Beiträge von elena

    Ich kann nur was beisteuern zur Situation mit deinem Mann. Ich bin zweimal ohne meinen Mann mit Kindern + meiner Mutter in den Urlaub gefahren weil er einfach nicht in die Pötte kam, tausend für mich nicht nachvollziehbare Gründe hatte nicht zu fahren usw. (liegt so ähnlich wie bei Euch).


    Ich musste das dann gegen seinen Widerstand durchziehen, war ziemlich dicke Luft deswegen aber im darauffolgenden Jahr kam er dann doch mit und seitdem ist es keine Frage mehr.


    Bei Flugreise und gemeinsamen Sorgerecht brauchst du evtl. eine von ihm unterschriebene Erklärung, dass er mit der Reise einverstanden ist.


    Sowas:

    https://www.adac.de/_mmm/pdf/R…eisende-Kinder_269339.pdf


    Daran würde ich es aufhängen, das Ding für jedes Kind ausfüllen, ihm vorlegen und unterschreiben lassen und dann die Flüge buchen.


    Wenn er nicht unterschreiben mag würde ICH nur noch die Möglichkeit gelten lassen, dass er entweder auch mitfliegt, dann gleich den Flug für ihn mitbuchen oder dass er SOFORT aus dem Hut einen anderen schönen Urlaub für Euch zaubert, sonst würde von meiner Seite aus die Luft brennen.


    Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dieses "auf blöd" Ausbremsen gar nicht mehr ab.

    Hallo!


    Ich habe seit 32 Jahen eine 5cm Narbe von der Blinddarm-OP.


    Leider ist sie überwiegend mit dem Gewebe darunter verwachsen, Narbenpflege wurde keine gemacht, ich war noch Teeny, da hat sich keiner gekümmert.


    Mich stört das schon sehr lange, fühle mich dadurch "schief".


    Kann man da so lange danach noch etwas machen?

    Danke, das ist echt der Wahnsinn! 8o


    ich konnte wählen zwischen:


    Tragetuch

    Babybjörn #rolleyes


    Dann habe ich einen ergobaby aber die Urform ergattert, ging nicht, Baby noch zu klein.


    Dann schon der Wahhhnsinn ;): Marsupi


    Um die erste Lieferung des Manduca haben wir uns im Forum hier fast gekloppt (nur Spaß!)


    Und total stolz war ich auf meinen USA-Import Sutemi, der hat uns so lange begleitet...


    Und jetzt... 8o

    Hallo!


    Ich bin ja schon Jahrhunderte weg vom Tragen, würde aber gerne in der Verwandschaft eine gute Trage empfehlen.


    Tragetuch habe ich angesprochen, da sind sie eher skeptisch.


    Es steht die "Babyparty" an (Kind kommt im September) und die Schwester möchte die Wunschliste erstellen, wäre also der ideale Zeitpunkt.


    Wenn es nicht "die" Trage für die ganze Tragezeit gibt, habt ihr dann vielleicht Tipps für "Neugeboren bis Sitzalter" und "nach Sitzalter" oder wie immer das aufgeteilt ist?


    Zu meiner Tragezeit gab es noch fast gar nichts und inzwischen ist es sooooooo viel, ich find mich da nicht durch...


    Auf Trage-Helden habe ich zwei Trageberaterinnen in Ihrer Nähe gefunden, ist die Seite empfehlenswert? (Ich glaube aber eh, dass Ihnen das ein bisschen "too much" ist, aber mal sehen...)


    Danke für alle Tipps! #blume

    wg. Eiffelturm und vorbestellten Lift Tickets habe ich keine Infos. Wir waren gleich in der früh in den Osterferien und haben für den Check in 30 Min gebraucht, die Treppen Tickets kann man nicht vorbestellen, da sind wir 15 Min angestanden. Am Vortag waren wir nachmittags zum gucken da und die Schlangen waren beeindruckend lang, ich würde da nochmal nachfragen, wieviel Zeit ihr einplanen müsst.

    Ich will auch noch mitsenfen :D


    Wir kommen ja um kurz nach 12:00 am Gare de l'Est an und werden dort das Gepäck deponieren und Metro-Tickets besorgen.

