Beiträge von Avivit

    Ich war eben endlich mal zum Zumba-Probetraining im nächstgelegenen Fitnessstudio und habe mich danach gleich mit einem Zweijahresvertrag verpflichtet. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, mal wieder was für mich und meinen Körper zu tun #top Ich hoffe nur, ich finde dort auch irgendwo Anschluss, hab mich heute noch ziemlich allein gefühlt unter all den fremden Leuten #hmpf

    Campanula Zum Thema kleine Klokabinen ... Ich gehe unterwegs gern auf Behindertentoiletten, wenn ich meine Tasse ausleeren möchte. Gewöhnlich gibt es dort nämlich ein Waschbecken. So kann man die Tasse ungestört abspülen, wieder einsetzen und sich gleich die Hände waschen.



    Ich lasse mal noch einen anderen Tipp da. Eigentlich logisch, aber ich bin da selbst nach X Zyklen nicht von allein drauf gekommen - vielleicht bin ich ja nicht die Einzige :D

    Und zwar bekommt man die Tasse beim Entfernen viel besser gegriffen, wenn man etwas mitpresst, als wolle man sie hinausschieben.

    Eigentlich kann man das für einen guten Sitz auch beim Einführen machen, aber da spüre ich keine Verbesserung #weissnicht

    Ich brauche leider wirklich einen Krankenschein für meinen Arbeitgeber. Sonst würde ich echt lieber zu Hause bleiben bei solchen "Kleinigkeiten". In der Elternzeit war das deutlich entspannter. Zumal man ja auch der Arztpraxis unnötig Zeit kostet mit etwas, das klar auf der Hand liegt.


    Aber wir haben eine großartige Kinderarztpraxis. Da ruft man früh an und bekommt einen Termin. Dann kann man meist sogar direkt in eines der vier Sprechzimmer gehen und dort auf die Ärztin warten. Und wenn man doch mal im Wartezimmer landet, ist es dort nicht so verseucht, wie nachdem dort stundenlang verschniefte Kinder gesessen hätten. Zudem ist man gewöhnlich sehr schnell wieder raus dort.


    Phönix Ohje, Bindehautentzündung ist sowas von ... <X Ganz schnell gute Besserung!

    Ich hab jetzt wirklich, wirklich, ... wirklich, wirklich genug! #motz


    Gestern Abend dachte ich, wir haben es endlich geschafft. Der Große war den ersten Tag wieder in der Schule und der Kleine zwei Tage ohne Symptome.


    Heute früh bekam der Große dann Durchfall ... #heul


    Den Kleinen haben wir jetzt in den Kindergarten gebracht, dann wird die Kinderarztrunde etwas entspannter - ich habe wieder einen Termin zur Mittagszeit bekommen. Zudem war er jetzt eineinhalb Wochen nicht mehr in der Krippe. Ich möchte verhindern, dass er sich entwöhnt ... #hmpf Gleichzeitig hoffe ich, dass er sich dort nicht gleich den nächsten Virus einfängt #flehan


    Ich selbst habe auch wieder leichten Durchfall. Bei mir könnte es aber auch mein Reizdarm sein :(

    Das mit dem Zucker im Tee war mir such neu, mausehaken82 . Wir werden es berücksichtigen.


    Danke für den Tipp Elfchen . Zu Hause hab ich nur das Sterillium Basic für die Hände. Das nutze ich in einer Sprühflasche für unterwegs. Und im Netz finde ich nur Händedesinfektion von Sterillium Viruguard. Womit desinfiziere ich denn dann das Klo, Waschbecken und Türklinken?#gruebel


    Wir sind noch immer nicht durch. Mir geht es inzwischen wenigstens wieder soweit gut, dass ich alle vernünftig versorgen kann. War auch nicht beim Hausarzt - dazu geht es mir wirklich zu gut #rolleyes 


    Aber mein Mann war gestern noch zu Hause geblieben. Wir waren beim Kinderarzt, wobei es dem Großen schon wieder richtig gut ging. Also sollte der Große noch einen Tag und der Kleine noch zwei Tage daheim bleiben.

    Heute Nacht hat der Kleine dann wieder gespuckt und der Große stand früh kreidebleich und würgend an der Haustür, als er zum Schulbus sollte. Jetzt habe ich beide hier behalten und den nächsten Krankenschein ins Büro geschickt.


