Beiträge von NanaBaby

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Körperlich gesund ja (allerdings nicht neurotypisch), er kann Fahrradfahren nicht koordinieren und er sieht nicht gut.


    Follow me, Fahrrad, Lastenrad etc. gehen leider nicht. Mir wäre Roller am liebsten, oder Laufrad, aber am Ende trug ich Kind und Gerät...

    Eine Bekannte von mir hat ein Kind mit einer angeboreren Behinderung, es kann deshalb ebenfalls nicht gut sehen und ist motorisch nicht altersgerecht entwickelt. Sie hat (mit viel Aufwand leider) irgendwann für ihn ein großes Dreirad bekommen. Also quasi ähnlich denen, die es auch für Senioren gibt, nur entsprechend kleiner. Ich glaube das Kind war ca. 7 Jahre alt zu dem Zeitpunkt. Das war eine große Erleichterung, auch wenn es erstmal eine Weile gedauert hat, bis das Treten an sich gut geklappt hat. Die Familie hat auch kein Auto.
    Ich weiß jetzt leider nicht, ob die Probleme mit dem Koordinieren etwas mit dem Treten an sich zu tun haben, aber wollte es dir trotzdem als Idee da lassen :)

    Ganz ehrlich, ich würde mir den Stress nicht antun. Das ist bei euch ja wirklich die Ausnahme, das Baby ist schon 5 Monate alt und du hast noch nie abgepumpt. Dazu kommt noch die eher ungünstige Fütter-Situation, wenn dein Mann unterwegs ist.


    Ich habe ja nun beides lange gemacht, abgepumpt und auch Pre gefüttert und abgepumpte Milch füttern ist schon deutlich mehr Aufwand. Wenn Stillen keine Möglichkeit ist, ist es eine gute Alternative, aber man muss schon organisieren. Die abgepumpte Milch ist im Kühlschrank nur 2-3 Tage haltbar, die müsstest sie also einfrieden, wenn du über eine längere Zeit sammelt. Für so ein großes Baby muss man sie nicht zwangsweise nochmal richtig erhitzen, Zimmerwarm reicht. Aber für unterwegs müsste dein Mann schauen, wie warm es draußen ist, ob die Milch gekühlt transportiert werden muss, etc. Dazu wäre wohl noch die Frage, ob dein Baby nur lauwarme Milch auch akzeptiert, denn beim stillen ist sie ja nunmal wärmer ;)
    Abpumpen braucht etwas Übung und läuft teils sehr unterschiedlich. Manche streichen aus, manche pumpen, per Hand oder auch elektrisch. Auch die Mengen können sehr stark abweichen. Das fummelt man sich schon rein.


    Da du das noch nie gemacht hast und vermutlich erstmal eine Pumpe organisieren musst und dann noch schauen musst, ob du überhaupt genug Milch zusammen bekommst und die dann in Mini-Portionen einfrieren müsstest... neee ;) Nicht für 1-2 einmalige Mahlzeiten. Da würde ich definitiv eine Packung Pre kaufen, vorher evtl. mal antesten mit einer kleinen Menge und dann das füttern. Ist besonders unterwegs unkomplizierter und stressfreier für sämtliche Beteiligten.

    Bitte nicht falsch verstehen, aber DAS beruhigt mich irgendwie auch ein Stück weit, weil es uns genauso geht und ich in der Presse immer nur lese, dass Gas um 50% teurer geworden ist. Da frage ich mich, was wir falsch machen, wobei wir gerade zum 01.04. den Anbieter zum nichts ganz so teuren gewechselt haben.

    Wir zahlen jetzt wirklich drei (!!!) mal so viel pro Monat wie noch vor einem Jahr. Unsere Ecke scheint da besonders betroffen zu sein.

    Wir sind seit Jahren schon bei einem lokalen Anbieter, der immer so ziemlich der günstigste war. Ab und zu war Gas mal etwas teurer, aber auch fallende Preise haben die immer weiter gegeben. Auch jetzt sind sie die günstigsten, ich vergleiche in den letzten Monaten die Preise regelmäßig. Meine Freundin wohnt in einer ganz anderen Ecke und auch die zahlt dreimal so viel wie im Herbst. Keine Ahnung, woher diese offiziellen Angaben in der Presse kommen. Evtl. andere Ausgangswerte?

