Beiträge von Talpa

    Oh ja, da bin ich bei Deiner Tochter - es gibt eine Menge qualitativ grausliger Passata.

    Aber eben, das von Alnatura finde ich auch ok - die anderen helfen Dir nicht, weil italienische oder schweizer Produkte.


    Edit: aber einfach nochmal zum Klarstellen: Passata ist keine Sosse, somdern reines Tomatenpüree, ohne irgendeinen Zusatz. Und das steht oder fällt mit der Auswahl des Rohstoffes, da kann man nämlich nix übertünken.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Und eben: Portionengrösse im Kopf behalten, so eine halbe Melone ist eine Riesenportion für so ein Bäuchlein.


    Myrte: naja, reines Tomatenpüree müsste zu kriegen sein - ich gebe zu, mir sind 99% der fertigen oder selbst gekochten Tomatensaucen viel zu überwürzt, da schmeckt man nix mehr von den Tomaten.

    Die Passata von Alnatura zum Beispiel haben wir immer vorrätig.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Wie sollte man denn sonst überhaupt die Daten erheben? Vielleicht stell ich mich auch blöd an, aber ich kann mir da echt nichts taugliches vorstellen.

    Das ist ja gerade das Problem: da, wo Rassismus nicht mehr im Wortlaut besteht, also eigentlich eine Gesellschaft frei und gleich ist nach dem Buchstaben des Gesetzes, ist er eben deswegen ja noch nicht weg. Er wird schwerer greifbar, er bewegt sich manchmal nur im Bereich "anekdotischer Evidenz", aber trotzdem ist er real!!

    Korrelation, Kausalität - tausend andere Faktoren, wenig Möglichkeiten sauber zu messen... sowas droht halt, dem ganzen Problem noch die Glaubwürdigkeit zu nehmen statt sie zu verstärken. Jedenfalls für mich. Ich weiß, dass das so pauschal (leider) nicht gilt, es wird ja in vielen Bereichen gerne auch mit Statistiken um sich geworfen, die lückenhaft sind - aber Statistiken in der öffentlichen Debatte nur lückenhaft dargestellt. Ich finde es halt sehr wichtig.

    Darum ist es nicht ohne Grund ein Studium, zu lernen solche Fragen zu stellen - und zwar korrekt zu stellen. Aber es ist durchaus möglich, messbare Daten zu bekommen.


    Die hiesige Polizei war wohl selbst überrascht, wie gut belegbar die unterschiedliche Behandlung war.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Das ist eine Marke, oder?


    Meine Kinder bevorzugen auch eine Salsa pronta, die wir direkt aus Sizilien importieren. Aber zum Glück essen sie auch andere Sorten und auch die, die wir kochen. Die Kleine verweigert aber die Spezialität meines Mannes, gelernt von meiner Nonna aus Sizilien, mit Cherrytomaten. Uns egal, gibt es mehr für uns.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    #confused Natürlich kann man das untersuchen - hat die hiesige Polizei auch machen lassen. Es nützt natürlich nur, wenn dann auch was unternommen wird. Es gibt Schulungen etc - aber das Wichtigste: man ist sich des Problems bewusst.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Meines Wissens ist pre-Milch mit Eisen angereichert.

    Das Spätesser-Eisenmangel-Appetitlosigkeit-Problem betrifft vor allem Stillkinder.


    Aber ein Auge drauf zu haben, schadet nicht.


    Ich lasse hier nochmal den Tipp/Info meiner damaligen Elternberaterin da, die ich - etwas nervös wegen 3er Perzentillenkind nach 97er Perzentillen-Erstkind - gefragt hatte. Sie gab mir ein Merkblatt für so genannte "Kleinesser" mit. Für so ein Kind sind zwei Esslöffel von von irgendwas eine komplette Mahlzeit. Isst das Kind also eine Winzkartoffel und etwas Möhrengematsche und schluckt einen Bissen vom Teller der Mutter, kann es durchaus satt sein.

    Ihr Tipp: bei offenbar gut gedeihendem Kind (eigene Gewichtskurve bleibt stabil) einfach weiter anbieten, kurz vor der Mahlzeit vielleicht das Stillen "verschieben" zu versuchen (aber mega hungrig wird ein Kleinesser auch keine Geduld fürs Essen aufbringen, also auch nicht zu sehr stressen damit) und vor allem entspannt bleiben.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Von 12jährigen redete niemand - die Empfehlung wegen dem häufig leichten Verläufen gilt für kleine Kinder (und

    galt meines Wissens schon länger), also Kinder in der Waldkita... In der Grundschulzeit meines Sohnes galt so um 10 rum als Empfehlung, unterdessen wird wohl so ab 8 empfohlen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Hier ist die Empfehlung in den letzten Jahren etwas runter gerutscht, von Ende Grundschule auf Anfang Grundschule, also so zwischen 8 und 10.

    Vorher wird es nicht empfohlen. Kleinere Kinder haben wohl meist leichte Verläufe, aber vertragen die Impfung öfter nicht so gut.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Gerade bei Kindern mit gemässigter Mäkelphase (die ich für recht normal halte), also nicht Kinder, die sensorische Eigenheiten haben, bin ich unterdessen überzeugt, dass ein entspannter Umgang im Elternhaus und der Betreuung damit deutlich bessere Erfolge verspricht als Druck.

    Für Kinder mit sensorischen Eigenheiten halte ich Druck für regelrechte Misshandlung.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Aber dadurch habe ich vermieden,.dass der Geschmack auf Fertiggerichte fixiert wird. Wir wissen ja, welche Tricks die Industrie benutzt.