    Langsam kann ich mich dort glaube nicht mehr blicken lassen #hmpf Ich sollte im Januar möglichst gar nicht fehlen und nun war ich gerade mal vier Tage anwesend :( Das Schlimme ist, dass ich Anfang nächster Woche zyklusbedingt wieder Migräne erwarte - meist ein bis zwei Tage, wo ich echt nichts machen kann und mich auch nicht hinters Steuer oder an einen Computer setzen mag #heul Wenn mich das trifft, kann ich doch nicht schon wieder ausfallen #nein


    #angst 

    Wenn was am Vlies vorbei geht, beseitige ich den Rest grob mit Klopapier und Spüle ggf. noch unter fließend Wasser nach. Wie das in der Krippe gehandhabt wird, weiß ich nicht. Dort hatte er bisher erst einmal Stuhlgang.


    Er ist zwei Jahre alt, aber noch nicht am Trockenwerden interessiert. In der Krippe ist er bis zu 7,5 Stunden. Ich habe immer fünf Windeln dort. Mehr als fünf brauchen wir auch zu Hause an einem kompletten Tag (ohne Nacht) selten. Meistens bekomme ich drei nasse Windeln mit nach Hause. Es gibt glaube auch mehr oder weniger feste Wickelzeiten im Tagesablauf - vorm Rausgehen und vor dem Schlafen, genau weiß ich es aber nicht.


    Wir haben insgesamt glaube 32 Popolinis. Damit kommen wir entspannt hin und ich habe keinen Streß beim Waschen (haben keinen Trockner). Alle zwei Tage wird eine Ladung gewaschen und hängt dann zwei Tage auf der Leine.

    Wobei wir nachts Wegwerfwindeln nehmen, weil er sonst binnen kürzester Zeit einen knallroten Po bekommt.

    Danke, aber wir sind noch nicht durch. Seit heute Nacht spuckt auch der Große #haare

    Dafür geht es meinem Mann heute etwas besser. Wie ich ihn kenne, schleppt er sich morgen wieder ins Büro #rolleyes Ich werde wohl mit den Jungs noch ein oder zwei Tage zu Hause bleiben müssen. Wobei ich überlege, mich selbst für diese Zeit weiter krankschreiben zu lassen, denn mir geht es ja selbst noch immer nicht wirklich gut. Wie auch, wenn ich nie dazu komme, den Mist mal auszukurieren #hmpf Ich weiß nur nicht, ob es besonders klug ist, sich mit zwei norovirus-verseuchten Kindern stundenlang in ein erwartungsgemäß prasselvolles Wartezimmer zu setzen #weissnicht Eigentlich weiß ich, dass es verantwortungslos ist gegenüber den anderen Patienten, aber wie komme ich sonst zum Arzt? #gruebel

    Das klingt ja gruselig, Vollmond

    Ich weiß nicht, wie ich es geschafft hätte, wenn mein Kind in dem Käfig hätte schlafen müssen ... Bei uns hing die Infusion zum Glück an einem mobilen Ständer und der Schlauch war lang genug, dass er über mich hinweg reichte, da der Kleine logischerweise an der Wand schlief (Betten mit Rausfallschutz gab es leider nicht).


    Die Theorie vom Auskurieren übers Wochenende ist heute auch geplatzt. Mein Mann hängt total durch und hat eben angefangen, unter Schweißausbrüchen zu spucken #crying

    Daher musste ich heute ran und den Laden hier mit zwei quietschfidelen, gelangweilten Kindern am Laufen halten. Mir ist selbst noch arg flau im Magen, ich habe seit drei Tagen leichtes Kopfweh und mein Husten schwächt mich weiterhin. Der Kleine hat auch noch Durchfall, also muss er vorerst Montag noch zu Hause bleiben. Ansonsten geht es ihm aber wieder gut. Und der Große hält sich tapfer, strapaziert dafür aber unsere Nerven und nimmt kaum Rücksicht #motz Oder verlange ich da noch Zuviel von einem Achtjährigen? #weissnicht


    Ich nehme grad jeden wirkungsvollen Tipp bei Norovirus entgegen #hilfe

    Hab panische Angst, dass es auch bei mir noch so richtig ausbricht. Das bisschen Durchfall und Unwohlsein bisher war ja recht harmlos. Wenn ich jetzt aber auch noch ausfalle ... #hmpf

