Beiträge von Salino

    Preschoolmum ich habe mich immer gewundert, wer diese Prospekte und Coupons nutzt. Planst Du dann, was Du kochst, danach was billig ist? oder wie nutzt Du die?

    Also ich nutze diese 10% Gutscheine von rossmann und Müller auch regelmäßig. Eigentlich kaufe ich dort nur mit Gutschein ein. Ich wüsste nicht, wieso ich mir das entgehen lassen sollte, im Gegensatz zu payback und sonstigen Kundenkarten gibt man ja keine Daten preis. Also wieso sich das entgehen lassen?

    Bei meiner Tochter war Milch und Ei auch auffällig im Bluttest. Wurde denn schon ein Pricktest gemacht? Bei ihr hat sich da das Ergebnis des Bluttests bestätigt.


    Wir haben es dann konsequent ein paar Jahre weggelassen (was bei auswärtsessen wirklich echt doof ist, besonders wenn auch noch Weizen dabei ist). Inzwischen verträgt sie es trotz nach wie vor leicht auffälligem Test eigentlich ganz gut.

    Da wär das einzige was hilft den Auslöser weglassen. Muss aber evtl. ein Hautarzt draufschauen, die Gyns haben oft nur Pilz im Kopf.

    Ich kenne die Behandlungsmethode nicht, aber Hautarzt würde ich als weitere Möglichkeit im Auge behalten. Neben Allergien gibt es noch andere Krankheiten, von denen Hautärzte mehr Ahnung haben und die oft erstmal mit Pilz verwechselt werden.

    Meine Kinder schauen (vorallem bei mir) extrem wenig.


    Aber grade mein großer kann sich auch gerne mal stundenlang mit wissensfilmen (von der Maus, was ist was o.ä.) beschäftigen.

    Wenn sie insgesamt extrem wenig sehen, wäre es für mich kein Problem, wenn sie hin und wieder auch stundenlang sehen. Begrenzen würde ich eh nur, wenn ich merke dass es dem Kind gar nicht gut tut.

    Bei meiner Tochter vermute ich auch eine isolierte Rechtschreibschwäche. Lesen war noch nie ein Problem, aber eben auch Mathe nicht. Deswegen denke ich, dass die Augen als Ursachen ausscheiden, denn Rechenaufgabe abschreiben klappt gut. Ich hatte ja immer die Hoffnung, dass es sich von selbst gibt, aber jetzt wird sie bald 12 und die Fortschritte sind überschaubar.


    Das ist bestimmt erstmal eine Erleichterung.


    Aber woran willst du denn festmachen, ob eine honöopathische Behandlung ausreicht? Borreliose ist wirklich tückisch, auch wenn z.B ganz ohne Behandlung die Lymphknoten wieder abschwellen heißt das leider noch nicht, dass es überstanden ist. Da kann 10 oder 20 Jahre später noch was nachkommen, wenn man Borreliose längst nicht mehr auf dem Schirm hat.

    Ich habe tatsächlich immer den ganzen Anzug ausgezogen. Meine Kinder waren sehr schmal, da war mir einfach zu wenig Kind und zuviel Schneeanzug im Gurt. Im Auto gab es dann Fell von untern und Decke von oben drauf.


    Deshalb haben wir Autofahrten im Winter auch so gut es ging vermieden, ist halt sehr lästig.

    Ich muss sagen, Kind 1 ist ja grad in der 2 Klasse. Wann man hätte eher wichtige Regeln einführen sollen verstehe ich gar nicht. Sätze und Texte schreiben die Kinder erst seit Ende der 1. Klasse.

    Bei uns war es so: bei Kind 1 durfte tatsächlich völlig frei losgeschrieben werden. Bei Kind 2 wurde ebenfalls mit der Anlauttabelle gearbeitet werden, es gab aber von Anfang einige wenige Regeln, als da wären: Satzanfang und Namen und Sachen groß, Abstand nach jedem Wort. Das allein scheint zu langen, um die Rechtschreibung im freien Schreiben eklatant zu verbessern, denn bei Kind 1 und vielen anderen in ihrer Jahrgangsstufe springt die Kindinterne Rechtschreibprüfung einfach nicht an, sobald das richtig schreiben nicht Priorität Nummer 1 ist. Denn wenn man sie fragt, wie einzelne Worte oder Sätzen geschrieben werden ist ihre Fehleranzahl überschaubar.

    Meine Tochter ist jetzt in der 6.Klasse und es ist nur marginal besser geworden. Außerdem ist in der Schule schon länger nichts mehr in die Richtung geübt worden (Gmnasium Bayern), ich fürchte man geht davon aus, dass die Kinder das jetzt können sollten.


    Zum Glück hat sie Latein als erste Fremdsprache, da zählen die Rechtschreibfehler nicht. Jetzt mit Englisch ist es leider auch so, dass sich bei den sicher gekonnten Wörtern die Rechtschreibung nachläßt. Also hi statt he oder wot statt what.


    Ich fürchte wir werden das Thema jetzt doch mal angehen müssen. Sie ist allerdings in guter Gesellschaft, fast ein viertel der Klasse ist von der Benotung der Rechtschreibung ausgesetzt


    Bei meinem Drittklässler, der anders gelernt hat sieht es viel besser aus.

    Also schon stark, die Quaddel an der Einstichstellen sind bei den Dingen, auf die sie reagiert hat so etwa auf einen knappen cm Durchmesser angewachsen. Aber es schien ihr nicht viel auszumachen (sie war damals erst knapp 2). Als es dann um die Augen angeschwollen ist war sie etwas in Panik, weil ihr Sichtfeld beeinträchtigt war. Nach etwa einer Stunde war es dann wieder abgeschwollen.


    Bei ihrem nächsten Pricktest mit 7 Jahren hat sie dann nur noch an der Einstichstelle reagiert. Da wurden allerdings keine Lebensmittel mehr getestet, sondern Pollen und Tierhaare.

    Wenn er mit einem Jahr nur 71,5 cm groß war, dann spricht sein jetziger Wert nicht für einen Wachstumshormonmangel, denn sein jährliches Wachstum ist stabil. Mein Sohn war mit einem Jahr auch nur 71 cm groß, aber er wächst konstant auf seiner Kurve, bzw hat sich sogar ein wenig nach oben gearbeitet. Prognostizierte Endgröße ist dem Wachstumsverlauf nach bei ihm 168 cm.


    Wir Eltern sind allerdings eher groß (178 bin ich und meine Mann ist etwa 182cm). Aber mein Bruder war auch immer sehr klein und ist jetzt 191cm. Mein Schwager hingegen war immer eher groß und ist ab 14 nicht mehr gewachsen und nur 172cm. Mal sehen, wo er mal landet.


    Die Kinderärztin hatte uns mal zur Kinderendokrinologie geschickt. Die sehen das entspannt, solange das jährliche Wachstum passt. Wenn sich da was ändert sollen wir uns wieder melden.

    Ich finde auch viel mehr Ähnlichkeit mit Mathe als mit gesprochenen Sprachen. Allerdings kommt man ohne einen gewissen Lernaufwand, den man in Mathe jetzt ja nicht hat auch nicht gut zurecht. In gesprochenen Sprachen geht das Vokabel- und Stammformen lernen vielleicht noch so nebenbei, in Latein eher nicht.


    Wenn man den Lernaufwand nicht scheut, kann einem in Latein dafür eigentlich aber auch nicht viel passieren.