    Und ja, auch die Lebensmittelpreise explodieren gerade sichtbar, Müsli, Käse, Milch, Nudeln. Wieso? Die noch ausfallende Ernst in der Ukraine dürfte sich doch noch gar nicht durschlagen, oder?

    Selbst Reinigungsmittel werden teurer und auch Shampoos. Wieso?! Es ist der helle Wahnsinn...

    Bei den allgemein steigenden Preise schätze ich, dass es meist eher mit anderen Faktoren zusammenhängt. Quasi alles muss ja transprtiert, hergestellt, gelagert werden. Kaum irgendwas lässt sich also ohne Energie/Sprit herstellen. Manche springen evtl. auch nur mit auf den Zug auf und hoffen, dass Verbraucher es einfach hinnehmen, dass ein Produkt teurer wird. Die Energiepreise hängen ja auch gar nicht damit zusammen, dass irgendwas knapp geworden wäre. Deutschland hat weder Mangel an Gas noch an Öl noch an Getreide. Das sind reine Spekulationen, die die Preise hochtreiben, befürchtete Engpässe, etc.


    Eine Möglichkeit die Teuerungen durch mehr Verdienst auszugleichen haben wir leider nicht.

    Lebensmittel sind merklich teurer, allerdings finde ich dass die Preise von " Luxuslebensmitteln" wie gutem Käse oder Spargel eher gleich bleiben.

    Das stimmt, die sind (bisher) nicht wirklich teurer geworden. Allerdings wird da trotzdem als erstes gespart, wenn man für den Rest deutlich mehr ausgibt. Wenn mein Budget jetzt mit den Basics ausgeschöpft ist, bleibt für so nice-to-haves halt nichts mehr. #weissnicht Das merken solche Anbieter bestimmt auch schon.

    Meine Schwiegermutter hat gestern mitgeteilt bekommen, dass der Abschlag für Gas auf 400€ pro Monat erhöht wird 8o

    Wir zahlen aktuell auch knapp 400 € für Gas jeden Monat. #hmpf Und wir heizen wirklich sparsam, keine steht ewig in der Dusche... Ab Juli werden es über 500 € sein, kam grade ein neuer Brief vom Gasversorger. Und damit ist er tatsächlich immer noch der günstigste. #kreischen Wir zahlen dann dreimal so viel wie noch im Herbst. Und fürs Tanken ebenfalls deutlich mehr.
    Inzwischen sind dann zwischen 400 und 500 € mehr jeden Monat als noch vor einem halben Jahr, allein dafür. Richtig üppig war es da schon nicht, aber nun ist es richtig knapp. Und jetzt mit gestiegenen Lebensmittelpreise nochmal mehr.


    Früher sind wir zumindest ab und zu alle paar Wochen mal Essen gegangen oder haben uns was geholt, das geht nun gar nicht mehr. Beim Essen schaue ich viel mehr darauf, was ich koche, Extras (guter Käse oder aktuell Erdbeeren) gibt es nur noch ganz selten mal. Auf dem Wochenmarkt schaue ich viel nach Angeboten oder 2. Wahl Obst und Gemüse. Ausflüge mit den Kindern haben wir ebenfalls fast alle gestrichen, also Schwimmbad oder so. Oder wenn, dann macht das nur ein Erwachsener zusammen oder wir schicken die Große auch mal allein mit einer Freundin.
    Eigentlich hatten wir gehofft in diesem Sommer zumindest campen gehen zu können mit den Kindern und haben auch extra dafür was gespart, aber ich kann mich nicht überwinden was zu buchen oder konkret zu planen, weil wir das Geld eigentlich woanders sehr gut brauchen könnten. Ich versuche noch nicht an Weihnachten zu denken. #hmpf


