Beiträge von Vukodlacri

    Ich les immer nur Steuererklärung #kreischen

    Verdammt, ich hab das SO schön verdrängt bisher. Und jetzt les ich das andauernd. #haare

    *geht paralysiert weg und sucht Unterlagen*

    Gott, ist der Artikel schlecht <X

    Also die einzige Erklärung, die ich mit ganz ganz viel Wohlwollen hätte (und ich such wirklich nur Erklärungen, das ist nicht meine Meinung!), wäre, dass die Tafel leider restlos leer ist, weil so viele Menschen ohne deutschen Pass der armen deutschen Oma das Essen da wegfuttern.

    Aber selbst das ist unter der Gürtellinie. Aber das kann ich mir eigentlich nich vorstellen, denn ich seh ja an unserer Tafel hier, was da an Lebensmitteln vorhanden ist und irgendwie nichtmal da restlos aufgebraucht wird. Ich arbeite ehrenamtlich in der Awo und betreue dort Kinder und Jugendliche, und wir beziehen das Essen auch immer über die Tafel. Das ist Wahnsinn, was uns da hinterhergeworfen wird, weils da keiner abholt.

    Aber so grundsätzlich ist das total rassistisch und diskriminierend #flop Also diese Denkweise im Artikel.

    Bei mir hat noch nie irgendwas geklappt, weil mein Zyklus samt Temperatur, Eisprünge und allem, was sonst noch dazu gehört, absolut unberechenbar und immer höchst spontan und mit Schwankungen von bis zu 13 Tagen alles ist #rolleyes

    Wie Minimissy entstehen konnte, ist mir heute noch ein Rätsel. Aber ich hab nie über 2 Eisprünge nachgedacht, vielleicht wäre das des Pudels Kern #gruebel

    Missy liest auch sehr sehr gern, sie hat jetzt einen E-Book-Reader bekommen. Mit Beleuchtung! Unschlagbar auf Klassenfahrten, im Familienbett oder generell überall, wo es dunkel ist und man lesen kann.

    Und sie bekommt zu Weihnachten seit 2 Jahren ein Ticket für die Eisheilige Nacht, das ist für sie immer ein Mega-Ereignis, dass sie das mit uns Großen machen darf.


    Mein Neffe (8 geworden) hat sich von seinen Buddys zum Geburtstag nur amazon-Gutscheine gewünscht, damit er sich was eigenes großes kaufen kann.


    Ansonsten fällt mir spontan ein Teleskop ein (keine Ahnung, irgendwie geisterte mir das gerade im Kopf rum). Mit Besuch eines Planetariums verbunden.

    Und Aktionen find ich gut, da wurden ja einige hier schon genannt.

    Ein Jahresticket fürs Schwimmbad fällt mir noch ein. Oder fürn Zoo (wobei der vermutlich schon wieder zu uncool sein dürfte).

    Oder ne Dauerkarte für irgendwelche Fußball/Handball/wasauchimmer-Spiele? Also so eine Saison oder so.

    Klamotten? Die gehn bei Missy immer. Irgendwas "außer der Reihe", was sonst zu teuer oder so ist.

    Mir musste vor kurzem ebenfalls ein Zahn gezogen werden, den mein Zahnarzt (zu dem ich das Vertrauen jetzt endgültig verloren hab) im letzten Sommer kaputtrepariert hatte.

    Allerdings war das ein Backenzahn, der vorletzte links oben. Ich bekomm ein Implantat rein in einigen Wochen.

    Ich hätte im Anschluss einen anderen Termin nicht gepackt. Und schon gar keinen chirurgischen mit Schmerzen und evt. Schnippeln oder oder oder.

    Mich hat das Zahnziehen seelisch wirklich fertiggemacht, erstens tat es danach weh (ich hab 2 Tage lang nur von hochdosierten Ibu gelebt), und zweitens hat es mir psychisch extrem zugesetzt, ich war total "wund" überall. Bei einem Chirurgen danach hätte ich völlig meine Contenance verloren.

    Also wenn du jetzt irre Schmerzen hast und morgen unbedingt zum Chirurgen musst, würd ich das Zahnziehen verschieben. Das machts nich besser, echt nich.

    Alles Gute auf jeden Fall!

    Ich versteh das grad nicht ganz, könntest du auch 2-3 Vormittage nur jeweils 2-3 Stunden arbeiten? Weil du schreibst, dass deine Mutter/Schwester bzw die Schwiegermutter in dem Zeitraum das Baby betreuen könnten.

