Beiträge von Bims

    Ach, das liest sich richtig gut! Vielleicht hat es nur mal ein paar Ideen von außen gebraucht... Manchmal ist man ja so festgefahren in irgendwelchen Ritualen die eigentlich nicht mehr ganz passen und merkt gar nicht, dass man nur ein paar Kleinigkeiten ändern müsste, damit es wieder rund läuft.

    Ich drück euch die Daumen, dass es weiter so gut klappt!

    Ich kann absolut verstehen, dass dich das Gebeiße und Getrete wahnsinnig macht! Ich würd da vermutlich schon viel früher gehen...

    Aber vielleicht könnt ihr, wie einige andere schon geschrieben haben, echt ein bisschen am Abendritual schrauben. Muss ja nicht alles komplett geändert werden. Aber vielleicht das Vorlesen noch vor dem ins Bett legen machen. Damit das davon abgekoppelt wird. Und im Bett dann nur noch kuscheln. Bzw. vorher noch ein bisschen "kämpfen" (klar ohne beißen, treten oder sonst wie weh tun) um die überschüssige Energie loszuwerden...

    Nur so ein paar spontane Gedanken...

    Ach Mensch, schade! Aber vielleicht ändert sich das ja wirklich noch nach dem Schub! Ich hoffe es für euch! 1. macht das alles einfacher und 2. wäre es ja auch irgendwie ärgerlich die Federwiege ganz umsonst gekauft zu haben, zumal die ja nicht ganz billig ist! Wir hätten uns vermutlich nie eine gekauft, haben die aber von ganz vielen Freunden zusammen geschenkt bekommen. Da hatte sich die eine Freundin schlau gemacht, was man als Eltern so brauchen könnte und hatte dann die geniale Idee!


    Ich drück die Daumen, dass der Schub bald rum ist und es dann entspannter wird!

    Und man kann die Federwiegen noch pimpen... Wir hatten eine Umlenkrolle und ein Seil dran, dass wir im Bett liegend oder auf dem Sofa sitzend entspannt anschuckeln konnten. Und irgendwann hat mein Mann dann sogar einen Motor dran gebaut... :D

    Ich war erst seeeehr skeptisch. Dachte, das wäre irgendwie lieblos... Aber unser Kleiner hat es geliebt. Er ist die ersten Monate sehr schlecht eingeschlafen... Außer in der Federwiege. Rein gelegt, Motor an, zufrieden gewesen und eingeschlafen!


    Also, falls die Kleine die Federwiege mag, könntest du mit dem Großen im Bett kuscheln und von da mit einem Seil die Kleine in der Federwiege schuckeln... So ungefähr stelle ich mir das zumindest vor, dass es bei uns mal mit zwei Kindern aussehen könnte... ;)

    Lillifee3 Hey! Jetzt bin ich grad zufällig hier reingestolpert und hab gesehen, dass du am Geburtstag von meinem kleinen Räuber ET hast! Wahnsinn, dass wir letztes Jahr zusammen schwanger waren und du nun am 1. Geburtstag von meinem Sohn schon wieder ET hast! Ich wünsch dir alles Gute und schick dir ne Portion Geduld rüber! ;-) Ich hoffe, du hattest dieses Mal eine entspanntere und sorgenfreiere Schwangerschaft als letztes Mal!

    Und auch den anderen März-/April-Mamas hier alles Gute, entweder beim schon Kuscheln oder fürs Warten und die Geburt! #blume

    Die Preisunterschiede vom DAV sind ja ziemlich ordentlich. Kann man sich denn einfach woanders anmelden?

    Freunde von uns hatten sich auch in einer anderen Sektion angemeldet, weil ihnen das erst spontan auf der Hütte eingefallen ist. SIe haben nur festgestellt, dass das irgendwie unpraktisch ist, weil man dann wohl ohne Gastmitgliedschaft kein Material ausleihen kann und bei Kursen die eigenen Mitglieder bevorzugt einen Platz bekommen.
    Aber wenn das unwichtig ist, dann kann man sich ja echt due günstigeste Sektion raussuchen.