    Das Bad hab ich grad mit Mundschutz und Handschuhen geschrubbt und desinfiziert. Kritisch sehe ich das Familienbett, mag aber nicht mit dem Kleinen aufs enge Sofa umziehen :(

    Wir dürfen gleich nach Hause. Der Norovirus wurde bestätigt. Inzwischen geht es meinem Kleinen aber deutlich besser, so dass wir uns zu Hause weiter auskurieren dürfen. Er hat Literweise Elektrolytlösung intravenös bekommen, bis die Werte wieder okay waren.


    Und natürlich hab ich in der Nacht gestillt - es kam nur leider gestern früh alles wieder raus. Stillfreundich ist das Krankenhaus eh nicht. Bei der Visite wurde mir geraten, besser gleich abzustillen, wenn ich jetzt Durchfall habe. Schließlich könnte ich mir den extra Flüssigkeitsverlust jetzt gar nicht leisten. Einige Schwestern waren regelrecht empört, weil der Kleine in meinem Bett schlief, statt in diesem gruseligen Käfig.


    Wenigstens gab es gestern Mittag ein richtiges Zimmer mit großem Bett und Toilette, das machte vieles einfacher. So musste ich ihn nicht jedesmal, wenn ich den weiten Weg zur Toilette ging, in den Käfig setzen, wie es verlangt wurde. Wäre mit Durchfall eh kaum zu schaffen gewesen. Und dann war dieses Klo gestern früh auch noch verstopft ...


    Ich hab mich natürlich angesteckt und jetzt Durchfall mit Bauchschmerzen. Lag auch die halbe Nacht mit Übelkeit wach. Zudem ist das ganze Drumherum hier nicht sehr förderlich für meine Bronchitis gewesen. Keine Ahnung, ob ich mich bis Montag wieder fit genug für den Alltag fühle. Wir dürfen eh erst, wenn wir 48 Stunden beschwerdefrei sind.


    Freue mich trotzdem auf zu Hause, denn ich konnte hier nur sehr schlecht schlafen. Die erste Nacht kam ich vielleicht auf drei Stunden Schlaf. Daher hoffe ich, dass ich mich am Wochenende noch etwas schonen und auskurieren kann. Es muss endlich mal wieder bergauf gehen ...


    Gute Besserung allen Krankheitsgeplagten!

    Schlimmer geht immer ...


    Wir liegen jetzt im Krankenhaus. Der Kleine hatte trotz Zäpfchen weiter erbrochen. Also sind wir in die Kinderambulanz gefahren. Eineinhalb Stunden später waren wir endlich dran. Wahrscheinlich Norovirus. Wir sollen zwei Nächte hier bleiben. Nun hängt er am Tropf und ich liege auf der engen Pritsche neben ihm und bete, dass es mich nicht in den nächsten Stunden so heftig trifft. Meine Bronchitis genügt mir eigentlich vollkommen.

    Normalerweise stillt er nachts ein bis zweimal. Das sollte ich ihm momentan besser verwehren, es würde eh wieder rauskommen. Die Pumpe steht bereit ...

    Wir liegen zudem im Säuglingszimmer, weil alle andern Zimmer belegt sind. Die Toilette ist den Gang runter und viel zu weit weg, wenn es bei mir losgeht. Und mir ist jetzt schon etwas flau im Magen #hmpf


    Ich brauche ein paar Daumendrücker, damit ich das hier überstehe #crying

    Wir haben damals bei der Tagesmutti und auch jetzt in der Krippe gefragt. Beide Male war man aufgeschlossen und ließ sich die Handhabung zeigen. Und beide Male kamen die Betreuer gut damit klar.


    Wir nutzen Höschenwindeln (Popolini) mit extra Einlage und Überhosen. Fürs große Geschäft lege ich ein Vlies rein, das entsorgt werden kann. War es nur nass, Wäsche ich es einfach mit den Windeln. Ich gebe jeden Tag ausreichend Windeln mit und habe eine Ersatzüberhose dort gelassen. Nasse Windeln bekomme ich im Wetbag wieder mit nach Hause.


