Beiträge von Matilda

    Oh nee, die arme Auszubildende! Bei uns würde sie total scheitern. Ich nutze Mehrwegsachen und die anderen Frauen im Büro sind vermutlich durch mit dem Thema.

    Ich hab trotzdem immer eine kleine Dose mit Notfall-Tampon und Notfall-Ibu in der Tasche und konnte schon manchmal Kolleginnen aushelfen. Schon allein deshalb lohnt das, weil das irgendwie nett ist und verbindet.

    Obwohl alle das wissen, werd immer noch erstmal ich per WA angeschrieben... Da scheint für viele Mütter echt schwierig zu sein, obwohl mein Mann das ganz toll macht und super umgänglich is t #hammer

    In unserem Umfeld gibt es etliche Familien, in der sich die Eltern die Kinderbetreuung teilen. Wir haben das so gelöst, dass wir bei Kindern, mit denen wir häufig zu tun haben, WA-/ Signal-Gruppen eingerichtet haben, in denen alle Elternteile der beiden Kinder sind. Die Gruppe heißt dann nach den beiden Kindern. Dann schreibt man in die Gruppe, alle wissen Bescheid und das zuständige Elternteil antwortet. Sehr praktisch, ich liebe die Messenger dafür.

    Ich stieg neulich nach einer Pause wieder in ein Projekt ein, stieß auf einen unbekannten Namen und fragte, wer das sei: “Das ist das Mädel, das dem Architekten zuarbeitet.“ Ich fand dann schnell heraus, dass es in dem Projekt jetzt eine neue verantwortliche gestandene Architektin gab.


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Verantwortung meist dann übernommen wird, wenn Leute von anderen für verantwortlich erklärt werden. Frauen können also viel schlechter Verantwortung außerhalb traditioneller Frauenaufgaben übernehmen, weil sie diese Verantwortung selbst erkämpfen müssen, statt sie übergeben zu bekommen. Seit ich das kapiert habe, bemühe ich mich

    aktiv, Frauen, denen ich begegne, Verantwortung zuzuschreiben, und ich habe den Eindruck, dass das was ausmacht.


    Ich hab mir mal den Spaß gemacht, auf den Homepages verschiedener örtlicher Grundschulen das Personal anzusehen. Spricht eigentlich nichts dagegen, “Grundschullehrerin“ und “Direktor“ als Normalbegriffe zu verwenden, denn das spiegelt die Realität ...


    Ich habe das generische Maskulinum jedenfalls satt.


    derFabian: Mein Partner hat in der Firma, in der er arbeitet, die Teilzeit für Männer eingeführt. Das konnte er machen, weil er dort seit Jahren unersetzlich ist. Seitdem hat der Anteil von Familienvätern in Teilzeit (30-35 Stunden) massiv zugenommen. Also wenn Du jetzt schon eine Weile in Deinem Job bist, lohnt sich vielleicht ein neuer Teilzeitversuch und Du hilfst anderen jüngeren Männern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

    Ich sehe auf dem rechten Auge nur 50%, auf dem linken mit Brille 100%. Für meinen Führerschein brauchte ich damals eine Bestätigung der Augenärztin. War und ist kein Problem. Mein räumliches Sehvermögen ist schlecht, das merke ich beim Fahren, glaube ich, schon. Ich fahre halt vorsichtiger und lieber mal kurz langsamer, statt im Graben zu landen.

    Rattenkind Mein Fünfjähriger (und die ganze Familie) lieben “Das Neinhorn“ von Marc-Uwe Kling. Man könnte die KönigsDOCHter genderkackig finden, weil's irgendwie eine Prinzessin ist, aber eigentlich interessiert es dort niemanden, welches Geschlecht irgendwer hat. </Werbeblock>

    Wenn Ihr verheiratet seid, werden die Rentenpunkte zwischen Euch aufgeteilt. In diesem Fall hättet Ihr beide die halbe Rente. Für jedes Kind bekommt Deine Frau außerdem einen Rentenpunkt. Die Elternzeit/ Ehezeit selbst ist nicht das große Problem, wichtiger ist es, dafür zu sorgen, dass Ihr Beide die Möglichkeit habt, langfristig ein anständiges Einkommen zu haben und für den Fall der Trennung vorzusorgen.