    Ja, das hatte ich tatsächlich überlegt. Aber irgendwie passt es nicht so recht...


    Nachdem er ja immer ziemlich genau nach 1,5 Stunden augewacht ist, bin ich jetzt mal ein paar Abende lang immer schon vorm Aufwachen zu ihm rein und konnte ihn dann schnell wieder beruhigen. Oft hat der Schnuller gereicht, manchmal wollte er was trinken oder ich hab ihn ein bisschen gestreichelt. Aber er ist jeweils ohne weinen und ohne dass ich ihn rausnehmen musste, wieder eingeschlafen. Und jetzt schläft er seit einigen Tagen etwa 4 Stunden am Stück, bevor er das erste Mal aufwacht. Dann schreit er auch nicht, sondern macht sich durch jammern bemerkbar. Ich hole ihn dann zu uns ins Bett, wo er meist gleich weiter schläft...


    Also, es ist deutlich besser geworden! Und er schläft auch zuverlässig seine 12 bis 12,5 Stunden pro Nacht. Wir hatten Phasen, da waren er nur 9 oder so...

    Danke @fibula fürs Zusammenfügen.


    Inzwischen ist es viel besser geworden. Er wacht zwar immer noch nach 1,5 Stunden auf und schreit, aber er lässt sich meistens gut wieder beruhigen. Oft hilft schon ein Schluck zu trinken und dann der Schnuller. Und natürlich auf den Arm nehmen. Bei mir meistens besser als beim Papa, aber gut...
    Nachts ist es deutlich besser geworden. Ich meine seit dem Zeitpunkt, wo ich beschlossen habe, dass er bei uns im Bett einfach doch besser aufgehoben ist, als in seinem Bett im Kinderzimmer. Also, ich lasse ihn jetzt nicht mehr aus Verzweiflung sondern aus Überzeugung bei uns schlafen. Vorher war ich da irgendwie so hin und hergerissen. V.a. weil ich den Eindruck hatte, es macht gar keinen Unterschied, ob er bei uns im Bett oder neben uns im eigenen Bett oder im Kinderzimmer im eigenen Bett schläft. Jetzt bauen wir dann einfach noch ein drittes Bett an, damit wir mehr Platz haben und v.a. damit der Kleine am Rand schlafen kann und nicht zwischen uns. (Abgesehen davon ist dann im Kinderzimmer auch mal Platz zu SPielen. Als Gästebett wird das Bett da eh nicht genutzt...)


    Bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt. Aber so ist es auf jeden Fall wieder deutlich besser. Ich wache früh auf und habe zumindest annähernd das Gefühl genug geschlafen zu haben. :-)


    Danke für eure Gedanken und Tipps! #danke

    wenig später schlagartig aufhörte.

    Danke! Das klingt ermutigend! Ich hoffe, dass es hier auch so ist! #ja


    Ich kann mir das mit den verwirrenden Träumen auch gut vorstellen... Es prasseln ja so viele Eindrücke auf so ein kleines Kind ein. DIe müssen irgendwann verarbeitet werden.


    Müsste ich mal probieren, ob hier im Dorf nachts auch noch andere Eltern spazieren gehen... ;-) Aber ich glaube eher nicht, es gibt nur noch eine andere Familie mit Baby und die wohnen ein ganzes Stück weg...

    mal zum doc?

    Als ich das neulich mal angesprochen habe, meinte er nur, das ist normal. Das dauert, bis sich das mit dem Schlafrhythmus einpendelt... Hmm, danke. Sehr hilfreich.
    Es war mit 4 Monaten schon mal echt schlimm, da sind wohl die Zähne in den Kiefer eingeschossen. Da hat manchmal auch nur ein Zäpfchen geholfen. Der erste Zahn kam erst kurz vor Weihnachten, der zweite dann ziemlich genau 4 Wochen später. Weiß nicht, ob jetzt schon die oberen 2 anstehen?
    Vielleicht probier ich es echt heut mal mit einem Zäpfchen...



