An die Lehrerinnen: was würdet ihr euch im Vertretungsunterricht wünschen?

  • Trish , rausgehen mache ich auf jeden Fall! Ich habe eigentlich nur noch den Anspruch die Stunden zu überstehen, ohne dass jemand Schaden nimmt.


    So einen Knautschball habe ich auch. Ich nutze den auch in meinen Unikursen wie einen Gesprächsstein. Tja, heute musste ich ihn nach dem 2. Wurf wegpacken, denn das werfende Kind hat versucht ein anderes Kind möglichst hart im Gesicht zu treffen.


    Das mit dem Stimmungsbild ist eine gute Idee. Grundsätzlich wäre auch alles möglich, wenn nicht 2,3 Kinder permanent ausflippen würden. Ich muss sagen: es gibt in der Klasse natürlich auch nette, friedliche Kinder, die total unter solchen Tagen leiden, war mein Eindruck. Das tut mir schon sehr leid.


    Ich habe gerade schon überlegt ob ich das Kind, welches heute spuckte und schrie, gleich morgens in die andere Klasse setze. Aber ich würde ihm eigentlich gern die Chance geben es besser zu machen #hmpf

  • Dann besprich das doch unter vier Augen vorab mit diesem Kind.


    Dass du ihm eine Chance gibst, was du erwartest und was " passiert", wenn er sich nicht dran hält.


    Ja, die Gandvoll SchülerInnen, die eine ansonsten nette Klasse aufmischen können und das Bild von dieser Klasse dann sehr trüben können. Bei der besagten 7. damals stöhnten alle dort unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen über "die schreckliche 7 B" - ich übrigens anfangs eingeschlossen. Bis ich geblockt habe, dass es ca. 6-7 SchülerInnen waren, die anderen auch schon genervt, gestresst, gefrustet, traurig etc. Das habe ich dann immer tapfer entgegen gehalten. Am einfachsten und besten wäre es wohl gewesen, ein paar davon in andere Klassen zu versetzen.


    Was mir gerade noch einfällt:?Kurze, knackige Sätze, ohne viel Erklärungen und Geschwurbel. Die schalten dann oft ab. Nicht "Würdest du bitte..." (das impliziert ja eine Wahl), sondern eine Aufforderung: "Sei jetzt leise/dreh dich nach vorne..."


    Hast du einen Sitzplan im Klassenbuch? Wenn der aktuell ist, ist der Gold wert. Wenn nicht, von einem verlässlichen Kind erstellen lassen. Wenn man die SchülerInnen mit Namen ansprechen kann, wird es gleich viel verbindlicher. Und von den "Spezies" hat man ja meist schnell die Namen raus...

    Mädchen, geb. 10/2006
    Sternensohn */+ 04/2013
    Mädchen, geb. 03/2014