    Das ist ein süsser Trugschluss, dem viele Menschen aufgesessen sind, die nie echte Picky Eater hatten ;)

    Meine sind/waren ja im Vergleich hier nur gemässigt heikel - aber sie waren es, obwohl der Vater und ich trotz zwei Vollzeitjobs täglich gerne und (wie wir finden) auch gut abwechslungsreich und frisch kochen. Aus hochwertigen Zutaten und durchaus mit etwas Anspruch. Im Urlaub testen wir uns ausgiebig durch die Landesküche... und trotzdem bestellt das Kleine im Moment ausschliesslich Nudeln mit Tomatensauce oder Pommes...


    Es mag einige "anerzogene" picky eater geben - aber die meisten kommen aus völlig normalen Ess-Umwelten.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Bettgitter #herzen Der Grund, warum aus uns eine Familienbett-Familie wurde. Abends kam die Nachtschwester auf der Wöchnerinnenstation vorbei, schaute in einige müde und leicht verzweifelte Gesichter und knurrte: "Warum hat noch niemand Bettgitter gebracht, ich hole gleich welche! So, und jetzt schlafen sie schön entspannt mit den Babies im Arm." Und knurrte wieder aus dem Zimmer raus.

    Und wir schliefen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Zusätzlich zu der Creme, die dann hilft - das ist meiner Meinung nach wahnsinnig individuell, was mir hilft, muss Dir nicht helfen: Auslöser suchen und Basispflege austarieren. Das kann zum Beispiel tägliches, kurzes Duschen sein. Oder waschen/duschen/baden nur mit Seife nicht mit Syndeten (ich weiss, da stehen alle drauf, meine Haut gar nicht). Eincremen immer? Nur nach Bedarf? Oder ein Waschmittelwechsel ist angesagt. Nutzt Ihr Weichspüler? Vielleicht den mal weglassen.... Es ist oft eine ziemliche Detektivarbeit, bis ein Atopiker seinen Weg findet.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Der Tipp einer Ärztin, die innert kürzester Zeit die offenen Stellen verschwinden lässt bei der Kleinen: Dexeryl. Reines Mineralöl quasi, also so ziemlich das Gegenteil von dem, was sonst ans Kind kommt.


    Irgendwie braucht es ab und zu diese zusätzliche Barriere.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Kajak:

    Kirschen haben IMMER Würmer!

    Es sei denn, man behandelt sie mit irgendwelchen giftigen Sachen, während der Baum blüht.

    Unser Kirschbaum trägt praktisch wurmfreie Kirschen, ganz ohne unsere Hilfe. Ich habe die Vögel im Verdacht, die den Baum im Frühling bevölkern und offenbar fleissig Würmchen fressen, bevor da Eier gelegt werden.


    Wir haben die Kirschen die wir erreichen konnten bereits vor 4 Wochen geerntet! So früh war es noch nie!


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Ich finde es auch nicht sooo schlecht gelöst, die Farbauswahl zwar etwas mickrig aber wenn kind daraus frei wählen kann - und im Bild ist es ja völlig neutral dargestellt, eigentlich nett.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Letztens hab ich Unterhemden im H*M gekauft. 140 Jungenabteilung und 140 Mädchenabteilung. Ich glaub, ich muss mal Bilder machen. Die mit Blümchen sind 10 cm kürzer als die mit Sternen und an den Armen total eng!


    Da rege ich mich STÄNDIG drüber auf!!!

    Ja, so lernt das Mädchen doch gleich rechtzeitig, sich nicht zu sehr an die Decke zu strecken, nicht wahr?

    #motz

    Für die Kleidergrösse ist das Alter schlicht irrelevant... mein 128cm grosses Mädchen ist 8, der 128cm grosse Nachbarsjunge 6. Beide sind eher "zart" gebaut. Kaufe ich Mädchenhosen und seine Mutter Jungenhosen derselben Marke, dann kommt mein Kind kaum auf die Schaukel, während ihr Kind problemlos alle Bewegungen machen kann.

    Falls sich das auf meine Idee mit den Wachstumskurven bezog: Die sind natürlich über das Alter aufgetragen, aber gleichzeitig gibt es ja auch noch Kurven nach Gewicht und nach BMI. Und bei allen ist der Unterschied minimal. Das ist das, was ich meinte. Es gibt daher schlicht keinen Grund, die Hosen unterschiedlich zu schneiden und die dünneren den Mädchen zu verkaufen.

    Nein, das war eher ergänzend zu Dir gedacht.

    Es ist schlicht wurst, ob 80% der Kinder im Alter xy Grösse 128 oder mehr tragen - wenn das Kind A zwei Jahre jünger ist und Grösse 128 trägt, ist es trotzdem ziemlich genau 128 cm gross und braucht weder längere noch kürzere Jacken.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Für die Kleidergrösse ist das Alter schlicht irrelevant... mein 128cm grosses Mädchen ist 8, der 128cm grosse Nachbarsjunge 6. Beide sind eher "zart" gebaut. Kaufe ich Mädchenhosen und seine Mutter Jungenhosen derselben Marke, dann kommt mein Kind kaum auf die Schaukel, während ihr Kind problemlos alle Bewegungen machen kann.


    Das ist unmöglich!


    Oder eben, die hier schon mal erzählte Geschichte der Schijacken: wenn die Mädchenjacke in 128 eine ganze Handbreit kürzer ist - und nein, ein Kind mit 128 ist 128 lang, nicht eine Hand kürzer, wenn es ein Mädchen ist.. - dann ist das nicht anders zu erklären als mit Genderkacke. Ein Kind mit 128 hat kein Interesse seinen Po zu präsentieren - was ja bei Erwachsenenjacken ein berechtigter Stil-Wunsch sein kann.


    Liebe Grüsse


    Talpa