    Ich habe aber auch die Zähne im Verdacht oder eine große Entwicklungsphase

    Ja, das mit der Entwicklungsphase könnte sein. Er steht seit Weihnachten und hat etwa zeitgleich angefangen zu krabbeln und sich selbst hinzusetzen. Seit ein paar Tagen kommt er mir irgendwie selbständiger und aktiver vor. Er beschäftigt sich länger allein und auch mal mit einer Sache. Sonst wuselt er von einem zum anderen, holt alles raus, will wieder auf den Arm... Im Moment braucht er nur die Gewissheit, dass jmd im gleichen Raum ist und spielt dann total gut allein.
    Das STehen ist jetzt nicht mehr so wackelig, das geht jetzt schon ganz selbstverständlich. Vielleicht bereitet er sich grad nachts auf die ersten Schritte vor. ;)



    Bekommt er dich denn richtig mit oder ist er wie "weg" beim Schreien? Ist er richtig wach?

    Also, manchmal hab ich das Gefühl, er bekommt mich nicht mit. Aber wenn ich ihn zurück ins Bett lege, brüllt er ja noch schlimmer. Also muss er ja doch irgendwie gemerkt haben, dass ich da bin. Aber ich hab tatsächlich das Gefühl, dass er erst richtig wach werden muss, bevor er sich beruhigt... Vielleicht setz ich da mal an...


    ich sende dir mal den hier , denn Schlafmangel ist für mich in längeren Phasen und kombiniert mit Schreien (mich macht das nachts aggressiv so geweckt zu werden) Folter

    Danke, den kann ich brauchen. Jaaa, mich mach das nachts auch echt aggressiv! Und inzwischen merk ich, dass ich tagsüber auch schon ziemlich dünnhäutig bin. Ich ersehne den Tag, wo mein Mann endlich seine Prüfungen rum hat und ich mal wieder ab und zu ausschlafen kann... ^^



    Ich werfe mal ganz vorsichtig "Pavor nocturnus" in den Raum - such mal nach dem Stichwort, vielleicht passt es ja (und ja, mein Sohn hatte das auch bereits sehr, sehr früh, auch wenn überall stand, so früh sei das gar nicht möglich).

    Ja, das hab ich tatsächlich auch schon überlegt. Aber dann eben wieder verworfen, weil ich überall gelesen habe, dass das erst viel später auftritt... Nur... wenn es das doch nicht ist, dann braucht mich der Kleine ja, wenn er so schreit. Wenn es der Nachtschreck ist, merkt er aber ja nicht, dass ich da bin, oder?




    Danke für eure Antworten auf jeden Fall!

    Ich brauch mal eure Hilfe, Tipps, Ideen oder zumindest ein "Das ist normal, das geht vorbei!"


    Ich erwarte ja gar nicht, dass unser kleines Wusel schon durchschläft, auch wenn ich zugeben muss, dass ich schon ein bisschen neidisch bin, wenn ich von den anderen Krabbelgruppen-Mamas höre, wie ihre Nächte so sind... Aber im Moment ist es echt soooo frustrierend und zermürbend!


    Ich bringe den Kleinen um 7 ins Bett, in seinem Kinderzimmer, wo er auch tagsüber meistens schläft. Ich halte ihn im Arm, bis er schläft, warte noch etwas und lege ihn in sein Bett. Das klappt meist gut. Ins Bett legen und er schläft ein funktioniert nicht mehr, seit er stehen kann... Aber das find ich jetzt nicht schlimm...