    In dem Fall würd ich auf das Betreuungsangebot gern zurückgreifen.

    Wenn die Arbeitszeiten aber komplett 8-13 Uhr sind, fänd ich das hakelig. Das kommt ja aufs Kind an. Bei Missy hätts nicht geklappt, die hat in dem Alter noch voll gestillt und nichts anderes genommen. Gar nichts. Die hätt also dabei sein müssen. Bei Minimissy wärs gegangen, die hätt ohne mit der Wimper zu zucken auch ne Flasche genommen. Oder was andres. Die war aber an Essen auch viel interessierter.

    Mitnehmen in die Praxis fänd ich eher suboptimal. Ich würd ein Baby jetzt nicht unbedingt öfter als nötig den Keimen in Arztpraxen aussetzen, und ich find außerdem, dass es immer ablenkt, wenn man das Baby dabei hat. Also ich könnt da nicht konzentriert arbeiten.

    Also ich tendiere zu b oder c.

    Wir haben letztes Jahr ne große Schweden-Dänemark-Tour unter dem Motto "Wikinger" gemacht. Unterwegs waren wir mit unserm Chevy, da schlafen wir auch drin.

    Zuerst Danzig, dann mit der Fähre rüber nach Stockholm (GANZ tolle Stadt #love), weil ich da unbedingt das Wasa-Schiff sehn wollte. Der Rest war mir wurscht :D. Wir haben da aber noch viele andere Sachen gemacht, also Stockholm lohnt sich wirklich. Und Birka #herz

    In Stockholm standen wir auf einem Campingplatz direkt am See, von wo aus wir mit der S-Bahn bequem in die Stadt kamen. Und Campingplatz auch nur, weil wir 4 Tage da waren und ich ein Klo wollte für die Zeit.

    Dann sind wir weiter nach Torpa Stenhus, das ist so im Mittelschweden, auch an nem See. Dort standen wir wild, war aber auch nur ne Nacht. Das ist in Schweden erlaubt, da gilt irgendwie Wegerecht oder so (so heisst das, glaub ich).

    Und dann weiter nach Foteviken (Südschweden, direkt anner Ostsee), dort standen wir an dem Wikingerdorf aufm Wohnmobilplatz. Das ist nicht direkt ein Campingplatz, aber man bekommt da Strom und Duscherlaubnis, wenn man es will und bezahlt, war aber nicht irre teuer. Und man steht direkt an einer Steilküste und hat einen unglaublichen Blick über die Ostsee. Ja, und dann halt über die Öresundbrücke nach DK. Roskilde und Ribe.

    Wenn wir das nächste Mal nach Schweden fahren, haben wir die Gegend um Torpa Stenhus angepeilt, und dann Richtung Göteborg. Aber eigentlich isses auch egal, glaub ich, weil Schweden einfach toll ist.

    Minimissy hat den Schoolmood Loop, der wiegt nur ganz wenig. Und ich mag den, weil der ne Art Rucksack ist, find ich viel besser als diese starren Ranzen.

    Missy hatte bei der Einschulung ähnliche Maße (die war auch die Kleinste der Klasse), ihr passte ein ErgoBag. Den fand ich im Nachhinein aber doof, sie meinte auch, der drückte unten immer. Aber wenigstens hat er gepasst.

    Jetzt für die 5. hat sie einen Schulrucksack bekommen, das war auch nochmal so ein Krampf, weil ihr alle gängigen (Satch, 4You usw.) viiieeeel zu groß waren. Wir sind jetzt mit dem Deuter ypsilon glücklich geworden, der ist super für schmale Kinder.

    Mir fällt da immer der Homann Fleischsalat ein, der in der großen Packung (450g oder so).

    Vor ~15 Jahren hab ich den sehr gern gegessen, das war der einzige Fleischsalat, den ich überhaupt gegessen hab, weil ich sowas sonst eigentlich nicht mag. Vor ~14 Jahren war auf einmal die Verpackung anders designt und er schmeckte nicht mehr. "Verbesserte Rezeptur" eben.

    Ich hatte da sogar noch mitm Kundenservice telefoniert, die meinten aber, es wäre nichts geändert worden (was mich dann wiederum verwunderte, denn wieso steht "verbessere Rezeptur" auf nem Produkt, was angeblich nicht verändert wurd?#confused)

    Ja, also ich kauf seitdem nix mehr von Homann#augen

    #knuddelEs wird ganz bestimmt besser! Und es liegt ganz sicher nicht an Euch! Euer Spatz kann sich glücklich schätzen, so unglaublich geduldige und liebevolle Eltern zu haben.

