(Kiefer)knochenaufbau unterstützen

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Mir wurde gestern ein kaputter Zahn entfernt, an dieser Stelle soll später ein Implantat reinkommen.

    Leider ist mein Kieferknochen sehr dünn und muss vorher aufgebaut werden.


    Kann ich den Heil- und Aufbauprozeß zusätzlich unterstützen und den Knochen stärken?

    Schlüsslersalze vielleicht?

  • Ich würde mir das überlegen, das kostet viel Geld und ist sehr unangenehm und langwierig.

    Ich habe bei einer 2. Meinung klar davon abgeraten bekommen hinsichtlich meines finanziellen Budgets und wollte mich dieser Prozedur auch von meiner Kraft her nicht aussetzen.

    Die Lösung mit Brücke kostet 25 % des anderen Preises. Die Zahnärzte verdienen sich mit diesen schwierigen Fällen eine goldene Nase.


    Einen Tipp habe ich nicht für Dich, wollte nur meine Erfahrung schildern.

  • Die Frage ist halt, wo der kaputte Zahn saß und wie die benachbarten Zähne aussehen.


    Für ne Brücke müssen ja die benachbarten Zähne überkront werden, oder?

    Kein Zahnarzt wird gesunde Zähne überkronen, denk ich mal.


    Mit meinem Implantat im oberen Frontzahnbereich bin ich auch nur mäßig zufrieden, da die Krone spürbar dicker ist als der natürliche Zahn und ich so immer ein Fremdkörpergefühl im Mund hab.

    Die vorangegangene OP mit Knochenaufbau und Implantat-Setzen war auch - ähm - ich könnte drauf verzichten. Und ich bin echt hart im nehmen.


    Zur Ausgangsfrage:

    Für den Knochenaufbau sind Calzium und Vit. D gut. Um die beteiligten Nerven etwas zu beruhigen würd ich an Deiner Stelle noch Vit. B Komplex nehmen.

    Evtl. auch Magnesium?


    Gekko Hat Dir Deine ZahnärztIn/KieferchirurgIn genau erklärt, was bei dem Knochenaufbau gemacht wird? Wenn nicht, ich hab mir das detailliert erklären lassen und kann das erzählen, wenn Du möchtest.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

    Einmal editiert, zuletzt von Pamela ()

  • Also der Skoda von meinen Mann hat auch nur 25 Prozent von meinen VW gekostet.

    Das ist keine 2. Meinung sondern eine völlig andere Lösung.


    Wer Schüsslersalze in betracht zieht, kann aber auch zu Beschwörung gehen. sorry#angst

    Höchstens Calcium

  • Pamela

    Es ist bereits mein zweites Implantat, ich kenne das Prozedere inzwischen sozusagen aus erster Hand :D

    Mit dem ersten (ist ein Backenzahn) bin ich sehr zufreiden und genieße es wieder auf dieser Seite richtig kauen zu können. Fremdkörpergefühl habe ich keins und der Zahn sieht echt manierlich aus.


    Der neue wird ein Frontzahn werden und ja, ich werde mir definitiv keine gesunden Zähne zwecks Brücke runterschleifen lassen. Bei den Fronzähnen komm kein Skoda in Frage #zwinker


    Knochenaufbau ist wirklich notwendig, das sehe ich sogar als Laie auf den Bildern, die Zahnwurzeln liegen teilweise frei. Wurde beim ersten Implantat auch schon gemacht und ich fand es alles gar nicht dramatisch, an die Zahnwurzelspitzenresektion an genau diesem Zahn habe ich viel schlimmere Erinnerungen.


    Ok, ich notiere, keine Schüsslersalze. Ich frage deswegen, weil ich mal vor 10 Jahren eine Zahnärztin hatte, die viel mit Homöopathie gearbeitet hat, u.a. mit Schüsslersalzen.

    Auskennen tue ich mich damit nicht.


    Der jetztige Arzt sagt, ich brauche gar nichts machen #freu


    Muss ich bei der Auswahl der Calciumtabletten auf etwas achten?

  • Ah ok.

    Dann gibts ja noch den Unterschied vom VW zum Mercedes (den hab ich).

    Also, individuelles Abutement, das ist dann aus Keramik (weiß) und nicht aus Titan (silber). So sieht man weniger, wenn es doch mal Parodontose geben solle.

    Und frag in dem Zug gleich mal nach, ob dann nicht auch ein ovales Abutement mit dünnerer Krone verwendet werden kann.

