Beiträge von rosarot

    Wir hatten bis letztes Jahr ein aufblasbares von Outwell. Das ist uns dann um die Ohren geflogen. Der Kundendienst war unterirdisch für den Preis. Würde ich nie wieder haben wollen...


    Jetzt sind wir auf Decathlon umgestiegen, das ist recht preiswert und die sollen sehr kulant sein was Reklamationen angeht.


    Bei den Tipis schwören im Camping-Forum alle auf Tentipi. Die seien angeblich auch schnell im Auf- und Abbau. Wir haben uns die genau angesehen, mögen aber das fensterlose, höhlenartige nicht wirklich. Zu teuer war es uns dann auch.

    Interessant, hatte ich tatsächlich noch nichts davon gehört. Auch wenn ich natürlich auch ehemalige Schüler kenne und aus dem Städtchen komme... Unsere 11er-Klassenfahrt war 10 Jahre später, die DDR war schon Geschichte und als das aktuell war, war ich wohl noch zu jung. Spannend dass das nun noch mal jemand "ausgegraben" hat. Wobei der Welt-Artikel ja schon von 2006 ist.


    Hier ist noch ein Artikel aus dem Express, das ist so eine Art Gratis-Blättchen und Veranstaltungskalender aus MR: https://www.marbuch-verlag.de/archiv/2006/thema51.htm

    Historisches Thema war in der Grundschulzeit Stadtgeschichte. Das auch eher peripher. Ich staune über eure Inhalte. Hier bin ich schon froh wenn überhaupt schon regelhafter Unterricht statt fand. Die vergangenen 4 Jahre waren eine ziemliche Sauerei. 4 Klassenlehrerinnen, eine davon mit doppelter Klassenführung, ständig Mandala-Malen mit hoch motivierten U-Plus-Kräften. Schulpflicht ja, Bildungsauftrag, äh, wohl eher nicht. Akuter Lehrermangel hier in Hessen.

    Ach, du schreibst ja gar nicht, dass ihr Camper seid. Das hatte ich irgendwie verdrängt... Luberon kenne ich von früher etwas, das ist auch im Departement Vaucluse, eine schöne Ecke. Ich war damals etwas näher am Mont Ventoux dran. Was für eine Art Unterkunft sucht ihr eigentlich, es gibt ja auf den Campingplätzen auch Mietunterkünfte? Der sieht toll aus: https://www.provence-camping.com/de/ Also falls ihr tatsächlich (noch) keine Camper sein solltet.

    Was übrigens Sprache angeht finde ich "die Franzosen" mittlerweile viel milder als früher. Ich spreche nach 3 Monaten Austausch, später LK Französisch und eigentlich auch nicht sprachuntalentiert halbwegs passabel, war aber immer gehemmt. Das hat sich seit den letzten Urlauben gebessert. Die haben sich immer gefreut wenn ich mit denen französisch gesprochen habe. Früher war das "Ah ha, keine korrekte Aussprache, da verstehe ich gar nix...". Auch englisch können mittlerweile viel mehr als Anfang der 90er. Also mein Mann wäre nicht verhungert.

    Wir waren vor 3 Jahren (glaube ich) in der Dordogne. Das ist sehr, sehr schön dort. Hügelig aber eher weniger, halt "an vielen Flüssen gelegen". Es gibt schöne Städtchen, tolles Klima, man kann auf den Flüssen paddeln und in den Flüssen baden.


    Auch schön ist es in der Provence, nicht am Meer, etwas voller als in der Dordogne aber nicht so voll wie am Mittelmeer. Letztes Jahr waren wir am Mittelmeer in der Nähe von Marseille. Von uns aus (Nähe FFM) waren es 1000km. Marseille konnten wir leider nicht ansehen, mein Mann hatte einen Unfall und wir mussten den Urlaub vorher abbrechen. Ach ja, der Urlaub war zweigeteilt, bevor wir am Mittelmeer waren waren wir einige Tage in den Alpen, Nähe Grenoble. Sehr hügelig, kurze Fahrt, nette Orte, wenig Deutsche, Tourismus allgemein noch nicht omnipräsent. Viele Holländer. Auch sehr nett da aber ich mag es südlicher lieber. Wenn man auf "Murmeltiere ansehen" steht ist das perfekt dort. Warm war es aber durchaus auch.


    Wenn du magst kann ich dir gerne Plätze raussuchen, also in den Ecken wo wir waren. Ab und an hatte ich über die Ardeche nachgedacht, aber das ist schon sehr voll dort. Uns war es dann zu voll.