    Trotzdem stehen wir unterm Strich nicht schlecht da, hier muss niemand hungern, frieren oder auf passende Kleidung verzichten. Deshalb sehe ich auch mit großer Sorge, was die Teuerungen für alle bedeuten, die vorher schon jeden Euro dreimal umdrehen mussten. Und ich finde es so zynisch, dass Lindner und co. die "hysterische Diskussionen" null ernst nehmen. So schlimm kanns ja gar nicht sein. #rolleyes


    Ich habe heute erst einen Artikel gelesen über einen Spargelbauern, der grade auf einem Großteil seiner Ernte sitzen bleibt. Weil die Leute natürlich als erstes bei nicht notwendigem Luxus sparen und da fällt Spargel nunmal auch drunter.
    Die Gastrobranche tut mir auch Leid. Durch Corona oft noch gebeutelt, Personalprobleme und nun haben zum einen die Leute weniger Geld in der Tasche um Essen zu gehen und dann ist da ebenfalls alles teurer geworden und die Leute überlegen es sich nochmal mehr.

    Mir geht es auch so, wie den meisten hier. Backpfeife empfinde ich als höchst aggressiv und demütigend, ein Klaps auf den Po dagegen eher sexuell aufgeladen bzw. in manchem Zusammenhang kann es auch spielerisch/lustig sein. Jedenfalls nicht eindeutig aggressiv, sondern sehr kontextabhängig.
    Trotzdem gibt es sicher auch Situationen, in denen es andersrum empfunden wird.

    Verletzungen im Mund bluten immer sehr schlimm. Zum einen, weil es halt einfach gut durchblutet ist und dann mischt es sich noch mit Speichel. Es sieht aber ganz oft deutlich dramatischer aus, als es am Ende ist und ich kann bestätigen, dass es meist sehr schnell heilt.

    Ich wäge bei sowas immer ab, wie hoch die Kosten (Fahrt, Stress fürs Kind, ggf. Wartezeit, etc.) zum zu erwartenden Nutzen (Diagnose, Versorgung, Medis notwendig) sind. In deinem Fall ist ja eher wenig Nutzen von einem Arztbesuch bzw. einem Besuch n der Notaufnahme zu erwarten und dagegen wäre es ein hoher Stressfaktor für dein Kind und für dich. Ich würde deshalb einfach abwarten und nur zum Arzt, wenn es nicht bald besser wird, sich entzündet, rötet oder das Kind Fieber bekommt.

    Dem Kleinen gute Besserung!

    Grade in Zusammenhang mit Infekten kann das alles mögliche sein. Bindehaut, Tränendrüse/-gang, Gerstenkorn... das meiste sollte aber relativ harmlos sein. Ich habe sowas oft einfach mit Kochsalzlösung gespült (mit einer kleinen Plastikspritze aus der Apotheke), das hat fast immer schon deutliche Besserung gebracht. Das muss auch nicht unbedingt mit den Pickelchen zusammenhängen, die können unabhängig davon von der Hitze kommen. Die Kombination Hitze/Corona ist schon fies grade #hmpf

    Wir hatten letztes Jahr eine Poolparty (Nachfeier aus dem Winter), bzw. eigentlich sogar zwei ;)

    Ich habe Alkoholfreie Cocktails gemacht, aber die wurden nur so mäßig angenommen. Fanden die Kinder schon cool, aber sind halt durch Saft und Sirup auch süß und halten trotz Eis nicht ewig kühl. Am Stück trinken die Kinder sowas meist nicht aus und wenn sie erstmal wieder spielen sind, bleibt der Kram stehen. Also wenn überhaupt, würde ich nur Kleine machen und auch nicht mehr als 2 verschiedene.


    Spiele waren noch gewünscht, da habe ich quasi eine großes Spiel draus gemacht. Also einen Schatz versteckt, das Versteck in Großbuchstaben aufgeschrieben und dann gab es quasi für jedes Spiel einen Buchstaben aus dem sie nachher das "Lösungswort" legen konnten.
    Wir haben dann Gummienten über den Pool geblasen, Becher mit Wasser auf dem Kopf balanciert, aber auch allgemein einige Spiele draußen gemacht. Meistens mit Bewegung. Das fanden die Kinder sehr gut und jedes einzelne Spiel dauert auch nicht lange.


