Beiträge von Muriel

    Hier (Bayern) würd ich sagen es ist sehr durchwachsen. Vorm ersten Geburtstag sind nur sehr wenige Kinder in Betreuung. Zwischen 1 und 3 sinds gefühlt knappe 50 % in der City und um die 30 % im Dorf. Deckt sich auch mit den statistischen Zahlen (die ich eben aus Neugier ob meine gefühlten Zahlen stimmen können gegoogelt hab): https://www.destatis.de/DE/The…df?__blob=publicationFile

    Das ist interessanter Link :)

    Wir sind unter zehn Landkreisen mit niedrigster Betreuungsquote für unter 3 Jährigen, ca 14% der Kinder in diesem Alter werden betreut... Das entspricht dem was ich gedacht habe - ich kenne eigentlich nur ein Kind, der ab ca 1 Jahr (von unserer Tagesmutter) betreut wird. Andere Dorfkinder kommen mit ca 3 Jahre in die "7:30-13:30" Kindergarten...


    Saugroboter die vierte:

    Schon nicht ganz einjährige kapieren die Steuerung eines Saugroboters!

    Baby bekam Anfang letzter Woche die Fernbedienung in die Hand. Es folgte undefiniertes befummeln, drücken und hin und her werfen. Bis plötzlich eine Reaktion des Roboters kam. Kind angefixt. Drückt gezielt die Knöpfe. Reproduzierbare Reaktion beim Staubsauger! Kind angefixt ...

    Seitdem müssen wir die Fernbedienung gut außer Sichtweite verstecken. #pfeif

    Ich dachte auch... jetzt wo wir den Saugroboter haben, brauche ich kein Ferngesteuertes Spielzeug für die Kinder kaufen, praktisch!

    (Dann haben wir aber die Fernbedienung weggeräumt. Drei Kinder sind genug, ich mag es nicht während der Nacht noch vom Roboter geweckt zu sein#rolleyes)

    Wenn der Staubsaugroboter um 2 Uhr morgens plötzlich beginnt in der Küche staubzusaugen...

    ...dann heisst es NICHT, dass ein Verbrecher durch die Fenster gekommen ist und unabsichtlich auf den Roboter gestiegen ist, der sich dadurch einschaltet hat...

    (Und das komisches blinken die man durch die gläserne Küchentür sieht heisst nicht dass der Verbrecher eine etwas kaputte Taschenlampe bei sich hat...)


    Man sollte es nur den Kleinkindern nicht erlauben mit der Fernbediedung zur Saugrobotern zu spielen (wir benutzen es nicht und haben noch nie den Roboter programmiert, deshalb hat es eher länger gedauert bis wir verstanden haben#cool).

    (Und in der Küche blinkt die Uhrzeitanzeige auf dem Ofen, die kaputt ist und sich nicht einstellen lässt... und zwar schon seit immer... aber nur wenn der Verbrecher kommt und auf den Saugroboter tretet merkt man es;))

    Und ist euch passiert, dass ihr die Wirkung des Hormons nicht spürt?

    Ich konnte weder beim ansetzen noch beim absetzen des Hormons weder positive noch negative Veränderung spüren (klinisch gab es da aber schon einen Unterschied in TSH Wert). Dabei hatte ich einige Hashimoto Symptome (vor allem werde ich super schnell müde und bin sehr kälteempfindlich).


    Danke Jette für die Jutta Bruhn - habe nur schnell geschaut was sie so empfiehlt - aber Vegetarierin bin ich nach wie vor, Zucker ass ich immer gleich eher wenig, und ich liebe Kartoffeln :D. Hm, das einzige was stimmen würde ist dass ich mittlerweile "wärmer" esse (sowohl von Temperatur her, als auch "wärmende" Lebensmittel nach TCM. Z.B ur Frühstück eine warme Buchweizen/Haferflocken/Hirse/Quinoa Brei (Früher ass ich Müsli mit Yoghurt), und tagsüber weniger Salate und mehr gekochte Gemüse).

    Hallo gluecksmama ,

    Das tut mir Leid, was für ein Geburt du hattest, das klingt echt unschön, traurig und traumatisch. Und auch dass die Rose nicht angenommen wurde (ich kannte die Innitiative nicht, habe aber auf das von Nova verlinkte Seite geklickt), das hilft es sicher auch nicht damit ins Frieden zu kommen.

    Ich habe nichts wirklich hilfreiches zu beitragen fürchte ich, nur wollte ich sagen, dass ich dein Wunsch ganz gut verstehen kann. Und es freut mich sehr dass es scheint, dass du jemanden gefunden der dich begleiten kann!


    Ich hatte vor meinem zweiten Geburt einen ähnlichen Wunsch oder Bedürfniss, und dass auch wenn mein erster Geburt nicht so dramatisch verlief (bzw. die Geburt verlief gar nicht dramatisch, aber ich habe es doch als sehr heftiges Erlebnis erlebt, und fühlte einfach, ich bräuchte eine Unterstützung, besonders weil man keine Beleghebamme im KH haben konnte, also von fremden Leuten umgeben wird). Ich hatte eine Doula und bin dadurch zur mehr Ruhe gekommen vor der Geburt. Der Geburt an sich verlief dann so schnell, dass die Doula keine Chance hatte es zu schaffen (sie wohnte weit weg, in der Nähe gibt es keine Doulas), das war aber letztendlich auch ganz gut so. Also von der Erfahrung von der Geburt mit einer Doula kann ich leider nichts beitragen.

    Was meinen Mann betrifft, der war auch froh, dass er da nicht als die einzige Unterstützung für mich sein wird (es war sein erster Geburt).