    Schau mal, das ist der in den Alpen auf dem wir waren, jetzt nicht ganz Süden/Südosten aber nett:

    http://camping-solaire.com/


    Danach waren wir in Martigues, ganz "Old school", so wie Campingplätze früher waren, kein großer Kinderspielplatz, kein Schwimmbad aber sehr familiär und kulant als es um die Rückerstattung der Übernachtungen nach dem Unfall meines Mannes ging: https://www.camping-marseille.fr/


    Hier waren wir noch nie, haben aber öfters drüber nachgedacht, ist dann am Atlantik, dürfte fast schon zu weit sein und alles flach, Pinienwald und so: https://www.trucvert.com/


    Da gibt es auch noch "den" Hippie-Campingplatz "Le Gurp", geht nur ohne Reservierung (beim Truc Vert dürftest du vermutlich fast schon zu spät dran sein): https://www.medoc-atlantique.c…amping-municipal-du-gurp/


    Das Departement Vaucluse mag ich gerne, ich war mal 3 Monate auf einem Schüleraustausch in der Nähe, da hast du auch Berge, naja, Hügel, und es ist schön warm. Den Platz fand ich ganz interessant, rein von der Homepage her: https://www.camping-sorguette.com/de

    Ich weiß ja, dass du Betonungen damit ausrücken möchtest, Fia, aber könntest du wegen Lesefreundlichkeit bitte eine einheitliche Schriftgröße verwenden?Ich habe arge Mühe diese kleinen Sätze korrekt zu entziffern und denke, dass es anderen älteren Menschen ähnlich gehen könnte.

    Also kommt drauf an wo du wohnst. Für Bayern und BaWüler ganz bestimmt mit dem Pfingst- und späten Sommerferien. Wir hatten uns letztes Jahr mal wieder eine gekauft weil Hessen so früh Sommerferien hatte. Muss man durchrechnen.

    Ich hoffe sehr, dass da kein Missbrauch getrieben wird und eine zu große Beeinflussung durch die Betreuer oder Angestellte von zB Heimen (so die Menschen denn in so einer Wohnform leben) passiert. So war das früher bei uns im örtlichen Altersheim, die die wählen durften bekamen auch gleich gesagt, wo sie ihr Kreuz zu machen haben..

    Ich habe immer gedacht, dass mit den kippbaren Schreibflächen sei Mist, Schreibtische überflüssig usw usf, pro forma haben wir zwei Tische mit Schubladen (das war den Kindern wichtig) bei IKEA gekauft, aber meine Kinder machen ihre HAs weiterhin tatsächlich auch am Esstisch.


    Aaaaber... Meine Tochter hat eine insgesamte Haltung beim Schreiben und Lesen die einer Katastrophe nahe kommt, dieses klassische "mit der Nase schreiben", Augen sind aber ok, warum auch immer.... Es klappt wesentlich besser mit einer schrägen Fläche, da haben wir nun ein Schrägpult gekauft, war nicht teuer, 30 Euro, aber das benutzt sie nur wenn ich sie permanent dran erinnere. Irgendwie denke ich mir, ein gescheiter Schreibtisch wäre vielleicht doch eine gute Investition gewesen.

    Kürzlich habe ich übrigens gehört, warum SUVs gekauft werden. Das geht nicht ums Protzen sondern um „Sicherheit“, die Welt wird immer unsicherer also brauche ich für mich und meine Familie ein Refugium. Schutz. Das bietet so ein Auto ja auch dem Fahrer bzw. den Insassen, aber das ist nun alles schon sehr ot...

    Aber das ist doch echt krank, dass genau dieser Insassenschutz voll auf Kosten aller anderen geht, für die sich dadurch das Risiko deutlich erhöht.

    Kaufentscheidungen werden oftmals nicht rational sondern emotional getroffen.

    Die Motorhauben sind heutzutage so hoch wegen dem Personenschutz.

    Verstehe ich nicht. Wer soll damit geschützt werden? Die Insassen? Oder die Fußgänger, die dann vor dem Kühlergrill bleiben und nicht auf die Motorhaube geschleudert werden? Keine Ahnung hab noch kein Video dazu gesehen. Muß mal suchen gehen...

    Motorhaube mildert Aufprall


    Knautschzone für den Fußgänger


    "Künftig dürften die Tests dazu führen, dass die Autos sich auch optisch verändern. So ist ein wichtiger Testbereich die Motorhaube. Sie muss so beschaffen sein, dass sie beim Aufprall des Körpers Energie abbaut. "Um genügend Energie abbauen zu können, müssen unter dem Blech der Haube etwa acht bis zehn Zentimeter freier Raum zur Verfügung stehen", sagt Kühn. Das Problem ist, dass die Motorräume aktueller Modelle oft bis zum Rand voll gestopft sind. Hier steht also kein Platz zur Verfügung. "Der harte Motorblock befindet sich oft recht nah unter der Haube", erläutert Enno Pflug, Sprecher des Elektronik-Zulieferers Siemens VDO in Schwalbach/Taunus."


    Nicht immer gibt es für alles eine Antwort auf Youtube #zwinker...


    Die Designer haben sich darüber übrigens ziemlich aufgeregt. Aaaaber... Sie haben es scheinbar überlebt und Autos sehen nun anders aus, aus gutem Grund.

    Igel, der Cactus sieht optisch nach 2m aus, ist es aber nicht. Ist eine optische Täuschung wegen den Radkastenblenden... Aber ja, er ist sehr unübersichtlich, wenn noch Kindersitze drin sind ist die Sicht nach hinten eine Katastrophe.


    Die Motorhauben sind heutzutage so hoch wegen dem Personenschutz.


    Kürzlich habe ich übrigens gehört, warum SUVs gekauft werden. Das geht nicht ums Protzen sondern um „Sicherheit“, die Welt wird immer unsicherer also brauche ich für mich und meine Familie ein Refugium. Schutz. Das bietet so ein Auto ja auch dem Fahrer bzw. den Insassen, aber das ist nun alles schon sehr ot...