. Aber da ist jede Familie anders und du musst für dich das Risiko einschätzen.

    Ich creme tatsächlich jeden einzelnen Tag, auch im Winter und auch, wenn nicht groß rausgehe. Nachcremen mache ich nur im Sommer, wenn ich tagsüber draußen bin.

    Dafür finde ich solche Sticks oder transparente Sprays gut, die sind zum schnellen Nachtragen unkompliziert.


    Ich würde sagen, du "darfst" alles, so lange du eingecremt bist. Wenn du im Sommer an den Strand möchtest, solltest du alle 2 Stunden nachlegen.

    Also, ich war als Kind mit beiden Eltern (einmal Lehrkraft Gymnasium, einmal Grundschule) gelegentlich mit in der Schule - auch für Lehrkräfte ist das möglich, sogar ganz einfach. Ich habe im Unterricht hinten gesessen und gemalt oder "geholfen" ...

    Mein Vater war auch Lehrer und oft für meine Nachmittagsbetreuung zuständig. Bei so aus der Reihe Sachen wie Schulaufgaben nachschreiben durfte ich dann alleine im Lehrerzimmer warten. Ich fand das immer cool, hab mich aus der Zuckerdose bedient oder an Matrizen berauscht #schäm

    #love


    Meine Kinder lieb(t)en das leere Lehrerzimmer auch. Was es da an Süßigkeiten gibt... #freu Und der Kopierer ist auch ne super Sache.


    Ich habe sie auch schon oft dabei gehabt. Sie saßen mit im Unterricht und haben gemalt oder "mitgelernt". Am tollsten finden das allerdings immer die Schüler. Meiner Schulleitung ist das natürlich recht, besser als wenn ich gar nicht kommen kann, weil mein Kind einen pädagogischen Tag o.ä. hat.


    Mein Mann darf sie zur aktuellen Arbeit leider nicht mehr mitnehmen, da es auf dem Werksgelände strenge Vorschriften gibt, die Kinder ausschließen. Früher war das kein Problem. Aber wir brauchen es auch nicht mehr, da sie inzwischen auch ein paar Stunden zu Hause bleiben können, wenn sie nicht sehr krank sind.

    Ich würde mich mit einem anderen Kind im Bett zu schlafen, außer meinen Eigenen, auch sehr unwohl fühlen.

    OT: warum denn das? Hattest du noch nie Besuchskinder im Familienbett, weil im Nebenraum schlafen dann doch nicht ging?

    Und meine Tochter durfte bei ihrer Stiefoma auch immer im Bett schlafen.

    Ich fände es höchstgradig ungerecht, wenn das Leibliche dann alles darf, was das Stiefkind nicht darf.

    Das finde ich auch seltsam und wäre für mich als Kind super schlimm gewesen. Ich bin ein Trennungskind und bin natürlich zu meiner Mama ins Bett gekommen, auch wenn da nicht mehr mein leiblicher Papa geschlafen hat. Alleine die Vorstellung das nicht mehr zu tun zu dürfen, macht mir heute noch ein ganz schlechtes Gefühl.

    Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber vielleicht als Argumentationshilfe gegenüber der Kinderärztin nochmal deutlich betonen, dass die Lehrerin Bedarf für Logogpädie sieht.

    Ja, das werde ich auf jeden Fall betonen. Aber unsere Kinderärztin ist da sehr "meinungsstabil", wenn sie den Bedarf nicht sieht, wird es schwierig.

    Was sie in der Praxis sieht, muss aber nicht dem Alltag entsprechen. Mein Kind stottert immer unterschiedlich, heute z.B. sehr stark, weil er müde ist und einen anstrengenden Termin hatte. Da muss sich ein KiÄ auf das verlassen, was Eltern und Lehrer sagen.


    Sprachförderung haben jetzt schon ein paar gesagt, lieber lassen. Das könnte sogar kontraproduktiv sein.

    Wir haben hier auch zwei Stotterer (Vater und Sohn) und ich würde ganz klar zum Hartnäckigbleiben und zur Logopädie raten. Der Kinderarzt hat ja keine Einsicht in euren Alltag oder in die Schule. Und je früher man mit der Logo anfängt umso besser!