    Als Essen gab es dann Buffett, alles mit Meer/Wasser. Also Fischlis, Haribo-Fische, Delfinkekse mit blauer Zuckerglasur,... sowas in der Art. Hat den Vorteil, dass die Kinder auch später noch zwischendurch was essen konnten. Wir haben ein Dach über der Terrasse und haben da lauter Krepppapier-Schlangen dran befestigt, hatte etwas von Algen-Unterwasser-Feeling.

    Es ist definitiv nicht egal, wann du morgens misst. Und es ist auch nicht egal, wie du nachts geschlafen hast. Dazu kommt, dass Stress den Blutzucker beeinflusst (der steigt dann) und auch bei Krankheiten ist der Blutzucker üblicherweise erhöht. Die Ärztin scheint sich generell mit dem Thema nicht so besonders auszukennen habe ich das Gefühl #confused


    Ich würde aber auch dazu raten, einfach so viel wie möglich zu messen, das hilft dir auch selbst ein Gefühl dafür zu bekommen, wie dein Körper wann reagiert. Denn bei mir ist es z.B. umgekehrt: Mein BZ steigt nach dem aufstehen an, erst nach dem Frühstück fällt er wieder. Bei vielen ist eher so, dass er morgens direkt nach dem Aufwachen höher ist und dann sinkt, bis man frühstückt. Da hilft nur messen um zu schauen, was bei dir der Fall ist und wie du ggf. gegensteuern kannst.

    Also ich würde sagen, die Gute hat einfach nicht viel Ahnung davon #confused Du isst zu wenig Kohlenhydrate, sollst aber keine Tabletten mit Zucker (den sich nicht enthalten) nehmen und am besten dann noch Insulin spritzen? :stupid:
    Deine Werte heute sind mehr als gut, wenn du unter den Umständen spitzt, ist Unterzucker vorprogrammiert. Und DAS ist definitiv nicht gut für dich oder das Baby! Da sind Ketone im Urin dein kleines Problem, wenn das regelmäßig passiert.

    Und wieso genau sollst du jetzt jede Woche kommen? #confused Deine Werte sind gut und offenbar gibt es sonst grade auch keinen Grund dafür. Die Werte im Auge behalten kann nie schaden, aber dafür wöchentlich beim Arzt vorbei kommen kann es dann auch wieder nicht sein. Die macht dich ja völlig verrückt! #haare

    Was bedeutet eigentlich messen zwei Stunden nach dem Essen? Zwei Stunden ab dem ersten oder letzten Bissen?

    Ich bin ja nicht in zwei Minuten mit dem Essen durch...das macht schon einen Unterschied.

    Zwei Stunden nach dem ersten Bissen, weil ab dann ja auch die Verstoffwechselung anfängt.


    Was hat die Ärztin denn heute gesagt?

    Das hört sich für mich ehrlich gesagt nicht wirklich professionell an. Zuerst einmal sollten die Werte entweder alle aus der Vene oder alle aus dem Finger sein, damit sie vergleichbar sind.

    Dann ist der erste Wert grenzwertig, richtig wäre da eher erstmal abzuwarten und den Test ggf. in ein paar Wochen zu wiederholen, da sich allgemein die Blutzuckerwerte mit Fortschreiten der Schwangerschaft verschlechtern und man dann definitiv ein Auge drauf haben sollte.

    Aber: Der zweite Wert war super, was darauf schließen lässt, dass du dich aktuell im grünen Bereich befindest und nicht akut behandelt werden musst.

    Und viertens: Gleich Insulin zu verordnen ist definitiv mit Kanonen auf Spatzen schießen! #eek Selbst wenn man nun nicht mehr abwartet, sondern handel möchte, käme als erstes eine Ernährungsberatung in Betracht um die Werte zu senken (was aber bei dir schon allein deshalb kaum Sinn macht, weil der zweite Wert top war). Insulin setzt man meist erst ein, wenn die Werte arg zu hoch sind und sich auch mit der Ernährung nicht in den Griff bekommen lassen. Denn das hat auch Nebenwirkungen (Blutzuckerschwankungen, Gefahr der Unterzuckerung, evtl. starke Gewichtszunahme).