    Ich knabbere immer wieder an dem Thema rum. Ich werde im November 42, vom Mann, der noch viel älter ist, ganz zu schweigen. Ich habe nächste Woche einen Gyn-Termin und ich habe eine Spirale, die langsam mal raus/ ersetzt werden müsste ...


    Meine Hormone tanzen inzwischen in jedem Zyklus Samba und rufen sehr laut nach einem neuen Kind. #kreischen

    Wenn ich über eine bestimmte weibliche Person rede, sage ich dann

    – die Lehrerin, die dort drüben steht…

    – der Lehrer, die da drüben steht…

    – der weibliche Lehrer, der da drüben steht…

    Das meinte ich mit dem geschlechtlichen Artikel. The teacher ist nicht der Lehrer. Weitere Möglichkeiten im o.g. Beispiel:

    - das Lehrer, das dort drüben steht...

    - das Lehrere, das dort drüben steht...

    Für mich ist das selbst bei einem anstrengenden Training überhaupt kein Problem. Die Maske war hinterher auch nicht quatschnass.

    Das ist wirklich sehr individuell. Ich habe schon nach schnellem Treppensteigen Probleme, genug Luft zu bekommen mit Maske und brauche dann sehr lange, bis ich wieder normal atmen kann. Allerdings mit zweilagiger Stoffmaske.


    Für Sportunterricht würde ich definitiv auf Einwegmasken zurückgreifen, die atmen sich besser.

    Wir sind heute aus dem Urlaub gekommen und wie jedes Jahr schockiert mich die schlechte, stickige, warme Luft in der Stadt. Zum Glück gewöhne ich mich immer schnell daran, übermorgen wird mir die Luft hier ganz normal vorkommen.


    Xenia Fleisch essen sollte unbedingt noch auf die Liste. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen, die das Problem sehen und sich verantwortlich fühlen, 60 kg Fleisch (deutscher Durchschnitt) im Jahr essen.


    Grundsätzlich denke ich, dass wir mehr Klimatisierung im Sommer brauchen werden. Nützt ja nichts, die Realität zu boykottieren. Es gibt für große Verbraucher sehr effiziente Methoden zur Kälteerzeugung, da hat es in den letzten zehn, fünfzehn Jahren irre viel Entwicklung gegeben, und mit einer Energiepolitik, die zum Beispiel Photovoltaik auf jedem neuen Hausdach vorschreiben würde, wäre Klimatisierung halbwegs umweltfreundlich zu haben. Wäre könnte müsste sollte.

    Räkeln sich Eure Männer dann in Badehose (oder Bikini) vorne auf dem Deck? Oder stehen sie wenigstens so halb hinter Euch, in Badehose, versteht sich?


    Ist ihr BMI dabei um mindestens fünf kleiner als Eurer?


    Also wenn Ihr diese Kriterien nicht erfüllt, zählt Euer Bemühen leider nicht. ;)

    Urlaub am See, Paddeltour. Wir werden von zig Motorbooten überholt - übliches Bild: Mann steht mit selbstgefälligem Gesichtsausdruck am Steuer, manchmal noch ein Mann daneben, Frau(en) als Galionsfigur(en) im Bikini vorne auf dem Boot drapiert. Wenn nicht ein paar ganz vereinzelte Ausnahmen (fast immer waren dann nur Frauen und Kinder an Bord) gewesen wären, würde ich schwören, man braucht einen Penis, um ein Motorboot zu fahren.

    Wir haben jetzt rausgefunden, wohin die Wespen verschwinden, die ins Schlüsselloch des Gartenschuppen reinfliegen, aber nicht im Schuppen ankommen - es gibt ein Nest in der Tür, das Schlüsselloch ist der Eingang. Da sitzen dann meist ein, zwei Wespen am Schlüsselloch und gucken böse. Das sieht schon sehr witzig aus.


    Mein Mann wurde neulich gestochen, als er die Tür benutzt hat. Wir wissen noch nicht, was wir damit machen, in dem Schuppen ist halt all unser Werkzeug.