    Ich lese hier ab und zu still mit. Ich habe ein bisschen anderes "Problem" (naja, eigentlich habe ich kein Problem ;) und manchmal beschäftigt es mich.

    Denkt ihr, dass es möglich ist, dass man Hashimoto heilt?

    Bei mir wurde Hashimoto durch mehrere Endokrinologen (umzugsbedingt, eigentlich sogar in mehreren Ländern) diagnostiziert. Und zwar aufgrund der Blutwerten (TSH 5, erhöhte TPO Antikörper und TG Antikörper) und Ultraschalluntersuchung (Knoten).

    Ich habe ein paar Jahre Letrox genommen, habe es dann aber ausgesetzt.

    Jetzt habe ich TSH so um 3 (ja, nicht ideall, aber auch nicht schlimm), die ANtikörper sind auch deutlich runtergegaggen (ob sie in Norm sind oder erhöht hängt von Labor ab), aber was mich am meisten überrascht hat war das Ultraschall. Ich habe im letzten Schwangeschaft gesagt, dass ich unter Hashimoto leide, deshalb wurde es gemacht, und der Arzt hat sich sehr gewundert, dass ich Hashimoto haben soll. Keine Knoten, keine Auffälligkeiten.

    Kann das sein? Können Knoten verschwinden? Oder kann es sein, dass der Ultraschallgerät ungenauer war?


    Oder hatte ich Hashimoto tatsächlich nie. Wieso wurde es aber früher diagnostiziert? Kann man es mit etwas verwechseln?

    Was dagegen spricht, dass ich es je hatte, ist vielleicht das, dass ich ganz andere Erfahrung mit Letrox habe als was man hier schreibt. Und zwar, ich habe gar nicht wahrgenommen dass die Pillen etwas ändern würden - ob ich sie nahm oder nicht, das machte bei mir keinen Unterschied (deshalb hatte ich dann keine Lust mehr sie zu nehmen)...

    Achtest du sehr viel auf Müllvermeidung?

    Einmal im Halbjahr kann ich mir nicht vorstellen #blink

    Aber es ist traurig, dass wir so viel davon produzieren.

    Jede Woche eine Tasche mit Plastik und eine mit Glass/Aluminium/Getränkekartons/sonstige. Mein Mann ist tatsächlich der wöchentliche mit dem Rucksack, bzw mit den Taschen :D (der Recyclinghof ist allerdings ca 500 Meter von unserem Haus entfernt;))


    (Nein, aus Bayern)

    Ach so, es gibt innerhalb Deutschlands solche Unterschiede #blink

    Jaah, bei uns muss man auch Plastik größer und kleiner als 1 DinA4 trennen, von sowas wie Plastikhohlkörper abgesehen, die selbstverständlich auch extra müssen.

    Das alles bringt man dann selbst zum Wertstoffhof. #ja

    #ja

    Dann sind wir vielleicht Nachbarinnen ;)


    Die Recyclingquote würde mich auch interessieren.

    Keine von unseren Nachbarn fahren regelmäßig ins Recyclinghof.

    (Also direkte Nachbarinnen sind wir dann doch nicht :D)

    Man muss den Aludeckel komplett von dem Becher trennen, damit die Zentrifugen in der Müllsortieranlage (heißt das Ding so) beide Stoffe separieren können. Wusstet ihr das? Ich bis vor Kurzem nicht. Und ich bin mir nicht ganz sicher, was die Begründung angeht, aber man soll es ordentlich trennen. Jawoll. Wieder was gelernt.

    Aber der aludeckel schmeißt man im Recyclinghof ins Aluminiumdingekontainer und der Becher ins Plastikbecherkontainer. (Also klar, dass man sie trennen muss) Oder? Oder was verstehe ich nicht?

    Ich lese immer

    Gibt es Mistreiter zum heilfasten (nach dem nächsten Vollmond nächste Woche)

    Also die Reiter die im Vollmond durch den Mist fahren könnte es schon geben, oder? #gruebel Oder ist es deutsch-falsch?

    Ayala  :D


    Als mein Sohn 4 Jahre alt war erklärte ich ihm bei irgendwelche Situation was Drogen sind (ich denke es läufte was im Fernseher, ein Dokument oder Nachrichten über Drogenabhängige).


    Ein paar Tage später waren wir dann im Wald wandern und gegen uns sind zwei Läufer gelaufen. Sie sahen wirklich nicht mehr sehr frisch aus, verschwitzt, müde etc.

    Und mein SOhn in leise Stimme zu mir: Mama, die sind sicher Drogerie-abhängig, oder?:D

    Muriel Magst du mir verraten, wie du deinen Dreijährigen zum Naseputzen überreden kannst? ;) Meiner weigert sich standhaft!

    Du musst halt ne Perle reinstecken, dann putzt er. :D

    Ja.

    "Sonst müssen wir zum Arzt fahren."

    Falls du nicht Lügen magst, muss die Perle leider schon vorher rein #ja


    Edit: Ach ja, und dass mein Mann bereits einen Arzt am Telefon hatte hat sicher auch geholfen. Vielleicht wirst du so weit gehen müssen. Also Perle rein und auf zum telefonieren!

    Der dreijährige hat sich bei der Tagesmutter eine Perle in die Nase gesteckt. So tief dass ich es nicht mal sehen konnte.

    Ich sagte dass es diesmal zu tief ist (er hat sich vor ein paar Wochen drei Beeren in die Nase gesteckt #rolleyes) und ich es diesmal wahrscheinlich nicht schaffe und wir werden zum Arzt fahren müssen. Kind wollte nicht, er wollte dass ich es mache: "Der Arzt hat doch ganz gleiche Hände wie du!" #cool


    (Durch heftiges Naseputzen ist die Perle dann doch selbst rausgekommen...)