Beiträge von rabia

    In meiner Aufregung habe ich schon vor meinem geistigen Auge gesehen, wie wir an der Grenze wieder zurück geschickt werden (man merkt wohl, ich war noch nicht oft im Ausland :D).

    Uns ist das mal passiert. Wir wurden an der Grenze von Slowenien ohne gültigen Kinderausweis abgewiesen. Da war ich selbst noch ein Kind. Meine Eltern sind dann mit uns wieder heim, morgens einen vorläufigen Pass beantragen und dann wieder Richtung Slowenien. #freu


    Ich selbst bin auch mal ohne Kinderausweis (zu Hause vergessen) mit Kind nach Italien - mit dem Zug und durch die Schweiz. Als ich es bemerkt habe, war ich etwas beunruhigt, es ging dann aber alles gut, wir wurden nie kontrolliert. Das war aber auch noch vor der sog. Flüchtlingskrise...

    Achso, ja das mag sein, über klauende Polen und saufende Russen Witze zu reißen, wird eher toleriert als über Kriminelle Afrikaner.

    genau das. bei russen und polen (z.b.) geht man offenbar von einer genetisch vorgegebenen oder göttlich geschenkten „schmerzfreiheit“ diesbezüglich aus. die können das eher ab. oder so.

    Und diese unsäglichen "polnischen Konzentrationslager", gerade wieder gehört von jemandem, der zur Judenverfolgung promoviert. Vielleicht auch eine gewisse

    Achso, ja das mag sein, über klauende Polen und saufende Russen Witze zu reißen, wird eher toleriert als über Kriminelle Afrikaner.

    genau das. bei russen und polen (z.b.) geht man offenbar von einer genetisch vorgegebenen oder göttlich geschenkten „schmerzfreiheit“ diesbezüglich aus. die können das eher ab. oder so.

    Und diese unsäglichen "polnischen Konzentrationslager". Gerade wieder gehört von jemandem, der zur Judenverfolgung promoviert. Vielleicht auch eine gewisse Ignoranz ggü. Polen/Osteuropa.

    Schäfchen-14 Für uns ist aber das sozial geforderte Aufstehen schon zur Winterzeit schwer, zur Sommerzeit fast unerträglich. Unabhängig von der Zeit wann wir einschlafen. Über die Vorstellung, ich hätte im Winter mehr Zeit morgens kann ich nur lachen. Auch mit Normalzeit ist für uns jedes Aufstehen vor 7 Uhr hart.


    Ich bin gerade soooo erleichtert, dass endlich wieder Normalzeit ist. Einen ganzen Winter in Sommerzeit stelle ich mir sehr schlimm vor.

    Das unterschreib ich so. Wobei wir das Glück haben unter der Woche -je nach Schulbeginn- erst zwischen 6 Uhr 45 und 7 Uhr 30 aufstehen müssen, was im Vergleich zu vielen ja noch relativ spät ist.

    Am schlimmsten finde ich aber die lange Helligkeit m Sommer, ich brauch Dämmerung und eine Weile Dunkelheit um in den Schlafmodus zu kommen, mein Kind genauso. D. h. der Tag endet oft zu spät und es geht zu früh wieder los.

    Ich hoffe wirklich auf dauerhafte "Normalzeit". Großbritannien und Russland haben die dauerhafte Sommerzeit ja wieder abgeschafft, lässt uns doch ruhig aus deren Erfahrungen lernen.

    Echt? Hier gibt es Spielerpässe erst ab der E Jugend. Davor wäre also eh nichts mit Sperre. Und Ausbildungsentschädigung in der F Jugend?😲 Hier sind schon einige "zu uns" gewechselt, weil sie mit dem alten Verein unzufrieden waren (u.a. zu hoher Leistungsdruck), das ging problemlos. Also, von mir auch eine Stimme für beim neuen Verein anfragen.

    Kommt drauf an, was davon du nicht verträgst. Tassen drücken weniger.

    Ähm, ja, das Drücken, Scheuern und Fremdkörpergefühl. Ich kann Tampons nur ganz kurz tragen (wenn es "nötig"ist, z. B. im Schwimmbad) und bin dann so erleichtert, wenn ich sie entfernen kann. Also, das sind schon Schmerzen.

    ähnlich jenem achmed, dessen eltern nur pidgin (zitat aus dem thread) sprechen.

    Ich denke, das ist der Hauptunterschied zwischen deinem Lukas und Ahmed. Lukas lernt von seinen Eltern richtiges Schwäbisch. Er hat zu Hause korrekte Sprachvorbilder und kann so Schwäbisch richtig lernen und den Schweizer Dialekt aus dem Bereich, in dem er aufwächst, gut als Zweitsprache erlernen, weil er an eine korrekte Erstsprache anknüpfen kann. Und Hochdeutsch in der Schule kann er auch noch als Drittsprache dazulernen.


    Der fiktive Ahmed, von dem berichtet wurde, hat keine muttersprachlich korrekten Sprachvorbilder, weil die Eltern selbst die Muttersprache nicht mehr richtig gelernt haben ("Pidgin").

    Das führt dazu, dass er keinen grundlegend richtigen Erstspracherwerb hat und sich damit auch mit dem Zweitspracherwerb schwertut.

    Genau. Tulan hat ja in die selbe Richtung argumentiert.

    Deshalb kann ja darauf (!) nicht "Deutsch als Fremdsprache" in der Schule nicht die Antwort sein.

    Danke Kirsi und Kiwi. Neulich erst im Radio über Abischerze gehört: Da kam ein Abiturient zu Wort, "die Krönung war dann der Geschlechtertausch, da zogen sich die Frauen wie Männer an, das war ja noch nicht so schlimm, aber die Männer als Frauen..." etc. " das war so lustig, ich mich Stöckelschhen" blabla....Klar es ist immer sehr schlimm als Mann in die Niederungen des Weiblichen abzusteigen.

    Gummibärchen, Du liegst doch eigentlich bequem im Bett oder auf dem Sofa und lässt Dich im Wochenbett verwöhnen und versorgen? ;);)

    Nix wie zurück! Lass den Mann auf den Spielplatz und leg Dich für die nächsten Wochen lang!

    Das hab ich auch gedacht...