Beiträge von Talpa

    Die gängigen ja. Und besonders die wirklich gefährlichen.

    Wobei hier jedes Kind Eibe kennt und weiss, dass man davon nichts essen darf - auf dem Kindergartenhof steht ein wunderschönes Exemplar.


    In meiner Heimat wurden wir Kinder vehement vor Eisenhut gewarnt, weil das so richtig gefährlich sein kann (mir hat sogar mal ein Pflanzenführer am Grossglockner glaubhaft von einem Vergiftungsfall nur durch Plücken erzählt).


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Oops, hatte ich übersehen.

    Aber ich kann Dir nur Recht geben, es ist toll gemacht.

    Und ich fand es noch spannend, einen anderen Stadtbezirk zu sehen, da gibt es ja auch schöne Bauten.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ich weiss, im ersten Moment ist der Schock gross - aber jetzt, so einige Jährchen nach der Diagnose kann ich sagen: es ist die "gute" unter den schlechten Diagnosen. Ich habe hier einen sportlichen, quietschfidelen, gesunden Teenager sitzen. Er muss nur etwas weglassen und ist völlig gesund und fit. Keine Medikamente, keine Dauerüberwachung etc... Einmal im Jahr ein kleiner Pieks, bis er 18 ist, wird jährlich das Blut auf Antikörper gecheckt, das war es schon.


    Wir haben separate Vorratschubladen und ein kleines Kellerregal für Klein-Talpos Vorräte. Die Sachen sind, wie für uns auch, in Glas- oder Plastikboxen (wegen der Mehlmotten, die uns besonders gerne mögen). Wir kochen viel glutenfrei für alle - Kartoffeln, Reis, Mais, Quinoa. Nur Nudeln machen wir separat, das ist für alle schlicht zu teuer und ausserdem schmecken dem Rest glutenfreie Nudeln nicht.

    Einen Mixer haben wir nicht, unsere Küchenmaschine bläst keine Luft raus, daher rühren wir damit beide Sorten Teige. Wir besitzen keine Holzbrettchen und Holzkochlöffel mehr. Den Rest machen wir einfach durch gute Küchenhygiene. Löffel beim Kochen nicht vertauschen, zuerst den glutenfreien Kuchen backen, danach den mit normalem Mehl...


    In der Schule war es bei uns sehr unkompliziert, die hatten alle Infos bereits vorrätig und der Caterer lieferte essbares Glutenfreies.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Oh ja - warte, wie hiess das.... Ist das die "Kaffeerösterei"? Super Kuchen und dazu Kaffeespezialitäten (fair laut Beschriftung).

    Und im Shop unbedingt ein Glas mit knusprigem Brotaufstrich: Mandel, Erdnuss... mitnehmen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Gängeviertel! Das war der Name. Ist echt toll dort! Danke Pünktchen!

    Und das Strässchen gleich dahinter, mit den Arbeiterhäuschen, war der Bäckereibreitegang. Aus historischer Sicht ein extrem spannendes Eck.

    In den Gässchen drum herum haben wir einige tolle Design/Grafik/Kunstläden gesehen, die wir toll zum Ströben fanden.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    einer der wenigen Flecken älterer Bausubstanz (Arbeiterhäuschen).

    argh sowas hatte ich befürchtet... gibt es keine Altstadt? Ist alles im Krieg zerbombt worden und nicht mehr aufgebaut, bzw. neu aufgebaut?

    Nein, ist sehr stark Gründerzeit überprägt - spannend architektonisch, aber auch historisch. Da wurden für die Speicherstadt Tausende Menschen einfach zwangsumgesiedelt.


    Boris Meyns historische Krimes spielen in der Zeit, so als Stimmungsbild nett.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Unbedingt ins Ballinstadtmuseum - das ist absolut spitzenklasse (und das Museumsrestaurant ist auch sehr gut, das Menü passt sogar thematisch).

    Auch das Speicherstadtmuseum ist gut gemacht, wobei ich den Kinderrundgang am durchdachtesten fand.


    Im "Schönes Leben" in der Speicherstadt haben wir fein gegessen.


    Die Gegend um die Rote Flora (Sternschanze?) fanden wir sehenswert, wir waren zu einer etwas verschlafenen Tageszeit dort, aber die Programmtafeln der kleinen Lokale klangen sehr spannend. Ausserdem ist da ums Eck einer der wenigen Flecken älterer Bausubstanz (Arbeiterhäuschen).


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Mondschein : Bei Fielmann war es so, dass die meine Gläser (okay, ich bin heikel, ich will Glas, natürlich die dünne Variante und besonders gut entspiegelt) auch bei Fielmann beim selben Hersteller bestellt hätten werden müssen, also auch noch teuer war - nur hat der Optiker eine grössere Freiheit, Rabatte aufs Gestell zu geben als der Verkäufer bei Fielmann.

    Wir reden hier nicht von deutschen Preisen - in meiner Studienzeit musste ich durchaus eine Weile ziemlich knappsen, um eine Brille ersetzen zu können. Da war mehr als eine Monatsmiete weg...


    Für normale Anliegen finde ich Fielmann durchaus empfehlenswert, Kontaktlinsen habe ich oft dort gekauft.


    Edit: Du müsstest vom Augenarzt ein Rezept bekommen haben? Damit gehst Du in die Filiale und machst einen Termin aus. Und nein, Du bist zu nichts verpflichtet. In so Situationen bin ich immer ehrlich: "Ich bin noch nicht sicher, ob ich mich überhaupt für eine Brille entscheiden möchte. Was würden sie empfehlen?"

