Beiträge von Talpa

    Es gibt auch Seifenschachteln aus Bakelit (auch Kunststoff), Olivenholz... Ich nehme für diese Ferien eine vorhandene Gefrierbox. Die ist für den Zweck dicht genug.

    Ich versuche im Moment nämlich vor allem, Neukäufe zu reduzieren als mein persönliches "Klimaziel".


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ich finde es für ein Kind/einen Teenie sehr viel einfacher "lästig" zu sein. Allerdings muss man sagen, dass wir wirklich fast ausnahmslos gute Erfahrungen gemacht haben - die meisten verstehen ihre Gastgeberrolle so, dass auch der Zöliakiepatient satt werden soll.


    Auf jeden Fall wünsche ich Euch tolle Ferien! Und danach einen guten Start ins Abenteuer "glutenfreier Teenie".


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Natürlich ist das Naturhistorische Museum ein Muss! Okay, ich bin voreingenommen, aber der neue urgeschichtliche Teil ist super!

    Also wenn Du das auch sagst...... da ist bei uns dann fast immer ein ganzer Tag weg. #freu Wir waren stundenlang im Naturkundemuseum in Berlin.

    Talpa , kennst Du auch das Römermuseum? Auf Römer war Junior als Kulturlotse ja spezialisiert, ich werde ihn mal fragen.

    Natürlich kenne ich das Römermuseum :D es ist klein, aber fein - und wie ich finde, besonders für Römer-Kenner geeignet, weil sie die Stücke dann selbst einordnen können.


    Für uns lohnte sich die Vienna-Card jeweils, aber wir sind halt schon sehr exzessiv, was den Museumsverbrauch angeht...


    Kunsthistorisches Museum ist vor allem was, wenn man ein Faible für ausgezeichnete alte Schinken hat - es hängen eine Menge Altmeister, die schon einen Besuch lohnen. Ausserdem ist das Museumscafe nett, in der Eingangsrotunde. Alles andere an Kunstmuseen ist auch einfach "wow", da hängen halt wirklich Meisterwerke neben Meisterwerken... Meiner Meinung nach kann man da quasi blind auf die Karte tippen und einfach ins nächste hineingehen, es wird Tolles bieten.

    Das Museum der Kulturen verfolgt einen neueren Ansatz, was den Umgang mit ethnographischen Sammlungen angeht - ich war noch nicht drin, habe aber viel Gutes gehört.

    Ich fand den Judenplatz und das jüdische Museum beeindruckend das letzte Mal - für mich mit österreichischer Schulbildung waren da halt auch viele Anknüpfungspunkte.


    Mein persönlicher Geheimtipp für Jugendstilfans: Das öffentliche WC am Graben. Das einzige mir bekannte, unverändert gebliebene Jugendstilklo. Ein besonderes Erlebnis.


    Sehr empfehlenswert finde ich auch die Stadtspaziergänge vom Verein Wiener Spaziergänge - wir waren im "Untergrund", das war extrem spannend, aber es gibt auch "Jüdisches Wien", "Der 3. Mann"...


    #gruebel Was noch... Über den Naschmarkt schlendern - einkaufen vielleicht nicht zu viel, ist relativ teuer unterdessen, aber es gibt jede erdenkliche Leckerei.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Natürlich ist das Naturhistorische Museum ein Muss! :D Okay, ich bin voreingenommen, aber der neue urgeschichtliche Teil ist super!


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Aus eigener Erfahrung würde ich ja raten: wenn die Ergebnisse in einer Woche da sind, dann soll der Arzt Tacheles reden, auch am Telefon wenn es sein muss - wenn Zöliakie, dann könnt Ihr vier Wochen glutenfrei Ferien geniessen. Das sind 4 Wochen Dauerkopfschmerz - oder, selbst wenn Mini1 zu den Patienten wie Klein-Gwynifer gehören würde, wäre jeder frühere Start ein Gewinn, wäre er wie Klein-Talpo (wir haben ebenfalls vor den Ferien gestartet), wäre er bereits in einer Woche völlig verändert.


    Sicher würde ich mein Kind nach gesicherter Diagnose nicht warten lassen (ich glaube, die Veränderung muss man erlebt haben, um das zu verstehen - wir hatten damals ja ein verfrühtes OK für die Diät bekommen und hätten um ein Haar nochmal glutenhaltig ernähren müssen, aber offenbar war ich deutlich genug, zumindest ist der Arzt jetzt immer auffallend höflich mit mir....).