    Danach würden wir zum Louvre fahren, die Pyramide bestaunen und dann dort in der Gegend irgendwo was essen - vielleicht an der Seine? Da gibt es doch sicher unzählige Möglichkeiten?


    Picknick schon am Bahnhof besorgen ist eine gute Idee und damit würde ich mich direkt nach Bestaunen der Louvre Pyramide IN die Tuilerien setzen. Das machen viele, es stehen viele Stühle rum, es ist traumhaft schön und man geht ja direkt vom Lovre-Vorplatz in die Tuilerien rein. (Falls man was vergessen hat fürs Essen oder die getränke nicht reichen: es gibt ein Café/ Kiosk, auf die Hand gibts die Sachen günstiger, Crèpes, Baguettes, Kaffee....


    Dann würde ICH noch was einschieben, nämlich das Riesenrad am Ende der Tuilerien. Das sind nur ein paar Meter und ist schon auch irgendwie ein Highlight.


    Gelaufen seid ihr bis dahin noch kaum und müsste auch für den weiteren Plan kaum laufen!


    Ich würde vom Gare de l´Est die 4 in Richtung Porte d´Orléans nehmen, Chatelet umsteigen in die 1 Richtung La Défense bis Musée du Louvre, nach den Tuilerien am Riesenrad ist direkt eine Metrostation auch Linie 1 - ich glaube das ist Concorde - ihr könnt da also direkt weiter zum Arc de Triomphe (Station Charles de Gaulle Étoile) von genau dieser Station aus nehmt ihr dann die 6 Richtung Nation und steigt Trocadero aus - von dort habt ihr einen kurzen aber wunderschönen Spazierweg zum Eifelturm, das ist echt um Nummern besser als von der anderen Seite, von der Metrostation Trocadero bis zum Check-in Eiffelturm sind es Fußweg ca. 10 Minuten - wenn man nicht andauernd stehen bleiben muss um ah und oh zu sagen und zu fotografieren ;) :D. Trocadero fährt auch die 9, Richtung Mairie de Montreull bis "Strasbourg St. Denis", dann umsteiegen in die 4 Richtung Porte de Clignancourt und noch zwei Stationen, dann seid ihr wieder am Gare de l`Est.



    Anschließend hatte ich mir vorgestellt, dass man sich von dort aus durch dieTuilerien und an der Seine entlang Richtung Eiffelturm treiben lassen könnte, zur Not teilweise mit öffentliche Verkehrsmittel, falls es zu Fuß doch zu anstrengend wird.


    Das würde ich eher nicht machen, die Lauferei ist echt laaaaaang und eher ungemütlich auch von der Strecke her.


    Für den späten Nachmittag würde ich Tickets für den Eiffelturm bestellen, dann sollte auch die Wartezeit nicht zu nervig sein.


    Du musst unbedingt beachten, dass ihr ZWEIMAL anstehen müsst, einmal zur Sicherheitskontrolle und ein zweites Mal für die Tickets. Ich hab jetzt nicht im Blick, wann ihr fahrt aber wir haben eine Woche vor Abfahrt keine Lift-Tickets mehr bekommen, Alternative ist die Treppe, da ist die Schlange bei den Tickets moderat und , ist trotzdem schnell oben und ich finde den Auftieg auch schon ziemlich beeindruckend.


    Danach eventuell noch kurz mit der Metro zum Triumphbogen (nur kucken, nicht hochsteigen) und dann über Gare de l'Est Richtung Hotel,


    s.o. Arc de Triomphe würde ich wegen besserer Wegplanung Metro zwischen Tuilerien und Eiffelturm packen.


    Den Abreisetag wollte ich nicht zu weit vom Gare de l'Est verbringen, weil ich sonst ständig Stress hätte, dass wir den TGV um kurz vor 18:00 verpassen.. Daher würden wir uns für den Tag "nur"Notre Dame (und Umgebung) und einen Spaziergang mit Mittagessen im Marais vornehmen, eventuell noch Pompidou, das soll ja auch von außen sehr sehenswert sein.

    Wenn ihr ein bisschen mehr laufen wollt (ist aber auch alles nicht furchtbar weit) würde ich mit der 5 zur Bastille, von dort aus über den Place de Vosges und quer durch den Marais zum Centre Pompidou, dort bekommt man leckere Crepes auf die Hand oder man setzt sich direkt dort ins Café.