    Ich hab leider kein Patentrezept für dich. Aber wir waren bei Missy auch oft am Verzweifeln. Und als wir überhaupt nicht mehr konnten, war es plötzlich vorbei (ok, und dann kam die nächste Phase #stumm).

    Bei Minimissy war ich relaxter. Ich weiß gar nicht, wer es mal sagte, aber irgendein kluger Kopf meinte, man müsse Dinge eben auch mal akzeptieren. Ja, dann schreit das Baby eben. Ihr lasst es nicht allein, ihr seid da, ihr habt es im Arm. Mehr könnt ihr nicht machen. Zumindest nicht beim Baby. Aber bei euch!

    Die hier vielempfohlenen Ohropax wirken da z.B. Wunder. Und eben das Akzeptieren eines schreienden Babys. Lasst es schreien, aber begleitet es dabei. Vielleicht muss es auch einfach mal seinen Frust ablassen. Und den müsst ihr auffangen.

    Alles Liebe Euch!

    #lolGeklöppelt...*japs* Das Wort ist SO geil. Und in Verbindung mit "Pompoms" und Mens willst du gar nich wissen, was hier grad in meinem Kopfkino abgeht.

    Vukodlacri was meinst du mit detailliert?


    Mehr als dass der p in die s geht halte ich nicht für notwendig

    Genau damit hab ich auch angefangen. Aber dann kamen die Nachfragen, wie denn da genau das Baby reinkommt. Also bin ich tatsächlich ins Detail gegangen, dass Frauen Eier im Körper haben, wo jeden Monat eins bereit ist usw. Dabei hab ich dann gleich auch erklärt, wieso ich regelmäßig blute, das wird hier natürlich auch mitbekommen. Ich geh zwar alleine aufs Klo, aber gelegentlich platzte dann doch schonmal ein Kind rein, wenn ich grad meine Tasse ausgewaschen hab z.B.

    Ab wann kann ich da genauer ins Detail gehen?

    Ich weiß nicht, obs da eine allgemeingültige Empfehlung gibt. Ausprobieren, würd ich sagen.

    Missy war 3, als Minimissy entstand, und da hab ich sie restlos aufgeklärt. Also wirklich sehr detailliert, sie hats aber auch sehr interessiert.

    Mein Neffe ist 8 und ihn interessiert es nen Karnickelfurz. Er hat zwar auch ein jüngeres Geschwisterkind, aber selbst da hats ihn nich interessiert, wie das in den Bauch meiner Schwester gekommen ist. Der Bruder war halt da, und fertig. Meine Schwester hat da ne ganz rudimentäre Aufklärung gemacht, mehr nicht, weil einfach keine Rückfragen mehr kamen.


    Ich persönlich finds wichtig, früh und detailliert aufzuklären, wenn das Kind es verpackt. Ich halt auch nichts von Euphemisierungen oder gar Verniedlichungen irgendwelcher Geschlechtsteile. Penis ist Penis und Scheide ist Scheide. Fertig. Und Sex ist Sex.

    Bei meinen Kindern hat Kletter-Behüpf-Rumspringzeugs geholfen.

    Erst wars ne Hüpfmatte, dann kamen Kletterwand-Elemente, danach Turnringe. Geht nur bei ner bestimmten Deckenhöhe (Neubau wird schwierig), aber so grundsätzlich beschäftigt sowas viele Kinder.

    Was hier noch gut kam, war ne Murmelbahn. Also son Riesendingens, wie es aufgebaut bei Karstadt oder Jako-O steht. Und Kinderküche ist auch (immer noch) sehr aktuell.

    Daran merkst du, dass du in einer Großstadt wohnst, die nicht die drittgrößte Stadt Deutschlands ist .

    Aber zum Glück gibt’s ja Tankstellen ...

    Mein Beileid...bei euch haben die Rewe echt schon 20 Uhr geschlossen? #eek

    Aber das ist doch DER Vorteil einer Großstadt, dass ich eben spontan abends nochmal schnell Chips&Bier holen kann, ohne Tankstellenpreise zahlen zu müssen.

    Dabei ist meine Stadt nichtmal megagroß, eher so mittelklein mit 250k Einwohnern. Aber hier kann ich locker bis 22 Uhr einkaufen, ich meine sogar, wir haben irgendwo nen Laden, der bis 0 Uhr geöffnet hat.