    Und statt Feuchttücher hab ich Baumwollläppchen mitgebracht, die sie mit Leitungswasser nass machen und dann auch im Wetbag zurückgeben.


    Funktioniert prima #cool

    Ich kann mich einreihen #heul


    Seit Januar bin ich aus der Elternzeit zurück im Büro, wobei ich die erste Woche noch Resturlaub hatte.

    Mein neuer Chef begrüßte mich mit dem Wunsch, dass wir im Januar (Hochsaison in meiner Abteilung) doch bitte nicht krank sind oder notfalls "mit 40 Fieber am Schreibtisch sitzen". Der hat gut reden, er hat keine Kinder und noch nie einen ersten Winter in der Krippe miterlebt.


    So kam es, dass ich nach nur einer Woche im Büro abends ein fieberndes Kind hier hatte. Mit dem saß ich dann Montag drauf beim Kinderarzt: Bronchitis. Die ersten zwei Tage wollte ich zu Hause bleiben, dann mein Mann. Montagabend meldeten sich bei mir Hals- und Gliederschmerzen. Also sind wir Dienstag zum Hausarzt, der mich eine Woche aus dem Rennen nahm. Mein Mann musste Mittwoch trotzdem zu Hause bleiben, weil es mir so schlecht ging, dass ich den Kleinen nicht hab versorgen können. Ab Donnerstag ging es bergauf, seit Sonntag wieder bergab bei mir #hmpf


    Der Kleine war Montag wieder fit für die KiTa, wo nicht allzu viel los ist grade. Die Kinder, die da sind, haben fast alle Laufnasen und Husten ... #rolleyes


    Ich bin Montag selbst nochmal zum Arzt - Bronchitis mit entzündeten Nebenhöhlen. Also Antibiotika. Gestern ging es mir nochmal richtig dreckig. Heute etwas besser. Vielleicht wirkt die Chemiekeule langsam.


    Und vorhin fängt der Kleine an halbstündlich zu spucken. Habe ihn sofort in der KiTa abgemeldet und bekam zu hören, dass heute wohl viele Kinder gespuckt hätten #haare Jetzt also noch Magen-Darm :(

    Hoffentlich stecke ich mich nicht an, das Antibiotikum muss doch drin bleiben.


    Und mein Großer hustet inzwischen auch immer mehr. Dabei fängt am Freitag der Schwimmunterricht in der Schule an.


    Selbst mein Mann schnieft ordentlich. Er will aber nicht zu Hause bleiben, weil es ihm hier zu verseucht ist #rolleyes


    Ich hoffe so sehr, dass der Spuk bald ein Ende hat #flehan

    Einen EU-Führerschein beantragt. Auf meinem "Lappen" von 1997 prankt ein von rostigen Nieten gerahmtes Foto, auf dem man mich nicht mal mehr erahnen kann. Zudem dachte ich immer, das würde Unsummen kosten - ist gar nicht so. War auch weniger umwändet als gedacht. Jetzt warte ich auf den Neuen 8o

    Und dann passt endlich alles in meine kleine Brieftasche #super

    Im Urlaub konnte ich einen Wegweiser so oft lesen, wie ich wollte, konnte den Fehler aber nicht ausfindig machen und hielt es dann für einen genialen Werbegag.


    "Ungemütlicher Biergarten"


    Mein Mann wies mich schließlich darauf hin, dass es ein uRgemütlicher Biergarten sei #hammer

    Ich bin so erleichtert, dass das Urinproblem offenbar nur von allen verschwiegen wurde.


    Die doch recht feste Sckooncup wurde mir empfohlen, weil ich die sehr weiche MeLuna immer recht deformiert wieder rausgeholt habe. Die wurde bei mir zusammengedrückt und blieb dann so #gruebel


    Mit dem Einsetzen habe ich übrigens weder beim Sckoon, noch bei der MeLuna Probleme. Die ersten Sekunden sitzen beide meistens super. Dann rutschen sie runter #rolleyes


    Lybera 2 war übrigens der Alternativvorschlag von LadyWays, weil noch ein Stück kürzer als der Sckooncup. Mal schauen, vielleicht bestelle ich ihn mir noch. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei #cool

    Jetzt möchte ich auch mal ein paar Fragen da lassen #rabe


    Nachdem ich sehr unzufrieden einige Zyklen mit einer MeLuna gekämpft hatte, ließ ich mich bei LadyWays beraten und habe nun einen Sckooncup. Der ist so ganz anders wie die MeLuna (Material, Stabilität, Form) und sitzt auch deutlich besser. Aber von bequem oder gar "nicht zu spüren" bin ich wohl noch meilenweit entfernt.