    Dann weiter am Hotel de Ville vorbei auf die Ile de St. Louis, das ist alles mini, die zwei Straßen ist man gleich abgelaufen, nur fürs Schlage stehen bei Berthillion (Eis!) braucht man Geduld, falls das sein muss, und von dort aus sind es nur ein paar Meter bis Notre Dame.


    Ich würde sagen Bastille bis Centre Pomidou sind reine Laufstrecke im Spaziermodus 1 h und Centre Pompidou bis Notre Dame nochmal soviel.


    Egal wie ihr es macht: ich wünsche Euch eine WUNDERSCHÖNE ZEIT!!!! #sonne

    Letzten Sommer mit 9 und Bronzeabzeichen mit dem großen Bruder (da 12) und dessen Freunden.


    Es gab eine Latte an Anweisungen, die ich sie jedesmal wieder runterbeten lasse, vor allem: niemand alleine aufs Klo, niemand allein in die Umkleiden (da gibt es hier jedes Jahr Übergriffe #crying) Und ganz allgemein: Erwachsene, die nichts näher mit ihnen zu tun haben (es kann ja mal ein Freund von uns hallo sagen oder die Eltern von einem Freund sagen hallo ;)) und sie trotzdem ansprechen ignorieren, weggehen, im Zweifelsfall den Schwimmmeister ansprechen.


    Im Winter durfte sein gleichaltriger Freund mit, ältere Brüder auch dabei, aber da haben wir die Anweisung gegeben, dass die beiden jüngeren eben immer zusammen bleiben.


    So schlimm die Vorstellung ist: bei einem Badeunfall könnte ich ihm eh nicht helfen, denn ich bin beim Schwimmen schon lange nicht mehr dabei, sie wollen mich nicht an der Backe haben, sondern in Ruhe mit ihren Freunden zusammen sein, ich schwimme entweder selbst oder liege irgendwo rum und lese oder bin in der Sauna.


    Aber das Gefühl ist erstmal doof...

    mini2 hat aus Panik, dass mini1 an sein Iphone geht und dort Bilder löscht #rolleyes mehrmals kurz hintereinander den "Code" geändert, mit dem das Handy gesichert (also nicht die PIN sondern das was man zusätzlich einstellt).


    er hat schon sein ganzes Gedächtnis durchforscht und vieles ausprobiert - es fällt ihm einfach nicht mehr ein. #haare Was kann man da denn jetzt machen?


    Mit Iphones kenne ich mich nicht aus, mein Mann hat eins aber keinen Code eingestellt.


    Kann uns hier jemand helfen?

    Ui, da werden Erinnerungen wach...


    Bei uns war deutlich (mit) das Problem, dass mini2 noch nicht so gut sprechen konnte (aber alles altersgerecht) bzw. auch dann als er das ziemlich schnell gelernt hat natürlich nie an mini1=Labertasche ;) rankam.


    Sobald das mit dem Sprechen besser wurde, ließen die Aggressionen gegenüber dem Bruder zumindest stark nach.


    Er kam aber grundsätzlich schwer damit zurecht, wenn ich mich um mini1 gekümmert habe, musste dann ganz schnell Stillen o.ä.


    ich hab mir den Mund fusslig geredet, versucht, auf der Hut zu sein, mini1 erklärt, dass er sich wehren darf...


    Am Schlimmsten war das Beißen, mini1 hatte fiese Hämatome davon, mini2 hat sich am liebsten in seinem Rücken festgebissen. #crying ich wusste mir irgendwann keinen Rat mehr, und habe mini2 in einem ruhigen Moment (er war da etwa 1 3/4 Jahre alt) mit ihm alleine nochmals erklärt, dass das furchtbar weh tut und ich das nicht zulassen kann, er soll damit aufhören. Und dann habe ich ihn mit Ansage gebissen. #schäm In den Arm, erst nur leicht und dann immer etwas stärker, bis ich an seiner Reaktion gesehen habe, dass es jetzt wirklich weh tut. Ich bin da nicht stolz drauf und das soll auch keine Empfehlung sein, funktioniert hat es aber, das Beißen hat er dann eingestellt.


