Beiträge von rabia

    Die Kinder lernen in der Schule gerade die Weltreligionen kennen und diskutieren: "A und T sind katholisch und D und A und Z sind Moslems. Und A. ist Jude."

    Ich so: "Echt? Die sind doch Italiener. Der war doch bei der Kommunion dabei." "Nein, Mama, ganz sicher sind die Juden... der Bruder heisst doch sogar Chanukka!"

    Nach langen Überlegen viel mir dann ein, dass der kleine Bruder Gian-Luca heisst....#freu

    #freu#super

    Xenia, den Podcast hab ich auch gehört. Du hast aber die positiven Töne, die auch noch kamen, weggelassen. ? Mein Kind hat -wegen der Vorstellung in der Schule- Latein als 1. Fremdsprache genommen. Und ich bin sehr zufrieden damit, gerade weil er sie aus Interesse lernt (klar, Schulpflicht, ganz intrinsisch ist das nicht) und nicht aud ner Nützlichkeitserwägung. Mich selbst hat das in der Schule mit Englisch gestört, so wichtig, Weltsprache etc.

    Auch wenn ich mich jetzt blamiere, Ich kann den Gedanken, dass Hemnes ein weibliches Bett ist, schon nachvollziehen. :D Wobei "weibliches Bett" an sich schon lustig ist. Für mich ist das das klassische Bett für skandinavische Mägde, so wie Lina aus Lönneberga. :D (Wobei ich es nie für Jungs ausschließen würde.)

    elena, gerne, ich zitier mich einfach mal, kann am Handy die Beitragszahl nicht sehen. #confused

    Ja, VivaLaVida, ich hab weiter oben auch einen Beitrag zur Kritik an der Hufeisentheorie verlinkt. Grundlage interdisziplinäre Forschung, zusammengefasst in " Nicht zu fassen – Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“.

    Sehr zu empfehlen ist dieser Hörbeitrag

    https://www.freie-radios.net/98663


    Kritik an der Hufeisentheorie aus wissenschaftlicher Sicht.

    Ich zitiere mal

    Zitat

    Ein Weltbild so komplex wie ein Hufeisen. Eine Kritik an der Gleichsetzung von Links und Rechts in der "wehrhaften" Demokratie, so der Titel der Buchvorstellung am Montag in der Desi.

    Nun zeichnet sich ein Hufeisen ja nicht durch ausufernde Komplexität aus – und genau das kritisieren die Herausgeber_innen und Autor_innen des Bandes „Nicht zu fassen – Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“.

    Darin wird erforscht, inwiefern die Idee einer guten demokratischen Mitte und bedrohlicher Extreme (nämlich links und rechts) vor allem Meinungen und Aktivitäten aus einem Diskurs ausschließt.

    Gerade jetzt, in Zeiten einer Diskursverschiebung nach rechts, wird der Extremismusbegriff gerne auf Aktivismus und Aktivität von links angewendet, während man rechts als „Populist_in“ die Grenze des Sagbaren zu verschieben sucht.

    Herausgeber_in ist, neben Barbara Dunkel und Christoph Gollasch, Kai Padberg, mit ihm habe ich im Vorfeld einerseits über das Extremismuskonzept und der Kritik daran gesprochen, andererseits darüber, dass die FAU – die zunächst als Veranstaltungsort geplant war – die Buchvorstellung in ihren Räumen nicht genehmigt hat.

    Schon ewig unter der Achseln, das geht gut. In der Kita hier wird auch bei ein - und zweijährigen unter der Achseln gemessen.

    Ich rechne 0,8 bis ein Grad drauf.


    An Ohrthermometern hab ich noch kein gutes erwischt (und es waren diverse Modelle und von unterschiedlichen Leuten gemessen). Das war immer mehr eine Lotterie, als irgendwas mit Aussagekraft.

    Muriel ?


    Ja, ich fahr allerdings nur einmal im Halbjahr zum Wertstoffhof, dann aber mit dem (geliehenen) Auto voll bis obenhin. Also, vielleicht siehst du mich nur nicht und wir sind doch Nachbarinnen. ?


    Hier gehen manche (wenige) auch mit dem Rucksack wöchentlich den Wertstoff wegbringen. Sehr löblich....

    (Bist du auch aus BW?)

    Liebe Mia2018, ich wollte dir auch nochmal den Tipp da lassen (er kam schon mal auf Seite 1) ins Stillen und Tragen Forum zu gehen und dort einen Thread im Bereich Stillberatung zu machen. Dort sind ausgebildet Stillberaterinnen, die sehr strukturiert und fachlich fundiert beraten. Tägliches Wiegen findet dann unter fachlicher Beobachtung statt. Und wenn dir zum Zu füttern geraten wird, bist du dabei auch begleitet und angeleitet.

    Auf jeden Fall trotzdem mit der Expertin fürs Zungenband vor Ort treffen, aber die Stillen und Tragen Beratung ist mMn eine niedrigschwellige und sehr gute Anlaufstelle.

    Das Studium (Soziale Arbeit) ist sehr breit angelegt und dadurch manchmal wenig in die Tiefe gehend. Und qualitativ schwankend. Z.B. Aussage der Entwicklungspsychologin zur "normalen" Entwicklung von Kindern. "Mit drei Monaten schlafen sie durch." Protest... "Ja, gut. Aber mit drei Monaten können sie durchschlafen." Oder: Erst der Rechtsprofessor fragt nach, ob der Kinderschutzbogen (Kriterium dort ist u.a. eigenes Bett vorhanden) auch kritisch diskutiert wurde. Nein, wurde er nicht und ist dann auch nicht passiert.