Kann hier jemand Kuscheltiere und/oder Puppen restaurieren?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • ... dann melde Dich doch mal!

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Oha - ich hab mal Praktikum in einer Puppenklinik gemacht, allerdings war das noch zu Schulzeiten.
    Ein bisschen davon ist hängengeblieben. Einige Sachen wären für mich wohl machbar.


    Kommt also ganz drauf an, wie alt und kostbar der Patient und wie schwer die "Verletzungen" sind und was für Werkzeuge/Materialien man für die Reparatur bräuchte...

  • Hm, weißt Du, wie was Preisgefüge in so einer Puppenklinik ist? Es geht darum, einem Teddy die Arme wieder anzusetzen, ebenso eine Puppe, wobei die Puppe auch noch Haarpflege benötigen würde...

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Die Preise sind alles andere als einheitlich...
    Je nach Puppenklinik, Alter, Wert und Material des "Patienten" und je nach Aufwand können die Preise da stark schwanken.


    Hast Du Fotos von den Patienten?
    Dann könnte ich Dir vielleicht zumindest in etwa was über den Aufwand sagen...

  • Ich kümmere mich bei Gelegenheit drum und melde mich wieder. Vielleicht gehen wir mit Teddy und Sarah einfach morgen mal in die Klinik und lassen uns überraschen...

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Arme an Puppe dranmachen hat meine Oma bei meiner so gemacht, als ich ein Kind war:
    Gummiband an ein abgebrochenes Streichholz geknotet, das Streichholz senkrecht in das obere Loch des einen Armes gesteckt, dann so losgelassen, dass sich das Streichholz waagrecht dreht;
    andere Seite des Gummibands durch die Armlöcher des Puppentorsos gefädelt, Band gedehnt, an die andere Seite auch ein Streichholz geknotet, dieses in den anderen Arm gesteckt

  • Ich habe mal das "Baby" meiner Tochter in die Puppenklinik gebracht. Da musste der Stoffkoerper ersetzt werden. Hat soviel gekostet wie die ganze Puppe. Aber das hat mir der Mann vorher auch gesagt.
    Ich habs machen lassen weil sie sehr an der Puppe hängt
    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Fast genau so hab ich es in der Puppenklinik bei Puppen mit festem Körper (Zelluloid, Pappmachee, etc.) auch gelernt - nur dass in der Puppenklinik das Gummi an zwei "Ankern" - Plastikscheiben mit Metallhaken - befestigt wurde.
    Das war eigentlich ein Klacks - wichtig ist dabei nur, dass man wirklich kräftiges gutes Gummiband nimmt ("Puppengummiband" hat in etwa die Stärke von dickeren Zopfgummis) und das Gummi straff genug verknotet
    Bei alten Puppen aus den 20er-60er Jahren sollte man aber nicht zu straff knoten: die Puppen aus der Zeit sind meistens aus Zelluoid oder Tortulon und das Zeug wird mit der Zeit ziemlich spröde und brüchig...


    Bei Stoffkörpern sieht das aber schon wieder anders aus - "ausgerissene" Vinylarme an Stoff annähen ist z.B. ein echter Kraftakt, weil da die Nadel für jeden verdammten einzelnen Stich von Hand durch das dicke Kunststoffteil gebohrt werden muss.

  • Bei dem Teddy sind die Arme mit einem Metallstab verbunden, der Teddy ist mit Holzwolle gefüllt. Das kann ich nicht selbst. Bei der Puppe könnte ich mich mal versuchen, mal sehen...


    Danke für die Tipps.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • In Berlin gibt es "Rosis Puppenklinik", da haben wir mal ein sehr zerfetztes Stofftier hingeschickt und wunderbar restauriert wieder bekommen. Hat allerdings 45 Euro gekostet.
    Hagendeel

  • Beim Teddy müssten dann die "Splinte" - so nennt man die Befestigung mit Pappscheiben und Draht - ersetzt werden.
    Und eventuell (wenn es ausgefranst bzw. gerissen ist) muss das Fell an den Gelenken unterfüttert werden, damit es wieder hält.
    Dazu muss der Teddy (zumindest ein Stück weit) "ausgenommen" werden, damit man die Splinte neu einsetzen und verbinden kann - gerade bei Holzwolle ist das eine ekelhafte, staubige und (je nach Alter) ziemlich dreckige, aber nicht wirklich komplizierte Sache.


    Ich hab mein Praktikum damals hier
    http://www.puppenklinik-teddyklinik.de/
    gemacht - gerade bei Teddys hatte die Chefin ein sehr gutes Händchen: sie hat damals selbst Teddys gesammelt und auch welche hergestellt. Kann ich also guten Gewissens empfehlen.

  • Nein, die Arme sind komplett zugenäht, da muss kein Fell befestigt werden. Dieser Dragt ist an den Schultern mit einer Plastikkappe befestgt.


    Edit: Danke für den Link, da könnte ihc ggf einen Kostenvoranschlag einholen, wenn dsa hier zu teuer ist.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

    Einmal editiert, zuletzt von Fiawin ()