    Nach 1,5 Stunden, und ich kann die Uhr danach stellen, wird er wach und brüllt. Und lässt sich nicht beruhigen. Einfach hingehen, streicheln, beruhigend auf ihn einreden - keine Chance. Auf den Arm nehmen, für 3 Sekunden, dann schreit er weiter. Stillen... Ja, er trinkt, ist währenddessen ruhig, aber sobald er die Brust loslässt, schreit er weiter. Egal, wie lange wir stillen. Schnuller, sonst heißgeliebt, fliegt sofort wieder raus. Er windet sich, tritt, bohrt mir seine Hände in den Hals oder sonst wo hin, was er halt grad erwischt. Zwischendurch denke ich, er beruhigt sich, er entspannt kurz, legt den Kopf auf meine Schulter... Und dann geht es wieder los. Er wehrt sich richtig dagegen, in meinem Arm zu sein. Aber wenn ich ihn in sein Bett lege oder stelle, brüllt er noch schlimmer! Ich lege ihn manchmal kurz ab, um wenigstens wieder durchschnaufen zu können. Singen hilft nicht, Spieluhr hilft nicht, rumtragen, wiegen, schaukeln hilft nicht... Das einzige was manchmal geht, ist ihn aufrecht halten und was anschauen, z.B. sein Mobile überm Bett.
    Irgendwann ist er dann so k.o. vom Schreien, dass er irgendwann doch wieder einschläft...


    Das nächste Mal aufwachen ist dann normalerweise, wenn wir schon im Bett sind. Dann steh ich auf und hole ihn zu uns ins Bett, wo er den Rest der Nacht verbringt. Aber auch hier: bei jedem Aufwachen brüllt er los und lässt sich nicht beruhigen. Also, es ist nicht so, dass er unruhig wird, ich stille ihn und er schläft weiter. Er brüllt quasi von jetzt auf gleich los. Und das alle 1,5 bis 2 Stunden.


    Ich habe überlegt, ob er Schmerzen hat... Zähne, Bauchweh, keine Ahnung... Habe Osanit und Zahnöl probiert... Osanit hilft kurz, wahrscheinlich, weil es so schön süß ist... Kirschkernkissen auf dem Bauch bringt auch nix... Ihm ein Schmerzzäpfchen zu geben widerstrebt mir irgendwie...


    Wir haben schon mehr Licht oder kein Licht probiert. Zimmer wärmer oder kühler. Bei uns im Schlafzimmer im eigenen Bett, bei uns im Bett, im Kinderzimmer in seinem Bett (das hat mir total widerstrebt, aber komischerweise hat er da die ersten Nächte ganz gut geschlafen, 2 bis 3x gestillt und dann wieder in seinem Bett weiter geschlafen...)


    Tagsüber ist er ein Sonnenschein, ist gut gelaunt, aktiv, isst gut, schläft 2x und ist nach dem Aufwachen wieder gut drauf. Da schreit er auch nicht normalerweise...


    Was können wir noch probieren? Woran kann es liegen? Ich bin echt am Ende meiner Kräfte und hab grad nachts nicht mehr die Geduld, die ich bräuchte, um ihn liebevoll wieder in den Schlaf zu begleiten...


    Sorry für so viel Text und dann noch so durcheinander... Danke fürs Lesen...

    Ich hab auch seit ich klein bin jeden Winter so fiesen Reizhusten... Manchmal bis zum ko***


    Was bei mir hilft: Nasenspray. Ich hab zwar nicht wirklich Schnupfen, also Nase läuft nicht, ist nicht dicht, aber irgendwas läuft trotzdem immer den Rachen runter und reizt da. Ist natürlich keine Dauerlösung, aber mal so für die Akutfälle.
    Dann wurden ja die Gelo-Revoice genannt, schade dass deine Tochter die nicht mag. Die helfen mir wirklich sehr, genauso wie die Islamed. Es gibt wohl noch den sog. "Schneckensaft", klingt extrem eklig, schmeckt aber wohl süß und bildet halt auch so einen Film im Hals und Rachen. Ist aber inzwischen nicht mehr aus Schnecken sondern mit Eibisch-.Extrakt.
    Und ich reagier ganz empfindlich auf diese ganzen typischen Hustenmittelchen, Eukalyptus, Menthol... Ich inhaliere jetzt immer mit Thymian, Salbei und Kamille. Das hilft gut.
    Wichtig ist bei mir auch Nase pflegen mit befeuchtendem Nasenspray und Salbe.


    Alles Gute für euch!

    Ich hab immer einen leichten Schlafsack dabei. Geht ja nur drum, dasss man die Decken nicht dreckig macht. Es sind aber eigentlich auch genug Decken da, also auch mit Baumwoll-Hüttenschlafsack sollte man nicht frieren...