    Ich würde mich daher definitiv zum aktuellen Zeitpunkt nicht auf Insulin einstellen lassen und eher eine zweite Meinung einholen.

    Liebe Raben,


    meine Mutter hat grade ihre Covid-Infektion hinter sich, aber so richtig toll sind die Atemwege bzw. Nasennebenhöhlen immer noch nicht und sie überlegt sich einen Inhalator zu besorgen. Leider habe ich davon so gar keine Ahnung, keines meiner Kinder war bisher so doll krank, dass wir einen gebraucht hätten.
    Habt ihr Empfehlungen, welcher gut ist (abgesehen vom Pari Boy, den glaube ich viele auf Rezept bekommen haben)? Was vernebelt man da, in erster Linie Kochsalzlösung?
    Ich würde mich sehr über Tipps freuen :) #danke

    Ich finde das unmöglich, dass KInder in unserer Gesellschaft generell weiter unten stehen als die geliebten Hunde.

    Was wurde ich schon angemotzt weil mit Kiwa im Cafe usw usf.....

    Ich glaube, dieser Punkt spielt hier sicher auch mit rein. Nicht zwangsweise nur auf Kinder bezogen, aber am Ende wird manchmal mehr Rücksicht auf Hundehalter genommen als auf Menschen, die ein Problem mit Hunden haben.
    Fun Fact: Ich habe vor ein paar Jahren einen Erste Hilfe Kurs für Kinder gemacht (also wie man Kindern helfen kann) und der Leiter meinte, dass sie auch solche Kurse für Hunde anbieten und die im Schnitt um ein vielfaches besser gebucht werden als die für Kinder. Das hat mir ECHT zu denken gegeben. #angst


    Meine Eltern hatten und haben auch einen Hund (inzwischen den Dritten) und die waren alle kaum bis gar nicht erzogen. Da sind so oft Situationen, wo ich wirklich finde, dass das so gar nicht geht. Aber auf dem Ohr sind sie komplett taub. Der Hund ist doch so lieb und tut doch nix und will doch nur... Als die Kinder sehr klein waren, sind wir jahrelang nur in seltenen Ausnahmefällen überhaupt noch zu Besuch gekommen deswegen und ich kann gar nicht zählen, die viele Leute vor ihrem Grundstück durch den Hund schon auf die Straße gesprungen/gefahren sind, weil er jedes mal wie blöd angerannt kommt und jeden ankläfft.
    Definitiv ein wirklich lieber Hund, aber so macht man sich bei Mitmenschen echt nicht beliebt. Ins Restaurant nehmen sie ihn trotzdem mit und nein, er bleibt nicht still liegen. #stumm

    Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass davon abgeraten wird gleichzeitig Vitamin D und Johanniskrautpräperate einzunehmen. Leider erinnere ich mich aber nicht mehr, warum genau. Trotzdem wollte ich dir die Info hier lassen, so kannst du ggf. selbst nochmal nach Infos dazu suchen oder eben die Ärztin fragen.

    Ich finden den Tauschwährungsansatz gar nicht so schlecht 8o Da taugt Selleriesalat dann wohl doch nicht so viel. Gelee Bananen wohl eher. Klopapier definitiv, das braucht man immer. Vielleicht doch lieber ganz klassisch Mehl und Nudeln? #confused

    Dann horte ich alles was an Nudeln noch da ist, dann gleicht es sich aus :P

    Ja, kannste haben, Nudeln hab ich hier noch 15 kg stehen :D #nägel

    Du Hamster, Du :D

    8o Was für eine Unterstellung! Immerhin hast du hier angekündigt horten zu wollen! #finger


    Meint ihr, dass es Produkte gibt, die kein Mensch jemals horten würde? Habt ihr Ideen?


    Ich werfe mal Quittengelee in die Runde.

    Du meinst, abgesehen von Selleriesalat? :D Hm.... Tortenboden? Kichererbsenchips?