    Ich würde auch nichts aufzeichnen. Wenn ihr sagt, das Kind stottert, ist das so.


    Im Übrigen gibt es bei Logopäden große Unterschiede. Vielleicht findet ihr jmd., der Stottern als Fachgebiet hat. Da lohnt sich unserer Erfahrung nach dann auch eine Warteliste. Manchmal haben die Praxen auf ihrer Website aufgeführt, wer worin ausgebildet ist. Unsere Logopädin ist selber Stotterin (man bleibt ein Leben lang Stotter) und macht das ganz wunderbar. Die zwei davor waren nett, aber viel gebracht hat es nicht.


    Falls du noch etwas wissen willst, frag. Mein Mann ist Experte und ich inzwischen so ein bisschen. :)


    Möwe Stottern ist kein psychologisches Problem. Zumindest wenn es nicht durch etwas Konkretes ausgelöst wurde, was sich hier nicht so liest.

    Wir hätten für euch ein Häuschen vom 01.08-20.08 bei Stuttgart (in 20 Minuten seid ihr in der Innenstadt).

    Ich hab mich noch gar nicht explizit bedankt! Uns reizt jetzt München total, und Annalin braucht einen Sitter für ihren Wuffi. Zu Dir, liebe Sucres, wäre ich ja allein deshalb schon gerne gefahren, weil ich Deine Küche so spannend finde. Also, Deine Art zu kochen! ^^

    #herzen


    Vielleicht sind wir ja mal wieder im Urlaub, wenn ihr ein Häuschen braucht. ^^

    Die Tropfen werde ich mir auf jeden Fall besorgen. Versuch macht klug...


    Die Sehstörungen kommen "leider" nicht von den Augen. Die kommen vom Gehirn. :(

    Danke euch. Das hilft mir schon mal weiter.


    Allergie ist es gerade nicht (kenne ich auch), aber trockene Augen könnte natürlich sein. Ich habe das zur Zeit immer, wenn ich in einem LCovid "Tief" bin, also begleitet mit vielen anderen Symptomen u.a. auch optischen Problemen. Ich denke das hängt irgendwie zusammen. #gruebel Muss ich mir die Augentropfen verschreiben lassen? Ich würde das gerne testen, habe aber aufgrund meiner Krankheit wenig Ressourcen für Termine.


    Kalliope Schilddrüse wurde mit der LC Diagnose überprüft.


    Aoife Ja, Creme geht gar nicht. Fettstift mache ich so hin, dass er nicht kriechen kann. Damit ist die Haut etwas geschützt, aber nicht sehr lange, da die Augen weiterlaufen und ich wischen/tupfen muss.


    Preschoolmum Stimmt, Wind und Sonne machen es auf jeden Fall schlimmer und 35 bin ich auch schon (musste gerade mal wieder rechnen :P ).

    Vielleicht hast jemand von euch eine Idee oder Tipps, bevor ich mir ne Drainage ans Auge lege. #rolleyes


    Ich habe seit Neustem immer wieder mal fies tränende Augen (hängt wahrscheinlich mit meinem LCovid zusammen, aber das spielt keine Rolle). An diesen Tagen bin ich Nonstop damit beschäftigt, meine Augenwinkel trocken zu tupfen, weil die natürlich mega wund sind und wie die Hölle brennen.

    Ich habe für mich rausgefunden, dass ein milder Fettstift manchmal etwas Linderung verschafft. Und wenn es ganz schlimm ist, schmiere ich nachts etwas Cortison, damit die Wunde abheilen kann.

    Übersehe ich noch etwas? Fancy Wunderaugentropfen oder sonstige Tipps? #flehan


    Hab gerade überlegt, ob ich mir ein Tempo mit einem Stück Pflaster an die Seite pappe. #angst

    Mulan ist bei meiner Tochter, die etwa im gleichen Alter ist, viel zu spannend. Und bei Vaiana blase ich ins selbe Horn, das "Böse" am Ende geht bei uns nur mit Begleitung. Würde ich bei einem Kindergeburtstag machen, weil man die Kinder nicht kennt.