Dyskalkulie -Austausch

  • Wie ist sie denn damit umgegangen? Ich finde es völlig normal, dass Kinder keinen Bock auf sowas haben. Eine gute Therapeutin muss eben einen Weg finden, das Kind mitzunehmen. Das hab ich dem Leiter des Therapiezentrums auch gleich gesagt. Mit Belohnung und Strafe kommt man bei meinem frei beschulten Kind voraussichtlich auch nicht weit. Die Therapie hat nur Chancen auf Erfolg, wenn sich der Therapeut auf sie einlässt und einen für sie gangbaren Weg sucht. Aber nur dafür braucht es ja eine Einzeltherapie, sonst kann man es ja wieder in der Gruppe/Klasse abhandeln.


    Kauf & Tausch von Selbstgemachtem... (für Raben ab 100 Posts & 4 Monaten Mitgliedschaft)


    Autorenforum, Textarbeit: http://www.federteufel.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von merin ()

  • Wir haben nun eine Sachbearbeiterin. Aber die will lauter Dinge, die ich nicht verstehe. Unter anderem Schulzeugnisse (gibt es auf der Schule meiner Tochter nicht), einen aktuellen Seh- und Hörtest (Sehtest haben wir zum Glück, weil ich da einen recht aktuellen Arztbrief haben, aber Hörtest - das dauert doch Monate, bis ich da überhaupt einen Termin habe! und das weiß ich, weil sie schon zig Mal beim Hörtest war, weil immer mal wieder der Verdacht im Raum stand, dass sie schwerhörig sei, was sich aber immer als unbegründet herausstellte) und den "Nachweis eines Feststellungsverfahrens zur Einleitung von besonderen Fördermaßnahmen in der Schule". Was heißt das? Ich soll außerdem Nachweisen, dass sie in der Schule an einem Förderunterricht teilgenommen hat. Sowas hat die Schule aber nicht. Und ich soll den beigelegten Diagnosebogen ausfüllen - nur das keiner beiliegt. Ich könnte verrückt werden. Nun darf ich wieder zigmal versuchen, diese Frau anzurufen, damit sie mir erklärt, wie ich das in unserem speziellen Fall lösen soll (zudem der Sehtest natürlich ergibt, dass sie nicht gut sieht, das ist ja bekannt). Interessanterweise ist die Bearbeiterin die selbe Frau, die mir vor zwei Wochen gesagt hat, es gäbe in näherer Zeit keine Sachbearbeiterin, die sich dem annehmen könne.


    Am selben Tag kam ein Brief vom schulpsychologischen Dienst mit den Testergebnissen und der Therapieempfehlung. Den Brief sollen wir an die Schule weiterleiten. In ihm steht, dass meine Tochter im Leistungstext sehr gute Ergebnisse habe - müsste dann nicht deutlich sein, dass ihre Rechenschwäche nicht durch schlechtes Hören oder Sehen verursacht wird?

  • Mein Kind geht auf die Förderschule und hat den Förderbedarf Lernen und emotionale Entwicklung.

    Am Mittwoch hatten wir Eltern ein Gespräch in der Schule und das Kind soll jetzt nach den Ferien auf Diskalkulie getestet werden und dann schaut man weiter ...


    Ich weiß gerade nicht was ich davon halten soll und ich weiß gar nicht, wie ich mein Kind da weiter unterstützen soll.

    Erst hat er schlecht gelesen, dann kam der Wille - er möchte lesen lernen - und seitdem wir viel üben liest er sehr gut.


    Nur ich weiß langsam nicht, wie ich ihm Mathe nahebringen soll - und zwar ohne Tränen und verzweifelt zu sein.

    Du musst nichts leisten, um wertvoll zu sein und nichts besitzen, um reich zu sein.
    Das Leben liebt dich, so wie du bist.


  • Ja, bei Mathe kam ich mit meiner Tochter auch nicht weiter. Ich habe mittlerweile das deutliche Gefühl, dass die Kostenübernahme da nicht gewünscht ist, Wir ringen da ja mittlerweile fast ein Jahr drum.

  • Merin ich würde da einiges an den Lehrer weitergeben. Er soll einen aufwändigen Bericht schreiben. Nämlich mit allen Infos, wie die Schule fördert. Daraus muss erkennbar sein, dass den ihre Mittel völlig erschöpft sind und sie das Kind ohne außerschulische Therapie nicht fördern können. Außerdem kann er ja ein schriftliches Zeugnis ausstellen .

    Es ist nicht wichtig einem Kind eine Antwort auf seine Fragen zu geben,sondern ihm zu helfen die Lösung selbst zu finden. #rose

  • Ja, danke, das werde ich versuchen, die Schule weiß schon Bescheid. Den Termin für den Hörtest haben wir nun auch. Mühsam nährt sich das Eichhorn. Und heute habe ich auch endlich die Frau vom Jugendamt erreicht und sie schickt den fehlenden Fragebogen. Der wird aber wohl kaum vor den Ferien hier sein, fürchte ich, was dann wieder zwei Wochen Verzug bedeutet, weil ja die Schule ihn ausfüllen muss.