    Das Hauen leider nicht, da kam das Ende erst, als mini1 ihm ins Gesicht geschlagen hat. Sie waren beide neben mir, mini1 hat sich Hilfe gesucht, weil mini2 auf ihn engeschlagen hat, aber der hörte nicht auf und bevor ich sie trennen konnte, sagte mini1 noch einmal "hör auf" und dann hat er zugeschlagen und eben überraschend gut getroffen.


    Wir waren alle drei wie vom Donner gerührt aber ab diesem Zeitpunkt lief das in normalen Bahnen, also sie kloppen sich auch heute noch manchmal aber dieses Einschlagen des Kleinen auf den Großen, das gibt es seitdem nicht mehr.


    Wir haben schon das Grundproblem gesehen aber mehr als möglichst einfühlsam auf beide Kinder eingehen konnten wir ja nicht und die Eifersucht wegzaubern auch nicht.

    Hallo!


    Vielleicht mögt ihr mal mitdenken...


    Ich hab´ ja so ein paar Baustellen, Erschöpfungsdepression die immer wieder mal anklopft, Zölialkie (Diagnose 2014), immer wieder mal (extremer) Eisenmangel, sehr niedriger D3 Wert, der sich auch mit Hochdosierung kaum auffüttern lässt;


    Nach Stuhldiagnose (mit u.a. Ergebnis "leaky gut") gab es eine Darmsanierung, nun müsste da eigentlich alles o.k. sein aber der D3 Wert ist immer noch nicht o.k. (trotz Substitution)


    Nun kam von einer meiner Schwestern der Impuls "Säure-Basen-Haushalt", ich hab mich ein bisschen eingelesen, kannte einiges schon von einer Freundin, die mit Ihrer Basendiät und Ernährungsumstellung super zufrieden war (diese Ernährung so aber nicht durchgehalten hat, auch nicht überwiegend oder mit Cheat-Day).


    Heute hab´ ich mal angefangen mit ph-Test Speichel und Urin und bin irritiert, denn der Urin ist durchgehend basisch (7,0 - 7,4), der Morgenspeichel war 6,5 obwohl ich mich gestern und auch heute mich nicht entsprechend gehalten habe (Fleisch, Wurst, Zucker, Chips, Kaffee, Wein, Zigaretten...)


    Ich teste natürlich erstmal weiter, aber: kennt das jemand?


    gelesen habe ich, u.a. das da:


    "Im Idealfall sollte der Morgenurin einen pH zwischen 6,2 und 6,8 aufweisen, während der Abendurin sich zwischen 6,8 und 7,4 bewegen sollte. Wer immer darunter liegt ist generell zu sauer – wer immer basischen Urin hat, entsäuert nicht mehr genügend und benötigt professionelle Beratung. Dies gilt auch für Umkehrungen (morgens basisch und abends sauer). Nur wer einen normalen, wechselnden Urin-pH-Wert hat, kann sich mittels Ernährung gesund erhalten. Alle anderen Abweichungen brauchen eine langfristige Basenunterstützung mittels bikarbonathaltigem Basenmittel und weitere Massnahmen zur Stärkung des Stoffwechsels"


    also wenn das so bleibt, hieße das, ich entsäuere nicht genug?


    Und dann? #gruebel

    Für mich ist das Forum Fluch und Segen zugleich. ;)


    Fluch deshalb, weil ich seeeeeeehr viel Zeit damit verbringe, die ich eigentlich nicht habe. #schäm


    Segen weil es mir Halt und Orientierung gab und gibt. In der Baby- und Kleinkindzeit war es wirklich prägend für mich und es gibt soviele Userinnen, denen ich dankbar bin, dass ich gar nicht versuche, das aufzuzählen.


    In meiner dicken Krise (deren Ausläufer mich immer noch beschäftigen) wurde ich hier so liebevoll aufgefangen, dass vergesse ich euch allen nie! #blume


    Ich empfinde es als Geschenk, Teil dieser Gemeinschaft zu sein, in guten, wie in schlechten Zeiten. #herzen


    Der Segen überwiegt den Fluch also bei Weitem ;), ich liebe die Raben!! #love