    Das Gespräch könnt Ihr dann ja in Ruhe angehen und eine Ernährungberatung schadet auch nicht (wir haben theoretisch jedes Jahr eine zugute).


    Ich hoffe, dass Ihr bald die Unsicherheit hinter Euch habt!


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Meine Empfehlung wäre "Eisen äusserlich". In anderen Worten, 3 bis 4 mal pro Woche Krafttraining mit "grossen" Uebungen wie Kniebeugen oder Kreuzheben. Der Appetit wird folgen. Es braucht natürlich etwas Geduld bis man Ergebnisse sieht.

    Und eben: Realistisch bleiben...


    Sohn und Mann haben zusammen mit "Eisen äusserlich" angefangen. Beide haben super Erfolge und Fortschritte, was die Gewichte angeht. Mann gerät nach seiner Familie mütterlichseits und ist zwar fit und stark, aber halt "schmal"... Sohn scheint die Seite des Vaters väterlichseits erwischt zu haben, bei dem haben die Muckis so richtig eingeschlagen, er hat in einem halben Jahr eine T-shirt-Grösse geändert.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ebura, das ist, was ich meine: Deine Tochter braucht (hoffentlich nur vorübergehend) Spezialnahrung. Bei einer jungen Frau, die sich einfach nur "etwas zu dünn" fühlt, würde ich versuchen, das eher zu vermeiden.

    Aber ich weiss, dass ist ziemlich irrational von mir.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    #knuddel

    Aber schau, in wenigen Wochen wirst Du zwei ausgewechselte Kinder haben! Das hat mich nachhaltig beeindruckt bei meinem Sohn - keine 14 Tage, das Kind war wie neu...


    Und jetzt - wieviele Jahre nach der Diagnose? - habe ich einen quietschfidelen, gesunden, sportlichen und topfiten Teenager völlig ohne Probleme!


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Es gibt von Nestlé auch so hochkalorische Puddings - damit päppelte meine Mutter meine Vater jeweils etwas auf nach Magen-Darm etc.

    Der Vorteil, den ich darin sehe: es ist eine "normale" Schleckerei, wie sich Teenies im Wachstum halt ab und an gönnen. So ein Eiweisshake hat schon was - für mich jetzt rein subjektiv - in Richtung Spezialernährung.


    Teuer sind sie auch - aber sie putzt die ja nicht kiloweise weg.

    Was in meiner Kindheit "schlechte Futterverwerter" hiess, würde ich heute eher "gutes Sättigungsgefühl" nennen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Patrick*Star: wenn man Deinen Sohn kennenlernt, sieht man einen schlanken, bildhübschen Kerl - noch etwas in der Mauser, aber in wenigen Jahren wird er beneidet werden. Und ich denke, bei Vivas Tochter ist es sehr ähnlich. Die habe ich zwar schon lange nicht mehr gesehen, aber als Kind war sie schon sehr zart, eine Elfe sozusagen - jetzt ist die Elfe gerade im doofsten Alter (andere Typen verfluchen die Gewichtszunahme vor dem Wachsen...andere ihre Haut.. 17 sein ist echt doof, die merken gar nicht, wie toll sie alle aussehen...).


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Armes Mädchen!

    Wie furchtbar, wie sie ist haben alle das "Recht" ein Mädchen zu bewerten, zu dünn, zu dick, zu kurz, zu lang...

    Zum Kotzen!


    Ich würde einfach intensiv mit ihr besprechen, dass es gut möglich ist, dass sie auch mit Shakes etc nicht wie gewünscht zunehmen wird - und dass so eine "Diät" immer auch ein Eingriff in ein gesundes, normales Essverhalten ist.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Wenn sie meint, sie sehe zu sehr aus "wie ein Junge", nehme ich an, dass sie lieber etwas mehr Po, Hüften und Busen hätte und an einem Bäuchlein eher wenig interessiert wäre?


    Für MICH wäre das natürlich nicht falsch, genauso wie ich sie jetzt nicht "falsch" finden würde. Aber ich versuche mich in den Teenager rein zu fühlen und mir vorzustellen, was sie beschäftigt.


    Liebe Grüsse


    Talpa