    Die Tasse rutscht bei mir so weit runter, dass sie ein Stück weit herausschaut und dadurch unangenehm drückt. Beim Spaziergang am ersten, starken Blutungstag des letzten Zyklus bekam ich schon Angst, dass sie mir gleich herauspurzelt #hmpf Im Sitzen und Liegen habe ich weniger bis keine Probleme. Nachts finde ich es mit dem Cup sogar sehr angenehm.


    Das Thema bei meiner Frauenärztin anzusprechen, brachte leider erst komische Blicke und Bemerkungen ("So ein Pissbecher?" fragte die Sprechstundenhilfe und die Ärztin rollte mit den Augen) und dann den Verweis auf meinen schlechten Beckenboden hervor. Ich bekam eine Broschüre mit Anleitungen zum Beckenbodentraining und das war's. Okay, mein Beckenboden ist nach zwei Geburten wirklich etwas schwach und ich komme leider selten zum Trainieren. Aber bin ich denn die einzige Frau, der die Tasse fast rausrutscht, weil der Beckenboden noch zu schwach ist? #crying

    Achja, mein Muttermund ist recht weit unten, aber der Sckooncup soll genau dafür und für eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur geeignet sein.


    Mein zweites Problem ist, dass ich mit der Tasse meine Blase nicht gut entleeren kann. Zu diesem Thema habe ich bisher vergeblich im Netz gesucht. Bin ich wirklich die einzige? Wenn ich die Tasse nicht vor dem Toilettengang entferne, läuft der Urin nur als kleines Rinnsal und die Blase wird auch nicht komplett entleert (getestet, indem ich sie dann doch noch herausgenommen habe, dann "lief" es plötzlich #rolleyes). Wenn ich presse, rutscht die Tasse noch weiter nach unten, was alles nur verschlimmert. Ob die Tasse die Harnröhre abdrückt? Geht das? #blink

    Auch beim Stuhlgang nehme ich sie lieber raus, aber das kommt ja zum Glück nicht so häufig vor.


    Und jetzt sagt mir bitte, dass ich mit dem Problem nicht ganz alleine dastehe #angst


    Hast Du die zu arbeitenden Tage festgelegt, also z.B. von Montag bis Donnerstag?


    Ich hatte ein paar Jahre 4 Tage pro Woche gearbeitet, die auch so verrechnet wurden (also mit reduziertem Urlaubsanspruch). Meine Kollegin hatte ein Altersteilzeitmodell, bei dem sie eine zeitlang 4 Tage gearbeitet hat, doch bei ihr galt offiziell die 5-Tage-Woche mit vollem Urlaub. Daher kenne ich ein paar der Unterschiede.


    Das eine betrifft den freien Tag im Fall von Krankheit und Urlaub. Fällt z.B. ein Brückentag auf Deinen freien Tag, wirst Du für diesen wahrscheinlich Urlaub nehmen müssen. Oder falls Dein freier Tag ein Freitag ist, sieht es komisch aus, wenn Du Deinen Sommerurlaub an einem Donnerstag enden lässt. Und im Krankheitsfall benötigst Du natürlich einen Krankenschein.

    Bei meinem Modell hingegen musste ich im Krankheitsfall überlegen, ob ich mich nur bis Donnerstag krankscheiben lasse. War ich dann aber Montag nicht wieder gesund, konnte mein Arzt keinen Folgekrankenschein ausstellen.


    Das zweite Problem stellt der Versicherungsschutz dar. Bei Deinem Modell kannst Du auch mal einen Tag mit Deinem freien Tag tauschen und bist über Deinen Arbeitgeber trotzdem versichert. Bei meinem Modell geht das nicht.


    Ich persönlich bin mit den "echten" 4 Tagen zufriedener, da ich mich an meinem freien Tag für nichts rechtfertigen muss. An einem Tausch meines freien Tages hatte ich nie Befarf. Deshalb will ich dieses Modell nach meiner Elternzeit auch wieder anstreben.