    Und dann schläfst Du nochmal drüber.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ich bin auch ein Maulwurf - für mich lohnt sich Fielmann nicht, die Gläser sind auch dort teuer...

    Mein Mann, eher das Modell "Standardglas" war mit Fielmann lange sehr zufrieden. Die teuren Gleitsichtgläser hat er wiederum bei unserem Stammoptiker geholt, bei dem auch unsere Kinder sind.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Was die AfD will, hat absolut nichts mit dem Leben in der DDR zu tun.

    Mit 50er Jahre Idyll meine ich eine Traumvorstellung geregelter Lebensumstände, die es schon in den 50ern für praktisch niemanden gab... aber was als Idealbild vieler Menschen in den Köpfen rumspukt: heile Familie mit Papa, der noch die Hosen anhat und der Frau, die ihren Platz kennt (und liebt), dazu aber der Luxus der 90er, zwei Autos, Urlaub und Eigenheim, keine Bedrohungen von ausserhalb, jeder kennt sich und alle sehen aus wie aus der Persilwerbung...


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Genauso, wie einem ein eigener Migrationhintergrund einem nicht automatisch zum weltoffenen Menschen macht, macht "Frau" einem automatisch zur gleichberechtigt denkenden Frau. Leider denken sehr viele Frauen sehr stark frauenfeindlich.

    Das - meiner Meinung nach nur eingebildete - 50er Jahre Idyll steckt in vielen Köpfen. Es wäre halt so schön einfach...


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Dumm würde ich niemals sagen, denn das stimmt schlicht nicht. Aber ein wichtiger Schritt in der deutschen Politik/Wahlwahrnehmung wäre es meiner - persönlichen - Meinung nach, endlich zu begreifen, dass AfD-Wähler nicht uniformierte arme Hascherl sind, die keine Ahnung von den Grundwerten der Partei haben. Sondern Wähler, die sehr genau wissen, warum sie diese Partei wählen und den Grundwerten - der Bevorzugung gewisser Menschen aufgrund ihrer Herkunft zum Beispiel, was nicht nur in meiner Definition nunmal Rassismus im weiterem Sinn ist, auch wenn es heute halt "Kultur" genannt wird... alter Wein in neuen Schläuchen, ne?

    Und wenn es tatsächlich Wähler geben sollte, die diesen Grundsatz "Deutschland den Deutschen", mal in AfD-Sprech verkürzt, gar nicht vertreten, dann nehmen sie doch billigend in Kauf, dass ihre Parteivertreter das tun.

    Wie soll man die nennen? #weissnicht Schizophren?


    Es gibt einen Prozentsatz Wähler*innen, die Positionen vertreten, die frau von mir aus auch ablehnend-konservativ nennen kann. Muss mir nicht gefallen, aber ehrlich gesagt ist es mir lieber, ich weiss wieviele es sind und sie sind gezwungen, im politischen Tagesgeschäft mitzuarbeiten. Ich bin daher gespannt, wie es sich in den deutschen Landtagen entwickelt. Hierzulande hat nan glaube ich eine Form des halbwegs konstruktiven Umgangs miteinander gefunden. Mit Ausreissern...


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Stress reduzieren ist Dir ja schon klar.


    Ausserdem: Nasenschleimhäute feucht halten (reines Salzwasserspray), allgemein Alles, was dem Immunsystem gut tut: genügend Schlaf (ich weiss...), viel frische Luft, Wechselduschen... nicht zu warm anziehen, regelmässig Händewaschen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    kaonashi : eine Partei zu wählen, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft in unterschiedliche Klassen einteilt und dann tatsächlich zu glauben, beim Geschlecht stehe sie für Gleichwertigkeit nenne ich nicht uninformiert, sondern schlicht dumm... #angst


    Aber eben: ich halte den allergrössten Teil der AfD-Wähler nicht für fehlgeleitete Dummchen. Sondern für Menschen, die ihre Werte und Wünsche dort repräsentiert sehen und bewusst wählen.


    Eine unangenehme Entdeckung für Deutschland gerade, zugegeben. Aber leider die Realität, wie ich vermute.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ich fürchte, zu dieser Erkenntnis word die deutsche "Öffentlichkeit" noch kommen müssen.


    In der Schweiz ist die SVP ja schon jahrzehntelang stark - das hat den grossen Vorteil, dass wir hier schon sehr lange wissen, wieviele Menschen sich ein rechts-bürgerliches 50er Jahre-Idyll wünschen (und anderes...).

    Ich fürchte, in Deutschland war dieses Weltbild einfach zu lange in vermeintlich harmloseren Parteien versteckt - und die Wahlergebnisse jetzt ein bitterböses Erwachen...


    Es geht nicht nur darum, solche Parteien loszuwerden, sondern um die Frage, wie gehen wir mit diesem Teil der Bevölkerung (inkl. Sympathisanten rechne ich mit einem Viertel bis zu einem Drittel) um. Die WOLLEN kein offenes, tolerantes, gleichberechtigtes Land. Und sie sind, entgegen aller noch so grosser Beschwichtigungsversuche oft xenophob und meist auch homophob sowie sexistisch. Aber sie sind nunmal auch Teil unserer Länder...


    Ich wünsche der deutschen Politiklandschaft viel Glück mit dieser Herausforderung.


    Liebe Grüsse


    Talpa