    Dass es sowas gibt hab ich erst im Nachhinein bei Recherchen wegen was ganz anderem rausgefunden.

    Das wär dann quasi der Lamborghini ;)

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Also der Skoda von meinen Mann hat auch nur 25 Prozent von meinen VW gekostet.

    Das ist keine 2. Meinung sondern eine völlig andere Lösung.


    Wer Schüsslersalze in betracht zieht, kann aber auch zu Beschwörung gehen. sorry#angst

    Höchstens Calcium

    Und mit dem Skoda fährt man auch toll, gute Vorlage.

    Und danke für Deine Freundlichkeit.

  • Das war nicht im geringsten unfreundlich. Das ist deine Interpretation. Kann ja jeder machen wie er will #finger

  • Hmmm....


    Lato, worauf basiert Deine Meinung?


    Ich würde sagen, auf die Schnelle kannst Du nicht entscheidend was tun. Aber evtl. auf Dauer schon. Was ist denn genau mit Deinem Kieferknochen? Osteoporose?


    Generell werden Knochen aufgebaut, wenn Nährstoffe da sind und wenn die in ihrer Funktion gefragt sind. Sprich, Bewegung, Muskelarbeit. Da würde ich sagen, hilft auf Lebensdauer allgemein Sport sowie speziell richtiges Kauen, Rohkost usw. regelmäßig essen, was richtig gekaut werden muss. Vit. D ist sicher gut; Kslzium wenn Du nicht genug davon mit Ernährung bekommst.

  • Du meinst wegen des Calcium? Ich gebe dir recht es gibt Untersuchungen mit Belastung. Doch anders als bei Belastung auf den Rest des Skelettes ist das nicht möglich weil die Verbesserung kommt durch den Druck von den Muskeln. Die Struktur im Mund ist aber anders aufgebaut, der Knochen ist direkt unter der Haut. Es ist ja sogar so, durch Belastung z.B. schlechtsitzende Prothesen beschleunigen den Abbau.

    Noch mal zum Calcium da gibt es da keine vernünftigen Studien. Wenn da nur im Wachstum. Es gibt da übrigens noch große Unterschiede vom Oberkiefer zum Unterkiefer. Das einzig Sinnvoll ist tatsächlich Implantate. Unter Berücksichtigung von guter Arbeit usw.:)

    Einmal editiert, zuletzt von Lato ()

  • Bei meinem Implantat (6er oben) reichte der Knochen auch nicht, da wurde beim Setzten der Schraube Rinderknochen (waaah! Ich lebe vegan!) mit Eigenblut eingesetzt. Ich hatte dem nicht zugestimmt und war unter Drogen, bin echt sauer deshalb, aber es ist super verheilt. Eigentlich sollte das Eigenblut mit abgeschabtem eigenen Knochen zugefügt werden, aber es war wohl viel weniger Substanz da als das Röntgenbild vermuten ließ.

  • hättest du das anders entschieden, klingt gruselig ist aber nunmal am besten Bio kompatibel. Bei mir wollen sie eine Sehe in eine andern Körperteil einsetzten, ich hätte gerne eine Alternative.

  • Lato, ich würde nichtsdestotrotz die Quelle Deiner Kenntnise gerne erfahren. Das mit dem Kauen kenne ich noch als medizinische Empfehlung. Ist es mittlerweile überholt?

  • Mit Calcium kannst du in -der Welt-nachlesen da wurden 59 Studien verglichen. Den ReSt kann ich fir nicht als Link dalassen. Kiefer abbauen ist ein großes Problem es gibt Fachartikle über Implatat. Klar ist kauen das Beste. Aber die Belastung hast du halt ohne den Zahn nicht mehr. Ich hab jetzt keine Links. Ich lese gerne in Fachzeitschriften bei meinen ZA

  • Gekko: mein Mann hatte so eine Heilpraktikerzahnärztin, soll ich ihn mal fragen wen?


    Leider kenne ich mich recht gut aus bei den Zahnärzten und würde da sowieso nie was ohne mindestens Zweitmeinung machen, da alle Zahnärzte sehr auf wirtschaftliche Optimierung bedacht sind.


    Und mal kurz zu dem OT: Was den VW Skoda Vergleich angeht, der hinkt, weil ja gerade diese beiden Marken auf den gleichen Baukasten zugreifen und somit sofern man die gleichen Baureihen vergleicht technisch identisch sind.