Beiträge von Gwynnia

    Silbermöwe: auch von mir danke, das ist wunderschön erklärt.
    Ich hatte schon überlegt zum Thema Köper/Seele/Tod einen Fred aufzumachen.


    Bei uns ist das Thema auch gerade durch den Tod der Uroma aktuell. Murkel war mit bei der Urnenbeisetzung und wir haben ihm erklärt, dass die Seele in den Himmel geht und der Körper begraben wird. So weit, so gut.
    Bloß fragte er dann, was denn mit der "richtigen Oma, mit der Oma selbst" wäre und meine Erklärung, die Seele wäre die richtige eigentliche Oma und der Körper nur die "Verpackung", das hat er nicht ganz verstanden, glaube ich. Ist ja auch schwer.


    Sein Geschwisterchen kommt ja bald auf die Welt, vielleicht kann ich da ansetzen, wenn nochmal Fragen kommen, so in Richtung die Seele des Babys war ja auch schon da bevor es in meinen Bauch eingezogen ist und da wo sie herkommt, ist die Oma jetzt hingegangen ...


    Danke!

    Am Sonntag war in der Kinderbetreuung beim Sport der Nikolaus zu Besuch.
    "Aber, Mama, das war nicht der richtige Nikolaus..." - "Ach?" .oO( Ohje, hat irgendeines der großen Kinder geplappert und mein Kind verliert schon mit vier Jahren den Glauben an den Nikolaus?) "Wie kommst du denn darauf?" - "Der hatte Jeans an unter seinem Mantel..." Der entgeht echt nichts. Der Nikolaus im Kindergarten war übrigens der richtige. Gut, dass die dort so viel Wert auf Details legen. Nur der beim Sport halt nicht

    Hier genauso: Mama, das war nicht der echte Nikolaus, das war ein verkleideter Mensch.
    Ich: wie kommst du denn darauf?
    Murkel: der hatte so einen langen Bart und der Bart war mit einer Schnur befestigt.
    Ich: #haare

    Guten Abend,


    wir überlegen ob wir die Babyschale vom Murkel für das Geschwisterchen, das im Februar kommt noch mal verwenden können.
    Sie ist dann 5 Jahre alt, von zwei Kindern benutzt (ein Frühjahrkind, ein Winterkind) und unfallfrei.


    Was meint Ihr?


    Liebe Grüße


    Gwynnia

    Hallo,


    ich habe gerade die Babysachen vom Murkel für das Geschwisterchen bei meinen Eltern geholt. Wir hatten sie in solchen Plastikkisten mit Deckel auf dem (trockenen) Dachboden eingelagert.
    Jetzt stinken die Sachen total, irgendwie eine Mischung aus Chemie und muffig, ich kann es nicht richtig beschreiben. Trocken sind sie aber.


    Wenn ich sie ein paar Mal wasche und der Geruch ist dann weg, meint ihr ich kann sie für das Baby verwenden? Ich habe irgendwie Angst dass sich da was chemisches reingesetzt hat, was dann in die Haut übergeht #schäm
    Oh Mensch, wir hatten ALLE Murkelklamotten so gelagert, d.h. im schlimmsten Fall müssen wir alles entsorgen außer dem, was er jetzt trägt #kreischen


    Danke und liebe Grüße!

    Wir hatten "Pipileicht - mein Töpfchenbuch". Das wurde heiß geliebt, ist in reimform und ich stelle gerade fest dass ich es immer noch auswendig kann ... #stirn

    Nochmal danke für eure Antworten.


    Logopädie ist eine gute Idee, das spreche ich beim Arzt mal an, wenn es bis zu dem Termin nicht besser ist. Die Übungen mit Feder/Tischtennisball versuche ich auch mal, das findet er bestimmt lustig.


    Wir haben uns jetzt für drinnen eine Gebärde für "sprich bitte leiser" überlegt (er interessiert sich sehr für Gebärdensprache weil die Mutter einer FReundin von ihm gehörlos ist), das ist immer noch besser als es dauernd zu sagen, da klingt man beim fünften Mal doch etwas genervt...

    Danke für die Antworten :) .
    @ Kalliope:wir haben erst Ende Oktober wieder einen Termin bei der HNO-Ärztin, von einem Audiogramm war gar nicht die Rede, das spreche ich auf jeden Fall an.



    Wie haben eure Kinder denn die OP verkraftet? Murkelchen ist ganz schön aus der Spur seitdem, das kommt auch noch dazu. Der arme kleine Kerl.

    Hallo,


    dem Murkel wurden von knapp drei Wochen die Polypen entfernt. Paukenröhrchen wurden keine gesetzt, es wurden allerdings Schnitte in die Trommelfelle gemacht und die Flüssigkeit dahinter entfernt.


    Ich kann bisher leider keine Veränderung feststellen.


    Er atmet nach wie vor nur durch den Mund, ich habe nicht den Eindruck dass er besser hört und er redet immer noch unglaublich laut.


    Die HNO-Ärztin sagte das würde nach und nach von selbst besser und wir müssten nichts üben (z.B. die Nasenatmung oder das leiser sprechen).


    Entspricht das euren Erfahrungen und wenn ja, wie lange nach der OP wurde es besser?


    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich vor allem seine Gesprächslautstärke langsam fertig macht. Ich weiß er kann nichts dafür, er hat kein Gefühl dafür wie laut er ist, deshalb bringt es auch kaum etwas, ihn darauf hinzuweisen. Wenn wir ihn bitten, etwas leiser zu sprechen, sind vielleicht die ersten drei, vier Wörter danach leiser, dann wird er wieder laut.
    Aber auch wenn er nichts dafür kann, unsere Nerven liegen manchmal blank, er ist so so so laut.


    Würde mich sehr über eure Erfahrungsberichte freuen!


    Danke!!!

    Ich erzähle dem Murkel dass es dieses Wochenende so heiß werden soll, bei uns "bis zu 37 Grad".



    Murkel macht große Augen: "Das ist ja NOCH älter als der Papa" #freu